Theorien der Sozialen Arbeit - Lambers, Helmut
26,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Soziale Arbeit hat sich als wissenschaftliche Disziplin etabliert, sie verfügt indessen nicht über eine verbindliche Zentraltheorie.Studierende Sozialer Arbeit müssen sich mit verschiedenen Konzeptionen disziplin- und professionstheoretischer Reflexion auseinandersetzen. Theoriebildung Sozialer Arbeit muss als Theoriediskurs verstanden werden.Helmut Lambers führt in die komplexe Theorielandschaft ein und sorgt für die nötige Orientierung. Neben der Einführung in die verschiedenen Theorien nimmt er einen Theorienvergleich vor und stellt die unterschiedlichen wissenschaftlichen…mehr

Produktbeschreibung
Soziale Arbeit hat sich als wissenschaftliche Disziplin etabliert, sie verfügt indessen nicht über eine verbindliche Zentraltheorie.Studierende Sozialer Arbeit müssen sich mit verschiedenen Konzeptionen disziplin- und professionstheoretischer Reflexion auseinandersetzen. Theoriebildung Sozialer Arbeit muss als Theoriediskurs verstanden werden.Helmut Lambers führt in die komplexe Theorielandschaft ein und sorgt für die nötige Orientierung. Neben der Einführung in die verschiedenen Theorien nimmt er einen Theorienvergleich vor und stellt die unterschiedlichen wissenschaftlichen Erkenntniskonzepte, Gegenstandsbestimmungen, Typisierungsversuche und die gemeinsamen Schnittmengen der Theoriebildungen in den Vordergrund.
  • Produktdetails
  • UTB Uni-Taschenbücher 3775
  • Verlag: Barbara Budrich / UTB
  • Artikelnr. des Verlages: 3775
  • 5., überarb. Aufl.
  • Erscheinungstermin: 5. Oktober 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 215mm x 151mm x 30mm
  • Gewicht: 694g
  • ISBN-13: 9783825254766
  • ISBN-10: 3825254763
  • Artikelnr.: 59620704
Autorenporträt
Prof. Dr. Helmut Lambers ist Professor im Fachbereich Sozialwesen an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in Münster.
Inhaltsangabe
Abbildungen IXTabellen IXVorwort zur 5. Auflage 1Einleitung 3I. Kompendium 51. Erste sozialpädagogische Theorieentwicklungen 81.1 Paul Natorp: Aufbau einer Idealgesellschaft 81.2 Herman Nohl: Kulturelle Identitätsentwicklung 142. Erste fürsorgewissenschaftliche Theorieentwicklungen und nordamerikanische Ansätze 222.1 Alice Salomon: Soziale Diagnostik und soziale Gerechtigkeit 242.2 Mary Ellen Richmond: Soziale Diagnostik und Selbsthilfe 312.3 Laura Jane Addams: Demokratisierung, Friedensgestaltung und soziale Gerechtigkeit 402.4 Epilog: Gründungsmütter Salomon, Richmond, Addams 462.5 Ilse Arlt: Armutsbekämpfung 522.6 Christian Jasper Klumker: Volkswirtschaftlicher Auftrag 622.7 Hans Scherpner: Persönliche Hilfe und Menschenführung 723. Zweite sozialpädagogische Theorieentwicklungen 793.1 Klaus Mollenhauer: Emanzipation 793.2 Karam Khella: Befreiung der Arbeiterklasse 833.3 Hans Thiersch: Alltagsbewältigung 903.4 Hans-Uwe Otto und Bernd Dewe: Professionskritik 983.5 Michael Winkler: Subjektentwicklung 1053.6 Lothar Böhnisch: Lebensbewältigung 1164. Sozialarbeitswissenschaftliche Theorieentwicklungen 1244.1 Louis Lowy: Agogische Intervention 1254.2 Lutz Rössner: Soziale Diagnostik und Verhaltensanpassung 1294.3 Marianne Hege und Karlheinz A. Geißler: Verteidigung des Subjekts 1344.4 Lieselotte Pongratz: Ideologiekritik 1404.5 Carel B. Germain und Alex Gitterman: Bewältigung kritischer Lebensereignisse 1444.6 Wolf Rainer Wendt: Lebensgestaltung 1524.7 Silvia Staub-Bernasconi: Lösung sozialer Probleme 1594.8 Heiko Kleve: Dekonstruktion und soziale Teilhabe 1684.9 Tilly Miller: Beziehungsgestaltung 1754.10 Dieter Röh: Daseinsmächtige Lebensführung 1814.11 Jan V. Wirth: Individuelle und gesellschaftliche Lebensführung 1875. Theorien der Wissenschaft Soziale Arbeit 1935.1 Peter Sommerfeld: Integration und Lebensführung 1935.2 Epilog: Theorien der Lebensführung 2005.3 Björn Kraus: Relationale Soziale Arbeit 2035.4 Wilfried Hosemann und Wolfgang Geiling: Kommunikation und soziale Teilhabe 2085.5 Wolf Ritscher: Handlungsfähigkeit 2135.6 Bringfriede Scheu und Otger Autrata: Sozialbeziehungen und soziale Handlunge 2175.7 Werner Schönig: Theorierahmung 2225.8 Michael Bommes und Albert Scherr: Soziologische Reflexion 229II. Theorienvergleich 2451. Vorbemerkung zur Vergleichsbildung 2452. Disziplinäre Selbstbezeichnungen 2462.1 Übersicht über disziplintheoretische Wurzeln 2472.2 Begriffslinie: Sozialpädagogik 2502.3 Begriffslinie: Sozialarbeit, soziale Arbeit 2542.4 Soziale Arbeit als Subsumtions- und Konvergenzbegriff 2562.5 Sozialarbeitswissenschaft und Wissenschaft Soziale Arbeit 2572.6 Zusammenfassung2593. Bezugsproblem und wissenschaftlicher Gegenstand Sozialer Arbeit 2613.1 Wozu Gegenstandsbestimmung? 2623.2 Gegenstandsbestimmungen in der Gesamtsicht 2653.3 Diskussion 2763.4 Zusammenfassung 2794. Formen, Merkmale und Typenbildungen 2824.1 Unterschiedliche Formen der Erkenntnisgewinnung 2824.2 Wissenschaftliche Anforderungen an Theoriebildung 2844.3 Geschlossenheit der Theoriebildung 2904.4 Unterscheidung von Theorieformen 2924.5 Probleme bisheriger Typisierungsversuche 2974.6 Neutypisierung nach vorwissenschaftlichen Beobachtungen 3004.7 Zusammenfassung 3165. Bedeutsame Bezugstheorien in der Theoriebildung der Sozialen Arbeit 3195.1 Hermeneutik 3225.2 Phänomenologie 3245.3 Dialektischer und Historischer Materialismus 3275.4 Kritischer Rationalismus 3285.5 Kritische Theorie 3325.6 Chicagoer Schule, Pragmatismus, Symbolischer Interaktionismus 3365.7 Systemtheorien 3405.7.1 Systemtheoretisch-konstruktivistisch orientierter Zugang 3405.7.2 Systemtheoretisch-ökologisch orientierter Zugang 3455.7.3 Systemtheoretisch-ontologisch orientierter Zugang 3505.8 Capability/-ies Approach 3535.9 Bezüge der Theoriebildungen der Sozialen Arbeit zu den Bezugstheorien 3585.10 Zusammenfassung 365
Rezensionen
Aus: socialnet.de - Jan V. Wirth - 24.07.2015
[...] Fazit: Das Buch von Lambers ist ein wertvolles Buch für durch Seminare bzw. Blended-Learning gestütztes Selbststudium in den Studiengängen Sozialer Arbeit. Auch zur Konzepterstellung in Trägern Sozialer Arbeit kann es sehr gut Verwendung finden, da grundlegende Theoriebausteine erläutert und eingeordnet werden. Wohltuend ist, dass sich das Buch voreiliger Schlussfolgerungen und Parteinahmen enthält, obwohl sich ja viele Gelegenheiten böten. Ein explizit geringschätziges Exkludieren von Theorien (wie leider in anderen Theoriebüchern wenig nachvollziehbar geschehen) findet bei Lambers keine Fortsetzung.

