Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Tarzan von Aquin
Wohnort: München
Über mich: Lesen - Lernen - Wissen - FC Bayern
Danksagungen: 494 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 1185 Bewertungen
Bewertung vom 16.12.2021
Philosophisches Wörterbuch
Brugger, Walter / Schöndorf, Harald (Hgg.)

Philosophisches Wörterbuch


ausgezeichnet

Das Buch ist ein Schlussakkord! Über mehrere Jahrzehnte verfassten die Professoren der Hochschule für Philosophie SJ maßgebliche Lehrwerke zur Philosophiegeschichte und zu Grundthemen der Philosophie. Ein Grundbestandteil dieser Publikationen war das von Brugger begründete Wörterbuch das im Laufe der Zeit einige Häutungen erlebte und hier durch Pater Schöndorf eine wahrscheinlich finale Version erfährt. Der heutige Lehrkörper der Hochschule wird nicht imstande sein, diesem Standardwerk einen Nachfolger geben zu können.

Bewertung vom 23.12.2020
Gendergaga
Kelle, Birgit

Gendergaga


ausgezeichnet

In einem Zug durchgelesen. Absolut wohltuend für alle gerade denkende Menschen.

0 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 11.09.2020
Beckenbauer
Bausenwein, Christoph

Beckenbauer


ausgezeichnet

Eine schöne Würdigung! Mit Beckenbauer und Monaco Franze ist München erklärt.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.08.2020
Papst-Entzauberung
Mynarek, Hubertus

Papst-Entzauberung


schlecht

Es ist bedenklich, wenn man das Buch mit so einem Cover ausstatten lässt. Gleich zu Beginn lässt sich der Autor durch Zitate von Joseph Ratzinger loben, in denen ihm bescheinigt wird als Kritiker seiner Publikationen ein guter Antipode zu sein. Wie arm ist man, wenn die eigene Position sich nur einer fremden spiegeln kann?

Bewertung vom 03.08.2020
Joseph Ratzinger Benedikt XVI. - Aus meinem Leben
Ratzinger, Joseph

Joseph Ratzinger Benedikt XVI. - Aus meinem Leben


ausgezeichnet

Ratzingers Texte zeichnen nicht nur einen Tiefsinn aus der Seinesgleichen sucht, sondern sind in einem fast schon poetischen Deutsch verfasst der das Lesen dieser Texte zu einem literarischen Ereignis macht. Am deutlichsten wird dies in dieser Autobiographie. Wer mit Wohlwollen an dieses Buch herangeht, wird nach der Lektüre von der Wahrhaftigkeit und Liebenswürdigkeit dieses großen Deutschen überzeugt sein.

Bewertung vom 10.06.2020
Barracoon
Hurston, Zora Neale

Barracoon


ausgezeichnet

Ein beeindruckendes Zeitzeugendokument über die Verschleppung eine Afrikaners nach den USA. Neben der Originalerzählung wird zudem erklärt wie es zu der Entstehung des Buches kam und welche Umstände die Veröffentlichung des Textes verhinderten. Unbedingt empfehlens- und lesenswert. Ich konnte es nicht aus der Hand legen.

Bewertung vom 22.05.2020
Jerzy Popieluszko und das Wunder seines Lebens
Meetschen, Anna

Jerzy Popieluszko und das Wunder seines Lebens


ausgezeichnet

Eine Biographie über einen Akteur eines inzwischen schon fast vergessenen Kampfs im letzten Jahrhundert. Ein Märtyrer wider Willen der berechtrigt neben Maximlian Kolbe genannt werden darf. Auch eine spannende Lektüre.

Bewertung vom 22.05.2020
»I don't have a gun«. Die Lebensgeschichte des Kurt Cobain
Feige, Marcel

»I don't have a gun«. Die Lebensgeschichte des Kurt Cobain


ausgezeichnet

Klasse Buch über ein kurzes aber zum Ende hin spektakulären Leben. Dem Leser stellt sich bei der schonunglosen Schilderung der Kindheit und Jugend die Frage, wie konnte Curt Cobain überhaupt so alt werden wie er wurde.

Bewertung vom 22.05.2020
Und ich fürchte meine Träume
Póltawska, Wanda

Und ich fürchte meine Träume


ausgezeichnet

Wanda Póltawska, die enge Freundin von Johannes Paul II schildert in diesem Buch die Zeit im KZ Ravensbrück und das schonungslos. Die Frage ist, wo und zu welcher Gelegenheit dieses Zeitzeugnis gelesen werden kann; sicher nicht auf der Couch; am besten eignet sich wahrscheinlich eine Kapelle oder eine Kirchenbank.

Bewertung vom 22.05.2020
Der österliche Mensch
Ratzinger, Joseph

Der österliche Mensch


ausgezeichnet

Wer mag den Meister loben? Klasse Buch mit einer schönen Sammlung von Predigen, beginnend mit Aschermittwoch bis nach Ostern. Als Begleitung für die Fastenzeit optimal.