Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
FrauMliest

Bewertungen

Insgesamt 126 Bewertungen
Bewertung vom 17.02.2024
Ein falsches Wort
Hjorth, Vigdis

Ein falsches Wort


sehr gut

Vigdis Hjorth, eine zu Recht hochgelobte und viel besprochene Autorin, erzählt in ihrem Roman 'Ein falsches Wort' auf eindringliche und ausdrucksstarke Weise die Geschichte einer toxischen und dekonstruierten Familie, die schweigt. Schweigt zu einem Thema, das im Buch niemals namentlich erwähnt wird und im Kreise der Familie kein Gehör findet. Dennoch oder gerade deswegen ist es das zentrale und allumfassende Thema, das alles überschattet und in seiner Ungeheuerlichkeit dominiert.
Vigdis Hjorth verlangt ihren Leser*innen nicht nur aufgrund des sprachstilistischen hohen Niveaus einiges ab; auch mit Ungesagtem muss man umgehen können, denn das Unausgesprochene ist Hjorths größtes Stilmittel.
Die Autorin brillierte bereits mit ihrem Werk 'Die Wahrheiten meiner Mutter' und die schmerzhaften, bleischweren Charakterstudien fragiler Familienverhältnisse scheinen ihre Komfortzone zu sein.

Bewertung vom 16.02.2024
Grimmwald: Lasst die Felle fliegen! - Band 2
Shireen, Nadia

Grimmwald: Lasst die Felle fliegen! - Band 2


ausgezeichnet

Nancy und Ted fühlen dich wohl in ihrem neuen Zuhause, dem Grimmwald und haben neue Freunde und neue Hobbies, wie das Baumboinken, gefunden.
Doch dann taucht der Bürgermeister des Nachbarforsts auf und möchte Grimmwald in einen Freizeitpark verwandeln…

Obwohl das Buch bereits der 2. Band der Reihe ist, kann man problemlos quereinsteigen und ist unmittelbar begeistert von diesen liebenswerten, verrückten tierischen Protagonist*innen.
Die ausdrucksstarken Illustrationen, der Schreibstil - hier passt einfach alles, um Kinder im besten Sinne an ein Buch zu fesseln.
Thematiken wie Mut und Zusammenhalt werden auf altersgerechte und spannende Weise thematisiert und in eine abenteuerliche Geschichte verpackt, die gleichermaßen unterhaltsam ist, aber auch Denkanstöße gibt.
Dank des Cliffhangers sind wir schon total gespannt auf den nächsten Band!

Bewertung vom 11.02.2024
Hallo, du Schöne
Napolitano, Ann

Hallo, du Schöne


ausgezeichnet

'Hallo, du Schöne' ist ein Buch, für dessen Beschreibung es Superlative benötigt!
Kaum in Worte zu fassen, mit welcher seismographischen Präzision Ann Napolitano zwischenmenschliche Gefühle erspürt und ihnen Ausdruck zu verleihen mag. Kaum ein*e andere*r Autor*innen schafft es, die Konturen der Protagonist*innen derartig mit Leben zu füllen und die Multidimensionalität herauszuarbeiten, wie es in diesem Meisterwerk gelungen ist.

Obwohl die Zeitreise nahezu 5 Dekaden umschließt und 500 Seiten füllt, möchte man das fragile und gleichermaßen unumstößliche Konstrukt, welches die Autorin ausschließlich in Graustufen und nie in Schwarz-Weiß skizziert, dieser Familie weitere Jahre begleiten und am liebsten ein Teil dessen werden.

Ann Napolitano hat mit diesem Werk ganz sicher eines meiner Jahres-Highlights erschaffen!

