Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: engel-07
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 37 Bewertungen
Bewertung vom 06.04.2018
Bevor wir fallen / The Ivy Years Bd.1
Bowen, Sarina

Bevor wir fallen / The Ivy Years Bd.1


gut

"The Ivy Years - Bevor wir fallen"von Sarina Bowen ist ein New Adult Roman.

Corey Callahan ist seit ihrem Sportunfall auf den Rollstuhl angewiesen. Dennoch möchte sie ihren Studienplatz am Harkness College nicht aufgeben.
Welch ein Glück, dass es im Erdgeschoss auch rollstuhlgeeignet Wohnräume gibt.

Adam Hartley ist eine Sportskanone. Leider hat er sich das Bein gebrochen und ist somit auf Krücken angewiesen ist. Er zieht direkt neben Corey ein. Oder sollte man zum Glück sagen, dass er sich das Bein gebrochen hat?
Auch wenn er es noch nicht weiß - Corey wird sein ordentlich durcheinander wirbeln.


Die Geschichte liest sich leicht und angenehem, wie man es von einem New Adult Roman erwartet.
Corey ist ein wirklich starker Charekter, der mich ziemlich beeindruckt hat. Wie sie mit ihrer Behinderung zurecht kommt ist wirklich erstaunlich. Adam hingegen empfinde ich zwar als sehr nett, aber irgendwie ist er mir als Charakter nicht ausgearbeitet genug.
Auch insgesamt könnte die Story noch ausgefeilter sein. So habe ich mir an manchen Stellen noch mehr Informationen gewünscht, so dass man noch mehr Einblicke in die einzelnen Charaktere bekommt. Abgesehen von diesem kleinen Manko fand ich es sehr schön die Entwicklung der Beiden zu verfolgen, wie sie sich gegenseitig unterstützen und helfen. Manchmal war auch die eine oder andere Stelle, wo ich herzlich lachen musste.

Ein netter Roman für Zwischendurch

Bewertung vom 07.02.2018
Fear and Desire: Gefährliche Lüge
Aukett, Ewa

Fear and Desire: Gefährliche Lüge


sehr gut

Sarah ist angehende Jornalistin die sich auf eine Fotoreise durch Kanada begibt. Mitten in der kanadiscen Einöde bleibt sie mit ihrem Wagen liegen. Noch dazu schneit es immer heftiger. Entschlossen macht sie sich auf den Weg in der Hoffnung auf Hilfe.

Als sie Brandon begegnet, der in einer Waldhütte lebt ist es um Sarah geschehen. Brandon zieht sie magisch an. Allerdings scheint Brandon ein Geheimnis zu haben. Und dieses Geheimnis holt ihn schneller ein, als er gedacht hätte. Und Sarah ist mittendrin. Gejagt von erbarmungslosen Killern müssen die beiden sich nicht nur der Situation stellen sondern auch ihren Gefühlen. Was genau hat es mit dem Geheimnis das Brandon hütet auf sich? Wird es ihenen gelingen den Killern zu entkommen?


Ewa Aukett´s erster Band zur Romantic-Suspense-Reihe "Fear and Desire


Sarah ist neugierig, taff und hat einen starken eigenen Willen. Brandon hingegen wirkt im ersten Moment eher etwas kalt, reizbar und unnahbar. Allerdings merkt man schnell, dass er das Herz auf dem rechten Fleck hat. Die zwei kommen sich schnell näher und es knistert gewaltig. Ewa Aukett ist es hervorragend gelungen die erotischen Szenen in die Geschichte einfliesen zu lassen. Durch den lockeren Schreibstil liest sich das Buch quasi wie von selbst. Schon zeimlich zu Beginn wird es actiontreich und bleibt es auch bis zum Schluß. Verschnaufen können unsere beiden Helden immer nur sehr kurz, bevor die Jagd weiter geht. Die wechselnden Sichtweisen von Sarah
und Brandon geben der Geschichte richtig Schwung.

Einziger kleiner Kritikpunkt: es läuft immer nach Plan und alles klappt wie am Schnürchen.
Wen dies nicht stört und wer gerne einen actiongeladenen Roman mit einem Schuß Erotik mag, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.01.2018
Der Fluch des Feuers
Jager, Mark de

Der Fluch des Feuers


weniger gut

Selten ist mir eine Buchrezension so schwer gefallen wie bei "der Fluch des Feuers".

Ich war von der Grundidee total begeistert und auch der Klapptext versprach ein spannendes Fantasy-Abenteuer.
Stratus erwacht in der Wüste ohne Gedächnis. Wie ist er nur hierher gelangt? und was ist dieses unheimliche Ziehen in seinem Inneren?

