24,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln


    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Hansjörg Küster erläutert die Zeichen, an denen sich die Geschichte unserer Landschaft ablesen läßt. Der Leser erfährt, wie geologische Prozesse und klimatische Einflüsse, wie Tiere, Pflanzen und nicht zuletzt der Mensch die mitteleuropäische Landschaft in unterschiedlicher Weise geprägt haben.

Produktbeschreibung
Hansjörg Küster erläutert die Zeichen, an denen sich die Geschichte unserer Landschaft ablesen läßt. Der Leser erfährt, wie geologische Prozesse und klimatische Einflüsse, wie Tiere, Pflanzen und nicht zuletzt der Mensch die mitteleuropäische Landschaft in unterschiedlicher Weise geprägt haben.
  • Produktdetails
  • Verlag: Beck
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 447
  • Erscheinungstermin: 15. September 2010
  • Deutsch
  • Abmessung: 240mm x 162mm x 34mm
  • Gewicht: 1016g
  • ISBN-13: 9783406608490
  • ISBN-10: 3406608493
  • Artikelnr.: 29977343
Autorenporträt
Prof. Dr. rer. nat. Dr. rer. silv. habil. Hansjörg Küster, Jg. 1956, hat Biologie studiert. Nach langjähriger Tätigkeit an der Universität München ist er seit 1998 Professor für Pflanzenökologie am Institut für Geobotanik der Leibniz Universität Hannover. Seine Arbeitsgebiete sind vor allem Grundlagen von Ökologie und Landschaft sowie Landschaftsgeschichte; zu diesen Themen hat er mehrere Bücher geschrieben. Seit 2004 ist er ehrenamtlicher Präsident des Niedersächsischen Heimatbundes.
Inhaltsangabe
Vorwort zur Neuausgabe

1. Eine Geschichte ohne Anfang, ohne Daten, ohne Ende

2. Stein entsteht, Stein vergeht

3. Eiszeiten, Warmzeiten

4. Jäger und Sammler

5. Meere und Wälder entstehen

6. Die ersten Ackerbauern

7. Die Entwicklung von Mooren und Flüssen

8. Zu neuen Ufern

9. Zu neuen Höhen

10. Späte Bronze- und frühe Eisenzeit

11. Eisen und Salz, Roggen und Hafer

12. Frühe Siedlungen an der Küste

13. Das südliche Mitteleuropa als Provinz des römischen Weltreiches

14. Die "dunkle" Völkerwanderungszeit

15. Das mittelalterliche Dorf

16. Die mittelalterliche Stadt

17. Straßen und Burgen

18. Wer nicht will deichen, der muss weichen

19. Die Kultivierung der letzten Wildnisse

20. Nutzung und Übernutzung der Wälder

21. Ökologische Krisen, Wandel des Bauerntums

22. Landhaus, Landschloss, neue Residenz - Garten, Park und neue Stadt

23. Rohstoffe und Wasserkraft, Mühlen und frühe Industrie

24. Die Moorkultivierungen

25. Neue Kulturpflanzen

26. Die Industrialisierung
27. Chausseen, Kanäle und Eisenbahnen

28. Die großen Aufforstungen

29. Die fortschrittliche "gute alte Zeit"

30. Ins Grüne!

31. Erdöl, Beton, Strom und zwei Weltkriege

32. Von der "Erzeugungsschlacht" zur Überproduktion 3

33. Urbane Zentren, auch abseits der Städte, verlassenes Land, auch in der
Stadt

34. Landschaft im Wandel

Literaturverzeichnis

Abbildungsnachweis

Register