Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Jeder kennt sie: Die AK47 ist die wohl bekannteste Waffe der Welt. Ihr Erfinder Michail Kalaschnikow wurde 1919 als Sohn von nach Sibirien verbannter Kulaken geboren. Nach einer abenteuerlichen Flucht lebte er in der Illegalität, wurde im Krieg verwundet und arbeitete dann an der Verwirklichung einer effektiven Handfeuerwaffe gegen die Deutschen. Als sie 1947 endlich in Serie ging, war der Krieg längst beendet, doch nahm die Karriere einer Waffe, die den Krieg in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts entscheidend verändert hat und zu einem mächtigen Symbol vieler Freiheitsbewegungen wurde, ihren…mehr

Produktbeschreibung
Jeder kennt sie: Die AK47 ist die wohl bekannteste Waffe der Welt.
Ihr Erfinder Michail Kalaschnikow wurde 1919 als Sohn von nach
Sibirien verbannter Kulaken geboren. Nach einer abenteuerlichen
Flucht lebte er in der Illegalität, wurde im Krieg verwundet und
arbeitete dann an der Verwirklichung einer effektiven Handfeuerwaffe
gegen die Deutschen. Als sie 1947 endlich in Serie ging, war
der Krieg längst beendet, doch nahm die Karriere einer Waffe, die den Krieg in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts entscheidend verändert hat und zu einem mächtigen Symbol
vieler Freiheitsbewegungen wurde, ihren unaufhaltsamen Lauf. Mit dem Ende des Sowjetreiches
änderte die Waffe ihre Bestimmung, sie wurde zur Waffe des Terrors
und des Verbrechens. Oliver Rohe gelingt es in dieser literarischen
Skizze nicht nur, die Biografie Kalaschnikows und seiner wichtigsten
Erfindung zu erzählen, er erzählt auch eine Geschichte des 20. Jahrhunderts
und seiner Kriege und führt den Leser bis in die beklemmende
Gegenwart einer globalisierten Gewalt. Die Waffe wird zum
Gegenstand, dessen Beschreibung uns die Welt besser verstehen lässt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Matthes & Seitz Berlin
  • Seitenzahl: 108
  • Erscheinungstermin: April 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 186mm x 110mm x 12mm
  • Gewicht: 155g
  • ISBN-13: 9783882219524
  • ISBN-10: 3882219521
  • Artikelnr.: 40025421
Autorenporträt
Oliver Rohe, geboren 1972 als Sohn eines deutschen Vaters und einer libanesischen Mutter, wuchs in Beirut auf. Nach einem Jurastudium in Paris veröffentlichte er 2003 seinen ersten Roman ('Terrain vague') und gründete u.a. mit Mathias Enard und Maylis de Kerangal 2004 die Zeitschrift und den Verlag Inculte. Seine Bücher sind ins Englische und Italienische übersetzt, Rohe lebt als Journalist, Verleger und Schriftsteller in Paris. Till Bardoux, 1973 geboren, ist Übersetzer aus dem Französischen und übersetzte u.a. Lou Marin und Marc Augé.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Das Buch des Schriftstellers Oliver Rohe über die Kalaschnikow ist für Matthias Hennig Essay, Biografie und Erzählung in einem. Wie der Autor darin die Lebensgeschichte des Erfinders Michail Kalaschnikow, seine größte Erfindung und ihr Eigenleben im globalen Kriegseinsatz miteinander verwebt, hat Hennig beeindruckt. Waffengeschichtliches, Aufschlussreiches zur Kriegsführung im 20. und 21. Jahrhundert und das Leben eines kauzigen Erfinders bekommt der Rezensent hier informativ und unterhaltsam präsentiert. Auch wenn das Buch dem Rezensenten nicht in allen Einzelheiten durchkomponiert scheint, ziellos geht der Autor nicht vor, versichert Hennig.

© Perlentaucher Medien GmbH