Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Seitenrascheln

Bewertungen

Insgesamt 354 Bewertungen
Bewertung vom 11.09.2022
Stille blutet
Poznanski, Ursula

Stille blutet


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Für mich zählt Ursula Poznanski zu einer der Thrillerautorinnen schlechthin, wenn es um hochwertige, durchdachte und mehr als Temporeiche Bücher geht. Zwar lese ich auch sehr gerne ihre diversen Jugendbücher, aber ein Thriller aus ihrer Feder ist doch immer etwas ganz besondere.

So auch dieses Mal. Denn eine mysteriöse Mordserie erschüttert die österreichische Hauptstadt Wien und hält nicht nur die leitende Ermittler auf Trapp. Die Hintergründe sind unerklärlich und überaus spannend, wie es die Autorin schafft, solch eine Atmosphäre und Spannung zu erschaffen, ist wirklich unschlagbar. Denn man hetzt als Leser*Inn förmlich über die Seiten, um dem Täter Herr zu werden und endlich das Geheimnis zu ermitteln.

In mir hat sich nicht zuletzt wegen dem unheimlich schnelllebigen und kurzweiligen Schreibstil ein unglaublicher Sog gebildet, der mich dieses Buch innerhalb weniger Stunden hat verschlingen lassen.

Mein Fazit:
Ein Herausränder Thriller und der Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe!

Bewertung vom 11.09.2022
Schlangen im Garten
vor Schulte, Stefanie

Schlangen im Garten


gut

Meine Meinung:
Ich habe das Debüt der Autorin bereits gelesen und war mir nach diesem ambivalenten Leseerlebnis sicher, ich werde dieser innovativen Schriftstellerin gerne nochmal eine Chance geben.
So habe ich also zu ihrem zweiten Buch "Schlange im Garten" gegriffen und muss sagen,die Autorin bleibt sich definitv treu. Denn nach wie vor wirkt ihre Art des Erzählens, wie eine die man aus alten Klassikern kennt, die mysteriös und legenden- oder fabelähnlich wirken und das Lesen nicht immer so einfach gestalten.

Dennoch muss ich sagen, dass mich diese skurrile Ader auf der einen Seite sehr fasziniert hat, aber auf der anderen Seite auch nicht hundertprozentig überzeugen konnte. Denn die Beziehung zu der Geschichte oder ein richtiger Lesefluss konnten sich dieses Mal bei mir nicht so richtig einstellen.

Mein Fazit:
Eines ist sicher, auch ihr zweites Buch, ist definitiv ein Gesamtkunstwerk, dass einen Leser benötigt, welche die stilistischen Kniffe zu schätzen weiß und eine Freude an dieser Art des Erzählens entwickelt, denn speziell ist diese allenfalls!

Bewertung vom 11.09.2022
Totenbeschwörung für Anfänger / Emily Seymour Bd.1
Jager, Jennifer Alice

Totenbeschwörung für Anfänger / Emily Seymour Bd.1


ausgezeichnet

Meine Meinung:
"Emily Seymour" ist ein überaus gelungenes und modern geschriebenes Jugendbuch für Mädchen, wie auch Jungen, welches aber auch mich als begeisterte erwachsene Leserin für sich gewonnen hat.

Denn die Charaktere, die die Schriftstellerin in diesem Buch erschaffen hat, sind einfach herzlich, wunderbar fein ausgearbeitet und strotzen nur so vor kreativer und authentisch eigensinniger Energie, die besticht und einfach nur Spaß macht. Denn schon nach kurzer Zeit hatte diese ins geschlossen, da sie mit ihrer unbefangenen und leichten Art einfach so einen Spaß am Lesen des Buches erschaffen, was einfach großartig ist. Hinzu kommt Spannung, Charme und auch einiges an leichtem Humor.
Besonders angetan hat es mir der "Charakter" einer kleinen, leicht haarigen und zu allem erstaunen sehr süßen und farbenfrohen Spinne, was mich selbst mehr als überraschte.
Auch der Plot ist sehr liebevoll ausgearbeitet, bietet spannende und lehrreiche Momente und strotzt vor Fantasie und einem wunderbaren Setting.

Mein Fazit:
Ich habe dieses Buch mit viel Spaß gelesen und einfach nur sehr genossen.
Von mir eine absolute Leseempfehlung, für große und kleine Leser, die einen kleinen Ausflug in eine tolle Geschichte zu schätzen wissen.

