9,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Seit beinahe vierzig Jahren lebt Rafik Schami nun schon in Deutschland, seinen staunenden und kritischen Blick auf den deutschen Alltag hat er dabei nicht verloren. Unnachahmlich charmant erzählt er in den teilweise erstmals veröffentlichten Erzählungen aus den Jahren 1990 bis 2010 von den Deutschen und ihren sprachlichen Eigenheiten, wundert sich über die unerschütterliche Konsequenz, mit der deutsche Gäste bei Einladungen selbst gemachten Nudelsalat mitbringen, muss erfahren, dass ein Kaufhaus kein Basar ist, verrät, warum er kein Amerikaner wurde, und schließt - beinahe - Freundschaft mit…mehr

Produktbeschreibung
Seit beinahe vierzig Jahren lebt Rafik Schami nun schon in Deutschland, seinen staunenden und kritischen Blick auf den deutschen Alltag hat er dabei nicht verloren. Unnachahmlich charmant erzählt er in den teilweise erstmals veröffentlichten Erzählungen aus den Jahren 1990 bis 2010 von den Deutschen und ihren sprachlichen Eigenheiten, wundert sich über die unerschütterliche Konsequenz, mit der deutsche Gäste bei Einladungen selbst gemachten Nudelsalat mitbringen, muss erfahren, dass ein Kaufhaus kein Basar ist, verrät, warum er kein Amerikaner wurde, und schließt - beinahe - Freundschaft mit der sprechenden Stubenfliege Subabe. Rafik Schami ist ein begnadeter Erzähler: Mit Worten schafft er Bilder wie kaum ein Zweiter, vermag Gerüche und Geräusche heraufzubeschwören und die Atmosphäre förmlich greifbar zu machen - mündliches Erzählen in schriftlicher Form.
  • Produktdetails
  • dtv Taschenbücher Bd.14231
  • Verlag: Dtv
  • Seitenzahl: 207
  • Erscheinungstermin: 1. Juli 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 193mm x 123mm x 17mm
  • Gewicht: 206g
  • ISBN-13: 9783423142311
  • ISBN-10: 3423142316
  • Artikelnr.: 36813099
Autorenporträt
Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren. 1971 kam er nach Deutschland, studierte Chemie und legte 1979 seine Promotion ab. Heute lebt er in München. Er ist Mitbegründer der Literaturgruppe "Südwind" und zählt zu den erfolgreichsten Schriftstellern deutscher Sprache. Sein Werk wurde unter anderem mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis, dem Hermann-Hesse-Preis, dem Prix de Lecture und mit dem Hans-Erich-Nossack-Preis ausgezeichnet. 2007 erhielt Rafik Schami den Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

„Von außen besehen erscheint das Selbstverständliche fremd und das Fremde gewöhnlich.“ Rafik Schami hat sich, obwohl er seit über vierzig Jahren in Deutschland lebt, den besonderen Blick des Fremden bewahrt. Verwundert und durchaus liebevoll betrachtet er die Deutschen und entdeckt Eigenarten, die uns selbst nie auffallen würden.

Lädt man Deutsche zum Essen ein, bringen sie grundsätzlich etwas mit – „wenn man zehn Deutsche einlädt, muss man mit drei Nudelsalaten rechnen.“ Ein Damaszener Gastgeber wäre tödlich beleidigt, Schami hat sich daran gewöhnt und freut sich mittlerweile über Wein und Käse, nicht aber über den schrecklichen Nudelsalat. Natürlich geht es nicht nur um Kampfhunde, Plastik-Aquarien und Teppichhändler, die jahrzehntelang ein „Ausverkauf“-Schild im Schaufenster hängen haben, sondern auch um die deutsche Sprache, um Wörter wie „Raureif“ und „Leichenschmaus“. Schamis Texte sind klug, interessant und auf eine leise Weise witzig. Rafik Schamis tiefe, weiche Stimme und sein syrischer Akzent, der ungewöhnliche und reizvolle Betonungen mit sich bringt, verleihen ihnen eine besondere Schönheit. Nur ist die Aufnahme deutlich zu kurz. Denn was die Deutschen wirklich mögen, sind neue Sichtweisen darauf, was eigentlich deutsch ist.

© BÜCHERmagazin, Elisabeth Dietz (ed)
»In seinem Buch >Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat< erzählt er unnachahmlich charmant von der Skurrilitäten im Alltag seiner Wahlheimat.« Neues Deutschland 22.11.2012
"Schami sieht nach wie vor genau hin, er kann, mit einer feinen Sonde ausgerüstet, noch immer staunen, bleibt neugierig."
Hessische Allgemeine 14.06.2011

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 07.06.2011

Der Teufel in
Braunschweig
Es ist nicht nur der Nudelsalat, der dem syrischen Erzähler Rafik Schami nach vierzig Jahren in Deutschland immer noch ziemlich fremd erscheint. Seine Helden, manche ein Alter Ego des Autors, wundern sich auch über die Abwrackprämie, über echte und unechte Deutsche und darüber, wie Germanistinnen einem arabischen Mann das Leben schwermachen können. Dazu passen natürlich Mord und Totschlag oder die Begegnung mit dem Teufel in Braunschweig. Immer spielt Rafik Schami in dieser Sammlung von neuen und schon bekannten Erzählungen mit den Erwartungen des Lesers und Zuhörers. Mischt mit subtilem Witz und skurrilem Blick Erinnerungen aus der Kindheit und Jugend in Syrien mit den ersten Erlebnissen des Emigranten. Die er nun im Alter, keineswegs milder gestimmt, in den Lebensweisheiten gipfeln lässt, die er in langjährigen Erfahrungen machte.
Roswitha Budeus-Budde

Rafik Schami: Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat.
dtv, München 2011.
208 Seiten, 9,90 Euro.
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
»Immer spielt Rafik Schami in dieser Sammlung von neuen und schon bekannten Erzählungen mit den Erwartungen des Lesers und Zuhörers. Mischt mit subtilem Witz und skurrilem Blick Erinnerungen aus der Kindheit und Jugend in Syrien mit den ersten Erlebnissen des Emigranten.« -- Roswitha Budeus-Budde 07.06.2011