Aus: Sozial Extra 11/12 2013
[...] Das Buch eignet sich sowohl für Theoretiker als auch Praktiker. Man kann sich selbst in eine reflexive Rolle bringen und seinen eigenen theoretischen Background erarbeiten. [...].

Aus: socialnet Rezensionen - Wilfried Hosemann - 02.04.2013
Fazit: Ein wichtiges Buch, dem eine hohe Verbreitung und eine intensive Diskussion zu wünschen ist. Es stärkt den Diskurs über die Identität der Sozialen Arbeit. Es werden zum einen Hintergründe, wissenschaftliche Entscheidungen und Aufgabenstellungen der Theorieentwicklung und zum anderen notwendige Kontroversen deutlich, z.B. welche/wessen Kriterien für die Gegenstandsbestimmung, den Disziplin- oder Autonomiestatus gelten sollen oder ob die Theorieentwicklung weiter über Personen oder Diskurse voran getrieben werden soll?

Aus: Soziale Arbeit -5/13
[...]. Im Ergebnis werden verschiedene Zugänge im Hinblick auf ihre Selbstbezeichnungen, Gegenstandsbestimmungen und übergeordneten Denkschulen verglichen, wobei auch die Bedeutung des Begriffs 'Empowerment' als gemeinsamer Nenner im Blickfeld steht. Thematisch geordnete Literaturhinweise ermöglichen eien gezielte Vertiefung für Studierende der Sozialpädagogik und Sozialen Arbeit.

…mehr
Andere Kunden kauften auch