Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: vöglein
Wohnort: B.-W.
Über mich:
Danksagungen: 10 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 153 Bewertungen
Bewertung vom 25.07.2021
Systemfehler
Harlander, Wolf

Systemfehler


sehr gut

Auch wenn mich das Cover selbst nicht unbedingt angesprochen hat ( obwohl es ja wirklich zum Buch passt), so hat mich doch die Beschreibung dazu absolut gepackt. Schon alleine die Vorstellung eines solchen Szenarios ist beängstigend.
Schon gleich nach den ersten Seiten ist man Mitten im Thema. Wolf Harlander lässt und miterleben, was passiert, wenn die Welt offline geht, denn dann geht nichts mehr, aber auch gar nichts mehr.
Geschickt werden Vorfälle und Schicksale mit verschiedenen Schauplätzen verknüpft und macht die Geschichte dadurch erschreckend realistisch.
Ein Thriller, der einem mal wieder deutlich vor Augen führt, wie vernetzt alles ist und wie schnell es gehen kann, dass nichts mehr funktioniert.
Gut und spannend geschrieben, fliegt man geradezu durch die Seiten und auch wenn manches etwas vorhersehbar ist, Spannung ist garantiert!
Hoffen wir, dass es ein solches Szenario nie geben wird!

Bewertung vom 25.07.2021
Bonuskind
Noort, Saskia

Bonuskind


sehr gut

Die 15-jährige Lies und ihr kleiner Bruder leben abwechselnd bei den geschiedenen Eltern. Eines Tages verschwindet die Mutter spurlos, wird dann auch tot aufgefunden und keiner glaubt Lies, dass ihre Mutter die Kinder niemals im Stich lassen würde. Obwohl ihr Vater an einen Selbstmord seiner Exfrau glaubt, hinterfragt Lies, findet das Tagebuch ihrer Mutter und macht sich selbst auf die Suche nach dem Mörder.

Es handelt sich hier um einen unblutigen „Thriller“, bei dem es aber auch um die ganz realen Probleme eines Scheidungskrieges geht und der damit verbundenen Belastung für die betroffenen Kinder.

Irgendwie schafft es die Autorin, dass man eigentlich nie so genau weiß, wem man nun trauen kann oder eben auch nicht. Man fühlt und leidet bis zum überraschenden Ende mit.

Insgesamt durchaus gut und flüssig zu lesen, allerdings für meinen Geschmack kein Thriller, bestenfalls ein Krimi, ein Drama oder eben ein Krimidrama.

Bewertung vom 21.07.2021
Angstrichter / Grall und Wyler Bd.4
Schütz, Lars

Angstrichter / Grall und Wyler Bd.4


ausgezeichnet

Der vierte Band der Grall-und-Wyler-Reihe, den man aber auch ohne Vorkenntnisse lesen kann.

Das Opfer wurde gevierteilt und die Reste des Körpers an den vier Stadttoren aufgehängt und öffentlich zur Schau gestellt. Ellen, eine Geschichtsprofessorin ist besonders betroffen, war das Opfer doch einer ihrer Studenten. Da sie Jan Grall aus Studienzeiten kennt, bittet sie ihn um Hilfe.
Als dann im Internet auch noch ein grausames Video über die Hinrichtung durch einen Schafrichter auftaucht, nehmen Jan Grall und Rabea Wyler die Ermittlungen auf, obwohl sie seit ihrem letzten Fall beruflich getrennte Wege gehen.
Und die Ermittlungen nehmen ihren Lauf…..
In überschaubaren Kapiteln werden die Taten/Tatorte recht detailliert beschrieben, die Spannung wird gehalten und das Blatt wendet sich immer wieder.
Definitiv nicht für zartbesaitete Leser, ich fand die Story bis zum Ende spannend und unterhaltsam.

Bewertung vom 11.07.2021
Der böse Mann: Thriller
Shepherd, Catherine

Der böse Mann: Thriller


ausgezeichnet

Definitiv lesenswert….
Ein Serienmörder mit einer Vorliebe für junge, blonde Frauen…..
Es beginnt schon direkt mit dem Prolog…….und die Spannung zieht sich bis zum Ende, bis zur Auflösung.
Von wegen mal kurz reinlesen und dann das Buch zur Seite legen…..geht nicht. Es kommt mal wieder alles zu kurz, denn die Jagd auf den Mörder hat Vorrang.
In kurzen, leicht und gut lesbaren Kapiteln fliegt man geradezu durch die Seiten. Und die Spannung steigt mit jeder Seite, mit jedem Kapitel bis zum überraschendem Ende.
Laura Kern gibt auch hier wieder alles, es wird allerdings auch sehr persönlich für sie.
Ohne jetzt viel mehr zur Story zu verraten…….kaufen, lesen, miträtseln und eigene Meinung bilden!

Bewertung vom 06.07.2021
Tiefer Fjord
Lillegraven, Ruth

Tiefer Fjord


ausgezeichnet

Tiefer Fjord oder auch tiefe, tiefe Abgründe
Es beginnt alles mit Claras vermeintlichem Unfall.
Und dann ist da noch ihr Ehemann Haavard, der ein Verhältnis mit seiner Kollegin hat.
Ein kleines Kind wird schwer verletzt von seinem Vater ins Krankenhaus gebracht und im Anschluss wird die Leiche des Vaters gefunden. Aber es bleibt nicht bei dieser einen Leiche. Irgendwie scheinen die Morde zusammenzuhängen, aber was ist das Motiv und wer ist der Mörder?
In wechselnden Kapiteln und Perspektiven erzählen Clara und ihr Mann Haavard ihre Geschichte.
Man erfährt vieles aus ihrem Leben, aber auch aus der Vergangenheit der beiden. Aber auch Claras Vater, Haavards Geliebte und Kollegen kommen zu Wort.
Und der Leser erfährt nach und nach was sich genau abgespielt hat und letztendlich auch warum.
Ein spannender Thriller, allerdings mit erschreckenden Details bzgl. Kindesmisshandlung……
Auf jeden Fall sehr lesenswert und am Ende klärt sich auch alles peu a peu auf.

Bewertung vom 13.06.2021
Die Karte / Kerner und Oswald Bd.4
Winkelmann, Andreas

Die Karte / Kerner und Oswald Bd.4


sehr gut

Hätte, würde, wäre......
Ein Serienmörder treibt in Hamburg sein Unwesen. Er hat es speziell auf Joggerinnen abgesehen, die einen Fitness Tracker nutzen und mittels GPS ihre Laufstrecken aufzeichnen und diese auch noch öffentlich posten.
Schafft es Jens Kerner zusammen mit Becca und seinem Team auch diesen Mörder wieder zu fassen?
Andreas Winkelmann schafft es wieder einmal ein aktuelles Thema spannend aufzugreifen. Über Sinn und Unsinn solcher Tracker kann man streiten, aber muss man alles, in diesem Falle seine regelmäßigen Laufstrecken, öffentlich posten? Ich finde das schon sehr, sehr leichtsinnig, auch unabhängig von diesem Thriller. Aber im Zeitalten von FB, Insta, Payback etc. machen sich viele anscheinend gar keine Gedanken, was mit ihren Daten geschieht, wer sie sieht und wer sie wie auswertet.

In wechselnden Kapiteln führt Winkelmann seine Leser von einer Fährte zur nächsten, man springt von der Vergangenheit in die Gegenwart und von einem Verdächtigen zum Nächsten. Und auch Jens und Becca kommen in ihrer Beziehung endlich mal etwas weiter.......
Ein durchaus spannender Thriller, den man ruckzuck mal zwischendurch lesen kann.
Spannung garantiert!

Bewertung vom 30.05.2021
Ein letzter erster Augenblick (eBook, ePUB)
Miller, Holly

Ein letzter erster Augenblick (eBook, ePUB)


sehr gut

Prophetische Träume
Joel und Callie.

Zwei Menschen die wie Katz und Maus umeinander herumschleichen und nicht so genau wissen, wie sie es anstellen sollen, dem jeweils anderen die Gefühle zu offenbaren.

Das Problem ist, dass Joel sich eigentlich gar nicht verlieben möchte.

Immer wenn er jemanden liebt, träumt er was dieser Person passiert und der Traum wird, egal ob positiv oder negativ, wahr. Deshalb lebt er auch relativ eigenbrötlerisch bis zurückgezogen, bis er Callie begegnet.

Und es kommt, wie es kommen musste......die beiden verlieben sich ineinander und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Callie weiß über Joels prophetische Träume Bescheid und sie genießen erstmal ihre frische, wachsende Liebe.

Bis......ja, bis Joel von Callie träumt.

Gerne habe ich die schöne Liebesgeschichte der Beiden verfolgt und mitgefühlt und mitgelitten.

Das Ende verrate ich hier natürlich nicht, aber ich kann diese berührende Geschichte absolut weiterempfehlen.

Bewertung vom 29.05.2021
All-in-One-Brote
Schell, Valesa

All-in-One-Brote


sehr gut

Alltagstaugliches Brotbackbuch
.....mit flexiblen Gehzeiten und wenig Hefe.

Na das ist doch genau meins, so mein erster Gedanke.

Da ich bereits seit Jahren immer wieder mal Brot backe, sind mir neue Rezepte und Anregungen immer willkommen.

Super fand ich direkt beim Aufschlagen des Buches die allgemeinen Informationen, wie z. Bsp. das Austauschen von Zutaten. Ja, warum nicht mal was anderes als Wasser verwenden, warum nicht mal Buttermilch oder Bier.....wow, hat mich gleich begeistert.

Auch die Tabellen zu Garzeiten sind definitiv hilfreich und auch über Mehle gibts genügend Informationen.

Und dann die häufigsten Fehler beim Brotbacken.......na, mal ehrlich, ist doch jedem schonmal ein Brot misslungen, oder?

Lievito Madre, ein italienischer Sauerteig, der selbst angesetzt wird und sowohl für Brote als auch für Süßes verwendet werden kann. Aber auch der „normale“ Sauerteig zum Selberansetzen wird genau erklärt.

Ja und dann geht’s auch schon los mit dem Backen. Brot in vielen Varianten, Brötchen, aber auch Rezepte für süße Teile sind vorhanden.

Die ersten Rezepte habe ich bereits getestet und für gut befunden. Allerdings habe ich teilweise Mehlsorten ausgetauscht, da mir einige dann doch etwas zu „exotisch“ waren. Aber im Großen und Ganzen ein hilfreiches Brotbackbuch, aus dem ich mit Sicherheit noch einiges ausprobiere.......als nächstes mache ich mich z.Bsp. an die schwäbischen Seelen und freue mich schon drauf.

Bewertung vom 27.05.2021
Das Buch des Totengräbers
Pötzsch, Oliver

Das Buch des Totengräbers


sehr gut

Wien mal von einer anderen Seite
Oliver Pötzsch startet eine neue Reihe um den Wiener Totengräber Augustin Rothmayer und den Ermittler Leopold von Herzfeldt.
Und es geht nicht nur um einen Mord, nein um einen Serienmörder, Rituale, Pfählung und und und....
Und er schildert Wien, wie man es selbst nicht erleben kann. Aber vorstellen kann man sich das vor dieser Kulisse auf jeden Fall. Sehr gut werden die damaligen Lebensumstände dieser Zeit, aber auch die Charaktere der einzelnen Protagonisten beschrieben.
Auch die Anfänge der Forensik kommen realistisch und gut recherchiert rüber.
Recht schnell war ich dem Serienmörder auf der Spur, das tat aber der Spannung keinen Abbruch.
Ein Buch, das man auf jeden Fall an einem Wochenende mal kurz zwischendurch verschlingen kann.
Ich freue mich schon auf weitere Ermittlungen mit Inspector Herzfeldt im Wien der damaligen Zeit.

Bewertung vom 23.05.2021
Der Blutkünstler
Meyer, Chris

Der Blutkünstler


gut

„Frauen wurden aufs grausamste zu Tode gefoltert. Und alle waren wie kleine Mädchen verkleidet.“

Ja und im Buch gehts direkt mit einem dieser Morde los und man ist direkt im Thema. Tom Bachmann, ein Profiler, aber auch der Seelenleser genannt, ist auf den sogenannten Blutkünstler angesetzt. Dieser tötet auf brutalste Frauen, mißhandelt sie noch lebendig heftigst und arrangiert sie dann getötet als „Kunstwerke“.
In abwechselnden Kapiteln erfahren wir auch einiges über Toms Kindheit und seine Jugend, sowie seinen Bruder Aaron. Gleichzeitig mordet der Blutkünstler, aber auch ein zweiter Mörder treibt sein Unwesen, bringt aber bevorzugt Pädophile um.
Stehen die beiden Mörder im Zusammenhang?

Die sehr detaillierte Darstellungen der Kunstwerke könnten zartbesaitete Leser durchaus abschrecken. Die Protagonisten sind für meinen Geschmack etwas zu oberflächlich beschrieben und auch die Auflösung des Falles erscheint mir etwas zu konstruiert und einfach. Aber insgesamt ein durchaus lesbarer Thriller für zwischendurch, ohne große Überraschungen.