Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: manu63
Wohnort: Oberhausen
Über mich:
Danksagungen: 7 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 522 Bewertungen
Bewertung vom 25.09.2018
Wahre Helden
Erdmann, Nadine

Wahre Helden


ausgezeichnet

Wahre Helden: Nicht kaputt, nur angeknackst ist ein Jugendroman der Autorin Nadine Erdmann der auch mich als Erwachsene angesprochen hat. Svea muss mitten im Abitur die Schule wechseln und zu ihrer Schwester in die WG ziehen. Dabei lernt sie ihren Mitbewohner Jona kennen der ein großes Potential hat zu einem sehr guten Freund zu werden und dann ist da noch Nik der auf der Straße lebt. Mit beiden versteht sich Svea sehr gut, doch beide hüten Geheimnisse die ihr Leben problematisch machen. Alle drei müssen erkennen das der Weg ins Erwachsenenleben gar nicht so einfach ist, man aber sein Leben mit guten Freunden meistern kann.

Der Erzählstil der Geschichte war für mich auf den ersten Seiten etwas gewöhnungsbedürftig, da aus der Perspektive von Svea erzählt wird und sie die Leser immer wieder direkt anspricht. So entsteht eine Nähe zum Leser die nicht immer einfach ist. Svea findet es schwer sich heraus-und zurückzuhalten und so redet sie manches Mal ein wenig viel. Dabei geht es ihr immer um das Wohl ihrer Freunde und sie versucht diese in schwierigen Situationen aufzubauen. Im Laufe der Geschichte wuchsen mir die Protagonisten immer mehr ans Herz und es war recht emotional zu lesen welche Probleme ihnen das Leben schwer machen.

Der Autorin ist es gelungen einige schwierige Themen wie Akzeptanz der sexuellen Orientierung des eigenen Kindes oder Gewalt in der Familie gut anzugehen ohne den erhobenen Zeigefinger sehen zu lassen. Der Leser konnte sich eigene Meinungen zu den Themen bilden und die Lösungsansätze fand ich stimmig. Den Grundtenor der Schlusssequenz fand ich positiv und überzeugend.

Der Schreibstil ist dabei locker und gut lesbar, Sveas Sprache ihren Alter von 17 Jahren angemessen und nicht gewollt erwachsen. Insgesamt ein gutes Buch das wichtige Themen interessant in eine Geschichte umsetzt.

Bewertung vom 22.09.2018
Kleines Hundeherz sucht großes Glück
Schier, Petra

Kleines Hundeherz sucht großes Glück


ausgezeichnet

Kleines Hundeherz sucht großes Glück ist ein Liebesroman der Autorin Petra Schier. In gewohnt gekonnter Manier erzählt die Autorin die Liebesgeschichte zwischen Lidia und Noah bei der ein kleiner Hund namens Amor und Santa Claus mit seinen Elfen kräftig mitmischen.

Der Schreibstil ist locker und flüssig lesbar, die Charaktere liebevoll gezeichnet und die Dialoge regen zum schmunzeln an. Wobei auch die Dramatik in Gestalt eines düsteren Gesellen nicht zu kurz kommt. Kurzum eine gute Mischung aus Liebe, Romantik, Drama und Familie angelegt in der Weihnachtszeit und untermalt durch kleine Sequenzen in denen Santa Claus und seine Elfen sowie die Rentiere zu Wort kommen.

Wer sich auf eine leichte Liebesgeschichte einlassen möchte, dem wird das Buch sicherlich gefallen, wer nur Realität in einer Geschichte haben will, wird Santa und Co nicht gefallen. Ich selber fand die Geschichte gut und stimmig und habe mich über Amor, Santa und Co. gefreut. Die verschiedenen Erzählperspektiven lassen auch Amor zu Wort kommen und diese Perspektive gefällt mir bei den Romanen der Autorin immer wieder gut.

Bewertung vom 22.09.2018
Aurafeuer - Das Erbe der Macht, Band 1 (Ungekürzt) (MP3-Download)
Suchanek, Andreas

Aurafeuer - Das Erbe der Macht, Band 1 (Ungekürzt) (MP3-Download)


ausgezeichnet

Das Erbe der Macht ist eine Reihe des Autors Andreas Suchanek aus dem Genre der Urban Fantasy. Der erste Band trägt den Namen Aurafeuer. Nachdem ich schon das ebook gelesen habe und es gut fand, war ich neugierig wie das Buch als Hörspiel umgesetzt wurde, da ich mir auch mal gerne eine Geschichte vorlesen lasse. Der Sprecher Clemens Benke setzt das Buch sehr gut um und verleiht den einzelnen Charakteren eine passenden Stimme, auch die Frauen werden gut getroffen. Die Geschichte ist gut hörbar, wenngleich es an einigen wenigen Stellen ein wenig undeutlich ist. Die einzelnen Szenen werden mit gut angepassten Pausen gelesen und die Stimmlage gibt die jeweilige Situation gut wieder. Man merkt als Hörer wo es spaßig sein soll, wo gefährlich und wo es traurig wird.

