Die Balkankriege 1912/13 - Trotzki, Leo
24,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

"Aktuell noch nach drei Generationen. Lew Davidowitsch Bronstein, der als Leo Trotzki berühmt geworden ist, hat wie kaum ein Zeitgenosse die historischen, kulturellen, ökonomischen und ethnischen Zusammenhänge der seinerzeitigen Balkankrise untersucht und dabei einige Schlüssel zum Verständnis der immernoch gegenwärtigen südosteuropäischen Probleme gefunden. Und er ist in diesem Buch als brillanter Journalist zu entdecken: Einer mit dem Blick fürs Wesentlich und mit noch mehr Sinn fürs Detail; ein großer Reporter, der nur eins nicht so gut kann: vorgestanzte Formeln verwenden... Selbst der…mehr

Produktbeschreibung
"Aktuell noch nach drei Generationen. Lew Davidowitsch Bronstein, der als Leo Trotzki berühmt geworden ist, hat wie kaum ein Zeitgenosse die historischen, kulturellen, ökonomischen und ethnischen Zusammenhänge der seinerzeitigen Balkankrise untersucht und dabei einige Schlüssel zum Verständnis der immernoch gegenwärtigen südosteuropäischen Probleme gefunden. Und er ist in diesem Buch als brillanter Journalist zu entdecken: Einer mit dem Blick fürs Wesentlich und mit noch mehr Sinn fürs Detail; ein großer Reporter, der nur eins nicht so gut kann: vorgestanzte Formeln verwenden... Selbst der indirekte Vergleich mit manchem journalistischen Produkt unserer Tage legt dringend nahe: Lest dieses Buch, Kollegen!" Karl Grobe in der Frankfurter Rundschau
  • Produktdetails
  • Trotzki Bibliothek
  • Verlag: Mehring
  • 1996.
  • Seitenzahl: 585
  • Erscheinungstermin: Januar 1995
  • Deutsch
  • Abmessung: 218mm x 141mm x 45mm
  • Gewicht: 788g
  • ISBN-13: 9783886340651
  • ISBN-10: 3886340651
  • Artikelnr.: 27474650
Autorenporträt
1879 als Sohn jüdischer Bauern in der Ukraine geboren, schließt Leo Trotzki sich als Student der marxistischen Bewegung an. Er spielt eine führende Rolle in den Revolutionen von 1905 und 1917. Nach der Oktoberrevolution baut er die Rote Armee auf. 1923 gründet er die Linke Opposition, die den Kampf gegen die bürokratische Entartung der Sowjetunion führt, und 1938 die Vierte Internationale. 1940 wird er im mexikanischen Exil von einem stalinistischen Agenten ermordet.
Inhaltsangabe
Einleitung I. An der Schwelle des Krieges 1. Die Balkan
Frage Die türkische Revolution und die Aufgaben des Proletariats Die neue Türkei Der Balkan, das kapitalistische Europa und der Zarismus 2. Die Balkanländer und der Sozialismus Die bulgarische und die serbische Sozialdemokratie Die Balkanfrage und die Sozialdemokratie Vom bulgarischen Parteitag 3. Das Rätsel der bulgarischen Demokratie In einem zurückgebliebenen Land Der bulgarische Parlamentarismus Demokratie und Absolutismus II. Der Krieg 1. Serbien im Krieg Auf dem Weg hierher Belgrad Erste Eindrücke Ein Knäuel von Widersprüchen Serbien in Umrissen (PaSic, Pacu, Prodanovic, DraSkovic) Lazar Pacu Stojan Novakovic Nikola PaSic Die serbische Presse Politische Parteien Serbien und Montenegro Aus der Geschichte einer Brigade Rund um den Krieg Die Geste des Herrn Brjantschaninow (Serbien und die russischen Slawophilen) 2. Bulgarien im Krieg. Die erste Periode
mit den Verbündeten gegen die Türkei Vor den Ereignissen Der Krieg ist erklärt Beobachtungen und Verallgemeinerungen Die politischen Parteien und der Krieg Presse und Zensur Bei Kirkkilisse Die Kehrseite des Krieges 3. Berichte von Kriegsteilnehmern Die Verwundeten Aus dem Munde von Kriegsteilnehmern Bei gefangenen Offizieren Der Bericht eines Verwundeten Der Bericht eines Offiziers 4. Echo des Krieges Ein langer Monat Jutsch
Bunar Bulgarien und die russische Diplomatie 5. Mazedonien und Armenien Der Èetnik
Kampf und der Krieg Die Zersetzung der Türkei und die armenische Frage Andranik und seine Truppe 6. Die Verbrechen des Chauvinismus und die Demokratie Die bulgarische Militärzensur Eine Armee von Siegern Hinter einem Zipfel des Vorhangs Zu Hause In den neuen Provinzen Ein Brief von P. Todorow Die Antwort an P. Todorow Eine außerparlamentarische Anfrage an Herrn P. Miljukow Die Ergebnisse der »Balkan
Anfrage« Die Philosophie und Moral der Begünstigung In der Natur der Dinge Zur Verteidigung des gewissenhaften Schweigens 7. Der Krieg und die Sozialdemokratie Ihre Arbeit Die Tätigkeit des Proletariats An die sozialdemokratische Fraktion im österreichischen Reichsrat 8. Bulgarien im Krieg. Die zweite Periode
Krieg gegen die ehemaligen Verbündeten Ein Gespräch über den Balkan Die Organisatoren der Katastrophe Bulgarien in der Krise Eine große Lehre III. Rumänien nach dem Krieg Erste Eindrücke Der Bukarester Friede Die rumänisch
bulgarischen Beziehungen Von Schwierigkeiten umgeben Über die Reformen Auf dem Weg in eine innere Katastrophe Die Arbeiterpartei Dobrogheanu
Gherea Die Judenfrage Eine Reise in die Dobrudscha