Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: margerete
Wohnort: Heidenheim
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 104 Bewertungen
Bewertung vom 24.01.2021
Küsst du den Feind? / Matching Night Bd.1
Hasse, Stefanie

Küsst du den Feind? / Matching Night Bd.1


gut

Meine Meinung:
Das Buch hörte sich für mich wirklich nach einer unsagbar spannenden und individuellen Geschichte an, doch schon nach wenigen Sätzen, stieß ich auf das erste Problem: den Schreibstil. Dieser war in meinen Augen, leider zu einfach und dies selbst für ein Jugendbuch, was mich nach einer Zeit doch eher störte . Die Autorin will zu viel Coolness, zu viele Geschichten und dabei bleibt das wichtigste auf der Strecke: die Logik. Denn diese ist in meinen Augen bereits auf den ersten Seiten an so einigen Stellen fragwürdig, vielleicht auch deshalb, weil es der Autorin misslingt, eine "Welt" zu erschaffen und deren regeln, die dem Leser plausibel erscheinen und die wirklich richtig konstruiert und ausgearbeitet ist.
Und auch unsere Protagonistin, wirkt zu überspitzt gezeichnet, und auch mit einigen emotional unlogischen Zügen bestückt, mochte ich sie nicht unbedingt.

Trotz allen Kritikpunkten der Oberflächlichkeiten und des sehr einfachen Stiles, muss man sagen dass dieses Buch sehr sehr spannend ist und gerade deshalb trotzdem zu unterhalten weiß. Dennoch wird dieses Buch mit all seinen Facetten nicht mein Lieblingsbuch und dennoch habe ich es nicht unbedingt ungern gelesen, wenn mich die einzelnen Kritikpunkte doch gestört haben.

Bewertung vom 24.01.2021
Der Countdown-Killer - Nur du kannst ihn finden
Suiter Clarke, Amy

Der Countdown-Killer - Nur du kannst ihn finden


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Für mich war dieser Thriller über weite Strecken wirklich ein absolutes Highlight, welches ich unglaublich gerne und schnell verschlungen habe und dennoch gab es für mich kleinere Kritikpunkte.
Bereits auf den ersten Seiten beinhaltet dieses Buch solche Überraschungsmomente , dass es selbst einen hartgesottenen Thrillerleser von den Socken haut, da die Spannung besonders durch die ungewöhnliche Erzählweise absolut im Fokus steht und mich bereits von Anfang an packen konnte .
Innerhalb der Geschichte gibt es natürlich die erwarteten Wendungen , mal geht es in die eine , dann wieder in die andere Richtung . Wenn man gerade denkt man hätte den Täter entlarvt, oder wisse, was hinter allem steckt, kommt die nächsten Wendung daher und man denkt na klar so muss es sein .. und dann kommt doch alles ganz anders .
Der Schreibstil ist einmalig , einmalig packend und unglaublich schnell erzählt, wodurch man dieses Buch in einem Rutsch verschlingen muss, gerade durch die Spannung ist dies eindeutig nichts für zartbesaitete Leser . So detailliert wie diese Szenen beschrieben wurden , kann man sich selbst die unvorstellbarsten Verbrechen noch bildlich vorstellen .
Dieses Buch, hält den Leser eindeutig vom Schlafen ab und dennoch brach für mich die anfänglich so grandios packende Spannung zum Mittelteil hin etwas ab, was den Lesegenuss etwas gemildert hat . Doch bereits zum Ende hin nimmt die Spannung wieder zu und der Leser kann das Buch erneut nicht aus der Hand legen.

Mein Fazit:
Ein einmalige Pageturner, der über weite Strecken hinweg wirkliche eine grandiose Spannung zu vermitteln weiß, 4,5 bzw.4 Sterne

Bewertung vom 24.01.2021
Orangen für Dostojewskij
Dangl, Michael

Orangen für Dostojewskij


gut

Meine Meinung:
Ich liebe die Klassiker der russischen Literatur, am meisten die von Dostojewski. Über keinen anderen Schriftsteller habe ich soviele Biographie gelesen und gesehen, wie über ihn. Umso gespannter, aber auch skeptischer war ich auf diesen fiktiven Roman. Zwar konnte mich der Schreibstil des Autors perfekt unterhalten und war wenn auch nicht überaus literarisch, dennoch sehr gelungen. Dennoch kam für mich seine Art über Dostojewski zu berichten, nicht ansatzweise daran heran, wie ich ihn mir durch viel Recherche vorgestellt habe. So blieb er eher eine blasse Figur, die mich in diesem Buch nicht überzeugen konnte. auch die fiktiv erzählte Geschichte, könnte für mich nicht das halten was sie versprach , sondern blieb eher einfach und nicht 100%ig interessant. Dennoch ist dieses Buch kein schlechtes, aber genial ist es in meinen Augen leider auch nicht.

Bewertung vom 24.01.2021
Die Mitternachtsbibliothek
Haig, Matt

Die Mitternachtsbibliothek


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Dieses Buch ist für mich eines der bewegendsten meines Leselebens, selten hat mich ein Buch so kalt erwischt und mich mitten ins Herz getroffen, wie die "Mitternachtsbibliothek".

Denn jeder von uns kennt es, dass wir uns fragen, "was wäre gewesen, hätten wir uns in diesem Moment des Lebens anders entschieden?" Und genau auf dieser so empfindlichen und schwierigen Ausgangssituation baut der Autor seine Geschichte auf, die mich mehrere Male zu Tränen gerührt hat und mich so stark bewegt hat, dass ich es das ein oder andere Mal sogar zur Seite legen musste. Dabei ist Matt Haig nie rührselig oder übertrieben, sondern stets sehr sensibel, und die Emotionalität wird nie zu sehr in den Mittelpunkt gedrängt, sondern entsteht, fügt sich einfach durch das Erzählen selbst und genau dadurch wirkt es noch realistischer und emotionaler auf den Leser.

Der Schreibstil des Autors ist ebenso literarisch fein erzählt und man fliegt auf eine sehr angenehme, entschleunigte Art durch dieses Buch und verliebt sich währenddessen, in eine so großartig und wunderschön erzählte Geschichte, die mir sehr an die Nieren geht und dennoch so hoffnungsvoll und lebensbejahend ist.

Mein Fazit:
Ein ganz wunderbares Buch!

Bewertung vom 03.01.2021
Baskische Tragödie / Luc Verlain Bd.4
Oetker, Alexander

Baskische Tragödie / Luc Verlain Bd.4


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Obwohl ich von den ersten drei Fällen der Reihe nicht zu 100% begeistert war, hatten sie doch das gewisse Etwas, sodass ich diesem vierten Teil noch einmal eine Chance geben musste. Und was soll ich sagen, dieser Teil hat mich durch seine spannende Atmosphäre super begeistern können und auch die Spannung war absolut präsent und konnte mich sehr von sich überzeugen.
Durch atmosphärisch ausgearbeitete Szenen und viele detaillierte Erzählweisen, die eine Stimmung aufkommen lassen, wie in den besten Mankell Krimis nur in einer Atmosphäre des Südens!

Das Privatleben des ErmittlerS kommt in diesem Band zwar niemals zu kurz, fügt sich aber perfekt in die Handlung des Kriminalfalls und trägt gerade durch melancholische und emotionale Szenen zum süffigen Lesen eines "schmökerhaften" Buches ein .

Was mich ganz besonders begeistern konnte, ist die typische Atmosphäre, die einem trotz brutaler und spannender Vorkommnisse ein Gefühl von Urlaub und "Nach hause kommen" vermitteln, dabei könnte man beinahe vergessen, dass einem gerade ein wenig der Atem stockt.

Mein Fazit:
Ein absolut gelungener Kriminalroman, der einem spannende Lesestunden beschert und mit einer detaillierten Atmosphäre besticht!

Bewertung vom 03.01.2021
Erinnerungen aus Glas
Dobson, Melanie

Erinnerungen aus Glas


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Dieser historisch angehauchte Roman ist ein wahrer Lesegenuss des Genres, das großen Romanen in nichts nachsteht. Eine Geschichte, die ich so sehr geliebt habe, dass sie bereits das erste Highlight des neuen Jahres ist.


Der Leser lernt Eliese und Josie zu Anfang des Buches kennen, diese gehen durch Schicksalsschläge des Krieges hindurch und entwickelt sich zu einzigartigen und tiefen Persönlichkeiten im Laufe des Buches, die ich wirklich sehr ins Herz geschlossen habe.

Eine der bemerkenswertesten Talente der Autorin ist es Emotionen zu schildern, dass ich so oft Gänsehaut hatte und all das Grauen dieser Zeit vor mir sehen konnte. Besonders der letzte Teil ist so realistisch und eindringlich geschildert, dass ich Tränen weinen musste, da die Autorin eben eines nicht macht:
Sie beschönigt nicht, schreibt so, wie es das Zeitgeschehen erfordert hat. Dabei schont sie keinen ihrer Charaktere, keiner scheint sicher vor der Zeit des Weltkrieges und dabei ist dies als Leser häufig kaum auszuhalten, so sehr geht dies ans Herz.

Mein Fazit:
Ein zu tiefst realistischer Roman, der in meinen Augen perfekt war und dessen Charaktere ich sehr vermissen werde.

Bewertung vom 03.01.2021
Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid
Schröder, Alena

Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Als ich den doch sehr langen und ungewöhnlichen Titel des Buches gelesen hatte, war ich zuerst doch sehr verwundert, doch was einen zuerst eher ratlos zurücklässt, ist im Inneren eigentlich eine ganz wunderbare und großartige Geschichte, die mich über weite Strecken sehr stark bewegen konnte.

Denn die deutsche Autorin schafft es ein Stück deutscher Geschichte, die wirklich schwierig und sehr grausam war, packend und gefühlvoll zu erzählen. Dabei wählt sie meist nicht die großen Szenen oder die großen Tragödien, sondern schildert dies im kleinsten Rahmen einer Familientragödie und gerade dadurch wird das Setting und das Erlebte nochmals packender und emotional bewegender. Auch die Charaktere sind wirklich sehr sehr schön gestaltet, wodurch ich sie größten Teils sehr in mein Herz geschlossen habe. Ein sehr versierter und gekonnter Schreibstil runden das wirklich gelungene Leseerlebnis nochmals ab.

Mein Fazit:
Ein sehr schöner, gefühlvoller und gekonnt erzählter Roman, der eigentlich das perfekte Leseerlebnis darstellt, bei dem mir nur noch das gewisse Etwas für 5 Sterne gefehlt hat.

4 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.01.2021
Leichenblume / Heloise Kaldan Bd.1 (eBook, ePUB)
Hancock, Anne Mette

Leichenblume / Heloise Kaldan Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meinung :
Wow, wow, wow, welch ein grandioses und beeindruckendes Werk der skandinavischen Spannungsliteratur.
Selten habe ich einen so gut geschriebenen, stilistisch hochwertigen und mit einem so packenden Plot versehenen Thriller gelesen, wie dieses Buch.
Die Autorin versteht es auf unfassbare Art, Charaktere zu schaffen, die so vom Mainstream des langweiligen klassischen Ermittlers abweichen, und die so nah am Leben sind, dass man gar nicht anders kann, als Sie ins Herz zu schließen.
Doch nicht nur die Charaktere des Thrillers sind einzigartig ausgearbeitet, der Plot und die darin vorhandene Atmosphäre sind nicht weniger beeindruckend.
Fast spielerisch zieht einen die dänische Autorin in die Fänge ihrer Geschichte, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann, eine klare Sprache unfassbares Talent, für eine intelligente, spannende und einfallsreiche Handlung und die ständig mitschwingende düstere und einnehmende Atmosphäre, machen dieses Buch zu einem absoluten Highlight des Genres.