Das Schema des Buches: Flucht, Agriff, Kampf, Blutvergießen, Befreiung, Flucht, ect....zieht sich zäh wie Kaugummir über die gesamten Seiten.
Das, um was es eigentlich geht, nämlich wer Stratus wirklich ist, ist hierhin eingebettet, aber eben eher als "Nebensache". Man hat das Gefühl sich in einem Computerspiel zu befinden. Viel Kampf, wenig Hintergrund. Der einzige Lichtblick in dem Roman war für mich Tatyana. Ihre Sprüche und auch die Kommunikation zwischen Stratus und ihr haben das Ganze zum Glück aufgelockert. Das Buch hätte locker mit 200 Seiten weiger auskommen können, wenn man viel von dem Gemetzel weggelassen hätte und das wäre möglich gewesen ohne das die Handlung gelitten hätte. Auch das Ende finde ich nicht befriedigend. Man erfährt zwar wer Stratus ist, aber viele Dinge bleiben ungeklärt für den 2. Teil.
Tolle Idee, aber für mich leider in der Umsetzung enttäuschend.

Bewertung vom 08.01.2018
Bourbon Lies / Bradford Bd.3
Ward, J. R.

Bourbon Lies / Bradford Bd.3


ausgezeichnet

Lane versucht immer noch das Unternehmen zu retten und Edward besteht weiterhin darauf seinen Vater umgebracht zu haben. Allerdings ergeben sich Hinweise darauf, dass er es nicht war und jemand anderen deckt.
Aber wen??? Kann Edward geholfen werden? Kann Lane das Unternehmen doch noch retten?? Wird Gin endlich erwachsen?? Und vor allem finden alle Baldwin-Kinder ihr Glück?

Ein wirklich grandioser Abschluß dieser tollen Reihe. Nicht nur das Geheimnis um den Mord wird gelüftet, sondern auch anderen Familiengeheimnisse kommen ans Licht.
Ich habe diesen 3. Teil mit der gleichen Begeisterung gelesen, wie die anderen. Die Seiten fliegen durch den tollen Schreibstil nur so dahin und die Charaktere hat man mittlerweile so ins Herz geschlossen, dass man sie am liebsten für immer "verfolgen" würde.
Wer allerdings nicht auf Happy Enden steht, der wird hier enttäuscht werden. denn hier ist alles Happy, fast ein bischen viel, aber mir hat´s gefallen.

Ein grandioser Abschluß der Bourbon - Reihe.

Bewertung vom 02.01.2018
Die Optimierer
Hannig, Theresa

Die Optimierer


sehr gut

Samson ist ein Vorzeigebürger und lebt getreu nach dem Motto: "jeder an seinen Platz". Dies ist auch seine Arbeit, jeden den optimalen Platz zuzuweisen. Voll überzeugt, immer das richtige zu tun, ist er diesem System mit Haut und Haaren verschrieben. Bis zu diesem einen Tag, der sein bisheriges Leben komplett auf den Kopf stellt. Plötzlich sieht sich Samson mit der Situation konfrontiert, dass das System nun ihn "optimieren"will. So lernt er auch die Kehrseite des Systems kennen.


Ich finde Theresa Hannig ist hier ein super toller Debütroman gelungen. Die Themen die sie aufgreift sind für mich leider nur allzu denkbar Szenarien. Alleine die Idee, dass jeder eine Linse im Auge hat, mit der er telefonieren, e-mails verschicken, im Internet unterwegs sein kann, ist durchaus denkbar. Aber diese Linse kann eben auch den Status und Aufenthaltsort jedes Menschens in der Gesallschaft anzeigen. Für mich eine absolute Horrorvorstellung.

Sehr gekonnt spielt Theresa Hanning mit den Ängsten der Leser und ich finde, es ist ihr unheimlich gut gelungen dieses beklemmende Gefühl, welches eine solche "Optimierungsgesellschaft" hervorbringen kann zu vermitteln.
Samson Entwicklung war für mich gut nachvollziebar und ich muss sagen, das Ende hat mich überrascht.
Es bleiben am Ende ein paar Kleinigkeiten ungeklärt, was mich aber persönlich nicht weiter gestört hat.

Ein Roman der zum nachdenken anregt. Wollen wir uns wirklich immer mehr auf die Technik verlassen? Bleibt da nicht die Humanität auf der Strecke? Wollen wir wirklich in einer Gesellschaft leben, wo jeder nur " an sich denkt?

