14,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Alte Parteien verschwinden, neue tauchen auf, die Leitplanken des Diskurses verschieben sich. So chaotisch die politische Situation sich darstellt, so unübersichtlich ist das Angebot an Deutungen für den Aufstieg des autoritären Nationalismus: Die einen erklären ihn mit Politikverdrossenheit und amorpher Wut, andere mit ökonomischen Faktoren wie Globalisierung und wachsender Ungleichheit, wieder andere führen ihn auf die vermeintliche kulturelle Abwertung von Menschen mit konventionellen Werten und Lebensstilen zurück.
Für sich genommen, so Robert Misik, ist jede dieser Erklärungen viel zu
…mehr

Produktbeschreibung
Alte Parteien verschwinden, neue tauchen auf, die Leitplanken des Diskurses verschieben sich. So chaotisch die politische Situation sich darstellt, so unübersichtlich ist das Angebot an Deutungen für den Aufstieg des autoritären Nationalismus: Die einen erklären ihn mit Politikverdrossenheit und amorpher Wut, andere mit ökonomischen Faktoren wie Globalisierung und wachsender Ungleichheit, wieder andere führen ihn auf die vermeintliche kulturelle Abwertung von Menschen mit konventionellen Werten und Lebensstilen zurück.

Für sich genommen, so Robert Misik, ist jede dieser Erklärungen viel zu simpel gedacht. Ökonomische und psychopolitische Dynamiken schaukeln sich hoch. Die verborgenen Verwundungen in einer Klassengesellschaft brauchen multikausale Erklärungen - und radikale Antworten.
  • Produktdetails
  • edition suhrkamp 2741
  • Verlag: Suhrkamp
  • Seitenzahl: 137
  • Erscheinungstermin: 11. November 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 175mm x 106mm x 15mm
  • Gewicht: 91g
  • ISBN-13: 9783518127414
  • ISBN-10: 3518127411
  • Artikelnr.: 56046636
Autorenporträt
Misik, Robert
Robert Misik, geboren 1966 in Wien, ist Journalist und politischer Schriftsteller. Er wurde mit dem Preis der Keynes-Gesellschaft für Wirtschaftspublizistik 2018 ausgezeichnet. 2018 erschien Liebe in Zeiten des Kapitalismus. Unsere Gesellschaft in zehn Thesen.