Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: ES
Wohnort: Urspringen
Über mich:
Danksagungen: 10 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 84 Bewertungen
Bewertung vom 24.07.2019
Wir von der anderen Seite
Decker, Anika

Wir von der anderen Seite


ausgezeichnet

Rahel Wald kommt langsam zu sich und kann sich nicht mehr erinnern wie sie hierher gekommen ist. Sie liegt schwer krank im Krankenhaus, vollgepumpt mit Schmerz- und Beruhigungsmittel, die Wahrnehmung ist stark verändert und sie döst immer wieder weg. Nur langsam rappelt sie sich auf, aber eines wird schnell klar: es wird lange dauern und sie wird nie wieder so gesund und leistungsfähig wie früher. Was ist geschehen? An Weihnachten geht sie mit starken Schmerzen in die Klinik und wird zunächst nicht ernst genommen. Nur kurze Zeit später: Nierenstau und Multiorganversagen. Klingt alles dramatisch und ist es auch (kann ich bestätigen, bin selbst Krankenschwester).

Rahel ist kaum belastbar, die Beziehung zu Olli droht in die Brüche zu gehen und Rahel überdenkt ihr Leben neu.

Dieses Buch ist teilweise so anrührend und dann wieder lustig, man kann es kaum weg legen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 24.07.2019
Harz
Riel, Ane

Harz


ausgezeichnet

Puh, das ist ein Thriller, der durchaus fesselt - obwohl es eine ganze Zeit dauert bis er Fahrt aufnimmt. Und doch fand ich in unglaublich gut. Wobei hier sicher die Meinungen auseinander gehen und es ist sicher auch Geschmacksache.

Liv ist ein Mädchen, dass eigentlich eingeschult werden sollte. Doch da ihr Vater Jens krankhafte Verlustängste aber auch eine Sammelleidenschaft hat, meldet er sie kurzerhand als ertrunken und versteckt sie in einem Container. Er lässt niemanden mehr auf seinem abgelegenen Hof, stellt überall Fallen auf und schottet die Familie ab. Sogar seine Mutter tötet er deswegen. Der Verfall des Grundstückes, der Gebäude und er Familie begann aber schon viel früher und ist somit nicht mehr aufzuhalten...

Bewertung vom 24.07.2019
Die Stille des Todes / Inspector Ayala ermittelt Bd.1
Garcia Saenz, Eva

Die Stille des Todes / Inspector Ayala ermittelt Bd.1


ausgezeichnet

Vitoria im Baskenland: ein beschauliches Städtchen dass schon so manches erlebt hat. So ist vor zwanzig Jahren eine seiner Berühmtheiten, Tasio Oritz da Zarate, ein berühmter Archäologe, des Mordes an Kindern verurteilt worden. Damals wurden die Kinder jeweils zu Zweit in einer bestimmten Pose drapiert aufgefunden. Das tragische: sein eigener Zwillingsbruder und Polizeiinspektor hatte ihn selbst verhaftet.
Zwanzig Jahre geschah nichts. Doch nun steht eine Haftbeurlaubung Tasios bevor und die Morge beginnen wieder. Die Stadt hält den Atem an.

Ein Fall für Inspektor Ayala. Er ist ein einsamer sympathischer Mann, der in seiner Vergangenheit viel Pech hatte. Nun wird ihm die attraktive Subcomisaria als Chefin vorgestellt. Die Funken sprühen sofort. Sie ist jedoch relativ glücklich verheiratet.

Das der Ursprung allen Übels bereits vor der Geburt der Zwillinge ist, kann man sich anhand der Rückblicke in die 70iger Jahre denken.

Was hat mir gefallen: die sympathischen Figuren, dass es teilweise etwas mystisch war, dass das Ende auf die Folge-Bände neugierig gemacht hat.

Was mir nicht gefallen hat: die ewig langen Namen von Personen, Sehenswürdigkeiten und Ortschaften. Das tut dem super gutem Krimi aber keinen Abbruch. Ich werde mir auf jedem Fall im Herbst auch den zweiten Fall besorgen.

Bewertung vom 22.06.2019
Wilder Winter / Hap & Leonard Bd.1
Lansdale, Joe R.

Wilder Winter / Hap & Leonard Bd.1


ausgezeichnet

Haps Ex-Frau Trudy taucht unerwartet auf und bietet ihm einen ungewöhnlichen Job an: er soll ihr und ihrem Mann helfen eine Millionen Doller aus dem Sabine River zu bergen. Niemand vermisst das Geld, es ist die Beute aus einem Bankraub der mit kleinerem Verlust gemeldet wurde. Hap zieht seinen Freund Leonard hinzu, was Trudy und ihre Komplizen, nicht gefällt. Es ist bitter kalt und so dauert es auch eine Weile bis das Geld gefunden wird und geborgen werden kann. Doch als dies dann endlich möglich war, läuft alles aus dem Ruder.

