13,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

2 Kundenbewertungen

Wyatt hat es auf die Lohngelder einer Baufirma abgesehen, die im australischen Busch eine Pipeline verlegt. Gemeinsam mit Leah, einer ehemaligen Prostituierten, stellt er ein Team zusammen, um den Geldtransporter abzufangen. Doch sie sind nicht die einzigen die Beute machen wollen. Zu allem Überfluss setzen die Mesics aus Sydney den suspendierten Ex-Bullen Letterman als Kopfgeldjäger auf Wyatt an, weil der Ihnen einst bei einem Drogendeal in Melbourne in die Quere kam. Alles in allem keine guten Voraussetzungen für Wyatt, um ungestört arbeiten zu können ...…mehr

Produktbeschreibung
Wyatt hat es auf die Lohngelder einer Baufirma abgesehen, die im australischen Busch eine Pipeline verlegt. Gemeinsam mit Leah, einer ehemaligen Prostituierten, stellt er ein Team zusammen, um den Geldtransporter abzufangen. Doch sie sind nicht die einzigen die Beute machen wollen. Zu allem Überfluss setzen die Mesics aus Sydney den suspendierten Ex-Bullen Letterman als Kopfgeldjäger auf Wyatt an, weil der Ihnen einst bei einem Drogendeal in Melbourne in die Quere kam. Alles in allem keine guten Voraussetzungen für Wyatt, um ungestört arbeiten zu können ...
  • Produktdetails
  • Ein Wyatt-Roman
  • Verlag: Pulp Master
  • Originaltitel: Paydirt
  • Seitenzahl: 226
  • Erscheinungstermin: Juli 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 175mm x 108mm x 25mm
  • Gewicht: 164g
  • ISBN-13: 9783927734258
  • ISBN-10: 392773425X
  • Artikelnr.: 20888590
Rezensionen
"Auch wenn erst zwei Titel übersetzt sind ('Gier'erhielt zurecht als Import den deutschen Krimipreis und nun eben 'Dreck') wird klar, wohin die Gangsterballade führt: Abwärts. Disher erzählt die Geschichte eines Mannes, dessen Fähigkeiten nicht mehr zeitgemäß sind, in einer Umgebung von gnadenloser Brutalität und Hässlichkeit. Im Frittenbudenmillieu erscheint der eiskalte Engel Wyatt als letzter Gentleman, in dem von Gebrauchtwagehändlern und kleinen Drogendealern beherrschten Unorten am Rande des Outbacks als einziger Zivilist". (Die Zeit)