Erzählt wird aus der Sicht der Lichtkämpfer die sich dem Kampf gegen die Schattenkrieger der dunklen Seite stellen müssen. Neue Lichtkrieger werden erweckt, wenn der Träger der Macht stirbt und sich einen neuen Kämpfer erwählt. Nach dem Tod eines der Lichtkämpfer erwählt die Macht Alexander Kent als neuen Träger. Dieser muss sich nun in der magischen Welt zurecht finden und dort auch um sein Leben kämpfen. Im zur Seite gestellt wird ein Team von Männern und Frauen die recht unterschiedlich angelegt sind.

Der Autor hat hier viele bekannt Zutaten gemixt und führt den Höhrer in eine Welt voller Zauber, gefährlicher Artefakt und in geheime Archive. Bekannt Größen der Weltgeschichte geben der Geschichte eine weitere Würze.

Die Geschichte selber ist in flüssiger und gängiger Art geschrieben, die Dialoge wirken nicht gestelzt und die Akteure führen auch immer wieder ein recht loses Mundwerk mit sich herum, das vom Sprecher gut umgesetzt wird.

Die Handlung ist direkt recht rasant und als Hörer wird man mitten ins Geschehen geworfen, wobei ich selber schon nach kurzer Zeit meine Verwirrung ablegte und der Handlung gut folgen konnte. Die Protagonisten werden nach und nach eingeführt und im Laufe der Geschichte werden auch immer mehr Details rund um die Herkunft der Personen gelüftet. In gewohnter Suchanek Manier werden Cliffhanger am Ende einzelner Kapitel eingebaut, so das ich die Lust am Hören nicht verloren habe.

Da ich die beiden anderen Reihen des Autors kenne, bin ich zwar gefasst auf Überraschungen, aber der Autor schafft es immer wieder mich in die falsche Richtung zu lenken. Mein Fazit, ein gut hörbares Buch das vom Sprecher gut umgesetzt wird und einige Stunden guter Unterhaltung verspricht.

Bewertung vom 19.09.2018
Entführt von einem Highlander (Historischer Roman, Liebe) (eBook, ePUB)
Greiman, Lois

Entführt von einem Highlander (Historischer Roman, Liebe) (eBook, ePUB)


weniger gut

Den Auftakt der Highland Bridge Reihe ist die Geschichte Entführt von einem Highlander, geschrieben von der Autorin Lois Greiman. Erzählt wird die Geschichte zweier verfeindeter Clans die durch eine Heirat wieder in Frieden miteinander leben wollen. Der Clanführer Leith Forbes wird vom verfeindeten Clanführer, der im Sterben liegt, beauftragt dessen verschollene Tochter zu finden. Als Lohn winkt die Hand des Mädchens und Frieden zwischen den Clans. Als sich die Aufgabe als nicht durchführbar erweist, entführt Forbes eine junge Frau aus dem Kloster die er als Tochter seines Feindes präsentieren will. Doch die junge Frau ist Widerspenstiger als gedacht.

Ich habe die überarbeitete Version der Geschichte gelesen und finde die Geschichte ganz nett aber vorhersehbar. Die Dialoge zwischen beiden Parteien wirkt in Teilen aufgesetzt und nicht ganz flüssig. Das Ende der Geschichte ist ein wenig an den Haaren herbeigezogen und wirkt sehr konstruiert. Eine luftig leichte Liebesgeschichte ist es nicht, dazu ist der Schreibstil nicht flüssig genug und die Dialoge sind nicht immer mein Fall. Für mich wirkt die Geschichte ein wenig lieblos und runter geschrieben. Mit den Charakteren, vor allen Dingen mit Rose kann ich nicht warm werden und auch der Held der Geschichte ist nicht mein Ding. Von mir eine mittlere Bewertung für eine eher lauwarme Geschichte.