Bewertung vom 11.09.2022
A Psalm of Storms and Silence. Die Magie von Solstasia / Das Reich von Sonande Bd.2
Brown, Roseanne A.

A Psalm of Storms and Silence. Die Magie von Solstasia / Das Reich von Sonande Bd.2


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Für mich zählt dieser zweite Band "A Psalm of Storms and Silence" zu einem der Highlights in diesem Jahr, selten konnte mich ein zweiter und somit auch finaler Band so mit sich reißen, wie es dieser vermochte. Der Schreistil ist, wie man es auch schon aus dem ersten Teil gewohnt, war sehr flüssig und absolut schön zu lesen, da dieser viel Aufmerksamkeit auf Atmosphäre und die kleinen Details, die einen Fantasyroman überhaupt erst lesenswert machen.

Hinzu kommt ein so großartig konstruiertes und durchdachtes Ende, das besonders durch den ausgearbeiteten Weg bis dorthin absolut von sich zu überzeugen weiß, da hier wirklich alles an Spannung und Emotionen abgerufen wird.

Mein Fazit:
In meinen Augen eine der besten Reihen des Genres in den letzten Jahren und definitiv eines meiner liebsten Leseerlebnisse in diesem Jahr. Wer auf Spannung, Emotionalität und eine versierte Art des Erzählens steht, wird hieran seine pure Freude haben.

Bewertung vom 03.09.2022
Fake - Wer soll dir jetzt noch glauben?
Strobel, Arno

Fake - Wer soll dir jetzt noch glauben?


sehr gut

Meine Meinung:
Dieser Thriller ist mal wieder ein absoluter Strobel, wie man ihn seit Jahren kennt: Spannend, temporeich und ein absoluter Pageturner.
In typischer Manier, mit recht kurzen und locker geschriebenen Kapiteln treibt und der Autor durch eine Story, die stets einen ansprechenden Spannungsbogen und einen soliden Fall beinhaltet, der mich als Leserin definitiv an das Buch fesseln konnte.
Beim Leser kommt auch zu keinem Zeitpunkt in irgendeiner Form Langeweile auf, stets verfolgt man die Geschichte mit hoher Spannung, doch etwas fehlt zu einem herausragenden Thriller. Die typische Verwirrung, die großen Überraschungen und Wendungen, Szenen die einem wirklich vor lauter Verwunderung und Atmosphäre den Atem rauben, dies alles war in diesem Buch nicht zu 100% vorhanden, wie wir es von den letzten Büchern des Autors kannten. Dennoch ist die Spannung hoch und der Lesefluss ebenso schnell, sodass ich dieses Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen habe. Und keine Frage, die Thriller des Autors (auch dieser!) gehören zweifelsohne immer noch zu den Besten, was das deutschsprachige Thrillergenre zu bieten hat.

Mein Fazit:
Dieser Thriller ist ein sehr spannender und leicht lesbarer Pageturner, der auf jeder Seite gut zu unterhalten weiß, dennoch fehlte mir zu den 5 Sternen und etwas mehr Gänsehautfaktor und der absolute Wow-Effekt! Dennoch 4 oder sogar 4,5 Sterne.

Bewertung vom 03.09.2022
Anleitung ein anderer zu werden
Louis, Édouard

Anleitung ein anderer zu werden


ausgezeichnet

Inhalt:
Dieses Buch ist die Geschichte des Jungen Eddie und zugleich die Geschichte des Autors selbst. Dieser wächst als Kind in Armut in einem Dorf in Nordfrankreich auf. Sein Leben ist nicht nur von Hunger und der Einfachheit des Dorflebens geprägt, sondern auch von der Suche nach sich selbst und der Angst vor der eigenen Sexualität. Denn während Eddie noch ein Kind ist, kreuzt immer wieder eine Bezeichnung, welche ihm als Beleidigungen gegenübertritt, sein junges Leben, schwul...
Während er versucht Freundschaften zu knüpfen, kreuzen unterschiedlichste Frauenfiguren sein Leben. Eine Bekanntschaft soll ihm den Weg zu Kultur und Bildung ebnen. Während dieser Zugang gelingt, ändert dieser seine Kleidung, revolutioniert seine Art zu Reden und zu Denken und aus Eddie wird Édouard.
Während ihm Bildung neue Chance ermöglicht, wird die Kluft zwischen seiner Familie immer tiefer. Denn Bildung und Kultur bedeuten nicht nur Freiheit, sondern auch die Last geliebtes oder gehasstes mit anderen Augen sehen zu müssen....

