Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Anne Lay
Danksagungen: 4 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 124 Bewertungen
Bewertung vom 27.07.2021
Meine Pferde, Montana und Du
Wolff, Tina

Meine Pferde, Montana und Du


ausgezeichnet

Was tun, wenn der Großvater nicht mehr ist und die Pferde, die er einst züchtete, verteilt hat? Zwei davon sind nach Amerika verkauft und ihnen reist Thorunn nun hinterher, nach Montana.

Was zunächst merkwürdig klingt: Islandpferde in Montana, bildet nur den Anfang der Geschichte. Thorunn, die "Fachkraft aus Europa", reist auf die aus den Vorgängerbänden bekannte Sweetwater Ranch. Alte Bekannte und neue Figuren treffen auf die junge Frau und ich reise mit ihr in dieses weite unbekannte Land. Warum nur hat ihr Großvater Ragnar sein Erbe so geregelt? War er noch bei Sinnen?

Mir gefällt diese Geschichte zwischen Western, Roadmovie und Liebesroman. Thorunn ist eine toughe Frau, die ihre Pferde gut kennt und die Besonderheiten der Isländer auch in Montana gut in Szene setzen kann. Eigentlich will sie einen Platz für die beiden finden, vielleicht auf der Ranch? Aber dann kommt alles ganz anders ...

Der Stil dieser Geschichte ist frech und lebendig, vom ersten Satz an lief mein Kopfkino mit, obwohl ich noch nie in Montana war. Viele "alte Bekannte" tauchen wieder auf, wie die Chefin der Sweetwater Ranch, der Australier Codie, Dean ... und ... und ... und. Der Roman ist in sich geschlossen und sicher auch gut lesbar, wenn die Vorgänger unbekannt sind.

Das Eintauchen in eine unbekannte Welt, der Umgang mit den Pferden, Abenteuer und nicht zuletzt auch die Liebe ließen die Seiten dahinfliegen. Das Buch aus der Hand zu legen, ist mir schwer gefallen.

Bewertung vom 05.07.2021
Heldinnen werden wir dennoch sein
Wünsche, Christiane

Heldinnen werden wir dennoch sein


sehr gut

Gleich zu Beginn lernen wir die "Heldinnen" kennen, beim Geburtstagsbrunch bei Susi. Eine auf den ersten Blick alltägliche Runde, die sich da trifft: Freunde seit Jugendtagen, eine Clique, die sich nie wirklich aus den Augen verloren hat.

Schön finde ich die wechselnden Perspektiven. Mal wird aus Susannes Sicht erzählt, dann aus Ellies, Maries, ... so lerne ich die Figuren näher kennen und tauche in ihre Gedankenwelt und auch in ihre Vergangenheit ein. Denn neben den jetzigen Ereignissen gibt es immer wieder Rückblenden in die gemeinsame Zeit auf dem Gymnasium und außerhalb der Schule.

Die dargestellte Zeit, Ende der 70er bis zu den 80er Jahren dockt bei mir gleich an eigene Erinnerungen an. Beim Lesen von einem Brötchen mit Schaumkuss (damals nannten wir sie Dötscher) oder anderen typischen Dingen aus der Zeit werde ich fast nostalgisch. Das Leben in der Kleinstadt bzw. auf dem Dorf wird sehr treffend beschrieben.

Schnell wird klar, es gibt ein großes Geheimnis zwischen den Freundinnen und der ursprünglich einzige Junge der Runde ist nicht unter ihnen.

Mir hat es großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen und so ein Stück weit in meine eigene Vergangenheit einzutauchen. Die Autorin nimmt mich als Leserin mit in eine Zeit, in der vieles anders war, strengere Regeln galten. Auch wird durch die Geschichte klar, dass das, was Jugendliche damals taten, Auswirkungen bis in die heutige Zeit hat.

Mitreißend im eigentlichen Sinn fand ich die Geschichte nicht, so konnte ich das Buch auch aus der Hand legen. Auch waren einige Verknüpfungen der Handlungsfäden am Schluss zu viel, aber das wird anderen Leser*innen anders gehen.

Mein Fazit: Gute Unterhaltung mit wichtigen Themen, die auch über das Lesen hinweg zum Weiterdenken anregen, und Figuren, an denen (an deren Entscheidungen) ich mich gerieben habe.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.05.2021
INSELhimmelblau (eBook, ePUB)
Jensen, Stina

INSELhimmelblau (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Svea ist in ein tiefes Loch gefallen, zu viele geliebte Menschen haben sie in kurzer Zeit verlassen und um nicht mit in den Abgrund gezogen zu werden, zieht sich auch Jan zurück ...

Wie es der Zufall will, taucht plötzlich Sebastian auf, der mit seiner Familie eigentlich auf Lanngeoog Urlaub machen will, aber nicht in das angemietete Feriendomizil reinkommt. Die Vermieterin rät ihm, bei der Nachbarin zu klingeln, eben bei Svea.

Was als scheinbar unerträgliche Zumutung beginnt, entwickelt schnell ein Eigenleben und nicht zuletzt die Kinder, zwei Jungs und die pubertierende Ella, heitern Svea nachhaltig auf. Aber dann ...

Ich kann nur raten, den Roman selbst zu lesen und dessen Verwicklungen zu verfolgen. Ein ernstes Thema gleich zu Beginn wird auf wundersame Weise angegangen, dazu die Stimmung auf der Nordseeinsel Langeoog, eine Reise und viel Familie.

Mit hat auch dieser Roman der Reihe sehr gut gefallen. Alle Bände sind einzigartig und auch wenn die Personen sich teilweise überschneiden, ist doch jeder in sich geschlossen und lesenswert.

Bewertung vom 19.04.2021
Warnemünder Frühling (eBook, ePUB)
Jantzen, Nele

Warnemünder Frühling (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Wenn kurz vor der Hochzeit ausgerechnet die Ex des Zukünftigen einzieht ... kann das nur kompliziert werden.

Etwas überrumpelt nimmt Rieke die Verflossene von Henning auf, die sie mit einer Freundin zufällig auf der Fähre kennenlernt. Einerseits mag sie die etwas flippige Vroni, aber schräg ist es trotzdem. Vor allem Hennings Begeisterung für die Vorschläge seiner Exfreundin ist schwer auszuhalten.

Nachdem ich nun alle Bände der Warnemünder Jahreszeiten gelesen habe, muss ich sagen, dass mir dieses am besten gefallen hat.

Die Beschreibungen der Gegebenheiten vor Ort sind (gerade in Zeiten von Pandemie und Lockdown) wie ein Kurzurlaub an der Ostsee. Auch hat es mir gefallen, die liebgewonnenen Figuren der bisherigen Bücher wiederzutreffen.

Es ist eine Menge los: Missverständnisse, "gutgemeinte" Nachfragen, Gefühlschaos kurz vor dem große Tag ... und natürlich kommt die Romantik nicht zu kurz.

Zur Handlung möchte ich hier nicht zu viel verraten, denn mir haben die Überraschungen im Buch gut gefallen und die möchte ich niemandem vorwegnehmen. Von mir eine klare Leseempfehlung für jede(n), die (der) zumindest virtuell an die Ostsee reisen möchte.

Bewertung vom 24.01.2021
Die Erben von Snowshill Manor
Kretz, Ingrid

Die Erben von Snowshill Manor


sehr gut

Catherine wird aufgrund einer unstandesgemäßen Tändelei nach Snowhill Manor geschickt. Dort soll sie die Gesellschafterin von Lady Darabont sein.

Was als Strafmaßnahme beginnt und schlecht startet, weil Lady Darabont sie nicht will, gestaltet sich allmählich so, dass Catherine Geheimnissen auf die Spur kommt, die sie eigentlich besser nicht aufspüren sollte ...

Der Roman ist aus zwei Perspektiven erzählt, die durch die Schauplätze überschrieben und somit gut erkennbar sind. Neben Catherines Sicht erfahre ich auch von einem jungen Mann, Mr. Hastings, der als Verwalter auf dem Nachbargut arbeitet.

Einerseits ist die Zeit (wie ich sie mir vorstelle) gut eingefangen. Formulierungen, das enge Korsett des moralisch Erlaubten, die Lebensweise des Adels bilden die Kulisse für die Geschichte aus Lovestory, Aufdeckungsgeschichte und Krimi, wobei letzteres eher angedeutet wird.

Gestolpert bin ich über manche Bezüge, die nicht passten und mich bisweilen zum Schmunzeln brachten. Zum Beispiel befindet sich Catherine in einem Rosengarten und "in ihr" steigen Düfte auf. Da streikt mein Kopfkino, weil der Duft eher in die Nase steigt, aber nicht in ihr aufsteigt. Vielleicht knüpft der Duft an Erinnerungen an, die dann aufsteigen ...

Es ist kein "Nackenbeißer" und es war wohltuend, auch mal eine zurückhaltende Version eines historischen Liebesromans zu lesen. Trotzdem hat er mich nicht vollkommen überzeugt, konnte mich zu Beginn nicht richtig packen. Da dies aber auch den äußeren Umständen (meinen) geschuldet war, ziehe ich nur einen Stern ab. Die Geschichte hat keine rechte Chance gehabt, mich zu packen, weil ich anderes um die Ohren hatte und mich kaum konzentrieren konnte bzw. wenig Zeit zum Lesen fand. Die Stolperstellen hingegen hätten rein handwerklich besser formuliert werden können.

Insgesamt fühle ich mich gut unterhalten von einem netten Ausflug in andere Zeiten.

Bewertung vom 03.12.2020
Muscheln, Gold und Winterglück (eBook, ePUB)
Jensen, Stina

Muscheln, Gold und Winterglück (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Romy ist Goldschmiedin mit eigenem Atelier in Frankfurt, zumindest bis ein Unglück die Statik des Hauses gefährdet. Jetzt ist guter Rat teuer.

Sie stößt auf die Möglichkeit, auf dem Sylter Wintermarkt den Stand einer Kollegin zu übernehmen. Kurzentschlossen packt sie ihre Sachen und bricht nach Sylt auf.

Zwischen dem Anlass für Romys Reise und den neuen Begegnungen folge ich der jungen Frau, leide mit ihr und freue mich über ihre Erfolge. Die Kulisse, die Nordseeinsel Sylt, gefällt mir und ich warte beim Lesen auf bekannte Gegenden, Plätze, an denen ich schon selbst war. Auch ist das Lesen für mich ein virtueller Urlaub in diesem Coronaherbst.

Besonders gut gefallen hat mir die Wahl der Protagonisten. Romys Vater ist aus Ghana, ihre Mutter Deutsche, und so haben die Eltern nach Romys Geburt noch ein Kind aus der Heimat des Vaters adoptiert. Die Verwicklungen daraus sind spannend und die Figuren sympathisch gezeichnet, so dass ich ihnen gern folge.

Auch in diesem Roman hat es die Autorin geschafft, spannende und authentische Charaktere zu erschaffen. Romys Probleme sind greifbar beim Lesen, gleichzeitig führen sie mich aus meinem Alltag heraus und lassen mich in eine fremde Welt eintauchen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

Bewertung vom 22.08.2020
Warnemünder Herbst
Jantzen, Nele

Warnemünder Herbst


ausgezeichnet

Sanne hat alle Brücken hinter sich abgebrochen und zieht zu ihrem Schatz. Die Wohnung ist gekündigt, der Job ebenfalls und nun überrascht sie ihren Mathias - oder will es. Kurz vor dem Ziel streikt ihr Auto. Wenn das mal kein böses Omen ist.

Gleich beim Lesen der überschwänglichen Zeilen, Sanne freut sich, denkt an Bedenken der Mutter und fährt mit ihrem vollbepackten Auto gen Norden, beschleicht mich das Gefühl, dass das nur schiefgehen kann. Und tatsächlich passiert eine Menge, Verdächtigungen drängen sich auf, werden dementiert, ein alter Schulkamerad taucht auf, dann die Stellensuche am Ende der Saison ...

Vom ersten Moment an nimmt mich Sanne mit in ihr Leben. Die beste Freundin von Rieke aus Band 1, die sich Hals über Kopf in Mathias, den Leiter einer Fischfabrik verliebt hatte, macht sich auf, ihrem Leben eine neue Mitte zu geben. Es wird nie langweilig, so viel passiert, wird angedeutet und stellt sich - manchmal als genau so und manchmal genau anders heraus.

Die gelungene Mischung aus Verwicklungen, Missverständnissen, Problemen und Gefühlen vor der Kulisse Warnemündes, der Ostseestrände und dem Meer, machen für mich den Reiz der Geschichte aus. Sanne ist lebendig, vielleicht etwas zu spontan, aber dadurch reizvoll. Mir hat es großen Spaß gemacht, sie zu begleiten, und ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen. Das Probekapitel aus dem Folgeband und die angedeuteten Verwicklungen machen mich jetzt schon auf die Fortsetzung neugierig.

