UVP 9,99 €

Unser Preis:
8,95 €
Versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
4 °P sammeln
  • Audio CD

14 Kundenbewertungen

Zeitlos, spannend, poetisch - Hörvergnügen für die ganze Familie!
Professor Lidenbrock ist ein wirklich liebenswerter Mensch, aber auch ein bisschen komisch, wie Wissenschaftler manchmal sind. Er hat ständig neue, verrückte Ideen und sucht nach großen Entdeckungen. Wenn er eine spannende Spur gefunden hat, ist ihm keine Anstrengung und keine noch so wahnsinnig scheinende Aktion zu viel. Deshalb ist sein Neffe Axel auch wenig begeistert, als Professor Lidenbrock das ganze Haus in Aufregung versetzt. In einem Antiquariat hat er einen Fund gemacht: ein uraltes isländisches Buch, aus dessen…mehr

Produktbeschreibung
Zeitlos, spannend, poetisch - Hörvergnügen für die ganze Familie!

Professor Lidenbrock ist ein wirklich liebenswerter Mensch, aber auch ein bisschen komisch, wie Wissenschaftler manchmal sind. Er hat ständig neue, verrückte Ideen und sucht nach großen Entdeckungen. Wenn er eine spannende Spur gefunden hat, ist ihm keine Anstrengung und keine noch so wahnsinnig scheinende Aktion zu viel. Deshalb ist sein Neffe Axel auch wenig begeistert, als Professor Lidenbrock das ganze Haus in Aufregung versetzt. In einem Antiquariat hat er einen Fund gemacht: ein uraltes isländisches Buch, aus dessen Seiten auf altem Pergament eine verschlüsselte Botschaft herausflattert. Eine ungewöhnliche und phantastische Reise beginnt, auf der der Professor und sein Neffe viele ungewöhnliche Abenteuer erleben. Die Reise führt von Hamburg über Dänemark, nach Island, direkt in den Krater eines Vulkans hinein und geradewegs zum Mittelpunkt der Erde.

(4 CDs, Laufzeit: 4h 40)
Autorenporträt
Jules Verne, 1828-1905, war ein begeisterter Beobachter. Er lebte in einer Zeit, in der sich die Welt rasant veränderte. Auf allen Wissensgebieten, Physik, Chemie, Mechanik wurden neue Entdeckungen und Erfindungen gemacht. Jules Verne ließ sich von der Stimmung des Umbruchs und des Fortschritts mitreißen. Nichts schien den Menschen damals unmöglich! Genau das regte den Schriftsteller zu seinen weltberühmten Abenteuerromanen an. Er gilt heute noch als einer der "Erfinder" der Science-Fiction. Rufus Beck ist als Hörbuchsprecher vor allem durch "Harry Potter" populär geworden. Für die Interpretation hat er vier Goldene und vier Platin Schallplatten sowie 2008 den Publikumspreis (HÖRkulino) bekommen. Als Schauspieler kennt man ihn aus "Die Wilden Fußball Kerle" als Trainer Willy und in "Der Räuber Hotzenplotz" als Zauberer Zwackelmann.
Rezensionen
"Was Rufus Beck auch liest, er macht es großartig. (...) Empfehlenswert!" www.pisa-hoerenundlesen.de

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 09.06.2010

Unter
der Erde
Jules Vernes Werke liegen meist verstümmelt vor: Von seiner „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ sind bis 1999 etwa 20 deutschsprachige Bearbeitungen erschienen, fast alle gekürzt. Nun liegt der Roman von 1864/67 in einer vollständigen Ausgabe samt Originalillustrationen von Edouard Riou und neu übersetzt vor. Volkers Dehs, einer der besten Kenner des Phantasten und konservativen Katholiken, zeichnet für sie verantwortlich – ein Glücksfall. Vor allem der Anhang mit Originaldokumenten – u.a. von Vernes Sohn Michel Jules – macht verständlich, warum schon Zeitgenossen dem somnambulen Abstieg ins Herz der Finsternis einen ganz eigenartigen Reiz bescheinigten. Ein Vulkan auf Island – Island! – ist Ausgangspunkt für die gelehrte Wissenschaftssatire, die den Hamburger Sonderling Lidenbrock und seinen Neffen Axel zum Ursprung des Lebens zurückführt.
Florian Welle
Jules Verne:
Reise zum Mittelpunkt der Erde. Neu übs. u. hg. v. Volker Dehs. dtv München 2010, 424 S.,
8,90 Euro.
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung exklusiv über www.sz-content.de

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

Der Rezensent Tobias Lehmkuhl ist freundlich angetan von dieser Hörspieladaption von Jules Vernes "Reise zum Mittelpunkt der Erde". Überwältigend innovativ ist es zwar seiner Meinung nach nicht, was Regisseur Leonhard Koppelmann sich hier hat einfallen lassen. Aber seinem Material wird er dennoch gerecht und Koppelmann setzt die ihm zur Verfügung stehenden Mittel nach Meinung des Rezensenten optimal ein. Das gilt auch für die musikalische Untermalung. Überhaupt findet Lehmkuhl, dass sich Abenteuerromane besonders gut dafür eignen, als Hörspiel adaptiert zu werden, weil sie beide von der genauen, vom Forscherwillen inspirierten Beschreibung leben. Sinnvoll findet Lehmkuhl auch die Entscheidung des Regisseurs, die schon lieblich angestaubte anonyme Erstübersetzung des Romans zu verwenden. Wie der Sprecher Florian Lukas seine Rolle des etwas unbeholfenen Neffen ausfüllt, gefällt dem Rezensenten ebenfalls ausgesprochen gut.

© Perlentaucher Medien GmbH