Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: vöglein
Wohnort: B.-W.
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 44 Bewertungen
Bewertung vom 04.03.2019
Die Liebe im Ernstfall
Krien, Daniela

Die Liebe im Ernstfall


sehr gut

Die Liebe im Ernstfall.......... Das Cover: Eine Frau auf dem Sprungbrett. Springt sie oder nicht? Fünf ganz verschiedene Frauen mit fünf total verschiedenen nicht immer den gewünschten Schicksalen. Fünf Frauen, die ihr Leben leben, jede auf ihre Art. Nicht alles läuft dabei rund, aber so ist das Leben. Fünf Geschichten, in denen die Frauen aber auch miteinander verknüpft sind. Frauen, die man mehr oder weniger selbst kennt, Geschichten, die einem nicht wirklich fremd sind. Ein schönes, authentisches Buch, mit Geschichten rund um die Liebe, die Freiheit und das Glück oder was man darunter versteht. Ein Büchlein, das mich gut unterhalten hat und das ich gerne weiterempfehle...........nicht nur Frauen

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 27.02.2019
Wovon du nichts ahnst
Lake, Alex

Wovon du nichts ahnst


sehr gut

Die Ärztin Sarah Havenant stellt durch Zufall fest, dass es zwei Facebook Profile von ihr gibt, von denen jedoch nur eins wirklich von ihr ist.
Auf den „falschen“ Profil sind außerdem Fotos gepostet, die in unmittelbarer Nähe entstanden sind. Nachdem sie das alles ihrem Mann zeigen möchte, ist das falsche Profil seltsamerweise verschwunden......erstmal!
Aber irgendwie ist sie auf einmal verunsichert was sich hier genau abspielt.
Identitätsdiebstahl?
Ja und was für einer!
Nichts ist in ihrem Leben mehr wie es war. Selbst Sarahs Ehemann Ben bezweifelt langsam was hier abgeht und vermutet schon eine psychische Störung Sarahs. Weiß sie wirklich noch was sie tut? Spielt sie etwas selbst ein falsches Spiel?
Geschickt lässt einen dier Autor von einer Fährte zur anderen springen und lässt einen mitfiebern.
Mir persönlich war’s am Ende etwas zu abgefahren und konstruiert. Hier wäre etwas weniger durchaus mehr gewesen.
Trotzdem ein Thriller der mich gut unterhalten hat und den ich gerne weiterempfehle.

Bewertung vom 17.02.2019
Liebes Kind
Hausmann, Romy

Liebes Kind


ausgezeichnet

Pamm.......pamm.......
Er macht den Tag. Und die Nacht. Wie Gott.
Was erstmal etwas seltsam klingt, herkommt in diesem Thriller eine ganz neue Bedeutung.
Kaum hat man die erste Seite aufgeschlagen, wird man geradezu wie in einem Sog in die Geschichte hineingezogen.
Eine Entführung, eine Hütte im Wald, zwei Kinder und und und.......
Und immer wenn man meint, man wäre auf der richtigen Spur, ja dann wendet sich das Blatt erneut. Geschickt spielt die Autorin mit dem Leser und zwingt ihn geradezu weiterzulesen und das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen.
Nichts, aber auch gar nichts ist so wie es scheint. Unglaublich!!! Und spannend......so musses sein!!!

Liebe Romy Hausmann, bleiben Sie unbedingt dran und schreiben Sie weiter. Ich kann mir zwar kaum vorstellen, wie Sie diesen Thriller noch toppen können, aber tun Sie’s einfach, bleiben Sie dran. Ich freue mich jetzt schon auf ihren nächsten Thriller.

Bewertung vom 09.02.2019
Cat Person
Roupenian, Kristen

Cat Person


schlecht

Ich wurde aufgrund einiger Buchbesprechungen und den Hype um dieses Buch überhaupt erst darauf aufmerksam.
Generell bin ich kein Freund von Kurzgeschichten, aber ich war eben neugierig.
Das Cover: unauffällig und unspektakulär.
Was mir als erstes aufgefallen ist.....Storys! Heißt es nicht korrekt Stories? Aber das nur nebenbei.
Na und dann ging’s los mit den diversen Stories......
Aber sorry, irgendwie war da nicht eine einzige Geschichte dabei, die mich auch nur annähernd gepackt hätte.
Irgendwie habe ich das Gefühl die Protagonisten sind in jeder Geschichte noch Irrer und gestörter als in der vorherigen. Ok, das mag gewollt sein, aber wer bitte findet solche Geschichten wirklich lesbar und unterhaltsam oder sogar noch in irgendeiner Form nachhaltig.
Vielleicht bin ich mit falschen Vorstellungen an das Buch, aber......leider kein Buch für mich und ich habe in meinem Umfeld auch niemanden, den dieses Inhalte ( Manipulativen Dreiecksbeziehungen, sexuelle Gewalt, verschobene Frauenbilder usw.) interessieren würde.
Auch sprachlich hat’s mich nicht überzeugt.
Für mich wirklich enttäuschend, vorallem da das Buch so hochgelobt wurde.

Bewertung vom 03.02.2019
Die Schneetoten / Kanada Krimi Bd.2
Fradkin, Barbara

Die Schneetoten / Kanada Krimi Bd.2


sehr gut

Schauplatz,: Ein Wintercamp in Kanadas Wildnis.
Amanda Doucette und ihr Team sind mit Jugendlichen verschiedener Nationalitäten in einem Wintercamp. Kurzfristig wurde ein erst abgelehnter Jugendlicher doch noch aufgenommen und gerade dieser, mit vermeintlichem Drogenhintergrund, verschwindet spurlos. Als wäre das nicht schon schlimm genug, verschwindet auch noch Yasmina, von der bald angenommen wird, sie wäre islamistisch radikalisiert.
Planen die beiden Jugendlichen einen Anschlag? Amanda macht sich auf die Suche nach den Jugendlichen, aber auch auf die Suche nach der Wahrheit.
Atmosphärisch lässt uns die Autorin in die Kälte Kanadas reisen, beschreibt die Landschaft und es fröstelt einen schon fast bei der Vorstellung des Camplebens in der kalten Wildnis.
Auch die Schreibweise ist angenehm und schön zu lesen. Wenn ich auch teilweise Super-Amanda etwas zu unrealistisch fand und auch manches im Zuge der Suche/Ermittlung etwas konstruiert erschien, fühlte ich mich gut und spannend unterhalten.
Von mir eine klare Leseempfehlung

Bewertung vom 01.01.2019
Die zweite Schwester
Kendal, Claire

Die zweite Schwester


sehr gut

Miranda, Ellas ältere Schwester und Mutter eines 10 Wochen alten Säuglings verschwand vor 10 Jahren von jetzt auf gleich spurlos.
10 Jahre später ist Ella noch immer bzw. wieder auf der Suche nach ihrer Schwester und auf der Suche nach der Wahrheit. Was ist damals geschehen? Lebt Miranda eventuell noch?
Hartnäckig begibt sich Ella auf die Suche.......doch wem kann sie noch trauen/vertrauen?

Nach anfänglichen Schwierigkeiten der Erzählweise, Ella erzählt/schreibt in direkter Ansprache an ihre Schwester, war ich dann aber doch recht schnell im Thema. Ungewöhnliche Perspektive, die einen immer wieder zweifeln lässt, ob Miranda evtl. noch lebt.
Geschickt spielt die Autorin mit dem Leser, aber auch mit Bella und man weiß gar nicht so recht, wen man denn nun verdächtigen soll, oder auch nicht.
Im letzten Viertel gehts dann nochmal richtig zur Sache und es wird vieles aufgelöst.
Wer einen spannenden, gut konstruierten, aber dennoch ganz unblutigen Thriller lesen möchte, dem sei dieses Buch zu empfehlen.

Bewertung vom 22.08.2018
Vier.Zwei.Eins.
Kelly, Erin

Vier.Zwei.Eins.


sehr gut

Im Sommer 1999 erleben Kit und Laura in Cornwall die totale Sonnenfinsternis.
Dabei beobachtet Laura im Dämmerlicht eine vermeintliche Vergewaltigung. Der Verdächtigte Jamie bestreitet alles und das Opfer Beth schweigt beharrlich. Laura sagt vor Gericht für Beth aus und Monate nach der Gerichtsverhandlung steht Beth plötzlich bei Kit und Laura vor der Tür.
15 Jahre danach lebt das Päärchen unter anderem Namen an einem geheimen Ort. Laura lebt in der ständigen Angst gefunden von Beth zu werden.....auch sämtliche sozialen Medien bleiben für beide tabu. Was ist passiert und wie konnte es soweit kommen.
In Kapiteln die genau an den Ablauf der Sonnenfinsternis angepasst sind, erzählen die beiden Protagonisten,in verschiedenen Zeitschienen, jeweils ihre Version der Geschichte.
Und nichts ist wie es aussieht, eigentlich gar nichts. Geschickt spielt die Autorin mit dem Leser und führt ihn immer wieder auf anderes Fährten.
Kaum hat man für jemanden Sympathie entwickelt, passiert etwas unverhofftes und man zweifelt an seinem Eindruck.
Und es scheint, dass hier jeder ein Geheimniss mit sich trägt und die Lüge schwebt über allem.
Von einigen Längen mal abgesehen ein Roman, den ich gerne weiterempfehle.