Bewertung vom 04.08.2020
GIPFELpink (eBook, ePUB)
Jensen, Stina

GIPFELpink (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Susa Brix ist nicht wirklich unzufrieden mit ihrem Leben als Ehefrau und Mutter zweier heranwachsender Kinder, aber als ihr die Familie eröffnet, dass sie - aus den verschiedensten Gründen - nicht mit ihr nach Teneriffa reisen wird, um dort ihren Vierzigsten zu feiern, fühlt sie sich doch zurückgesetzt. Ist es Trotz oder der gutgemeinte Rat ihres Mannes, sich allein etwas Gutes zu tun? Sie bucht eine Reise nur für sich, die Aussicht auf die Insel zu kommen, die sie vor Jahren mit ihren Eltern bereist hat und ihren Geburtstag mit einem Feuerwerk am Strand zu feiern, ist zu verlockend.

Aber dann kommt alles anders ...

Wieder gelingt es der Autorin, mich vom Fleck weg mitzunehmen, mitten hinein in Susa Alltag, der vertraut scheint, mit eine Mann, der sich ihr ein Stück weit entfremdet hat, Kindern, die ihre eigenen Wege gehen und der Frage, was sie in ihrem Leben will. Dann folge ich Susa begeistert nach Teneriffa. Sofort springt das Kopfkino an, bedient sich an Erinnerungen an eine Reise vor zwanzig Jahren und ich stehe wieder am Teide, in Masca und freue mich an den Beschreibungen und dem, was vor Ort passiert.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Missverständnisse, Verlockungen und Enttäuschungen sind geschickt zu einem spannenden Geflecht verbunden. Ein weiterer Lesegenuss aus der Gipfel-Reihe, den ich gern weiterempfehle.

Bewertung vom 01.08.2020
Eine Liebe zwischen den Fronten
Peter, Maria W.

Eine Liebe zwischen den Fronten


ausgezeichnet

Mitten in die Verlobungsfeier von Madeleine und Paul in Berlin platzt die Einberufung des jungen Arztes kurz vor dem deutsch-französischen Krieg 1870.

Sein Mentor, der französische Arzt Tellier beschließt angesichts der Entwicklungen, nach Frankreich zurückzukehren, während Paul sich zum Dienst melden muss und nach Coblenz abreist. Ob und wann sich die Liebenden wiedersehen werden ist ungewiss, sich zu schreiben erscheint angesichts der schnell gefassten Verdächtigung, ein Spion zu sein, zu gefährlich. Allein das scheint aus heutiger Sicht unvorstellbar: Den geliebten Menschen ziehen zu lassen, in der Angst, ihn nie wieder zu sehen, nie wieder von ihm zu hören.

Der Krieg beginnt und nicht nur aus der Sicht dieser beiden werden die dunklen Kapitel beleuchtet. Da ist noch das Geschwisterpaar Djamila und Karim aus Algerien. Sie arbeitet als Dienstmädchen in Metz, er wird mit seiner militärischen Einheit in den Krieg einbezogen, soll für den ungeliebten Kaiser Napoleon III kämpfen.

Auch in diesem Roman gelingt es der Autorin, mich mitzunehmen in vergangene Zeiten. Welche Auswirkungen haben die politischen Entscheidungen der Zeit auf die Menschen? Wie verändert der Krieg ihr Leben? Indem ich gespannt den sympathischen Protagonisten folge, erfahre ich viel über die Zeit, ihre Lebensumstände und die Denkweisen. Außerdem wird der Geschichtsunterricht, den ich vor langer Zeit erlebte, fortgeführt, und ich lerne, wie es nach Napoleon III in Frankreich weiterging. Dieser Roman geht über die reinen Kriegstage hinaus.

Ich liebe diese Mischung aus Fakten und Fiktion. Geschichte wird erlebbar durch die Figuren und ihre Gefühle, ihre Erlebnisse und ihre Taten.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen, ich konnte ihn kaum aus der Hand legen, so sehr hatte mich die Handlung gepackt. Daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.

PS Am Ende des Buches gibt es noch eine ausführliche Einordnung der historischen Fakten und die Abgrenzung zu den fiktiven Handlungen.