'Versprich mir, dass du am Leben bleibst' - Behar, Isaak
8,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Isaak Behar ist 19 Jahre alt, als er nach der Deportation seiner Eltern und Schwestern 1942 in die Illegalität abtauchen muß. Doch wie überlebt man als "U-Boot" in Berlin, ständig auf der Flucht und in Gefahr, entdeckt und verraten zu werden? Behar hätte es wahrscheinlich nicht geschafft ohne seinen unbändigen Lebensmut, eine Reihe von Zufällen, die an ein Wunder grenzten, und die Zivilcourage von Leuten, die ihr Leben aufs Spiel setzten, um das seine zu retten. Eine Geschichte voller Tragik und Grauen, die dennoch Mut macht zur Menschlichkeit.…mehr

Produktbeschreibung
Isaak Behar ist 19 Jahre alt, als er nach der Deportation seiner Eltern und Schwestern 1942 in die Illegalität abtauchen muß. Doch wie überlebt man als "U-Boot" in Berlin, ständig auf der Flucht und in Gefahr, entdeckt und verraten zu werden? Behar hätte es wahrscheinlich nicht geschafft ohne seinen unbändigen Lebensmut, eine Reihe von Zufällen, die an ein Wunder grenzten, und die Zivilcourage von Leuten, die ihr Leben aufs Spiel setzten, um das seine zu retten. Eine Geschichte voller Tragik und Grauen, die dennoch Mut macht zur Menschlichkeit.
  • Produktdetails
  • List Taschenbücher Nr.60652
  • Verlag: List Tb.
  • Seitenzahl: 224
  • Erscheinungstermin: September 2006
  • Deutsch
  • Abmessung: 126mm x 187mm x 19mm
  • Gewicht: 214g
  • ISBN-13: 9783548606521
  • ISBN-10: 3548606520
  • Artikelnr.: 20769984
Autorenporträt
Behar, Isaak
"Isaak Behar wird 1923 als einziger Sohn einer Familie sephardischer Juden in Berlin geboren. 1942, nach der Deportation seiner Eltern und Schwestern in ein Vernichtungslager, geht Behar in den Untergrund. Als einziger der Familie überlebt er den Nazi-Terror im Versteck in der deutschen Hauptstadt. Seit 1987 arbeitet Isaak Behar in der politischen Bildung; mittlerweile hat er seine Lebensgeschichte vor über 100 000 Menschen erzählt. Seine Biografie wurde von Steven Spielberg für die »Shoa Foundation« ausgewählt."