Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: ES
Wohnort: Urspringen
Über mich:
Danksagungen: 9 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 57 Bewertungen
Bewertung vom 13.09.2018
Uns gehört die Nacht
Libaire, Jardine

Uns gehört die Nacht


ausgezeichnet

Jamey Hyde und Elise Peres, zweit Welten prallen aufeinander: ER reich, gut aussehend, privilegiert. SIE aus armen Verhältnissen, ungebildet und schön.
Sie sind Nachbarn und begegnen sich. Elsie verliebt sich in Jamey, doch dieser benutzt Elsie nur für seine Zwecke. Doch sie können nicht ohne einander und schließlich ist es Elsie die Jamey immer wieder aus der Not hilft.

Am Anfang fand ich es nicht einfach zu lesen, das hat sich aber recht schnell geändert und schließlich konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Ein Roman der uns zeigt, dass Geld allein nicht alles ist, dass Liebe und Freundschaft nicht mit Geld aufzuwiegen bzw zu bezahlen ist.

Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen und ich kann ihn nur empfehlen.

Bewertung vom 13.09.2018
Das andere Haus
Fleet, Rebecca

Das andere Haus


sehr gut

Das Debüt von Rebecca Fleet wird als Psychothriller bezeichnet, was allerdings meiner Meinung nicht ganz richtig ist. Ich würde es eher als Roman bzw. Psychologischen Spannungsroman einordnen, aufgrund der fehlenden Elemente eines Thrillers. Trotzdem ist der Schreibstil der Autorin fesselnd und sehr lebendig. Der Charakter von Caroline ist besonders detailgetreu und emotional gestaltet, sodass man sich leicht in sie hineinversetzen kann und die Handlungen meist auch gut verstehen kann. Allerdings hatte ich aufgrund der Bezeichnung "Psychothriller" auch ein wenig mehr Spannung und Nervenkitzel erwartet, was mir aber leider verwehrt wurde. Dennoch erkenne ich Potential in der Autorin und werde sie weiter verfolgen.

Bewertung vom 13.09.2018
Dreckiger Schnee
Knox, Joseph

Dreckiger Schnee


gut

Schon nach den ersten Seiten, war ich gefesselt von der Geschichte.
Der Schreibstil ist klar und flüssig. Der Autor hat genau den richtigen Punkt getroffen über diese Themen zu schreiben. Ich fühlte mich oft als Beobachter der Geschichte und nicht als Leser.
Das erste Drittel des Buches hatte schon soviel Action und unerwartete Situationen. Wer sich nicht in solchen Kreisen bewegt, findet vieles sicher brutal und erschreckend. Auch mir ging es so und ich habe oft über die Problematik nachgedacht.

Es entwickelt sich zwar eine gewisse Spannung, hinsichtlich der Frage: Wie entwickelt sich das alles und wie verbindet sich das erste Kapitel mit dem Rest des Buches, doch oftmals ist es sehr skurril und so extrem nicht nachvollziehbar.

Insgesamt also eher enttäuschend, da der Klappentext eine vollkommen andere Geschichte verspricht und der Leser so ins kalte Wasser geschmissen wird. Ich habe mich zeitweise so eher durch das Buch gequält und war wirklich froh, dass der Schreibstil sich schnell lesen ließ. Der Thriller ist das Debüt von Joseph Knox, der mit diesem Start kein schlechtes Bild präsentiert, jedoch hätte das Buch noch viel mehr Potentital gehabt. Daher eher eine mittelmäßige Bewertung.

Bewertung vom 13.09.2018
Solange wir uns haben
Ulmer, Andrea

Solange wir uns haben


ausgezeichnet

Jessica Hanser führt ein ganz normales Leben: sie ist 42 Jahre alt, alleinerziehend und berufstätig. Doch plötzlich trifft es sie wie ein Keulenschlag. Sie bekommt Panikattacken und kann kein Auto mehr fahren. Zunächst verdrängt sie die Symptome und will die neue Krankheit nicht wahr haben. Ihre Tochter Miriam zeigt keinerlei Verständnis und meint nur, dass sie sich zusammenreißen soll. Miriam reißt schließlich aus, zu ihrem Vater nach Brasilien.
Jessica will ihre Tochter zurück haben und reist ihr nach. Von der eigenartigen Nachbarin - der Katzenfrau - bekommt sie unerwartet Hilfe.

Das Cover mit den leuchtenden Farben und den Blumen lässt nicht auf so ein ernstes Thema schließen. Der Schreibstil war gut, die Charaktere gut getroffen.

Bewertung vom 13.09.2018
In Schönheit sterben / Robert Lichtenwald Bd.2
Ulrich, Stefan

In Schönheit sterben / Robert Lichtenwald Bd.2


gut

Leider nicht überzeugend
Ich hatte hier einen so schönen Krimi erwartet: etwas anspruchsvoll, unterhaltsam und spannend. Doch leider wurde ich enttäuscht. Der Schreibstil gefiel mir nicht, zu salopp, zu anspruchslos (ach, ich weiß gar nicht wie ich ihn beschreiben soll) dabei war die Geschichte selbst so vielversprechend.