Hap und Leonard sind schon ein ungewöhnliches Gespann mit einem ganz eigenen Humor. Was zunähst erst wie ein eher langweiliger Roman beginnt, nimmt nur langsam an Fahrt auf und wird erst zum Schluss so richtig spannend. Ich hatte sogar eine Zeit lang überlegt nicht zu Ende zu lesen. Mein Geschmack trifft er nicht so richtig.

Bewertung vom 22.06.2019
Schneewittchensarg / Ingrid Nyström & Stina Forss Bd.7
Voosen, Roman; Danielsson, Kerstin Signe

Schneewittchensarg / Ingrid Nyström & Stina Forss Bd.7


ausgezeichnet

Bei der Eröffnungsausstellung um das Lebenswerk des Glasherstellers Gunnar Gustavssons, findet sich dessen lange verschollene Braut in einem Glassarg wieder. Die junge Braut verschwand damals an der Hochzeit und der Bräutigam trauert wohl bis heute seiner großen Liebe hinterher. Da das Skelett noch immer das Brautkleid trägt und dieses einen großen Blutfleck vorweist, wird wegen Mordes ermittelt. Das ist nach fast 47 Jahren mehr als schwierig. Viele Zeugen/Hochzeitsgäste sind verstorben oder erinnern sich nicht mehr. Schließlich gibt es mehr Fragen als Antworten.

Das Ermittlerteam, allen voran Ingrid Nyström und Stina Forss, stößt mehr als einmal an seine Grenzen. Zumal beide auch eine private Last mit sich tragen.

Dieser Krimi hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ich kann es gar nicht glauben, noch nie von diesem Autorenduo bzw diesem Ermittlergespann gehört zu haben. Die Spannung zieht sich bis zum Schluss und macht zudem noch neugierig auf die vorherigen Fälle.
Fazid: Top!

Bewertung vom 22.06.2019
Samantha Spinner (1). Mit Schirm, Charme und Karacho
Ginns, Russell

Samantha Spinner (1). Mit Schirm, Charme und Karacho


gut

Samantha Spinner lebt mit ihren zwei Geschwistern, ihren Eltern und Onkel Paul. Ihr Onkel ist ein eigenartiger Mann, läuft immer im Schlafanzug und orangen Flip-Flops herum und weiß fast alles über die Welt. Doch plötzlich ist er verschwunden. Er hinterlässt Samanthas Schwester Buffy 2,4 Milliarden Dollar, Samanthas Bruder Nipper bekommt die New York Yankees, inklusiv Stadion, doch Samantha bekommt einen alten Schirm. Sie ist zunächst enttäuscht. Doch bald merkt sie, dieser Schirm hat es in sich, er bietet die Möglichkeit die Welt zu bereisen. Doch sie werden von stinkigen, streitlustigen Ninjas verfolgt und schnell haben sie und ihr Bruder keine richtige Freude mehr an diesem sonderbaren Geschenk.

Ich finde das Buch zu kompliziert für 9-jährige und eher für 11 oder 12 Jährige Kinder geeignet. Mit den Codes und Rätseln ist es einmal ne Abwechslung. Auch die informativen Tagebuch-Eintragungen von Samantha hat es einen gewissen Lehrwert.

Bewertung vom 10.06.2019
Zara und Zoë - Rache in Marseille
Oetker, Alexander

Zara und Zoë - Rache in Marseille


ausgezeichnet

Von frau schmitt

Zara von Hardenberg ist Profilerin und Kommissarin bei Europol. Sie wird in ganz Europa bei besonderen Straftaten eingesetzt. Sie hat eine besondere Gabe: sie kann sich alles merken, sieht jede Kleinigkeit und sieht auch Dinge voraus. Ihr Nachteil: sie kann nicht lügen, zeigt keine Emotionen und kann nicht gut mit Menschen kommunizieren - zeigt autistische Züge. Das macht ihrem Partner Isaakson teilweise zu schaffen.
Ihr Gegenpol ist ihre Zwillingsschwester Zoe. Sie wuchs eher unter dem Einfluss ihres kriminellen Vaters auf und ist somit eine Killerin und Dealerin geworden. Die beiden haben seit Jahren nichts mehr miteinander zu tun.
Als Zara nach Südfrankreich zu einem Einsatz muss, bemerkt sie schon nach kurzer Zeit, dass sie über ihren Schatten springen muss und ihre Schwester um Hilfe bitten muss. Doch Zoe ist alles andere als erfreut als ihre Schwester auftaucht....

