Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Seitenrascheln
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 212 Bewertungen
Bewertung vom 25.03.2020
Die Tanzenden
Mas, Victoria

Die Tanzenden


ausgezeichnet

Inhalt:
Einmal im Jahr verwandelt sich das "Hôpital de la Salpêtrière" zu einem riesigen Ballsaal, einem Ort der Tanzenden. Dass die Tanzenden dabei die Hysterikerinnen, Epileptikerinnen und psychisch Kranken sind, rückt an diesem einen Abend in den Hintergrund.
Als die junge Pariserin Eugénie in die Anstalt eingewiesen wird, sieht sie sich mit den grauenvollen Umständen der Zeit konfrontiert. Eine Zeit, in der Frauen keine Recht besaßen und eine Zeit, in der Eugénie das Leben einiger auf den Kopf stellt... denn sie kann Geister sehen.

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich wirklich sehr überrascht und dies kann für unterschiedliche Leser, auch ein unterschiedliches Fazit herbeiführen. Denn wer nun eine Geschichte über die Rechte der Frauen Ende des 19. Jahrhunderts erwartet und eine Protagonistin, ja eine Handlung, die sich damit intensiv auseinandersetzt oder diese Freiheit gar erstrebt, der wird möglicherweise enttäuscht sein.

Denn der Debütroman der französischen Autorin Victoria Mas erzählt eine sehr viel feinere und im kleineren Milieu angesiedelte Geschichte, die zwar diese für Frauen sehr schwere Zeit thematisiert, dafür aber keine großen Bogen spannt und diese Thematik allzu stark in den Mittelpunkt rückt.
Zentrales Thema sind hierbei viel mehr die einzelnen Charaktere, die unsagbar liebevoll und detailgetreu ausgearbeitet sind und jede von ihnen bringt ihr eigenes Schicksal mit, so auch: Eugénie

Welche eine sehr viel zentralere Rolle spielt, vor allem die besondere Gabe von Eugénie. Denn diese kann Geister sehen und auf dieser Gabe baut sich die ganze Handlungsstärke des Buches auf.
Die Schriftstellerin stellt ihre Charaktere in einen zentralen Mittelpunkt und durch diese wird das Zeitgeschehen und die Machtlosigkeit der Zeit subtil deutlich gemacht. Diese allerdings keinesfalls in den Mittelpunkt gerückt oder zentral nach moralischen Antworten oder Lösungen gesucht, dessen muss man sich als Leser bewusst sein.

Dennoch ist dieses Buch von hohem literarischen Wert, da es mit einer unschlagbaren Sanftheit erzählt wird, wortgewandt ist ohne dabei prätentiös zu sein. Generell ist dieses Buch (wie passend), wie ein ruhiger Tanz in dem alle Teile eine stimmige Symbiose ergeben. Denn ebenso wie der Schreibstil sind auch die Charaktere von einer Unaufgeregtheit und dennoch zielsicheren Stärke und machen eine anschauliche Entwicklung durch.

Mein Fazit:
Ein Roman, der ganz anders war, als ich es erwartet hatte.
Dennoch konnte er mich durch ein literarisches Feingefühl und Können von sich überzeugen, da so viel mehr zwischen den Zeilen zu finden ist.
Ein Buch für Leser, die genau diese Sensibilität und Zartheit in einer Geschichte mögen und das Besondere suchen.

