Gute Vorsätze - Wolf, Notker
Zur Bildergalerie
16,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln


    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

"Bleiben Sie Ihren Vorsätzen treu, sie beflügeln!" (Notker Wolf)
Gute Vorsätze sind lächerlich und wichtig zugleich: Lächerlich, weil wir immer wieder - zwangsläufig - an ihnen scheitern. Wichtig, weil sie uns dazu auffordern, über unser Leben und unsere Rolle in der Welt nachzudenken. Aus guten Vorsätzen kann man lernen, das Wichtige vom weniger Wichtigen zu unterscheiden. Es bedeutet, Sinnfragen zu stellen und sich selbst ehrlich zu betrachten. Seine wahren Talente zu erkennen und zu entfalten. Wie das geht, zeigt Notker Wolf in dieser leichtfüßigen und hintergründigen Philosophie für den…mehr

Produktbeschreibung
"Bleiben Sie Ihren Vorsätzen treu, sie beflügeln!" (Notker Wolf)

Gute Vorsätze sind lächerlich und wichtig zugleich: Lächerlich, weil wir immer wieder - zwangsläufig - an ihnen scheitern. Wichtig, weil sie uns dazu auffordern, über unser Leben und unsere Rolle in der Welt nachzudenken.
Aus guten Vorsätzen kann man lernen, das Wichtige vom weniger Wichtigen zu unterscheiden. Es bedeutet, Sinnfragen zu stellen und sich selbst ehrlich zu betrachten. Seine wahren Talente zu erkennen und zu entfalten. Wie das geht, zeigt Notker Wolf in dieser leichtfüßigen und hintergründigen Philosophie für den Alltag.

Vorsätze , die beflügeln!
Im Vorsatz spiegelt sich die Sehnsucht nach Veränderung
Weisheit gespeist aus benediktinischen Quellen
Ein Geschenk - nicht nur zum Jahreswechsel!
  • Produktdetails
  • Verlag: Gütersloher Verlagshaus
  • Seitenzahl: 188
  • Erscheinungstermin: 13. November 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 131mm x 22mm
  • Gewicht: 317g
  • ISBN-13: 9783579085456
  • ISBN-10: 357908545X
  • Artikelnr.: 48963269
Autorenporträt
Wolf, Notker
Notker Wolf, geboren 1940, trat 1961 in das Benediktinerkloster St. Ottilien ein. In Rom und München studierte er Philosophie, Theologie, Zoologie, Anorganische Chemie und Astronomiegeschichte und promovierte zum Doktor der Philosophie. 1968 wurde er zum Priester geweiht. 1971 erhielt er eine Professur für Naturphilosophie und Wissenschaftstheorie an der Päpstlichen Hochschule Sant'Anselmo in Rom. Sechs Jahre später wurde er Erzabt von St. Ottilien und damit Abtpräses der Missionsbenediktiner. Von 2000 - 2016 war er Abtprimas und damit oberster Repräsentant der Benediktiner.

Kifmann, Alfons
Alfons Kifmann hatte nach einer journalistischen Ausbildung Funktionen als Redakteur und Chefredakteur sowie als Pressesprecher und Redenschreiber bei Wirtschaftsmedien und in Großunternehmen inne. Von 1995 bis 1998 war er als Mitglied der Geschäftsleitung des ADAC Leiter der Öffentlichkeitsarbeit des Automobilclubs und Chefredakteur der ADAC Motorwelt, bevor er zurück in die Industrie wechselte. Heute ist er freier Autor und Buchautor. Alfons Kifmann lebt in München.
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 16.12.2017

Mönchische
Weisheiten
Der Benediktiner Notker Wolf
hat ein schlaues Buch geschrieben
Der Benediktinermönch Notker Wolf, mittlerweile 77 Jahre alt, wird Gläubigen wie Ungläubigen zum einen präsent sein als Meister des klaren Wortes, mit welchem er die Fährnisse des von ihm vertretenen Bekenntnisses sehr allgemein verständlich zu formulieren weiß. Zum anderen aber auch durch seine Liebe zur Musik, die sich dabei keineswegs auf den klangschönen benediktinischen Choral beschränkt, sondern auf einen Bereich strahlt, der früher, als die Political Correctness noch nicht so schräge Blüten getrieben hat, schon mal als „Negermusik“, bairisch „Nägamusi“, bezeichnet wurde. Spielt er doch sehr anständig Gitarre und Querflöte und mit diesen Instrumenten und seiner Band Feedback Werke von den Rolling Stones bis Led Zeppelin. Ja, einmal stand er sogar bei dem Lied vom Genfer See „Smoke On The Water“ zusammen mit Deep Purple auf der Bühne.
Das nur vorneweg, um den neuesten Einlassungen des einstigen Abtprimas der Erzabtei Sankt Ottilien das ihnen zustehende Gewicht zu geben. Es geht auch hier wieder weniger um moraltheologische Grundsätze, als vielmehr um lebensnahe und allgemeingültige, also auch weniger katholische Menschen betreffende Weisheiten. Weisheiten, die auch mit dem nahen Jahreswechsel und dem damit verbundenen Ritus des guten Vorsatzes zusammenhängen. Dessen wichtigste Eigenschaft, so Notker Wolf, solle sein, die Lebensfreude zu erhalten. Er hat diesbezügliche Erkenntnisse in einem Büchlein zusammengefasst, das ganz einfach „Gute Vorsätze – beim nächsten Mal wird alles anders“ heißt, beim Gütersloher Verlagshaus Random House erschienen ist und 16,99 Euro kostet.
Ohne jetzt die einzelnen dort aufgeführten Ratschläge auf ihre Wirksamkeit zu testen (der, demzufolge ein eher beleibter Mensch sich nicht zur Tanne runterhungern wollen solle, klingt schon mal sehr vernünftig), würde hier wohl auch der Münchner Kulturbetrieb fündig. So könnte beispielsweise der Bayerische Rundfunk sich vornehmen, bei seinem Zweitorchester die Zeitverträge manchen Musikers in feste Bezüge umzuwandeln; es könnte der Kammerspiel-Intendant Lilienthal den Satz „Theater ist ein Theater ist ein Theater“ auswendig lernen; es könnte der Kultusminister Spaenle aufhören, so zu tun, als habe er von den ihn betreffenden Dingen wirklich Ahnung; und es könnten die Verantwortlichen in Sachen neuer Konzertsaal einsehen, dass es sinnlos ist, mit der Elbphilharmonie oder gar der Suntory Hall in Tokio konkurrieren zu wollen, weil „uns da die Hose zu weit unten hängt“.
So gesehen ist also das jüngste gebundene Wort des Benediktiners Notker Wolf mehr als nur ein weiteres Büchlein im Weihnachtsgeschäft. Es ist vielmehr eine Sammlung kluger Weisheiten, wie es sie gerade von kirchlicher Seite so nicht oft gibt. Und das ist schön.
KARL FORSTER
DAS IST SCHÖN
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr