Asterix - Operation Hinkelstein
Zur Bildergalerie
  • DVD

2 Kundenbewertungen

Der Hinkelsteinwurf von Obelix, der Miraculix eigentlich schützen sollte, setzt den genialen Zaubertrank-Produzenten außer Gefecht. Da kommt der skrupellose Seher Lügfix in das kleine Dorf und gewinnt das Vertrauen der leichtgläubigen Gallier - sehr zum Unwillen des skeptischen Asterix. Als Lügfix in die Hände der Römer fällt, versucht er sich zu retten, indem er dem Centurio berichtet, daß die Gallier.derzeit ohne Zaubertrank und somit hilflos sind. Die Römer bringen einen ergebenen Häuptling dazu, Majestix zu fordern. Dem Sieger fällt das Dorf des anderen zu. Doch wiedereinmal haben sich…mehr

Produktbeschreibung
Der Hinkelsteinwurf von Obelix, der Miraculix eigentlich schützen sollte, setzt den genialen Zaubertrank-Produzenten außer Gefecht. Da kommt der skrupellose Seher Lügfix in das kleine Dorf und gewinnt das Vertrauen der leichtgläubigen Gallier - sehr zum Unwillen des skeptischen Asterix. Als Lügfix in die Hände der Römer fällt, versucht er sich zu retten, indem er dem Centurio berichtet, daß die Gallier.derzeit ohne Zaubertrank und somit hilflos sind. Die Römer bringen einen ergebenen Häuptling dazu, Majestix zu fordern. Dem Sieger fällt das Dorf des anderen zu. Doch wiedereinmal haben sich Cäsars Mannen verrechnet.
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag

Bonusmaterial

Trailer, Bildschirmschoner "Sieg über Cäsar", Die kölsche Fassung: Mitwirkende und Sprecher, Mitschnitt der Sprachaufnahmen
  • Produktdetails
  • Anzahl: 1 DVD
  • Hersteller: KINOWELT Home Entertainment
  • Gesamtlaufzeit: 77 Min.
  • Erscheinungstermin: 1. Oktober 2002
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren gemäß §14 JuSchG
  • Sprachen: Deutsch
  • Untertitel: Deutsch
  • Regionalcode: 2
  • Bildformat: 1:1, 33/4:3
  • Tonformat: Dolby Digital 2.0
  • EAN: 4006680027463
  • Artikelnr.: 10963081
Autorenporträt
René Goscinny, geb. 1926 in Paris, wuchs in Buenos Aires auf und arbeitete nach dem Abitur erst als Hilfsbuchhalter und später als Zeichner in einer Werbeagentur. 1945 wanderte Goscinny nach New York aus. 1946 musste er nach Frankreich um seinen Militärdienst abzuleisten. Zurück in den USA arbeitete er wieder als Zeichner, dann als künstlerischer Leiter bei einem Kinderbuchverleger. Während einer Frankreichreise ließ Goscinny sich von einer franco-belgischen Presseagentur einstellen, die ihn zweimal als Korrespondent nach New York schickte. Er gab das Zeichnen auf und fing an zu texten. Er entwarf sehr viele humoristische Artikel, Bücher und Drehbücher für Comics. René Goscinny verstarb 1977.
Rezensionen
Sechster Zeichentrick-Spielfilm mit den Abenteuern des populären Comic-Galliers. Die vorliegende Geschichte stützt sich auf "Der Kampf der Häuptlinge" und "Der Seher". Obwohl zeichnerisch ohne Tadel und erstklassig umgesetzt, erweist sich (zum 6. Mal), daß die Filme nicht die Klasse der kultisch verehrten Heftabenteuer erreichen können - zu viele Konzessionen müssen an die Aufnahmefähigkeit der jüngeren und jüngsten Filmfreunde gemacht werden. Das breite Publikum ist da weniger spitzfindig. Fast 2,4 Millionen Kinobesucher sprechen eine deutliche Sprache. Dieser Erfolg wird sich auf Video fortsetzen.
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag