12,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Autogenes Training ist weder Religionsersatz noch Psychodroge, sondern eine erprobte Technik der konzentrativen Selbstentspannung. Es setzt die medizinische Erkenntnis der autosuggestiven Beeinflußbarkeit unseres vegetativen Nervensystems in Entspannungsübungen um, die unseren Organismus den Alarmreaktionen auf Alltagsstreß entziehen. Gisela Eberlein erlernte das Autogene Training bei seinem Begründer: J. H. Schultz. In eigener Praxis, in Arbeitsgemeinschaften, Kursen und Volkshochschulseminaren hat sie tausende Menschen im Autogenen Training unterwiesen. An beispielhaften Fällen aus ihrer…mehr

Produktbeschreibung
Autogenes Training ist weder Religionsersatz noch Psychodroge, sondern eine erprobte Technik der konzentrativen Selbstentspannung. Es setzt die medizinische Erkenntnis der autosuggestiven Beeinflußbarkeit unseres vegetativen Nervensystems in Entspannungsübungen um, die unseren Organismus den Alarmreaktionen auf Alltagsstreß entziehen. Gisela Eberlein erlernte das Autogene Training bei seinem Begründer: J. H. Schultz. In eigener Praxis, in Arbeitsgemeinschaften, Kursen und Volkshochschulseminaren hat sie tausende Menschen im Autogenen Training unterwiesen. An beispielhaften Fällen aus ihrer Praxis schildert sie, wie nervöse Herz-, Kreislauf- und Magenbeschwerden, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen und Angstzustände behoben werden können. Sie gibt überdies konkrete Anleitungen, wie Autogenes Training von jedermann sinnvoll anzuwenden ist.
  • Produktdetails
  • rororo Taschenbücher .10565
  • Verlag: Rowohlt Repertoire
  • Seitenzahl: 92
  • Erscheinungstermin: 8. September 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 123mm x 12mm
  • Gewicht: 132g
  • ISBN-13: 9783688105656
  • ISBN-10: 3688105656
  • Artikelnr.: 49090124
Autorenporträt
Eberlein, Gisela
Dr. med. Gisela Eberlein, in Hannover geboren, legte 1944 ihr Staatsexamen in Freiburg ab. 1960 wurde sie mit dem Hufeland-Preis ausgezeichnet. Sie starb 1992.