29,99 €
versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Wie kann inklusive Bildung im Museum für Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung gelingen - auch jenseits der Vermittlung durch Text und Sprache? Was können Methoden aus der Heil- und Sonderpädagogik für eine inklusive Museumsarbeit mit dieser Zielgruppe bieten?Anhand von Forschungsergebnissen und Erfahrungsberichten stellen die Autorinnen und Autoren eine große Bandbreite an Projektbeispielen mit unterschiedlichen Vermittlungszugängen und Angeboten vor. Dabei wird deutlich: Für eine inklusive Museumspädagogik ist der Dialog zwischen Museen und Fachleuten der Behindertenhilfe von großer…mehr

Produktbeschreibung
Wie kann inklusive Bildung im Museum für Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung gelingen - auch jenseits der Vermittlung durch Text und Sprache? Was können Methoden aus der Heil- und Sonderpädagogik für eine inklusive Museumsarbeit mit dieser Zielgruppe bieten?Anhand von Forschungsergebnissen und Erfahrungsberichten stellen die Autorinnen und Autoren eine große Bandbreite an Projektbeispielen mit unterschiedlichen Vermittlungszugängen und Angeboten vor. Dabei wird deutlich: Für eine inklusive Museumspädagogik ist der Dialog zwischen Museen und Fachleuten der Behindertenhilfe von großer Bedeutung.Herausgegeben im Auftrag des Magistrats der Stadt Rüsselsheim am Main.
Autorenporträt
Maul, BärbelBärbel Maul (Dr.) ist Leiterin des Stadt- und Industriemuseums Rüsselsheim, Historikerin und Pädagogin. Sie hat Lehraufträge zur Museumspädagogik an den Universitäten Mainz und Gießen und publizierte zu stadtgeschichtlichen Themen sowie zur Gedenkstättenarbeit und Geschlechtergeschichte.
Rezensionen
»Der Tagungsband [bietet] einen vielschichtigen Einblick in das Thema.« Ann-Jasmin Ullrich, Kunst+Unterricht, 437/438 (2019) »Bemerkenswert ist vor allem der interdisziplinäre Ansatz, der diese inklusive Arbeit immer gemeinsam mit den Museumswissenschaften und der Sozialpädagogik denkt. Insgesamt bieten damit sowohl das Projekt als auch die Tagungsdokumentation eine umfassende und anwendungsorientierte Handreichung.« Claudia Meißner, www.kulturmanagement.net, 19.09.2019 »Das Buch vermittelt eine Fülle an Informationen und sehr anregende Möglichkeiten, wie in Museen Kultur für alle zugänglich gemacht werden kann und ist für interessierte Leserinnen und Leser sehr zu empfehlen.« Barbara Jeltsch-Schudel, Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 4 (2019) »Eine hervorragende Vertiefung in die Materie vor allem für Beschäftigte in der Sozialarbeit und Pädagogik.« Jan Begrich, AKP, 5 (2019) »Aus den vielen Betrachtungsweisen ergibt sich ein profundes Bild der Gestaltungsmöglichkeiten von kultureller Teilhabe, das nicht nur für die Erwachsenenbildung, sondern ebenso für den schulischen Bereich Impulse gibt.« Sabina Leßmann, BDK-Mitteilungen, 3 (2019) »Ich empfehle diese Publikation [...] denjenigen, die ihre Institution nun dieser Personengruppe öffnen möchten. Sie werden sowohl in ihrem Vorhaben durch die präsentierten Perspektiven gestärkt und bekommen gleichzeitig einige Hinweise für die Umsetzung.« Christoph Pietrucha, www.museumsdinge.com, 19.02.2019 »Der Band gibt viele nützliche Anstöße, wie Museen zukünftig Teil der Lebenswelt von Menschen mit kognitiven Einschränkungen werden können und wie diese und Kultureinrichtungen von den Kontakten gegenseitig profitieren.« Patrick Helber, H-Soz-u-Kult, 12.02.2019 Besprochen in: Zivilgesellschaft Info, 1 (2019) www.buecherstadtkurier.com, 03.12.2019…mehr