Ostdeutsche Selbstwahrnehmungen und Identitätskonstruktionen im Generationenvergleich - Hillebrand, Mark
58,40 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
Entspannt einkaufen: verlängerte Rückgabefrist1) bis zum 10.01.2022
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

Der Generationenvergleich in diesem Buch stellt anhand qualitativer Interviews mit Vertretern der Geburtsjahre 1930 bis 1988 ostdeutsche Selbstwahrnehmungen dar. Dies geschieht im Hinblick auf ihre generationellen Eigenheiten in den Einstellungen zur DDR und Wiedervereinigung, in der alltagskulturellen Sicht auf DDR und BRD und in der Selbst- und Fremdwahrnehmung. Dabei zeigt sich, dass Aufbau-, Integrierte, Distanzierte und Wendekinder-Generation je typische Wege gefunden haben, zwischen früher und heute zu vermitteln. Im Zentrum stehen generationstypische Narrative und Erzählstrategien, mit…mehr

Produktbeschreibung
Der Generationenvergleich in diesem Buch stellt anhand qualitativer Interviews mit Vertretern der Geburtsjahre 1930 bis 1988 ostdeutsche Selbstwahrnehmungen dar. Dies geschieht im Hinblick auf ihre generationellen Eigenheiten in den Einstellungen zur DDR und Wiedervereinigung, in der alltagskulturellen Sicht auf DDR und BRD und in der Selbst- und Fremdwahrnehmung. Dabei zeigt sich, dass Aufbau-, Integrierte, Distanzierte und Wendekinder-Generation je typische Wege gefunden haben, zwischen früher und heute zu vermitteln. Im Zentrum stehen generationstypische Narrative und Erzählstrategien, mit denen die spannungsreichen Identitäten konstruiert und die DDR-geprägten Selbstbilder gegenüber den Transformationsanforderungen abgeschirmt oder anschlussfähig gehalten bzw. miteinander vermischt werden.
  • Produktdetails
  • Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers
  • Artikelnr. des Verlages: 264372
  • Neuausg.
  • Seitenzahl: 278
  • Erscheinungstermin: 31. Dezember 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 153mm x 20mm
  • Gewicht: 450g
  • ISBN-13: 9783631643723
  • ISBN-10: 3631643721
  • Artikelnr.: 40116852
Autorenporträt
Mark Hillebrand studierte an der Humboldt-Universität und an der Freien Universität in Berlin Germanistische Linguistik, Soziologie und Psychologie. Als Stipendiat der Universität Bremen erfolgte die Promotion zum Dr. phil. Symbolischer Interaktionismus und das Verhältnis von Sprache und Identität bilden seine Arbeitsschwerpunkte.
Inhaltsangabe
Inhalt: Ostdeutsche Identität im Spannungsverhältnis von DDR-Geschichte und Transformation nach der Wiedervereinigung - Kontrastive Fallvergleiche narrativer Identitätskonstruktionen der DDR-Generationen in qualitativen Interviews - Generationstypische Narrative, Erzählstrukturen und Erzählstrategien - Aufbaugeneration - Integrierte Generation - Distanzierte Generation - Wendekinder-Generation.