12,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Für die fünfzehnjährige Ich-Erzählerin ist ihre Mutter Charlotte der Mittelpunkt der Familie, geliebt, alles beherrschend und geradeheraus. Das Offensichtliche aber wird auch von Charlotte totgeschwiegen: dass die Nachrichten von der Front beunruhigen und die Flüchtlingstrecks aus dem Osten in immer kürzeren Abständen durch die Stadt ziehen. Bis zu dem Januarmorgen 1945, an dem plötzlich vollgestopfte Bettensäcke im Flur bereitstehen, vom Führerbild an der Wand nur noch ein heller Fleck zu sehen ist und die Mutter ihren Silberfuchs mit einer endgültigen Geste, die ihre Tochter nicht mehr…mehr

Produktbeschreibung
Für die fünfzehnjährige Ich-Erzählerin ist ihre Mutter Charlotte der Mittelpunkt der Familie, geliebt, alles beherrschend und geradeheraus. Das Offensichtliche aber wird auch von Charlotte totgeschwiegen: dass die Nachrichten von der Front beunruhigen und die Flüchtlingstrecks aus dem Osten in immer kürzeren Abständen durch die Stadt ziehen. Bis zu dem Januarmorgen 1945, an dem plötzlich vollgestopfte Bettensäcke im Flur bereitstehen, vom Führerbild an der Wand nur noch ein heller Fleck zu sehen ist und die Mutter ihren Silberfuchs mit einer endgültigen Geste, die ihre Tochter nicht mehr vergessen wird, in den Schrank zurücklegt.
Mitreißend, anrührend und mit liebevoller Ironie erzählt Christa Wolf von den inneren Verflechtungen einer Familie, von einer Fünfzehnjährigen, die erwachsen wird, vom Trauma der Flucht. 1971 entstanden, ist diese Erzählung der Auftakt zum späteren, weit ausholenden Kindheitsmuster, dem autobiographischen Meisterwerk, das bis heute ein Weltecho hat.
  • Produktdetails
  • suhrkamp taschenbuch 4506
  • Verlag: Suhrkamp
  • 1. Aufl.
  • Seitenzahl: 105
  • Erscheinungstermin: 10. März 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 118mm x 12mm
  • Gewicht: 124g
  • ISBN-13: 9783518465066
  • ISBN-10: 3518465066
  • Artikelnr.: 40071890
Autorenporträt
Wolf, ChristaChrista Wolf, geboren 1929 in Landsberg/Warthe (Gorzów Wielkopolski), lebte in Berlin und Woserin, Mecklenburg-Vorpommern. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen, darunter dem Georg-Büchner-Preis, dem Thomas-Mann-Preis und dem Uwe-Johnson-Preis, ausgezeichnet. Sie verstarb am 1. Dezember 2011 in Berlin.Grimm, ThomasThomas Grimm, geboren 1954 in Aue, ist Filmemacher und Publizist. Bereits 1987 begann er, Zeitzeugen-Interviews, insbesondere von DDR-Persönlichkeiten, aufzuzeichnen und gründete die Film- und Fernsehproduktionsfirma Zeitzeugen TV, die er bis heute leitet.
Rezensionen
"Schlank und schnörkellos stehen die Sätze. Die Konflikte erscheinen scharf konturiert. Manchmal schwingt Ironie mit. Der selbstkritische Blick beeindruckt ... gewonnen wird eine größere Nachdenklichkeit, eine tiefere Reflexion über aktuelle Zeitbezüge. Letztlich machte das den Rufdieser Schriftstellerin aus."
Karin Grossmann, Sächsische Zeitung 08.03.2014

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Hellauf begeistert bespricht Rezensent Alexander Cammann das von Dagmar Manzel eingelesene Hörbuch zu Christa Wolfs Erzählung "Nachruf auf Lebende". Die Erzählung, in der Wolf über die Flucht einer Fünfzehnjährigen aus Landsberg im Januar 1945 beschreibt, wird von der großartigen Schauspielerin mit "subtiler Genauigkeit" und "Hang zum Burschikosen" gelesen, schwärmt der Kritiker. Vor allem aber bewundert er Manzels außergewöhnliches Vermögen mit nur einer Stimme gleich mehrere Frauen hörbar zu machen.

© Perlentaucher Medien GmbH