Meine Meinung:
Der französische Schriftsteller Édouard Louis ist in meinen Augen einer der geistreichsten und großartigsten Schriftsteller unserer Zeit und es gibt kaum einen Autoren, den ich für seine Art zu schreiben so sehr bewundere wie ihn!

Wie Louis es versteht über sein eigenes Leben, mit einer solchen Kraft und schonungslosen Ehrlichkeit zu philosophieren und dabei eine Sprache zu finden, die so empathisch und voller Schönheit ist, ist ein Geschenk, welches nur wenigen Autoren zutage ist. Denn dieser nimmt kein Blatt vor den Mund, macht sich vor dem Leser komplett nackt, ungeschönt und doch in seiner Fragilität, voller Kraft, die niemals trivial wirkt, sondern ein erhebliche Relevanz beinhaltet.

Er beschreibt Veränderungen im Menschen, die Diskrepanz ein anderer zu werden und dabei das Alte zu verlieren, das Streben nach Bildung und Anerkennung und der Fremdheit, er beschreibt die Dinge, die man fühlt, die man sich denkt und die man auszusprechen, entweder nicht mutig und verwegen genug, oder diese zu denken nicht einmal im Stande gewesen war.

Ein Autor der eine solche makellose und so einfach wirkende Sprachgewalt besitzt, die niemals schwer wirkt, sondern stets aus tiefstem Herzen geschrieben und dabei die Klarheit nie verliert. Ein Buch mit großen Emotionen, welches mich bewegt hat, mich nachdenken und dann bewundernd zurückließ.

Mein Fazit:
Die Magie, die die Werke von Édouard Louis besitzen, kann man eigentlich nicht beschreiben, sondern man sollte sie selbst lesen. Denn in meinen Augen sind diese ein Glücksfall, moderne Klassiker, die eine Bereicherung darstellen, für jeden der gute und kluge Literatur zu schätzen weiß.

Bewertung vom 03.09.2022
Witches of Brooklyn - Total verhexte Tanten
Escabasse, Sophie

Witches of Brooklyn - Total verhexte Tanten


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Diesen Comic habe ich mit meiner Nichte zusammen förmlich verschlungen, und wir sind zwar durch die Lektüre keine Hexen geworden, aber verzaubert hat uns dieses Debüt von Sophie Escabasse allemal!
Die dargestellten Zeichnungen sind farbenfroh, sehr ausdruckstark und auch sehr humorvoll gestaltet, sodass man seinen Blick wunderbar in der Gestaltung verlieren kann. Diese sind eher klar und wenig verschnörkelt, was dem ganzen aber einen coolen und frischen Charme verleiht. Hinzu kommt eine Geschichte, die über wenig Text zusammen mit den Zeichnungen eine perfekte Symbiose ergibt und genau diesen Charme nochmals zu unterstreichen weiß. Denn diese Geschichte ist spritzig, humorvoll, weiß aber auch den ein oder anderen moralischen Kniff anzuwenden, sodass man dann noch außerhalb der großartigen Unterhaltung etwas zu lernen vermag.

Wir hatten unheimlich viel Spaß, besonders die ungewöhnlichen und zu nächst ein wenig altbackenen, aber super liebenswerten und auf ihre Art charmanten Tanten, die viel Humor zu vermitteln wussten, haben es uns gehörig angetan.

Mein Fazit:
Eine bunte, schnelllebige und humorvolle Unterhaltung, die uns einen Nachmittag versüßt hat!

Bewertung vom 03.09.2022
Die Filiale
Etzold, Veit

Die Filiale


sehr gut

Meine Meinung:
Die Bücher von Veit Etzold sind für mich tatsächlich immer eine kleine Wundertüte, denn ich hatte bisher wirklich brillante Bücher von ihm gelesen, aber auch leider schon den ein oder anderen Flop...