Bewertung vom 18.09.2018
Die Gentlemen vom Sebastian Club
Oliver, Sophie

Die Gentlemen vom Sebastian Club


sehr gut

Die Gentlemen vom Sebastian Club ist ein viktorianischer Krimi der Autorin Sophie Oliver und in diesem lässt sie eine Gruppe von Gentlemen des vornehmen Sebastian Clubs in Mordfällen ermitteln. Ihnen zur Seite steht eine junge Frau, die sich aufgrund der damaligen Zwänge als junger Mann verkleidet.

Drei Tote gibt es bereits als sich die Herren in die Fälle einschalten mit dem die örtliche Polizei anscheinend überfordert ist. Nach und nach kommen die Zusammenhänge zwischen den Morden zutage und enden in einem nicht ganz überraschenden Finale.

Die Charaktere sind noch recht blass und es fehlt ihnen an erheblicher Tiefe die sich hoffentlich noch im Laufe der Reihe ergeben wird. Die Dialoge sind modern und gut lesbar und die Geschichte selber solide angelegt, wobei sich schon recht schnell Hinweise auf den Täter ergeben. Der Schreibstil selber ist flüssig lesbar und verzichtet auf verschnörkelte Formulierungen.

Das Zeitgefühl finde ich gut eingefangen und auch die gesellschaftlichen Zwänge der Zeit sind erkennbar, ebenso die Lebensverhältnisse der einzelnen Gesellschaftsschichten.

Für mich solide Unterhaltung, die mich allerdings nicht in atemlose Spannung gehalten hat und mit einem voraussehbaren Ende. Zum Schluss ergibt sich noch ein kleiner Cliffhanger der zum nächsten Band überleiten soll.

Bewertung vom 18.09.2018
Save Us / Maxton Hall Bd.3 (eBook, ePUB)
Kasten, Mona

Save Us / Maxton Hall Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Band Nummer drei der Maxton Hall Reihe der Autorin Mona Kasten trägt den Titel Save Us. Nachdem Ruby von der Schule suspendiert wurde überschlagen sich die Ereignisse und die Freunde rund um Ruby und James versuchen das Beste beiden zu helfen. Ruby kämpft darum doch noch ihren Abschluss zu machen und James um seine Identität und darum sich nicht in den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu verlieren.

Wer hier ein Buch erwarte in dem es sich hauptsächlich um Ruby und James und ihre Beziehung handelt der wird enttäuscht werden. Vielmehr erzählt hier Mona Kasten wie es mit allen Charakteren aus der Reihe weiter geht und wie sie zu sich selber finden und ihren Platz im Leben einzunehmen versuchen. Erzählt wird aus vielen Perspektiven die gut gekennzeichnet sind. Es ist aber ein beständiges hin und her, so das ich manches mal zurückblättern musste um mich zu versichern aus welcher Perspektive gerade erzählt wird.

Die Geschichte selber wird gut vorangetrieben und ist für mich schlüssig erzählt. Die Autorin trifft gut die richtigen Worte um die Gefühle der Protagonisten einzufangen und hat mich als Leserin mit eintauchen lassen in die Welt von James und Ruby. Der Schluss hat mich zufrieden gestellt, wenn auch nicht alle Charaktere ihr persönliches Glück finden. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und gut lesbar.

Bewertung vom 18.09.2018
Die wilde Rose (Historisch, Liebe) (eBook, ePUB)
Cabot, Patricia

Die wilde Rose (Historisch, Liebe) (eBook, ePUB)


gut

Die wilde Rose ist ein historischer Liebesroman der Autorin Patricia Cabot. Sie erzählt die Geschichte von Lord Edward Rawlings der lieber sein Leben mit Vergnügen und Frauen zubringen möchte statt als Herzog. Die einzige Möglichkeit dem zu entkommen ist sein Neffe Jeremy, der in der Erbfolge über ihm steht. Doch Jeremy wird von seiner Tante Pegeen aufgezogen und diese hat entschieden etwas gegen den Adel und sein Leben. Dennoch gelingt es Edward Pegeen davon zu überzeugen mit ihrem Neffen zu ihm zu ziehen. Womit beide nicht gerechnet haben ist die magnetische Anziehungskraft die Edward und Pegeen in einen Strudel mitreißt.

Die Geschichte wird in flüssigem Schreibstil mit teilweise witzigen Dialogen erzählt. Wobei sich jedoch immer wieder Längen in der Geschichte ergeben sowie Wiederholungen. Da hätte die Geschichte straffer erzählt werden können. Explizite Szenen zwischen Pegeen und Edward werden geschmackvoll eingebettet und nehmen nicht den Hauptteil der Geschichte ein. Außerdem weisen die Charaktere einigen Kanten auf die unsympathisch wirken. Pegeen wirkt zu zickig und Edward wirkt insgesamt relativ flach, auch ist Jeremy ein eher schwieriger Charakter der bei mir nicht so angenehm ankommt.

Insgesamt eine vorhersehbare Geschichte die einige Stunden Entspannung verspricht, ohne den Intellekt zu strapazieren.

Bewertung vom 18.09.2018
Ein MORDs-Team - Band 21: Bürgermeisterin für einen Tag (eBook, ePUB)
Suchanek, Andreas

Ein MORDs-Team - Band 21: Bürgermeisterin für einen Tag (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Bürgermeisterin für einen Tag ist der Titel des 21 Bandes der Ein Mordsteam Reihe des Autors Andreas Suchanek.

Das Mordsteam sucht weiter nach Informationen rund um Corey Parker und seine Schwester Wendy. Durch diese Informationen ergibt sich im Fall eine unerwartete Wendung und weiteres Unheil nimmt seinen Lauf. Dem Autor gelingt es innerhalb kurzer Zeit die Lage dramatisch zuzuspitzen und hinterlässt am Ende des Buches wieder einige Cliffhanger welche neugierig auf das weitere Geschehen machen.

Als Alice ihren ersten Tag als Bürgermeisterin antritt, wurde ich als Leserin von einigen Handlungssträngen ,welche der Autor aufbaut, überrascht. Alles deutet auf ein dynamischen Finale dieser Staffel hin und es werden hoffentlich einige Fragen im Laufe der nächsten Bände geklärt.

Der Schreibstil ist wieder flüssig und die Geschichte bleibt übersichtlich durch die präzisen Ort-und Zeitangaben bei den einzelnen Abschnitten des Buches. Die Charaktere und ihre Beziehungen bewegen sich weiter und wieder muss ich mich als Leser von einigen Charakteren verabschieden.

Insgesamt einmal mehr spannend und unterhaltsam.

Bewertung vom 18.09.2018
CyberWorld 6.0: Anonymous (eBook, ePUB)
Erdmann, Nadine

CyberWorld 6.0: Anonymous (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Der sechste Teil der Cyberworld Reihe der Autorin Nadine Erdmann trägt den Titel Cyberworld 6.0 Anonymus. Eigentlich glauben Zack, Jemma, Jamie, Ned, Charlie und Will das ihr Leben gerade gut verläuft und sie testen ein neues CyberGame, das sie geschaffen haben, in der Endstufe da taucht plötzlich in dem Spiel ein bedrohlicher Unbekannter auf und auch Zacks Eltern melden sich zu Wort und wollen ihren Sohn für ihre eigenen Zwecke einsetzen.

Für alle ergibt sich ein Wettlauf mit Zacks Eltern und dem Unbekannten und sie müssen an mehreren Fronten ihre Fähigkeiten einsetzen.

Einmal mehr gelingt es der Autorin mir eine fesselnde, spannende und gut unterhaltende Geschichte zu erzählen. Die Hauptcharaktere reifen immer mehr zu jungen Erwachsenen die ihren Weg ins Leben und zueinander finden und auch die lieb gewonnenen Nebencharaktere der Vorbände dürfen mehr in den Vordergrund treten. Die Erwachsenen unterstützen die Jugendlichen in guter Form und entwerfen ein Idealbild das sich viele Kinder wünschen würden, wobei es auch Ausnahmen gibt die hoffentlich mir ihren Aktionen in diesem Band aus der Serie herausgeflogen sind.

Neue Protagonisten kommen hinzu und ohne viel zu verraten kann ich sagen, dass sie sehr gut ins Gesamtkonzept passen. Die Dialoge sind unterhaltsam und in Teilen auch anrührend. Der Anteil der Szenen in der Cyberworld sind in diesem Band geringer als in den Vorbänden, das stört mich aber gar nicht, da es auch zum Gesamtkonzept dieses Bandes nicht so gut passen würde. Hier geht es nicht ums spielen sondern eher um die Gefühlswelt der Protagonisten und wie sie ihren Weg finden.

Mein Fazit, ein Band der Cyberworld Reihe der mir sehr gut gefallen hat und der mir etliche Stunden gutes Lesevergnügen geschenkt hat. Mit Cyberworld 7.0 soll die Reihe ihren Abschluss finden, wobei ich die Freunde gerne weiterhin begleiten würde.

Bewertung vom 09.09.2018
Was wir zu hoffen wagten
Saalfeld, Michaela

Was wir zu hoffen wagten


gut

Was wir zu hoffen wagten ist ein Roman der Autorin Michaela Saalfeld, die versucht hier die Geschichte der drei zur Nieden Geschwister zu erzählen, welche sehr unterschiedlich sind. Felice, welche am liebsten Jura studieren möchte um später als Anwältin zu arbeiten, bekommt von den Verhältnissen der damaligen Zeit immer wieder Steine in den Weg gelegt. Wilhelm, der lieber Filme machen möchte als in die Bank des Vater einzutreten und dann noch Ilsebill, die sich nichts sehnlicher wünscht als von ihrer Schwester Felice geliebt und wahr genommen zu werden.

Das Buch umfasst 40 Kapitel und am Ende ein Glossar der damaligen Begriffe die ggfs. erklärungsbedürftig sind. Aufgeteilt ist es in drei Abschnitte, der erste Teil trägt den Titel Ille, der zweite Willi und der dritte Felice.

Das Buch setzt recht unvermittelt im Jahr 1918 ein am Tag der Abdankung des Kaisers, um dann in Rückblicken zu erzählen wie es den Geschwistern ab dem Jahr 1912 geht. Der Erzählstil ist für mich etwas mühsam und zäh und sehr detailverliebt. Da hätte ich mir weniger Beschreibungen und Details gewünscht und dafür lieber mehr Tiefe bei den Figuren. Ilsebill genannt Ille wird als naives Dummerchen gezeichnet das nach der Anerkennung der Geschwister und vor allen der von ihrer Schwester Felice lechzt. Dafür ist sie auch bereit persönliches Ungemach in Kauf zu nehmen und einen ungeliebten Mann zu heiraten, was letztendlich in eine Katastrophe führt. Dabei bleibt die Figur von Ille sehr oberflächlich und die Gier nach der Liebe und Anerkennung der Schwester wird in zähen langen Abschnitten immer wieder herausgearbeitet.

Wilhelm, genannt Willi ist ein lebensfroher junger Mann der sich nach Recha einer Schauspielerin verzehrt die jedoch mit dem Regisseur Wolfgang Vanselow zusammen ist. Als Recha Willi abweist meldet sich dieser zum Militär und muss das grausame Leben an der Front erleben und droht daran zu zerbrechen. Diese Zeit an der Front wird von der Autorin sehr lebhaft und in teils grauenerregenden Bildern erzählt.

Felice, die älteste der drei ist ein ewig empörter Charakter der sich immer zurück gesetzt und unverstanden fühlt, weil sie ihre Ziele nicht so verfolgen kann wie ein Mann. Dabei ist sie ungerecht und in meinen Augen recht ich-bezogen. In erster Linie sieht sie nur sich selber und die Ungerechtigkeiten die sie auszubaden hat, weil sie eine Frau ist. Fast bis zum Ende des Buches gefiel mir Felice gar nicht. Ihre Gedankengänge waren mir zu negativ und zu einseitig auf sich selber bezogen. Sie hatte immer wieder eine Ausrede für ihr Verhalten und ihre Fehler konnte sie sich nur selten eingestehen. Erst auf den letzten Seiten ergibt sich ein positiveres Bild von Felice, das ich mir eher gewünscht hätte.

Was mich etwas gestört hat war der große Anteil im Buch der Felice eingeräumt wurde, die beiden anderen verblassten dahinter. Auch wurden etliche Passagen erzählt die weniger mit den Geschwistern sonder vielmehr mit der Lage an der Front zu tun hatten. Die Nebencharaktere waren ansonsten recht blass und einiges wurde nur angedeutet, wie z. Bsp. die Rolle welche Onkel Benno an Felices Verhalten hatte. Das Zusammenleben von Ille und ihrem Mann kommt praktisch gar nicht vor, es gibt nur kleine Hinweise auf die Art der Probleme in der Ehe.

Nachdem die Geschichte erst sehr detailreich und ausufernd erzählt wird, geht es zum Schluss recht flott zu und es werden Wochen übersprungen in denen für die Familien wichtiges geschah das nur in einem Nebensatz eingefangen wurde.

Mein Fazit: Wer detailreiche Erzählungen mag mit schwierigen Charakteren und angedeuteten Szenarien wird das Buch sicherlich nicht schlecht finden. Mir selber hat es nicht so gut gefallen, da ich eher am Schicksal der Geschwister interessiert war als an langen Passagen des Frontlebens, das zwar realistisch dar gestellt wurde, mir aber zu viel Raum einnahm, der den Schicksalen der Protagonisten fehlte.