Dieser Krimi hat mich positiv überrascht. Die Personen sind in ihrer Verschiedenheit sehr interessant, die Geschichte durchgehend spannend und mit dem Thema Terror ist ein aktuelles Thema aufgegriffen.

Bewertung vom 10.06.2019
Mörderisches Lavandou / Leon Ritter Bd.5
Eyssen, Remy

Mörderisches Lavandou / Leon Ritter Bd.5


ausgezeichnet

Leon Ritter führt ein schönes Leben. Er ist Gerichtsmediziner in dem malerischen Ort Le Lavandou in der Provence. Er ist mit der Isabelle liiert, einer Kriminalkommissarin. Er stellt sich schon auf einen ruhigen Spätsommer ein, als ihm ein Fuß in die Gerichtsmedizin gebracht wird. Kurz darauf wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Schnell wird der Freund der Frau verdächtigt und der Fall schein klar. Doch Leon ist sich schnell sicher: der Mann kann es nicht gewesen sein.

Ich hatte zwar schon einmal eine Leseprobe von diesem Autor gelesen, aber letztendlich war dann doch dieser Band der erste Teil für mich. Warum zum Teufel? Dieser Krimi war so gut, dass ich mir die vier ersten Teile auch noch gekauft habe.

Top! Klare Kaufempfehlung. Ich hoffe die anderen Teile sind auch so gut!

Bewertung vom 07.06.2019
Auris / Jula Ansorge Bd.1
Kliesch, Vincent

Auris / Jula Ansorge Bd.1


ausgezeichnet

Auris, eine geniale Idee von einem genialen Schriftsteller ausgedacht, von einem anderen genialen Schriftsteller verwirklicht.

Mathias Hegel sitzt seit einem Jahr im Gefängnis. Er arbeitete als forensischer Phonetiker für die Polizei als er sich plötzlich stellt und einen Mord an einer Obdachlosen gesteht.
Jula Ansorge , True-Crime-Podcasterin, zweifelt an der Schuld und recherchiert. Doch Hegel möchte das gar nicht. Er erweckt den Anschein, dass er freiwillig im Gefängnis sitzt, obwohl er unschuldig ist. Doch Jula forscht beharrlich weiter und bringt sich damit in Gefahr.

Ich hatte schon andere Thriller von Vincent Kliesch mit Begeisterung gelesen. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Die Spannung zieht sich durch, Wendungen sorgen dafür dass es nie Langweilig wird.

Ich bin gespannt auf weitere Fälle dieser Reihe.

Ein Buch, bei dessen ich sogar Vor- und Nachwort gelesen habe.

Bewertung vom 07.06.2019
Der Zopf meiner Großmutter
Bronsky, Alina

Der Zopf meiner Großmutter


sehr gut

Mäxchen kommt als 6 jähriger mit seinen Großeltern mittels eines Tricks als Emigranten aus Russland. Zunächst kann er einem schon leid tun. Die Oma hat schon längst beschlossen, dass der Bub zu nichts gut ist. Ein Idiot und Schwächling, der froh sein kann wenn er seinen nächsten Geburtstag erlebt. Der nichts essbares verträgt außer die Suppen und Gemüsepürees, die sie selbst herstellt. Selbst an der jährlichen Geburtstagstorte darf er nur riechen. In die Schule will sie ihn begleiten und selbst im Klassenzimmer mit sitzen. Sie traut niemanden, weder dem Staat, den Ärzten oder sonst einem Menschen. Sie sieht überall etwas schlechtes oder eine Gefahr und wird nicht müde Mäxchen davon zu bewahren. Nur die neue Nachbarin, eine Klavierlehrerin, auch aus Russland, hat es ihr angetan. So merkt sie nicht, dass ihr extrem ruhiger Mann, sich in die Nachbarin verliebt.

Die Geschichte wird aus Mäxchens Sicht erzählt. Trotz aller schönen Dinge auf die er verzichten muss, merkt man doch dass Max seine Großmutter liebt. Er nimmt sie hin und wieder auf die Schippe, hält aber stets zu ihr. Die Oma - faul und von sich selbst überzeugt - merkt mit der Zeit, dass die Welt doch nicht so schlecht und verdorben ist wie sie bisher immer dachte.

Ein Buch das sehr schnell gelesen ist und gut unterhält.