Fazit:
Ein sehr atmosphärischer und überaus herausragend geschriebener Thriller, der mich auf allen Ebenen überzeugen konnte. Ganz nebenbei ist er sehr stilvoll ausgearbeitet und kann durch einen sehr guten Schreibstil überzeugen!

Bewertung vom 26.12.2020
Das Geheimnis von Moorwood Castle / Malvina Moorwood Bd.1
Loeffelbein, Christian

Das Geheimnis von Moorwood Castle / Malvina Moorwood Bd.1


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Dieses Buch konnte mich wirklich von der ersten Seite an für sich gewinnen, denn die Geschichte rundum Malvina Moorwood ist absolute spitze und höchst amüsant und dabei spielt das Alter des Lesers in meinen Augen keine Rolle.
Denn auch ich als erwachsene Leserin konnte mich sehr gut amüsieren und fühlte mich stets hervorragend unterhalten. Dies lag zum einen an dem sehr angenehm flüssigen und schnell lesbaren Schreibstil, der dabei aber nie zu "kindlich" erscheint. Ganz nebenbei ist Malvina eine freche, erfrischend starke Kinderbuchprotagonistin, die klug und authentisch ist und dabei dem Leser das ein oder andere Schmunzeln und Lächeln auf das Gesicht zaubern kann und die mir durch ihre erfrischende Art sofort ans Herz gewachsen ist.

Ein Punkt der mich allerdings sehr überrascht hat, ist die Spannung, die vom ersten Augenblick an gegeben ist und sich konstant durch das ganze Buch zieht. Dabei sind die ersten Seiten atmosphärisch, witzig, spannend und absolut packend.

Mein Fazit:
Ein atmosphärisches und kreatives Kinderbuch, welches ich nur wärmstens empfehlen kann und eine Protagonistin, die sich in mein Herz geschlichen hat.

Bewertung vom 26.12.2020
Miss Bensons Reise
Joyce, Rachel

Miss Bensons Reise


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Während ich Rachel Joyce Debütroman geliebt und verschlungen habe, konnten mich einige darauffolgende Roman nicht mehr absolut von sich überzeugen, doch dieser Roman hörte sich einfach so besonders an, dass ich ihn unbedingt zur Hand nehmen musste.

Was dieser Roman vermittelt ist eine überaus starke Botschaft über die Macht und Magie des Reisens und starke Persönlichkeiten, die ihre Höhen und Tiefen durchlaufen. Für mich war schon immer eine große Stärke der Autorin, wie sie es vermag ihren Charakteren Leben einzuhauchen und diese so vielschichtig und lebensnah zu zeichnen und das schaffte sie auch dieses Mal wieder. Das Besondere daran ist, dass ihre Charaktere dabei nie bloße Stereotypen sind, sondern Eigenheiten haben und nie dem klassischen Typus entsprechen, dies wusste ich auch in diesem Roman wieder zu schätzen.

Auch die Veränderung der Charaktere, sei sie nur räumlich oder auch innerlich beschreibt Rachel Joyce auf eindringliche, bewegende und doch manchmal humorvoll skurrile Art, der nie die Leichtigkeit, an den richtigen Stellen aber auch nie der Tiefgang fehlt.
Einziger kleiner Kritikpunkt war für mich, dass die Geschichte wirklich manches Mal sehr langsam voranschreitet und dieses Tempo sich auch innerhalb der Geschichte verfestigt und die Reise sich sehr gemütlich beinahe schon langsam über die Seiten bewegt und den Leser so auf eine Reise mitnimmt, die gemütlich, manches Mal, aber beinahe schon zu ausschweifen und langsam vorangeht.

Mein Fazit:
Ein schönes, bewegendes Buch, mit ganz bezaubernden Charakteren, welches mir manches Mal zu langatmig erzählt war. Dennoch eine schöne Lektüre, für ruhige und gemütliche Wintertage !