Fifty Shrinks - Zimmermann, Sebastian
49,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Der psychotherapeutische Praxisraum ist ein geschützter Ort, an dem Geheimnisse vertraulich preisgegeben und tiefverborgene Gefühle offenbart werden können. Aber es ist auch ein offener Raum, in dem während einer Woche zahlreiche Menschen ein- und ausgehen. Als exklusiver Arbeitsbereich des Therapeuten dient er dazu, regelmäßig neue Patienten willkommen zu heißen, die Beratung und Behandlung suchen. Nach welchen Erwägungen richtet ein Psychotherapeut seinen Behandlungsraum ein? Inwieweit prägt seine theoretische Ausrichtung dessen Einrichtung und Innendekor? Sebastian Zimmermann verbindet…mehr

Produktbeschreibung
Der psychotherapeutische Praxisraum ist ein geschützter Ort, an dem Geheimnisse vertraulich preisgegeben und tiefverborgene Gefühle offenbart werden können. Aber es ist auch ein offener Raum, in dem während einer Woche zahlreiche Menschen ein- und ausgehen. Als exklusiver Arbeitsbereich des Therapeuten dient er dazu, regelmäßig neue Patienten willkommen zu heißen, die Beratung und Behandlung suchen. Nach welchen Erwägungen richtet ein Psychotherapeut seinen Behandlungsraum ein? Inwieweit prägt seine theoretische Ausrichtung dessen Einrichtung und Innendekor?
Sebastian Zimmermann verbindet einfühlsame Interviews mit New Yorker Psychotherapeuten mit ausdrucksstarken Fotografien ihrer Personen und Praxisräume und ermöglicht dadurch einen faszinierenden Einblick in deren Seelenleben. Die beeindruckende Vielfalt an Raumstimmungen, Einrichtungsstilen und Ambiente spiegelt sich dabei in einem breiten Spektrum therapeutischer Konzepte und Orientierungen wider, die von den dort tätigen Ärzten und Therapeuten praktiziert werden.
Die vom Autor und Fotografen geschaffenen Portraits belegen in ihrer Individualität die Erkenntnis, dass die spezifische Persönlichkeit des behandelnden Therapeuten ein zentraler Faktor im Heilungsprozess ist. Genau diese Persönlichkeit wird in den Fotografien und Texten des Buches deutlich erkennbar.
  • Produktdetails
  • Verlag: Kohlhammer
  • Seitenzahl: 116
  • Erscheinungstermin: 30. Juni 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 304mm x 233mm x 17mm
  • Gewicht: 879g
  • ISBN-13: 9783170364455
  • ISBN-10: 3170364456
  • Artikelnr.: 54500557
Autorenporträt
Sebastian Zimmermann, MD, praktiziert als Psychiater in seiner Privatpraxis auf Manhattans Upper West Side und ist nebenberuflich Fotograf. Seine Arbeiten wurden u.a. in der New York Times, Daily Mail, Spiegel Online, Wiener Zeitung, L'Oeil de la Photographie, 20 Minutos, Esquire Russia und Marie Claire Taiwan veröffentlicht und in diversen Galerien ausgestellt. Zimmermann hat Fotografie am International Center of Photography (ICP), New York, sowie privat bei Arlene Collins studiert.
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 26.11.2019

Freie Gedanken
In „Rebel Without a Cause“, dem Film mit James Dean, wird ein bestimmter Beruf als „head-shrinker“ bezeichnet. Das war damals, im Jahr 1955, ein in die Umgangssprache eingegangener Begriff: Als „Schrumpfkopfjäger“ bezeichnete man Psychologen und Psychoanalytiker, zum ersten Mal war der Begriff in einem Time-Artikel Ende des Jahres 1950 aufgetaucht.
Der amerikanische Fotograf und Psychiater Sebastian Zimmermann scheint diese Berufsbezeichnung ziemlich stolz für sich und seine Kolleginnen und Kollegen zu beanspruchen. Die unterschiedlichsten Leute suchten psychologischen Beistand, schreibt er im Vorwort zu seinem Bildband „Fifty Shrinks“, „von einem angstgeplagten Wall-Street-Broker zu einem überforderten Jazzkomponisten bis hin zu einem depressiven, aber ehrgeizigen Oberstufenschüler und einem manischen Poeten in den Achtzigern“. Aber wohin kommen sie eigentlich, wenn sie zum Shrink gehen, worin unterscheiden sich die Psychologen, und was haben sie gemeinsam?
Um das zu erforschen, hat er in New York City, vielleicht der Welthauptstadt der Psychoanalyse, fünfzig Kollegen in ihren Behandlungszimmern fotografiert. Es sind Räume, schreibt die Architekturprofessorin Elizabeth Danze in ihrem Vorwort, in denen „Büro, Untersuchungsraum, Beichtstuhl und Nest“ verschmelzen, die leer genug sein sollen, um dem freien Gedankenfluss der Analysanden Raum zu geben, und in denen es dennoch Gegenstände braucht, an die sich die Assoziationen heften können.
Zum Beispiel sieht man da (hier im obersten Bild), die Analytikerin und Autorin Jamieson Webster fast schwebend in einem Zimmer voller nostalgischer Objekte. Ihre zentralen Fragen seien, schreibt sie, woher die Hoffnung kommt, die ein Mensch hegt, und was ihn zu Fall bringt. Der Auffassung des 2007 gestorbenen Albert Ellis nach kommen Menschen schon mit verschiedener Disposition zu irrationalem Denken zur Welt. Dagegen hatte er seine eigene Form der Verhaltenstherapie entwickelt. Zimmermann zeigt ihn vor seinen imposanten Adresskarteien sitzend.
Und vor den Fenstern der Therapeutin Lisa Kentgen erstreckt sich die Weite der großen Stadt. Wer zu ihr kommt, erklärt Kentgen, kann in ihrem Raum Gefühle ausleben, ohne sie, wie sonst, herunterspielen zu müssen.
MIZZI KASPAR
Sebastian Zimmermann:
Fifty Shrinks. Portraits aus New York.
W. Kohlhammer Verlag,
Stuttgart 2019. 116 Seiten, 49 Euro.
Fotos: Sebastian Zimmermann/Kohlhammer, 2019
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr