Schmuggler im Glück - Holub, Josef
  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Der Josef Böhm ist aus dem Krieg zurück, doch in Böhmen hat sich der Wind total gedreht: die Tschechen wollen keine Deutschen mehr im Land. Schmuggler wie der Frantischek, der König der Pascher, haben Hochkonjunktur. Und weil es dem Josef in diesen Zeiten bald zu bunt wird, nur den Mäusen beim Turnen zuzusehen, hilft er dem Frantischek eben. Mit diesem humorvoll erzählten Roman beschließt Josef Holub seine Trilogie, zu der die erfolgreichen Romane "Der rote Nepomuk" (Peter-Härtling-Preis) und "Lausige Zeiten" gehören.…mehr

Produktbeschreibung
Der Josef Böhm ist aus dem Krieg zurück, doch in Böhmen hat sich der Wind total gedreht: die Tschechen wollen keine Deutschen mehr im Land. Schmuggler wie der Frantischek, der König der Pascher, haben Hochkonjunktur. Und weil es dem Josef in diesen Zeiten bald zu bunt wird, nur den Mäusen beim Turnen zuzusehen, hilft er dem Frantischek eben. Mit diesem humorvoll erzählten Roman beschließt Josef Holub seine Trilogie, zu der die erfolgreichen Romane "Der rote Nepomuk" (Peter-Härtling-Preis) und "Lausige Zeiten" gehören.
  • Produktdetails
  • Gulliver Taschenbücher Bd.874
  • Verlag: Beltz
  • Seitenzahl: 221
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • 2001
  • Ausstattung/Bilder: 2001. 221 S.
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm
  • Gewicht: 227g
  • ISBN-13: 9783407788740
  • ISBN-10: 3407788746
  • Best.Nr.: 09850985
Autorenporträt
Josef Holub, geb. 1926 in Neuern (Böhmerwald), machte eine Ausbildung als Lehrer und Verwaltungswirt. Als ausgeübte Berufe nennt er Schmuggler, Kunstgewerbler, Ziegeleiarbeiter, Briefträger, Amtsvorsteher, Oberamtsrat bei der Post. Er hat drei Kinder und lebt in Großerlach.
Rezensionen
" Holub erzählt spannend, wird manchmal ein bisschen melodramatisch und manchmal, aus verständlichen Gründen, ein bisschen sentimental." Siggi Seuss, Die Zeit

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Da kehrt der Held aus Holubs böhmischer Trilogie aus dem Krieg nach Böhmen zurück, und nichts ist mehr wie es war. Siggi Seuß sagt das, als hätte es ihn richtig mitgenommen. Gelegen haben wird das an der "wunderfitzigen Sprache" des Autors (was immer wir uns darunter vorzustellen haben), an der Spannung die er, wie Seuß uns erklärt, aufzubauen versteht, aber wohl auch an den Sprenkeln von Melodramatik und Sentimentalität, die dieses Buch für Kinder ab 13 "aus verständlichen Gründen" zieren.

© Perlentaucher Medien GmbH