Broschiertes Buch

4 Kundenbewertungen

Selbst der Pfarrer erklärt, wer Colonel Protheroe um die Ecke bringen würde, der erweise der Welt einen großen Dienst. Colonel Melchett fasst zusammen, was ganz St. Mary Mead über Protheroe denkt: Niemand mag ihn. Colonel Protheroes Tochter bedauert, dass ihr Vater nicht anständig genug sei, von selbst zu sterben, und seine Frau erklärt schlicht: Ich wollte er wäre tot. Ihr Liebhaber meint, alle wären froh, ihn los zu sein und der von Protheroe verurteilte Wilddieb schwört Rache. Doch als er dann tatsächlich ermordet wird, haben alle ein handfestes Alibi. Wie gut nur, dass Jane Marple sich mit…mehr

Produktbeschreibung
Selbst der Pfarrer erklärt, wer Colonel Protheroe um die Ecke bringen würde, der erweise der Welt einen großen Dienst. Colonel Melchett fasst zusammen, was ganz St. Mary Mead über Protheroe denkt: Niemand mag ihn. Colonel Protheroes Tochter bedauert, dass ihr Vater nicht anständig genug sei, von selbst zu sterben, und seine Frau erklärt schlicht: Ich wollte er wäre tot. Ihr Liebhaber meint, alle wären froh, ihn los zu sein und der von Protheroe verurteilte Wilddieb schwört Rache. Doch als er dann tatsächlich ermordet wird, haben alle ein handfestes Alibi. Wie gut nur, dass Jane Marple sich mit der menschlichen Natur auskennt und durch nichts und niemanden täuschen lässt.
Der erste Fall der berühmten altjüngferlichen Meisterdetektivin aus St. Mary Mead!
  • Produktdetails
  • Fischer Taschenbücher Bd.16540
  • Verlag: Fischer Taschenbuch
  • Originaltitel: Murder at the Vicarage
  • 5. Aufl.
  • Seitenzahl: 283
  • Deutsch
  • Abmessung: 180mm
  • Gewicht: 219g
  • ISBN-13: 9783596165407
  • ISBN-10: 3596165407
  • Artikelnr.: 12714844
Autorenporträt
Die schrullig-witzige Amateurermittlerin Miss Marple (u. a. "Mord im Orient-Express") und ihre Schöpferin Agatha Christie sind wohl untrennbar verbunden. Aber auch der belgische Detektiv Hercule Poirot, der z. B. in "Das Böse unter der Sonne" agiert, wird von den Christie-Fans geliebt. Beide Figuren gehören zu den bekanntesten Ermittlern der "Königin des Kriminalromans": Agatha Christie. Sie wurde 1890 im britischen Torquay (Grafschaft Devon) geboren, wuchs in einer wohlhabenden Familie auf und ihre Mutter förderte Agathas Schreibtalent. Mit 24 Jahren heiratete Christie und bekam 1919 eine Tochter. Die Ehe wurde, damals höchst ungewöhnlich, nach einem Seitensprung des Gemahls 1928 geschieden. 1930 schloss Christie mit dem 14 Jahre jüngeren Archäologen Max Mallowan die Ehe. In diesem Jahr erschien auch der erste Miss-Marple-Roman, "Mord im Pfarrhaus". Das Lebenswerk umfasst u. a. rund 70 Krimis - alle mit dieser unvergleichlichen Mischung aus Ironie, psychologisch fein austarierten Figuren, englischem Humor und einer handfesten Portion Lebenserfahrung. Darüber hinaus schrieb Christie auch Kurzgeschichten, Theaterstücke, Romanzen (unter Pseudonym) oder eine Autobiografie. Viele ihrer Werke wurden verfilmt, z. B. "Zeugin der Anklage" mit Marlene Dietrich. 1971 erhob Queen Elisabeth II. Christie in den Adelsstand. Die "Queen of Crime" erlag 1976 in Wallingford (Grafschaft Oxfordshire) einem Schlaganfall.
Das meint die buecher.de-Redaktion: Wer ob all der herumspukenden Serienkiller an dem Genre Krimi verzweifelt, der suche Trost und Stütze bei Agatha Christie. Der Glaube an gute Krimis kehrt zurück, versprochen!