Dieses Mal muss ich sagen, war der Einstieg den der Autor wählte wirklich sehr spannend, sodass ich mich schon nach kurzer Zeit in einem absoluten Lesefluss befunden habe, aus dem ich auch mehrere Stunden nicht mehr herauskam, bis ich die letzte Seite dieses Thrillers gelesen hatte. Denn eines muss man dem Autor definitiv zu gute halten, er kann sehr rasant und spannend schreiben und schafft es fast immer einen tollen Spannungsbogen zu kreieren. So auch dieses Mal!

Hinzu kommt, dass der Plot und die Charaktere wirklich überzeugend und stimmig ausgearbeitet wurden, sodass man mit diesem Buch sicherlich nichts falsch machen kann. Einzig das Ende, war für mich nicht ganz so spannend oder überraschend wie erhofft.

Mein Fazit:
Ein spannender Thriller, mit einem mehr als soliden Ende

Bewertung vom 28.08.2022
Intimitäten
Kitamura, Katie

Intimitäten


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Die Rezension zu diesem Roman der Schriftstellerin Katie Kitamura fällt mir tatsächlich besonders schwer, denn bis zuletzt wusste ich nicht, was ich von ihrem zweiten Roman "Intimitäten" wirklich halten sollte.

Klar ist, dass dieses Buch ein unheimlich ruhiger, sehr leise und bedacht erzählter Roman ist, der den Leser mit einer beinahe kristallklaren Sprache fasziniert, die nie emotional anrührend oder oberflächlich ist, sondern stehts den Spagat einer feinfühligen Klarheit schafft. Dieser so wunderbare und einnehmende Sprachstil der Autorin war auch einer der Gründe, die meine Faszination für dieses Buch aufrecht erhalten konnten.

Außerhalb dessen, bewegt sich die Autorin auf einer Reise zwischen Recht und der Frage nach Gerechtigkeit, aber auch der Umgang mit Grausamkeiten und der Frage der Emotionalität oder Professionalität. Dabei bedient sie sich brisanter Themen, die leider für mich zu oft an der Oberfläche blieben.
Generell neigt die Autorin in ihrem zweiten Buch dazu viele Fässer thematisch aufzumachen, sie dem Leser zu präsentieren, diese aber nicht zu schließen und den Leser damit ein wenig fragend zurückzulassen.

Dieser Grad des Vagen entwickelt sich leider oft in eine Art von Belanglosigkeit in der ich mich oft nach dem Grund des Erzählten fragte. Dennoch ist diese ruhige Geschichte nicht uninteressant, weil sie uns die Thematik des Berufes der Übersetzer näherbringt und diesem eine Kraft und Verantwortung zu gesteht, die mir in dieser Form gar nicht so bewusst war. Dieser Erzählstrang war definitiv sehr spannend und feinfühlig erzählt und konnte mich auch begeistern.

Leider verschenkte die Autorin in meinen Augen einiges an Potential, da viele Themen an der Oberfläche verweilten und sich in mir eine richtige Begeisterung entwickeln konnte.

Mein Fazit:
Ein feinfühliges und stark erzähltes Buch, dessen Sprache mir einige Sympathien abgewinnen konnte, welches mich allerdings an einigen Stellen eher fragend zurückließ. 3 Sterne

Bewertung vom 25.08.2022
Es kann nur eine geben / The School for Good and Evil Bd.1
Chainani, Soman

Es kann nur eine geben / The School for Good and Evil Bd.1


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Für mich war diese Geschichte tatsächlich nocheinmal ein Buch, welches ich nun nach Jahren noch einmal gelesen habe und dieses Mal nach der zweiten Lektüre, hat mir umso besser gefallen.
Zum einen wäre da natürlich erneut der wirklich sehr gelungene, schnelllebige Schreibstil, der sich einfach so flüssig in einem Rutsch weglesen und verschlingen lässt. Zum anderen ist die Welt, die die Autorin hier dabei entwirft wirklich großartig konstruiert und eignet sich aufgrund seiner Angliederung an die unsere Welt auch perfekt für Einsteiger in das Fantasygenre, besonders für die jüngeren Leser. Dabei hat der Leser stets viel Spannung und mystische Atmosphäre zu erwarten und tolle vielschichtige, aber auch konträre Charaktere, die einfach sehr sehr viel Spaß machen zu lesen. Nun bin ich unheimlich gespannt, wie es in den folgenden Büchern weitergehen wird, denn eines schafft dieses Buch auf jeden Fall, viel Neugierde und Spannung hervorzurufen.