Fazit:
Ein sehr gelungener Debütroman, der mitreißend, spanennd und aufrüttelnd ist.

Bewertung vom 18.12.2017
Die perfekte Gefährtin / Luc Callanach Bd.1
Fields, Helen

Die perfekte Gefährtin / Luc Callanach Bd.1


ausgezeichnet

Die perfekte Gefährtin“ ein Thriller von Helen Fields.

Als in der Nähe von Edinburgh die Überreste einer Frauenleiche gefunden werden, muss Detectiv Luc Callanach ermitteln. Dieser ist erst kürzlich zur Polizei in Schottland gestoßen. Gerade das macht es für ihn nicht einfach sich in dem neuen Fall seine Autorität zu erkämpfen. Es gibt nur wenige Gewebespuren. Dennoch lassen diese den Schluss zu, dass es sich bei der Leiche um die verschwundene Anwältin Elain Buxton handelt. Was Callanach nicht weiß: die Anwältin Elaine Buxton ist gar nicht tot, sondern wird in einem Keller gefangen gehalten. Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt.

Ich muss ja gestehen, dass ich am Anfang sehr skeptisch war, ob mich der Thriller fesseln kann, da man bereits am Anfang weiß, wer der Täter ist.
Aber ich kann nur sagen: Ja hat er. Es fiel mir wirklich schwer das Buch aus der Hand zu legen.
Helen Field ist es hervorragend gelungen den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Aber nicht nur dass, es wartet noch eine kleine Überraschung auf den Leser – damit hätte ich absolut nicht gerechnet.

Die Charaktere sind super ausgearbeitet und im Lauf der Geschichte lernt man sie entweder zu lieben oder zu hassen. Den Täter, der von sich selbst behauptet, er sei gebildet und belesen und eine perfekte Frau für ihn müsse er sich erst noch „erziehen“. Die Art wie die Autorin uns immer mehr sein wahres Selbst sehen lässt, erzeugte bei mir Gänsehaut. Ich konnte förmlich seine kranken Ideen spüren. Callanch, der von seiner Vergangenheit geprägt ist. Man erfährt was ihm damals zugestoßen ist. Ava Turner, eine Kollegin, die ihm da vom ersten Moment an eine große Hilfe ist. Die zwei verstehen sich prächtig und man fängt beim Lesen an zu hoffen, dass es noch weiter Bücher mit diesen tollen Detectives geben wird.

Ein sehr gelungener Thriller, der die Spannung bis zum Schluss beibehält.

Bewertung vom 18.12.2017
The New Dark - Dunkle Welt
Thomson, Lorraine

The New Dark - Dunkle Welt


gut

The New Dark" ist der Auftakt der Fantasy-Reihe von Lorraine Thomson.

Nach einer globalen Katastrophe ist die Zivilisation nicht mehr das was sie einmal war. Keine Schulen, kein Internet, kein Supermarkt. Aber nicht nur das, sondern es gibt auch Mutanten. Als eines Tages Mutanten das Dorf, in dem Sorel lebt, angreifen entführen diese nicht nur ihren kleinen Bruder und David, ihre große Liebe, sondern metzeln auch den Rest ihrer Familie nieder. Verzweifelt und wild entschlossen beschließt sie ihnen zu folgen und David und Eli zu retten.

Die Idee für dieses Buch hat mich neugierig gemacht und so fiel es mir leicht in die Welt von Sorrel einzutauchen. Der Schreibstil der Autorin ist recht einfach gehalten und somit fliegt die Geschichte nur so dahin.
Die Charaktere hätte etwas mehr ausgefeilt sein können. Somit wirken sie etwas flach und blass. Deshalb fiel es mir schwer mich mit ihnen zu identifizieren. Besonders bei Sorrel die mit David zusammen die Hauptprotagonistin ist, gibt es da für mich einfach ein paar kleine Ungereimtheiten, die mich Sorrel als „nicht ganz rund“ empfinden lassen. Das finde ich wirklich schade, denn hier ist eindeutig Potential für „mehr“ vorhanden.
Die Geschichte selber wird mit zunehmender Seitenzahl immer spannender und unsere Helden kommen von einer gefährlichen Situation in die nächste. Am Ende sind viele Fragen offen und nur wenig geklärt. Somit möchte man natürlich den Folgebad lesen um zu erfahren, wie die Geschichte weiter geht.

Insgesamt ein ganz netter Roman, der mich leider nicht hunderprozentig fesseln konnte.

