24,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Poststrukturalistische und diskurstheoretische Ansätze sind für die erziehungswissenschaftliche Geschlechterforschung von wachsender Bedeutung und gehen mit dem zunehmenden Einsatz diskursanalytischer Methoden einher. Die Beiträge des Bandes greifen das Spektrum an Themen auf, das damit bearbeitet wird, setzen aber auch Impulse zu systematisierenden Reflexionen verschiedener Diskurs- und Subjektivierungstheorien und methodischer Zugänge.…mehr

Produktbeschreibung
Poststrukturalistische und diskurstheoretische Ansätze sind für die erziehungswissenschaftliche Geschlechterforschung von wachsender Bedeutung und gehen mit dem zunehmenden Einsatz diskursanalytischer Methoden einher. Die Beiträge des Bandes greifen das Spektrum an Themen auf, das damit bearbeitet wird, setzen aber auch Impulse zu systematisierenden Reflexionen verschiedener Diskurs- und Subjektivierungstheorien und methodischer Zugänge.
  • Produktdetails
  • Jahrbuch erziehungswissenschaftliche Geschlechterforschung 17
  • Verlag: Verlag Barbara Budrich
  • Artikelnr. des Verlages: 11314
  • Seitenzahl: 260
  • Erscheinungstermin: 15. Februar 2021
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 148mm x 16mm
  • Gewicht: 386g
  • ISBN-13: 9783847424840
  • ISBN-10: 384742484X
  • Artikelnr.: 60661832
Autorenporträt
Prof. Dr. Susann Fegter, Professorin für Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaft, Institut für Erziehungswissenschaft, Technische Universität Berlin Prof. Dr. Antje Langer, Professorin für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Geschlechterforschung, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Paderborn Prof. Dr. Christine Thon, Professorin für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Geschlechterforschung, Institut für Erziehungswissenschaften, Europa-Universität Flensburg
Inhaltsangabe
Inhalt

Einleitung

Susann Fegter, Antje Langer, Christine Thon
Diskursanalytische Geschlechterforschung in der
Erziehungswissenschaft - Einleitung in den Themenschwerpunkt

Methodologische Reflexionen
Folke Brodersen, Tina Spies, Elisabeth Tuider
Geschlecht und Sexualität zwischen Diskurs und Selbst-Positionierung.
Methodologische Implikationen einer empirischen
Subjektivierungsforschung

Phries Sophie Künstler
Anrufung, Umwendung und Widerstand:
für die Berücksichtigung von Herrschaftsverhältnissen
in Subjektivierungsanalysen

Thomas Viola Rieske
Verhältnisse von Autonomie und Heteronomie -
Potenziale subjektivierungstheoretischer Perspektiven
am Beispiel erziehungswissenschaftlicher Forschung zu Jungen

Karen Geipel
Who cares? Vergeschlechtlichende Subjektivierungen
in antizipatorischen diskursiven Praktiken

Christiane Micus-Loos, Melanie Plößer
"Du kannst natürlich nicht alles irgendwie auf andere Leute schieben
und nur so Nannys besorgen" - Überlegungen zur Analyse normativer
Anforderungen an die Vereinbarkeit von Mutterschaft und Beruf
in Gruppendiskussionen

Sarah Wieners, Susanne Maria Weber
Im Blickfeld der Kamera: Visuelle Geschlechterordnungen
in Organisationen diskursanalytisch untersuchen

Empirische Erkundungen
Kerstin Jergus, Sandra Koch
Vater, Mutter, Kind(er)!?
Pädagogische Professionalität und Geschlechterverhältnisse
im Feld der frühkindlichen Bildung

Katharina Steinicke, Kim-Patrick Sabla-Dimitrov
"Ob so eine Mutti nochmal so super was reißen kann" -
die Vereinbarkeit von Elternschaft und Beruf in sozialpädagogischen
Handlungsfeldern als diskursive Konstruktion

Christiane Bomert
Interessenartikulation von Migrantinnen im Kontext bezahlter
Sorgearbeit im Privathaushalt - Agency-Diskurse in Berichterstattung
und Unterstützungsstrukturen

Tanja Vogler
Das Coming-out zwischen (Selbst-)Ermächtigung und "Geständnispraxis"
- Eine diskursanalytische Betrachtung aktivistischer Coming-out-
Diskurse am Beispiel von zwei queeren Jugendzeitschriften

Frauke Grenz
Let's (Not) Talk About Sex
Eine Analyse von Unsagbarkeiten in der Debatte
um den baden-württembergischen Bildungsplan

Ann-Kathrin Stoltenhoff
Die mediale Debatte um 'sexuelle Vielfalt' als Diskurskampf.
Hegemonieanalyse von Pressetexten zur "Petition Bildungsplan"

Offener Teil
Johanna Pangritz
Männlich? Weiblich? Divers? Oder doch keine Angabe?
Aktuelle Erhebungsalternativen in der quantitativ ausgerichteten
Geschlechterforschung

Rezensionen
Bettina Kleiner
Forster, Edgar/Kuster, Friederike/Rendtorff, Barbara/Speck, Sarah:
Geschlecht-er denken. Theoretische Erkundungen

Julia Ganterer
Hartmann, Anna: Entsorgung der Sorge.
Geschlechterhierarchie im Spätkapitalismus

Thomas Viola Rieske
Jäckle, Monika/Eck, Sandra/Schnell, Meta/Schneider, Kyra:
Doing Gender Discourse. Subjektivation von Mädchen und Jungen
in der Schule

Annalisa Mattei
Nef, Susanne: Ringen um Bedeutung. Die Deutung häuslicher Gewalt
als sozialer Prozess

Thomas Viola Rieske
Rendtorff, Barbara/Mahs, Claudia/Warmuth, Anne-Dorothee:
Geschlechterverwirrungen. Was wir wissen, was wir glauben
und was nicht stimmt

Anne Schlüter
Reuter, Julia/Gamper, Markus/Möller, Christina/Blome, Frerk:
Vom Arbeiterkind zur Professur. Sozialer Aufstieg in der Wissenschaft.
Autobiographische Notizen und soziobiographische Analysen

Daniel Töpper
Waldmann, Maximilian (2019): Queer/Feminismus und kritische
Männlichkeit - Ethico-politische und pädagogische Positionen

Verzeichnis der Autor_innen