Marktplatzangebote
17 Angebote ab € 0,60 €
  • Broschiertes Buch

3 Kundenbewertungen

Eines Morgens im Mai wird am Fjordufer von Göteborg eine grausam verstümmelte männliche Leiche gefunden. Wer ist der Tote? Die Polizei tappt lange im Dunkeln, bis sie über eine ungewöhnliche Tätowierung auf der Achsel des Opfers dem unheimlichen Mörder ein Stück näher kommt. Die Ermittlungen führen Inspektorin Irene Huss schließlich nach Kopenhagen, wo zwei Jahre zuvor eine Prostituierte unter ähnlichen Umständen ums Leben kam. Hat man es mit einem Serienmörder zu tun? Fest steht nur eines: der ungewöhnlich brutale Mörder scheint Irene Huss wie ein Schatten zu folgen

Produktbeschreibung
Eines Morgens im Mai wird am Fjordufer von Göteborg eine grausam verstümmelte männliche Leiche gefunden. Wer ist der Tote? Die Polizei tappt lange im Dunkeln, bis sie über eine ungewöhnliche Tätowierung auf der Achsel des Opfers dem unheimlichen Mörder ein Stück näher kommt. Die Ermittlungen führen Inspektorin Irene Huss schließlich nach Kopenhagen, wo zwei Jahre zuvor eine Prostituierte unter ähnlichen Umständen ums Leben kam. Hat man es mit einem Serienmörder zu tun? Fest steht nur eines: der ungewöhnlich brutale Mörder scheint Irene Huss wie ein Schatten zu folgen
Autorenporträt
Helene Tursten, geboren 1954 in Göteborg, tätig lange Jahre als Zahnärztin. Nach Aufgabe ihres Berufes - bedingt durch eine rheumatische Erkrankung - widmete sie sich dem Schreiben. Mit Veröffentlichung von Kriminalromanen um 'Inspektorin Irene Huss' begeisterte sie Schwedens Kritiker und Publikum auf Anhieb. Die Autorin lebt in Sunne/Värmland und ist verheiratet mit einem Ex-Polizisten.
Rezensionen
Mysteriöse Mordserie und Mischlingswelpen
Kann man ein Buch über sadistische Leichenfledderer, Nektrophilie und beinahe undenkbare Scheußlichkeiten schreiben, ohne einen reißerischen Horrorschocker zu verfassen?
Man kann – wenn man Helene Tursten heißt und mit einer Heldin names Irene Huss operiert.
Einerseits unglaublich, andererseits fast logisch, wie es der Autorin gelingt, unvorstellbare Grausamkeiten, begangen von einem durch und durch gestörten Täter zu verknüpfen mit den Schilderungen eines (fast) heilen Familienlebens, dessen größtes Problem darin besteht, ein neues Zuhause zu finden für die Mischlingswelpen des Haushundes.
Macht süchtig nach mehr
Wunderbar unaufgeregt, aber dennoch durchgehend spanned und interessant entwickelt sich die Geschichte einer Mörderjagd in Dänemark und Schweden.
Auch ohne Kenntnis der Vorläufer-Romane mit derselben Heldin sei der Titel jedem Fan handfester Krimikost mit Gänsehautgarantie wärmstens ans Herz gelegt, allerdings mit einer Warnung: wer Weichzeichner und depressive Rahmenhandlung sucht, der wird hier nicht fündig!
(Michaela Pelz, www.krimi-forum.de)