Bisher 30,00 €**
15,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort lieferbar
8 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Im September 1940 wurde auf Befehl Adolf Hitlers mit dem bis dahin größten staatlichen Bauprogramm in der Geschichte Berlins begonnen. In kaum vier Jahren entstanden, auch unter dem Einsatz von Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern, über 1000 Bunkeranlagen, darunter der sogenannte Führerbunker. Die Luftschutzanlagen für die Zivilbevölkerung waren zu keiner Zeit ausreichend. Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden in den Betonkolossen Ausgebombte und Flüchtlinge Unterschlupf, bis die Alliierten 1946 begannen, sie als militärische Bauwerke zu zerstören. Einige der intakt gebliebenen Bunker wurden im…mehr

Produktbeschreibung
Im September 1940 wurde auf Befehl Adolf Hitlers mit dem bis dahin größten staatlichen Bauprogramm in der Geschichte Berlins begonnen. In kaum vier Jahren entstanden, auch unter dem Einsatz von Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern, über 1000 Bunkeranlagen, darunter der sogenannte Führerbunker. Die Luftschutzanlagen für die Zivilbevölkerung waren zu keiner Zeit ausreichend. Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden in den Betonkolossen Ausgebombte und Flüchtlinge Unterschlupf, bis die Alliierten 1946 begannen, sie als militärische Bauwerke zu zerstören. Einige der intakt gebliebenen Bunker wurden im Kalten Krieg auf beiden Seiten der Mauer reaktiviert.
Die Autoren erzählen auf der Grundlage von Archivmaterial, Gesprächen mit Zeitzeugen und eigenen Erkundungen die Geschichte dieser Schutzbauten.
  • Produktdetails
  • Edition Berliner Unterwelten
  • Verlag: Ch. Links Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 953
  • Seitenzahl: 221
  • Erscheinungstermin: 15. März 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 251mm x 215mm x 22mm
  • Gewicht: 962g
  • ISBN-13: 9783861539537
  • ISBN-10: 3861539535
  • Artikelnr.: 47144455
Autorenporträt
Arnold, Dietmar
Jahrgang 1964, in Berlin geboren; Studium der Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin, Diplomarbeit über die Beelitzer Heilstätten; 1990 Gründung eines freien Planungsbüros, seit 1991 intensive Forschungstätigkeit über den Berliner Untergrund; 1997 Mitbegründer des Berliner Unterwelten e.V., dort seit 1999 Vorstandsvorsitzender, seit 2007 spezielle Forschungen und Publikationen zu den Berliner Fluchttunneln.

Janick, Reiner
Jahrgang 1960, Lehre als Handwerker, seit 1988 Dokumentation der Berliner Bunker- und Luftschutzanlagen, seit 1990 auch Dokumentation der Umgestaltung der Ministergärten, 1997 Gründungsmitglied des Vereins »Berliner Unterwelten«, historische Beratung für zahlreiche Fernsehdokumentationen. Verschiedene Vorträge und Stadtführungen zum Bunkerbau in Berlin.