Thomas Müntzer - Goertz, Hans-Jürgen
24,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Gott ist gerecht, und die Christen sind frei. Thomas Müntzer wollte diese Grundeinsichten der Reformation auch politisch durchsetzen. Dafür schloss er sich dem Aufstand der Bauern an, wurde gefoltert und hingerichtet. Hans- Jürgen Goertz erzählt das Leben dieses Revolutionärs, der das Reich Gottes ganz nahe wähnte. Seine meisterhafte Biographie erinnert an eine unterdrückte Strömung der Reformation, die bis heute exisitert.
Mit seiner mystischen Theologie und der Devise "Alles gehört allen" hat Thomas Müntzer über Jahrhunderte polarisiert. Der anfängliche Verehrer Martin Luthers wurde von
…mehr

Produktbeschreibung
Gott ist gerecht, und die Christen sind frei. Thomas Müntzer wollte diese Grundeinsichten der Reformation auch politisch durchsetzen. Dafür schloss er sich dem Aufstand der Bauern an, wurde gefoltert und hingerichtet. Hans- Jürgen Goertz erzählt das Leben dieses Revolutionärs, der das Reich Gottes ganz nahe wähnte. Seine meisterhafte Biographie erinnert an eine unterdrückte Strömung der Reformation, die bis heute exisitert.

Mit seiner mystischen Theologie und der Devise "Alles gehört allen" hat Thomas Müntzer über Jahrhunderte polarisiert. Der anfängliche Verehrer Martin Luthers wurde von diesem verachtet und angefeindet, in der Kirche wurde er totgeschwiegen. Die Anerkennung kam spät von anderer Seite: Friedrich Engels entdeckte den frühen Revolutionär, Heinrich Heine bewunderte den "heldenmütigsten und unglücklichsten Sohn des deutschen Vaterlandes", Ernst Bloch verehrte den "Theologen der Revolution", und die DDR versah ihre Fünf-Mark-Scheine mit Müntzers Konterfei. Jenseits der Kämpfe um Thomas Müntzer verortet Hans-Jürgen Goertz seine Theologie und sein Wirken in seiner Zeit und macht gerade dadurch deutlich, warum Müntzer bis heute die Gemüter erregt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Beck
  • Seitenzahl: 351
  • Erscheinungstermin: 14. Juli 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 152mm x 30mm
  • Gewicht: 570g
  • ISBN-13: 9783406681639
  • ISBN-10: 3406681638
  • Artikelnr.: 42602082
Autorenporträt
Hans Jürgen Goertz ist Professor em. für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Hamburg. Er gilt international als einer der führenden Müntzer-Experten.
Inhaltsangabe
Einleitung

1. Wende der Zeit

Die Geburt der Neuzeit aus dem Geist der Apokalypse

2. Verwehte Spuren

Herkunft, Studium und Priester in Braunschweig

(1489-1517)

3. Im Lager der Reformatoren

Ein streitbarer Reformator und Seelsorger (1517-1519)

4. Eine frühe Bewegung

Zwischen Propheten und Franziskanern:

Positionsbestimmungen in Zwickau (1520 / 21)

5. Das eigene Programm

Der "neue Lobgesang des Heiligen Geistes" in Prag (1521)

6. "Im Elend meines Vertreibens"

Erfurt, Nordhausen und Glaucha: Auf der Suche nach

einer neuen Wirkungsstätte (1521 / 22)

7. Gottesdienstreform und Konflikte mit benachbarten

Obrigkeiten

"Seelwarter" in Allstedt (1523 / 24)

8. Fürsten, Volk und Widerstand

Eine politisch brisante "Fürstenpredigt" ( Juli 1524)

9. Letzte Gegensätzlichkeit

Der Streit mit Luther spitzt sich zu (1524)

10. "Ewiger Bund" und "Ewiger Rat"

Ein neues Regiment in Mühlhausen (1524 / 25)

11. Schlacht unter dem Regenbogen

Feldprediger im Bauernkrieg und Hinrichtung(1525)

12. Mystiker, Apokalyptiker, Revolutionär

Vom "Abgrund der Seele" zur "Veränderung der Welt"

13. Abgebrochen und doch vollendet

Hoffnung auf bessere Zeiten

Anhang 1

Verzerrte Bilder: Erinnerungskultur und historische

Forschung

Thomas Müntzer und die Theologie heute

Anhang 2

Karte

Zeittafel

Anmerkungen

Literatur

Bildnachweis

Personen- und Ortsregister
Rezensionen
"Flüssig und gut lesbares Buch."
Thomas T. Müller, Historische Zeitschrift, Dezember 2017 "Eine klassische Lebenschronik (...). Sehr interessant, sehr spannend."
Karsten Jauch, Thüringer Allgemeine, 26. September 2015

"Hans-Jürgen Goertz hat es sich seit Jahrzehnten zur Aufgabe gemacht, das Schwarzweiß des Müntzer-Bildes aufzulösen (...) lesenswert"
Peter Gauweiler, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24. Juli 2015