Altertumskundliches Wissen in Weimar - Dönike, Martin
89,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 4,39 € monatlich
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

It is widely known that antiquity served as a model for European neoclassicism, especially for literature and art in the Age of Goethe. For the first time, however, using "classical" Weimar as an example, the present volume demonstrates the enormous influence exerted by rapidly disseminating knowledge about archeology in the wake of Winckelmann's death on the formation and development of the image of the ancient world for German classicism and romanticism.
Es ist hinlänglich bekannt, dass die Antike für die Literatur und Kunst der Goethezeit eine modellbildende Funktion besaß. Am Beispiel
…mehr

Produktbeschreibung
It is widely known that antiquity served as a model for European neoclassicism, especially for literature and art in the Age of Goethe. For the first time, however, using "classical" Weimar as an example, the present volume demonstrates the enormous influence exerted by rapidly disseminating knowledge about archeology in the wake of Winckelmann's death on the formation and development of the image of the ancient world for German classicism and romanticism.
Es ist hinlänglich bekannt, dass die Antike für die Literatur und Kunst der Goethezeit eine modellbildende Funktion besaß. Am Beispiel des 'klassischen' Weimar zeigt der vorliegende Band, welch immensen Einfluss in diesem Zusammenhang das altertumskundliche Wissen gehabt hat. Die Studie ist dreigeteilt: Einem einleitenden Essay, der die in den 1770er Jahren einsetzende Transformation der Altertumskunde von einer vornehmlich antiquarisch-philologischen Disziplin hin zu einer positivistisch-historischen Wissenschaft nachzeichnet, folgt ein ausführlich kommentierter Katalog der wichtigsten altertumskundlichen Schriften der Zeit und ihrer Rezeption im Weimarer Kreis. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der zwischen 1808 und 1825 von den Weimarischen Kunstfreunden besorgten Ausgabe der Werke J. J. Winckelmanns. Das sich unablässig erweiternde Spektrum der damals bekannten antiken Kunstwerke veranschaulicht eine von Carl Ludwig Fernow in den Jahren 1803/04 an der Universität Jena gehaltene Vorlesung Von den vorzüglichsten aus dem Alterthume übrig gebliebenen Statuen , die hier erstmals im Druck vorliegt. Die Antike, so macht der Band deutlich, ist in der Zeit um 1800 kein statisches, sondern ein durch und durch dynamisches Konzept, auf dessen Veränderungen Kunst und Kultur überaus sensibel reagieren.
  • Produktdetails
  • Transformationen der Antike Bd.25
  • Verlag: De Gruyter
  • Erscheinungstermin: 21. Mai 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 248mm x 182mm x 33mm
  • Gewicht: 1105g
  • ISBN-13: 9783110313826
  • ISBN-10: 3110313820
  • Artikelnr.: 37039421
Autorenporträt
Martin Dönike, Humboldt-Universität zu Berlin.