Bewertung vom 26.11.2017
Tochter des dunklen Waldes
Seck, Katharina

Tochter des dunklen Waldes


gut

Lilah wohnt in einem Dorf in der Nähe des Morgenwaldes. Jeder Dorfbewohner kennt die schaurigen Geschichten, die sich um ihn ranken.
Als die Leiche einer Frau am Rande des Waldes entdeckt wird, kommt Unruhe im Dorf auf. Als auch noch Dorean, Lilah´s heimliche Liebe sich auf den Weg in den Wald macht, beschließt Lilah ihm zu folgen.

Katharina Seck´s Schreibstil ist einfach wundervoll. Die Beschreibungen der Umgebung und ihrer Charaktere sind so detailreich und zauberhaft, dass sie mich sofort von der 1. Seite an gefesselt haben.
Genau auf diesen Beschreibungen liegt auch der Fokus in dieser Geschichte. Leider hatte ich im Laufe der Geschichte das Gefühl, dass sich Katharina Seck in ihren Beschreíbungen etwas verloren hat. Vor allem im 2/3 hätte ich mir mehr Tiefgang in der Geschichte selber gewünscht.

Spannung kommt erst so richtig im letzten drittel auf. Dafür kommt es nun Schlag auf Schlag, so dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte.

Fazit:
ein märchenahftes Buch mit kleinen Abstrichen

Bewertung vom 06.11.2017
The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte
Konen, Leah

The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte


sehr gut

Gael ist ein typischer Teenager….Allerdings unterscheidet er sich durch eine Kleinigkeit von den anderen:
Er ist ein Romantiker, oder besser gesagt er war einer.

Nach der Trennung seiner Eltern und nachdem seine Freundin ihn mit seinem besten Freund betrogen hat, glaubt er nicht mehr so recht an die Liebe.
Das kann die Liebe aber so nicht einfach zulassen. So macht sie sich ans Werk, um Gael doch noch die Augen für seine wahren Liebe zu öffnen.

Als ich anfing das Buch zu lesen, war ich mir nicht sicher, ob dies das Richtige für mich ist. Spielt die Geschichte doch im Bereich der Teenager und diesen Altersbereich habe ich schon länger verlassen. Allerdings habe ich sehr schnell festgestellt, dass meine Befürchtungen völlig unnötig waren.
Leah Konen schreibt in einer leichten und witzigen Art die die Seiten nur so dahinfliegen lassen. Je weiter ich in die Geschichte eingetaucht bin, desto mehr hat sie mich gefangen genommen.
Besonders originell: die Liebe hat eine eigene Stimme und sie erscheint etwas schusselig, aber durchaus liebenswert.

Eine sehr nette Geschichte für Romantiker und verregnete Nachmittage.

Bewertung vom 27.10.2017
Die stille Kammer (eBook, ePUB)
Blackhurst, Jenny

Die stille Kammer (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Susan Webster wurde verurteilt, weil sie ihren 12 Wochen alten Sohn Dylan umgebracht hat. Fast 3 Jahre verbrachte sie in der Psychatrie. Nun ist sie endlich wieder frei und fängt als Emma Cartwright ein neues Leben an. Aber eines Tages bekommt sie einen Brief mit einem Foto eines 3jährigen Jungen. Auf der Rückseite steht Dylan Januar 2013. Adressiert ist dieser an Susan Webster.
Aber wer kennt sie in dieser neuen Stadt und schickt ihr ein Foto? In Susan keimt die Hoffnung, dass ihr Sohn doch noch lebt.
Aber wie kann das sein? Sie hat ihn doch umgebracht???
Dieses Foto löst eine Menge an Ereignissen aus. Immer mehr Fragen tauchen auf und Susan beschließt sich ihrer Vergangeheit zu stellen.

Ein spannender Thriller, der dem Leser im Verlauf der Geschichte immer mehr Puzzelteile an die Hand gibt. Erzählt wird aus der Sicht von Susan. Aber es gibt immer wieder Rückblenden in die Vergangheit. Diese handeln von Jack und seinen Freunden. Aber wie hängt das alles zusammen? Am Anfang der Geschichte ist dies noch nicht ersichtlich. Nur langsam kristaliesiert sich ein Bild heraus. Die Verküpfungen finde ich sehr gelungen und am Ende löst sich alles logisch auf.
Jenny Blackhurst streut immer wieder Andeutung ein, bei denen man sich denkt: "aha der könnte dahinter stecken", nur um dann festzustellen, dass man in einer Sackgasse angekommen ist.
Ich liebe solche Thriller! Spannend, fesselnd, irreführend, einfach gut!