Ein von seiner Frau getrennter Anwalt, eine schöne Journalistin und eine ambitionierte und clevere italienische Polizistin lösen einen Fall bei dem es sich um Schönheit dreht. Der italienische Hintergrund und das gute Essen wurden an sich recht schön beschrieben, haben mich aber am Ende auch nicht überzeugt. Auch hat mich der mehrfache Hinweis auf ein anders Werk des Autors etwas genervt.
Schade

Bewertung vom 26.07.2018
Der Schatten
Raabe, Melanie

Der Schatten


ausgezeichnet

Dies war mein erster Krimi von Melanie Raabe und ich bin restlos begeistert. Die Spannung hält sich konstant bis zum Schluss, man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Ich werde mir auf jeden Fall die beiden anderen Bücher der Autorin zulegen.

Klare Kaufempfehlung!

Bewertung vom 26.07.2018
Der Sprengmeister
Mankell, Henning

Der Sprengmeister


sehr gut

Oskar Johannes Johansson ist ein junger Sprengmeister mit Zukunft. Als eine Sprengung schief geht, wird er schwer verletzt. Nach langer Zeit im Krankenhaus ist nicht mehr wie vorher: sein Freundin verlässt ihn und trotz seiner Verstümmelungen kehrt er in seinen Beruf zurück. Er führt ein eher ärmliches, bescheidenes Arbeiterleben, wird politisch aktiv, heiratet die Schwester seiner früheren Freundin und wird Vater von drei Kindern.

Der Schreibstil hat mich oft verwirrt, zu oft wusste ich am Anfang des Absatzes oder Kapitels nicht ob jetzt Oskar selbst erzählt oder der Erzähler (wer immer das war), auch hüpfte der Text häufig zwischen den Zeiten hin und her. Dieser Roman zählt für mich nicht zur leichten Kost sondern ist eher eine anspruchsvolle Lektüre.

Bewertung vom 03.07.2018
Der Alphabetmörder
Schütz, Lars

Der Alphabetmörder


ausgezeichnet

Grausig zugerichtete Leichen mit dilettantisch auftätowierten Buchstaben, zwingen die Mordkommission Profiler hinzu zu ziehen. Hier kommen die Psychologen Jan Grall aus dem Westerwald und die Schweizerin Rabea Wyler zum Einsatz. Es wird nicht einfacher als sich herausstellt, daß sich der Mörder Jan als Z ausgesucht hat.

Mit Jan Grall und Rabea Wyler als Profiler (obwohl die Beiden diesen Begriff überhaupt nicht mögen) hat der Autor ein ganz besonderes Duo erschaffen. Das beide an ihrer Vergangenheit zu knabbern haben wird schnell klar. Und so ist es besonders schwer für Grall in die Heimat zu den Ermittlungen gerufen zu werden. Es kommen alte Gefühle hoch und er muss seine Vergangenheit aufarbeiten.

Ich mochte die Beiden sofort. Jan ist hypersensibel und ein egozentrischer Eigenbrötler. Rabea weiß wie sie mit ihm umzugehen hat. Der Schreibstil ist sehr anschaulich, die Story steigert sich in der Spannung. Lars Schütz ist ein Autor den ich mir sicherlich merken werde. Ich freue mich schon auf Fortsetzungen!

Bewertung vom 27.06.2018
Der einsame Bote / Kommissar Tommy Bergmann Bd.3
Sveen, Gard

Der einsame Bote / Kommissar Tommy Bergmann Bd.3


ausgezeichnet

Die dreizehnjährige Amanda ist schon längere Zeit verschwunden. Die Polizei hat die Suche längst aufgegeben. Nur Tommy Bergmann glaubt nicht das sie tot ist, er sucht weiter und riskiert damit seinen Job. Er ist der Meinung, dass ihr vermeintlicher Mörder Jon-Olaf Torgersen, lebt. Er wiedersetzt sich allen Verboten und macht sich alleine auf die Suche. Seine Kollegin Susanne Bech, hilft ihm und setzt damit ihre Beziehung, ihr Leben und das ihrer Tochter Mathea aufs Spiel.

Ich hatte bereits bei Gard Sveen mit "Der letzte Pilger" schon das Vergnügen und den Genuss des unglaublich spannenden Lese-Vergnügens. Er hat mit Thommy Bergmann einen eigenwilligen Einzelkämpfer erschaffen, mit Ecken und Kanten, der vor nichts zurückschreckt um den Verbrecher auf die Strecke zu bringen.

Klasse!!!

Bewertung vom 27.06.2018
Fräulein Apfels Geheimnis / Das Hotel der verzauberten Träume Bd.1
Mayer, Gina

Fräulein Apfels Geheimnis / Das Hotel der verzauberten Träume Bd.1


sehr gut

Joëlle freut sich sehr auf den ersten großartigen Urlaub. Ständig hat sie sich mit ihrem Bruder Lancelot die Fotos des sagenhaften Hotels "Beach Holiday Superior" an. Das bietet alles was Kinder (und Erwachsene) sich wünschen. Doch es kommt alles anders. Durch ein Versehen programmiert die Mutter das Navi falsch und sie landen am einsamen Ostseestrand bei einem zauberhaften verwunschnen Traumhotel. Das sich dies als Glücksgriff herausstellt, müssen Familie Fröhlich erst noch herausfinden. Die Kinder sind zunächst alles andere als Begeistert. Doch schnell gibt es einige Rätsel zu lösen, und sie finden einen neuen Freund.

Dieses zauberhafte Kinderbuch, nicht nur für Mädchen, besticht nicht nur durch das wunderschöne Cover, sondern auch durch die spannende Geschichte. Auch der Nachfolgeband ist schon im Handel!