Bewertung vom 17.03.2020
Zu wahr, um schön zu sein
Engelmann, Gabriella

Zu wahr, um schön zu sein


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Der bildhafte und so klare und flüssige Erzählstil der Autorin , transportiert das Feeling der Geschichte perfekt und nimmt den Leser völlig für sich ein .
Dieses Buch bietet die perfekte Mischung , aus fröhlicher und humorvoller Unterhaltungsliteratur und den warmherzigen , sanften , nachdenklichen und so kritischen Passagen , die den Leser selbst zum Nachdenken animieren .
Mit einer liebenswerten und wundervollen Präzision , haucht die Autorin , ihren Protagonisten Leben ein und gestaltet diese so vielschichtig , nahbar und manchmal so amüsant und erfrischend .
Gerade die Mischung zwischen dem sich durch alle Passagen durchziehenden lockeren und erfrischenden Erzählstil und der häufig so nachdenklich und lebensnah angehauchten Geschichte , macht dieses Buch zu einer gelungenen Unterhaltung .
Diese Lektüre ist einfach toll, sie erzählt eine Geschichte, die das ganz normale Leben hätte schreiben können und die so viele unterschiedliche häufig emotionale, aber nicht kitschige Fassetten beinhaltet und gleichzeitig durch einen erfrischenden Humor besticht .
Dieses Buch ist eine schöne sommerliche Wohlfühllektüre , die nachvollziehbar , authentisch und atmosphärisch wundervoll dargestellt wurde !


Fazit :
Wer ein paar wundervolle , sommerlich leichte und doch gehaltvolle Lesestunden verbringen möchte , sollte sich unbedingt dieses Buch genauer ansehen .
Es ist erfrischend normal , humorvoll und besticht durch die so liebenswerten, manchmal so verrückten und doch so authentischen Protagonisten .
Die perfekte Lektüre für den Balkon, die ich jedem Leser nur wärmstens ans Herz legen kann

Bewertung vom 17.03.2020
Das eiserne Herz des Charlie Berg
Stuertz, Sebastian

Das eiserne Herz des Charlie Berg


gut

Meine Meinung:
Auf dieses Buch war ich mit am gespanntesten dieses Jahr, denn sowohl der Klappentext als auch das Cover waren für mich beinahe schon eine Garantie auf ein herausragendes Buch. Was ich bekam, war allerdings ein bisschen anders, als erwartet. Zunächst einmal ist der Stil des Autors mehr als ungewöhnlich, auf der einen Seite literarische durchaus interessant, auf der anderen Seite belanglos skurril und in einer Art, wie ich ihn noch nie gelesen habe.
Leider konnte mich weder der Stil, noch die Handlung für sich einnehmen oder mir einen Weg zeigen, den ich hätte mit Sinn verfolgen können.

Dieses Buch ist schlicht sehr speziell, der Sinn oft nicht immer begreifbar und dennoch ist es kein schlechtes Buch, es hat sehr schöne Passagen, gar wertvolle und dennoch bleibe ich als Leser eher ratlos zurück, welchen Wert diese Lektüre nach Beenden für mich darstellt.

Bewertung vom 17.03.2020
Verkauft
Dennig, Constanze

Verkauft


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Dieses Cover hat mich auf den ersten Blick neugierig gestimmt: ungewöhnlich und doch passend atmosphärisch, war mein erster Eindruck und dieser bestätigte sich auch während der Lektüre!

Denn genau diese intensiv geschilderte Handlung, mit komplexen Spannungsverläufen und mysteriösen Geschehnissen konnten mich ebenso von sich überzeugen. In diesem Kriminalroman wird keine Seite auch nur ansatzweise langweilig, sondern jede Seite scheint ein Anstieg des Spannungsbogens zu bedeuten. Für mich ein großartig geschriebener Spannungsroman, der alles an Atmosphäre und Unerklärlichem hat, was ein solches Buch benötigt.

Mein Fazit:
Für mich eine DER Überraschungen in diesem Jahr, welche mit purer Spannung und Atmosphäre zu überzeugen weiß!

Bewertung vom 08.03.2020
Glanz der Ferne / Berlin-Trilogie Bd.3
Lorentz, Iny

Glanz der Ferne / Berlin-Trilogie Bd.3


ausgezeichnet

Dies ist der fantastische Abschluss einer ganz wunderbaren Reihe !

Meine Meinung:
Wow, dieser Abschluss hat mich wirklich aus den Lesesocken gehauen, so viel Spannung und Gefühl zwischen zwei Buchdeckeln hatte ich schon ganz lange nicht mehr. Obwohl dieses Buch über 600 Seiten hat, müsste ich es innerhalb zwei Tage förmlich verschlungen, da es wie es sich für einen solchen historischen Schmöker gehört, absolut süffig, rasant, atmosphärisch und dennoch präzise geschrieben wurde.

Alle Charaktere gehen diesen Abschluss nochmals eigene Wege, entwickeln sich weiter und machen eine Verwandlung durch, die mich das eine oder andere Mal hat die Luft anhalten lassen. Zudem ist die Handlung wirklich gelungen und spannend, sowie atmosphärisch erzählt.

Mein Fazit:
Großartig!

Bewertung vom 08.03.2020
Code: Orestes
Engstrand, Maria

Code: Orestes


weniger gut

Meine/(unsere) Meinung:
Leider konnte dieses Buch meine Nichte nicht von sich überzeugen, da sie mit dem Schreibstil nicht so richtig warm wurde.
Zwar hat sie das Cover und auch die Thematik durchaus interessiert, dennoch verflog das Interesse nach ca 40 Seiten, da der Schreibstil nicht die Gabe besaß, sie so zu fesseln, dass sie am Ball bleiben wollte.

Dennoch lässt sich ein abschließendes und rundum gezogenes Urteil nicht erstellen, das das Buch bereits zu einem frühen Stadium abgebrochen wurde.

Fazit:
Ein schönes und sehr ansprechendes Cover, welches uns sofort in seinen Bann gezogen hat. Leider war der Schreibstil nicht unbedingt das, was meine Nichte sich davon erhofft hatte. Also ein subjektives Urteil über ein Buch, das sicherlich seine Fans finden wird !

Bewertung vom 08.03.2020
Was wir sind
Hope, Anna

Was wir sind


sehr gut

Meinung :
Erst einmal möchte ich die Autorin für ihr tolles , interessantes und wichtiges Thema , das sie in diesem Buch umgesetzt hat, loben .
Denn es ist endlich mal ein Buch , welches sich mit der Vielschichtigkeit seiner Protagonisten und mit deren Leben beschäftigt , es beleuchtet eine ganz andere Seite und diese auf höchst interessante Art und Weise.
Dieser Roman, zeigt auf eindrucksvolle Weise , wie tief die Wunden sitzen können und wie schwer es manchmal ist,das Leben so normal wie möglich weiterzuleben .
Es zeigt einfach einen ganz andern Blickwinkel auf das Leben und die Hoffnungen, Wünsche und daraus resultierende Abgründe , es sind nicht immer nur die Verstorbenen um die man trauern sollte , sondern auch die Überlebenden, die ihr Päckchen zu tragen haben.
Alle Charaktere sind klar und gut ausgearbeitet , sie wirken sehr vielschichtig und sind im Einzelnen sehr gut charakterisiert .

Und hier kommt mein erster Kritikpunkt :
Zwar sind alle Charaktere handwerklich sehr gut ausgearbeitet , dennoch
wirkten sie für mich nicht nahbar und ich konnte mich überhaupt nicht in sie hineinversetzen .
Sie blieben mir bis zum Schluss fremd und ich konnte in keiner Situation wirklich mit ihnen mitfühlen. So blieben bei mir, während des Lesens jegliche Emotionen aus .
Der Schreibstil war flüssig und detailliert geschrieben , die Autorin
versteht definitiv etwas von ihrem Handwerk und dennoch konnte sie mich damit nicht erreichen.
Trotzdem konnte mich auch dieser nicht in seinen Bann ziehen , er erreichte mich einfach nicht und kam mir in manchen Situationen zu unterkühlt und lieblos vor .
Ich las zwar die Emotionen , Trauer , Lebensmut , Angst und die im Buch vorhandene Melancholie, aber sie erreichte mich nicht .
Ein gutes Buch , mit (in meinen Augen ) wenigen Emotionen !

Fazit :
Diese Geschichte behandelt ein unglaublich wichtiges Thema und beleuchtet dieses aus einer ganz anderen Sicht .
Leider konnte mich die Autorin mit ihrem Stil und ihrer Geschichte nicht
erreichen oder berühren , für mich war diese Geschichte leider zu emotionslos und zu wenig greifbar .
Trotzdem ein solides Buch mit ein paar Schwächen, das dennoch bereichernde Momente beinhaltete!

Bewertung vom 08.03.2020
Hate is all I feel
Davis, Siobhan

Hate is all I feel


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Eine wunderbare Liebesgeschichte gepaart mit Erotik und einiges an Spannung , die besonders durch ihr sommerliches und detailliertes Feeling zu begeistern wusste. Die Charaktere sind in meinen Augen sehr authentisch und bildhaft gezeichnet, sodass man in die Geschichte eintaucht und diese nicht mehr verlassen möchte. Ich hab das Buch gelesen und war sehr begeistert, da die Atmosphäre überzeugend und die Gedankengänge der Charaktere spannend, prickelnd, erotisch und im Gegensatz zu vielen Charakteren des Genres nicht überzogen, sondern realistisch und durchaus nachvollziehbar waren. Dieses Buch setzt außerdem eher auf Gefühl, als auf die erotischen Szenen, was mir besonders gut gefiel, da die Geschichte nie auch nur ansatzweise überzogen, sondern wunderbar lesbar war . Ganz nebenbei ist diese Geschichte spannend, düster und einfach unsagbar gut geschrieben!

Mein Fazit:
Ein absolutes und überraschendes Highlight, was auch Leser begeistern wird, die diesem Genre eher weniger angetan sind !

Bewertung vom 06.03.2020
Happy Ever After - Wo das Glück zu Hause ist
Colgan, Jenny

Happy Ever After - Wo das Glück zu Hause ist


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Dies ist mein erstes Buch aus der Feder der Autorin und ich bin wirklich sehr überrascht, wie großartig mir dieses Buch gefallen hat.
Denn wenn man das Cover des Buches sieht, würde man unter Umständen ein eher ein etwas oberflächliches Buch erwarten, aber es ist viel mehr als das, es ist ein Buch über das Leben und die liebe zu Büchern, die so vieles verändern kann.
Denn in meinen Augen hat Jenny Colgan einen Schreibstil der fesselt, bewegt und dabei ein so wohlwohkendes Gefühl hinterlässt, das für mich einfach eine so schöne Grundstimmung entstanden ist, dass ich dieses Buch gar nicht mehr aus der hand legen wollte.

Mein Fazit:
Ein tolles Buch, welches mir sehr gefallen hat!

Bewertung vom 06.03.2020
Bloom
Oppel, Kenneth

Bloom


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Der Autor dieses Jugendbuchs schafft eine einzigartige Symbiose aus bildlicher Atmosphäre, die den Leser während der Lektüre umgibt und von der ich absolut gefangen genommen wurde und einer spannenden Story, die keine Sekunde an Tempo oder Intensität verliert.

Außerdem ist Weltbuilding mit all ihren Eigenheiten und Personen ein absoluter Lesegenuss, der gut durchdacht und ausgearbeitet wurde.
Ganz nebenbei ist dieses Buch an Spannung und Authentizität kaum zu überbieten, denn fast schon erschreckend real werden hier Dinge geschildert, die gar nicht so abwegig sind.
Dieses Buch ist ein absoluter Pageturner, der voller bildhafter Atmosphäre und gelungener Elemente ist und mich fast komplett überzeugen konnte.

Mein Fazit:
Ein wunderbares Buch, das voller Kreativität und stimmungsvoller Szenen steckt.