0,99 €
0,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*
0 °P sammeln
0,99 €
0,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
0,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
0,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: ePub


Die Abhandlung "Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne" wurde 1873 verfasst, also noch während der Zeit von Nietzsches Basler Professur. Veröffentlicht wurde der Text allerdings erst 1896 von seiner Nachlass-Verwalterin und Schwester Elisabeth Förster-Nietzsche. Bereits in diesem frühen Text zeigt sich der Philologie-Professor und Philosoph als ein Denker, der einen kritischen Blick hinter die Fassade der Sprache und ihrer Begrifflichkeit wirft. Für Nietzsche ist es die grundsätzliche Metaphorisierung und die Konventionalität der Sprache, die den Inbegriff der menschlichen…mehr

  • Geräte: eReader
  • mit Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 0.53MB
Produktbeschreibung
Die Abhandlung "Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne" wurde 1873 verfasst, also noch während der Zeit von Nietzsches Basler Professur. Veröffentlicht wurde der Text allerdings erst 1896 von seiner Nachlass-Verwalterin und Schwester Elisabeth Förster-Nietzsche. Bereits in diesem frühen Text zeigt sich der Philologie-Professor und Philosoph als ein Denker, der einen kritischen Blick hinter die Fassade der Sprache und ihrer Begrifflichkeit wirft. Für Nietzsche ist es die grundsätzliche Metaphorisierung und die Konventionalität der Sprache, die den Inbegriff der menschlichen Realitätsvorstellung ausmacht. Nietzsches Überlegungen laufen darauf hinaus, allen denjenigen kritisch entgegenzutreten, die von der uneingeschränkten Gültigkeit ihrer Aussagen oder etwa der Alternativlosigkeit ihres politischen Handelns ausgehen. Für Nietzsche gilt es vielmehr, vermeintliche Gewissheiten und sich als vernünftig ausgebende Analysen immer mit Phantasie und neuen Blickwinkeln auszuloten und infrage zu stellen. Wie bei allen Werken der ofd edition wurde die ursprüngliche Textfassung nicht automatisiert kopiert, sondern sorgfältig neu editiert und der aktuellen Rechtschreibung angepasst - für ein besseres Verständnis und eine leichtere Lesbarkeit. Eine Einführung erläutert den historischen Hintergrund und Interpretationsansätze.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Books on Demand
  • Seitenzahl: 35
  • Erscheinungstermin: 06.07.2020
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783751951029
  • Artikelnr.: 59805469
Autorenporträt
Nietzsche, FriedrichFriedrich Wilhelm Nietzsche, geboren am 15. Oktober 1844 in Röcken bei Leipzig als Sohn einer protestantischen Pfarrersfamilie, ist der wohl einflussreichste Philosoph der jüngeren Zeit. Bis heute erscheint sein unsystematisch-aphoristisches und somit auch teilweise widersprüchliches Denken als Herausforderung zu eigener Reflexion.Nach einem Studium der Philologie und früher Berufung als Professor in Basel wandte sich Nietzsche bald schon einem freien Leben als Schriftsteller und Philosoph zu. Häufig auf Reisen, immer auf der Suche nach dem für seine Krankheits- und Gemütsverfassung idealen Ort, verfasste er, ausgehend von einer Kritik der Moral, Religion und Philosophie, ein Werk hoher Sprachkunst mit bis heute herausfordernden, streitbaren und offenen Motiven.Zu Beginn des Jahres 1889 erlitt Nietzsche in Turin einen geistigen Zusammenbruch. Nach einer kurzen Zeit in einer psychiatrischen Klinik in Jena, lebte er noch etwa zehn Jahre in fortschreitender geistiger Umnachtung und Demenz in der Betreuung durch die Mutter, später der Schwester Elisabeth Förster-Nietzsche - bis zum Tod am 25. August 1900.
Inhaltsangabe
Über Wahrheit und Lüge im aussermoralischen Sinne

Anhang

Zusätzliche Quellen:
a) über das Pathos der Wahrheit
b) Darstellung der antiken Rhetorik § 3. Verhältnisse des Rhetorischen zur Sprache
c) Wie die »wahre Welt« endlich zur Fabel wurde
d) Nachgelassenes Fragment (Sommer - Herbst 1884)

Zu dieser Ausgabe

Anmerkungen

Nachwort

Literaturhinweise