Bewertung vom 22.08.2018
Das rote Adressbuch, 6 Audio-CDs
Lundberg, Sofia

Das rote Adressbuch, 6 Audio-CDs


ausgezeichnet

Eigentlich so gar nicht mein Genre, hat mich zuerst das Cover und gleich anschließend der Klappentext bzw. die Leseprobe angesprochen und ich wusste, das Buch muss ich lesen.

Sofia Lundberg beschreibt in diesem Buch das Leben, Leiden und auch das Glück der 96-jährigen Doris.

Doris bekam als 10-jährigem Mädchen von ihrem Vater ein rotes Adressbuch zum Geburtstag, in dem sie all die Menschen verewigen sollte, die ihr in ihrem Leben etwas bedeuten.
Jahrzehnte später sind in diesem Adressbüchlein die meisten Namen durchgestrichen und mit TOT versehen.
Doris lässt uns an ihrem Leben in der Gegenwart teilhaben, erzählt werden aber auch gleichzeitig von den wichtigsten Menschen/Stationen ihres Lebens. Und sie hat ein aufregendes, bewegtes Leben hinter sich.
Von Schweden nach Paris, dann nach New York und über Umwege wieder zurück in ihre Heimat erlebt Doris die volle Härte des Lebens, mit allen Facetten die das Leben zu bieten hat.
Man kann so richtig mitfühlen und mitleiden, denn das Leben hat ihr teilweise wirklich übel mitgespielt. Und immer wieder fängt sie bei null an und fällt wieder auf die Füsse.
Altwerden ist Scheisse.....ja, so ein Zitat von Doris, die allerdings ihr Leben gelebt hat und auch keine Angst vor ihrem Tod hat.
Schön und kurzweilig geschrieben habe ich das Buch an einem Wochenende geradezu verschlungen.
Gerne empfehle ich dieses gefühlvolle, tiefgründige Buch weiter.

Bewertung vom 22.08.2018
Der Zopf
Colombani, Laetitia

Der Zopf


ausgezeichnet

............drei verschiedene Frauen und deren Leben, die ineinander verschlungen wie ein Zopf, miteinander verknüpft sind.
Das kleine recht unscheinbare Buch lässt einen mit voller Wucht am Leben und Leiden dreier Frauen auf unterschiedlichster Weise teilnehmen.
Jede von Ihnen hat „große“ Probleme und damit verbunden ändert sich deren Leben.
Über drei Kontinente sind diese drei Schicksale miteinander verbunden und alle drei Frauen sind, jede auf ihre Art, mutig genug ihr Leben zu verändern. Toll!
Starke Frauen, die uns ein Vorbild sein sollten. Ein wirklich schönes Buch, auch wenn die schrecklichen Zustände in Indien einen traurig machen. ............drei verschiedene Frauen und deren Leben, die ineinander verschlungen wie ein Zopf, miteinander verknüpft sind.
Das kleine recht unscheinbare Buch lässt einen mit voller Wucht am Leben und Leiden dreier Frauen auf unterschiedlichster Weise teilnehmen.
Jede von Ihnen hat „große“ Probleme und damit verbunden ändert sich deren Leben.
Über drei Kontinente sind diese drei Schicksale miteinander verbunden und alle drei Frauen sind, jede auf ihre Art, mutig genug ihr Leben zu verändern. Toll!
Starke Frauen, die uns ein Vorbild sein sollten. Ein wirklich schönes Buch, auch wenn die schrecklichen Zustände in Indien einen traurig machen.
Trotzdem empfehle ich dieses Buch gerne weiter.

Bewertung vom 10.05.2018
The Wife Between Us
Hendricks, Greer; Pekkanen, Sarah

The Wife Between Us


sehr gut

Hmmmm.....was war das jetzt?
The wife between us......die (Ehe)- Frau zwischen uns.....seltsamer Titel!
Ein Roman? Nicht wirklich.
Ein Thriller? Ohne Mord/Leiche? Nein eher nicht.
Ein Psychothriller? Ja, das käme in etwa hin.

Es geht um drei Frauen, einen Mann, jede Menge Geheimnisse und um nur eine Wahrheit!
Vanessa, Nellie, Emma, sowie der unwiderstehliche Richard.
Nach und nach erfährt man in 3 Kapiteln sehr viel über die Protagonisten, ihr Leben, ihr Leid, ihre Vorstellungen vom Leben, aber auch über ihr Innerstes.
Die Autorin versteht es einen von Anfang an zu fesseln, obwohl nichts wirklich spektakuläres passiert. Ich musste mehrfach zurückblättern, weil ich dachte ich hätte evtl. etwas übersehen/überlesen. Teilweise sehr verwirrend wird von einer der Frauen zur anderen gesprungen und man muss schon sehr aufpassen. Trotzdem.......es hat mich gepackt und ich habe das Buch recht schnell verschlungen. Einen Punkt Abzug gabs für das Ende, das mich nicht so überzeugen konnte. Hier wäre mehr drin gewesen.