Gebundenes Buch

19 Kundenbewertungen

"'Echo der Schuld', der neue gnadenlos spannende Krimi von Charlotte Link steht nicht umsonst schon wieder wochenlang auf sämtlichen Bestsellerlisten - er lässt den Leser die Nacht zum Tag machen, Haltestellen verpassen und Fingernägel abknabbern." -- WOCHENBLATT
"Mit ihrem neuen Psycho-Thriller ist Charlotte Link ein großartiger Roman gelungen: fesselnd, strukturiert, hochspannend - und dichter als ihre Vorgängerromane. Kein Problem, dieses 541 Seiten starke Werk in einem Rutsch zu lesen. 'Das Echo der Schuld' möchte man nicht mehr aus der Hand legen. ... Link hat einen Psycho-Thriller…mehr

Produktbeschreibung
"'Echo der Schuld', der neue gnadenlos spannende Krimi von Charlotte Link steht nicht umsonst schon wieder wochenlang auf sämtlichen Bestsellerlisten - er lässt den Leser die Nacht zum Tag machen, Haltestellen verpassen und Fingernägel abknabbern." -- WOCHENBLATT

"Mit ihrem neuen Psycho-Thriller ist Charlotte Link ein großartiger Roman gelungen: fesselnd, strukturiert, hochspannend - und dichter als ihre Vorgängerromane. Kein Problem, dieses 541 Seiten starke Werk in einem Rutsch zu lesen. 'Das Echo der Schuld' möchte man nicht mehr aus der Hand legen. ... Link hat einen Psycho-Thriller geschrieben, der Schauer über den Rücken jagt und durch kluge Wendungen überrascht." -- Main-Echo

"Gnadenlos spannend lotet Link die Untiefen menschlicher Gefühle aus." -- Schweriner Volkszeitung
Fesselnd, abgründig, raffiniert – einfach meisterhaft. Die neue Charlotte Link!
Gnadenlos spannend lotet Charlotte Link die Untiefen und verborgenen Strömungen menschlicher Gefühle aus. Sie entwirrt scharfsichtig die Netze der Vergangenheit und beschreibt feinfühlig die seelischen Landschaften ihrer Charaktere.
Minutenschnell sinkt ein Segelboot nach der Kollision mit einem Frachter vor der Isle of Skye, Meilen vor Schottlands wilder Küste. Ihr Leben ist alles, was die deutschen Aussteiger Livia und Nathan Moor noch retten können. Virginia Quentin und ihr Mann nehmen die Schiffbrüchigen in ihrem Ferienhaus auf. Nathan, der sich über alle Regeln des Anstands hinwegsetzt und ihr ungebeten in das düstere Zuhause in Norfolk folgt, stößt die verschlossene Virginia anfangs ab. Doch es ist auch Nathan, dem es gelingt, sie am einzigen Punkt zu berühren, an dem Virginia in ihrer Einsamkeit empfänglich ist. Virginia öffnet sich ihm mehr als je zuvor einem anderen Menschen und erzählt ihm ihre Geschichte – vom Echo der Schuld, das sie in jeder Sekunde ihres Lebens zu hören meint.
In einem kurzen Augenblick des inneren Friedens bricht das Entsetzen in die Gegenwart ein: Die kleine Kim, Virginias siebenjährige Tochter, kehrt von der Schule nicht mehr heim. Und bleibt spurlos verschwunden. Ist sie vor der zerbrechenden Ehe ihrer Eltern geflohen? Oder ist sie Opfer eines Verbrechers geworden, der bereits zwei andere Mädchen getötet hat? Zu ihrem Entsetzen muss Virginia feststellen, dass womöglich sogar Nathan etwas mit den schrecklichen Geschehnissen zu tun hat…
  • Produktdetails
  • Verlag: Blanvalet
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 541
  • Erscheinungstermin: September 2006
  • Deutsch
  • Abmessung: 220mm
  • Gewicht: 762g
  • ISBN-13: 9783764502317
  • ISBN-10: 3764502312
  • Artikelnr.: 20855796
Autorenporträt
Charlotte Links schriftstellerischer Weg gleicht einer Traumkarriere. Die 1963 in Frankfurt als Tochter eines Juristen und einer Schriftstellerin geborene Link begann schon im Alter von 14 Jahren mit dem Schreiben. Als 16-Jährige verfasste sie ihren ersten Roman, der drei Jahre später veröffentlicht und auf Anhieb ein großer Erfolg wurde. Viele weitere sollten folgen. Mit "Die Rosenzüchterin" stand Link über Wochen auf den Bestsellerlisten, für "Am Ende des Schweigens" erhielt sie eine Nominierung für den Deutschen Buchpreis, und ihre Titel "Sturmzeit", "Wilde Lupinen" und "Die Stunden der Erben" wurden für das ZDF verfilmt. Link, die auch ein Jurastudium absolviert hat, lebt in Wiesbaden und engagiert sich neben dem Schreiben als Tierschützerin.

Das meint die buecher.de-Redaktion: Gesellschaftsromane und psychologische Spannungsromane in englischer Erzähltradition sind Charlotte Links Metier, das sie wie nur wenige beherrscht.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Hämisch verkündet der Rezensent Michael Rutschky, dass dieser Krimi nach einer TV-Fassung im Stil der Rosamunde-Pilcher-Filme lechzt. Gelangweilt zählt er alle faktischen Unstimmigkeiten, figurenpsychologischen Mangelerscheinungen und überflüssigen Handlungsstränge auf und kommt zu dem Schluss, dass Link gut daran getan hätte, einen dieser Erzählfäden, nämlich die Dreiecksgeschichte zwischen dem Ehepaar Quentin und dem gutaussehenden, windigen Abenteurer Nathan Moor, zu ihrem eigentlichen Sujet zu machen.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Gnadenlos spannend lotet Link die Untiefen menschlicher Gefühle aus." Schweriner Volkszeitung
"Eine der ganz großen Erzählerinnen der Gegenwart." -- Journal für die Frau

"Sehr spannend, sehr abgründig." -- Revue

"Gänsehaut in doppelter Hinsicht: ungewöhnliche Liebesgeschichte und fesselnder Krimi in Einem." -- Freundin

"Gudrun Landgrebes Stimme lässt einen nicht mehr los." -- Frau von heute

"Klasse gelesen von Gudrun Landgrebe." -- Kieler Leben
"Charlotte Link ist auf Erfolg programmiert. Kaum taucht ihr neuer Roman in den Buchhandlungen auf, schon erreicht er die Bestsellerlisten. Nicht ohne Grund: Die junge Autorin beweist außergewöhnliches Talent für spannende Unterhaltung."