Nebenniere, Stresshormone, Kultur und Gesundheit - Kann, Peter Herbert
89,90
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 4,38 monatlich
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die Nebennieren produzieren Stresshormone (Katecholamine, Cortisol). Diese Monographie widmet sich den Stresshormonen aus kulturwissenschaftlicher und medizinischer Perspektive, wobei diese beiden Sichtweisen ineinander fließen. Nach einem Überblick über Physiologie und Pathologie erfolgt eine Diskussion der Begriffe Ethnizität und ethnische Zugehörigkeit . Beleuchtet wird im Kontext der Universalienforschung die nicht-genetische Informationsweitergabe (tradigenetische Evolution). Es werden Hinweise für ethnische Unterschiede der Stresshormonregulation und ihre Ursachen untersucht, und ob sie…mehr

Produktbeschreibung
Die Nebennieren produzieren Stresshormone (Katecholamine, Cortisol). Diese Monographie widmet sich den Stresshormonen aus kulturwissenschaftlicher und medizinischer Perspektive, wobei diese beiden Sichtweisen ineinander fließen. Nach einem Überblick über Physiologie und Pathologie erfolgt eine Diskussion der Begriffe Ethnizität und ethnische Zugehörigkeit . Beleuchtet wird im Kontext der Universalienforschung die nicht-genetische Informationsweitergabe (tradigenetische Evolution). Es werden Hinweise für ethnische Unterschiede der Stresshormonregulation und ihre Ursachen untersucht, und ob sie für die Entstehung von Krankheiten bedeutsam sein können. Besonderes Augenmerk gilt dabei kulturellem Wandel und Rassismus. Ferner wird geprüft, ob sich die Stresshormonanlytik für kulturwissenschaftliche Fragestellungen eignen könnte. Unter besonderer Berücksichtigung des Phänomens der epigenetischen Regulation wird ein tiefer gehendes Verständnis einer Interaktion zwischen kulturell-sozialen und somatisch- medizinischen Faktoren und damit wissenschaftsmethodisch ein integrativer kulturwissenschaftlich-medizinischer Ansatz entwickelt.
Autorenporträt
Prof. Dr. med. Dr. phil. Peter Herbert Kann studierte in Mainz, Marburg, Kaiserslautern und Witten/Herdecke Medizin, Ethnologie sowie Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. Nach Stationen in Mainz und Rotterdam ist er Professor für Endokrinologie und Lehrbeauftragter für Ethnologie an der Philipps-Universität Marburg.