Vom Ort zur Landschaft
  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

August Künzel baut aus einer tiefen Kenntnis von biologischen Entwicklungsprozessen Landschaften - seien dies nun Gärten, Schulhöfe oder öffentliche Freiräume. Im Zoologischen Garten Basel verwirklichte er während rund zwanzig Jahren das ästhetische Ideal der natürlichen Landschaft. Hier betrieb August Künzel die Umformung des Gartens im Sinne einer vielfältig gegliederten Landschaft, die die Besucher von Bild zu Bild und so an die Lebensräume der Tiere heranführt. Entstanden sind dabei als weit ausstrahlende Neuerungen die Etoscha- und die Gamgoas-Anlage. Darüber hinaus verwirklichte und…mehr

Produktbeschreibung
August Künzel baut aus einer tiefen Kenntnis von biologischen Entwicklungsprozessen Landschaften - seien dies nun Gärten, Schulhöfe oder öffentliche Freiräume. Im Zoologischen Garten Basel verwirklichte er während rund zwanzig Jahren das ästhetische Ideal der natürlichen Landschaft. Hier betrieb August Künzel die Umformung des Gartens im Sinne einer vielfältig gegliederten Landschaft, die die Besucher von Bild zu Bild und so an die Lebensräume der Tiere heranführt. Entstanden sind dabei als weit ausstrahlende Neuerungen die Etoscha- und die Gamgoas-Anlage.
Darüber hinaus verwirklichte und plant August Künzel in Zusammenarbeit mit diversen Architekturbüros eine Reihe von Garten- und Umgebungsgestaltungen, die sich durch ihren gewollt beiläufigen Charakter auszeichnen. Hierzu zählen u.a. die Umgebungs- und Hofgestaltungen für das Hotel Dorint und elf Hofhäuser in Basel mit Diener&Diener Architekten Basel, für den Neubau REHAB Basel und das Museum der Kulturen in Basel mit Herzog&
de Meuron Architekten AG Basel sowie für das Volta Schulhaus in Basel mit Miller&Maranta Architekten Basel.
Die Publikation führt den Leser auf eine sinnliche Reise durch die Gärten und Landschaften August Künzels. Neben teilweise doppelseitigen Bildtafeln umfasst das Buch ein Vorwort der Basler Architektin Katharina Steib sowie Texte des Landschaftsarchitekten Günther Vogt, Zürich, und der Basler Kunsthistorikerin Dorothee Huber.

August Künzel ( 1952) absolvierte eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner an der Gartenbauschule Oeschberg in Koppigen BE. Nach mehreren Berufsjahren legte er 1978 die Meisterprüfung zum eidg. dipl. Gärtnermeister im Fachbereich Gartengestaltung und Unterhalt ab. Tätigkeit in mehreren Landschaftsarchitekturbüros im In- und Ausland, u.a. bei Kurt Salathé Oberwil und Prof. Pietro Porcinai in Florenz. 1981 eröffnete er sein eigenes Landschaftsarchitekturbüro. Seit 2000 ist er Präsident der Stiftung Gartenbaubibliothek Basel und seit 2005 Mitglied der Fachkommission Arealüberbauung Kanton Basel-Landschaft. Neben diversen anderen Projekten arbeitete August Künzel 1984-1988 als freier Landschaftsarchitekt bei Gestaltungsaufgaben im Zoologischen Garten Basel unter der Führung von Kurt Brägger mit und hatte 1989-2005 die Gesamtverantwortung für die Gestaltung von Neuanlagen und Umänderungen im Zoologischen Garten Basel inne.
  • Produktdetails
  • Verlag: Niggli
  • Seitenzahl: 200
  • Erscheinungstermin: November 2007
  • Deutsch
  • Abmessung: 260mm x 300mm
  • Gewicht: 1465g
  • ISBN-13: 9783721205916
  • ISBN-10: 372120591X
  • Artikelnr.: 20848044
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Suzanne Kappeler stellt eine Monografie vor, die Einblick in das Werk des Landschaftsarchitekten August Künzel bietet. Als Hauptwerk Künzels werden die zwischen 1989 und 2004 geschaffenen Außenbereiche des Baseler Zoos vorgestellt und die Rezensentin begrüßt, dass der Band die Entstehung der einzelnen Projekte wie dem Flamingo-Gehege, dem Afrika-Gehege oder der Krokodil-Anlage in aller Ausführlichkeit dokumentiert. Die Monografie stelle darüber hinaus aber auch weitere bedeutende Planungen des Landschaftsarchitekten vor und enthalte zudem ein Werkverzeichnis und einen Überblick über Wettbewerbe, Ausstellungen und dergleichen, so Kappeler hochzufrieden.

© Perlentaucher Medien GmbH