Bewertung vom 09.02.2024
Geordnete Verhältnisse
Lux, Lana

Geordnete Verhältnisse


gut

Lana Lux thematisiert in ihrem Buch 'Geordnete Verhältnisse ' die Beziehung zwischen Faina und Philipp, die zu Beginn rührend anmutet. Zwei Außenseiter, verbunden durch ihre roten Haare und dysfunktionalen Familienverhältnisse, die sich einander Halt geben und auf besondere Art lieben, bis diese Liebe in das Gegenteil umschlägt…

Für mich persönlich ist 'Geordnete Verhältnisse ' ein Werk, das zu lange dahinplätschert und sich Nebensächlichkeiten widmet, um dann viel zu abrupt in einem Ende zu gipfeln, das viel zu schnell abgehandelt wird.

Zudem haben beide Charaktere kein Potenzial bewiesen, um mir während des Lesens ans Herz zu wachsen. Manches blieb im Verborgenen, manches wurde zu arg beleuchtet, sodass ich beim Lesen stets den Eindruck hatte, manipuliert zu werden, abhängig vom derzeitigen Narrativ.

Obwohl ich der Thematik Femizide/häusliche Gewalt/toxische Beziehungen eine große Bedeutung beimesse und sie als noch unterrepräsentiert in der Literatur empfinde, konnte mich dieses Werk leider nicht emotionalisieren und überzeugen.

Bewertung vom 22.01.2024
Wir sitzen im Dickicht und weinen
Prokopetz, Felicitas

Wir sitzen im Dickicht und weinen


sehr gut

Felicitas Prokopetz' Roman 'Wir sitzen im Dickicht und weinen' ist eine Charakterstudie, die ihren Reiz und ihre Intensität, ihren inneren Kern, langsam aber stetig durchscheinen lässt.
Wirken die ersten Seiten, geprägt von schwer durchdringbaren und
Konzentration verlangenden Retrospektiven, langatmig und unwesentlich, legen sie doch den Grundstein für das Verstehen der darauf folgenden.
Mit gezielten Pointen weist die Autorin treffsicher auf sich immer wiederholende Glaubenssätze, Rollenmuster und Mutter-Tochter-Konflikte hin, die sich auch im Kontext eines nahenden Abschieds nicht aus dem Weg schaffen lassen.
Kritisieren wir am Gegenüber das, was wir selbst sind, ohne es sein zu wollen?

Eindringlich, direkt und ungeschmückt erzählt Felicitas Prokopetz, dass Familie zugleich alles und nichts sein kann.

Bewertung vom 21.01.2024
Weiße Wolken
Seck, Yandé

Weiße Wolken


gut

'Weiße Wolken' ist ein Buch, das mich in vielerlei Hinsicht sehr interessiert hat.
Eine komplizierte Schwestern-Beziehung, die geprägt ist vom Anderssein als die Schwester und eine Geschichte, die geprägt ist vom Anderssein als das sozial-kulturelle Umfeld.

Was mir besonders gut gefallen hat, sind die Einblicke und Perspektiven einer weiblichen PoC, ihre Wahrnehmungen und Empfindungen.
Meine weniger positiven Eindrücke sind schwer in Worte zu fassen, besonders im Kontext der Thematik des Buches.
Die allgegenwärtige 'Über-political correctness', so habe ich sie zumindest empfunden, haben das Geschehen überlagert, keinen Raum für das Erspüren der Protagonist*innen gelassen.
Dieses 'Zu viel-Gefühl' hatte ich leider auch im Hinblick auf den Sprach- & Erzählstil der Autorin - zu hip, zu viele Anglizismen, zu viel für mich, um emotional abgeholt und berührt zu werden.

Bewertung vom 21.01.2024
Klarkommen
Hartmann, Ilona

Klarkommen


ausgezeichnet

Ob es ein Zufall ist, dass die Ich-Erzählerin und die Bühne, auf der sie sich bewegt, namenlos bleiben?! Wohl kaum.
'Klarkommen' erzählt eine Geschichte, deren Protagonistin so authentisch und erlebbar wirkt, eben weil wir es alle erlebt haben - eine Austauschbarkeit der besten Sorte, weil tröstlich verbindend!

Ilona Hartmanns Buch ist ein Katapult in die eigene Jugend, wobei man, je nach Alter, wohl bemerkt, dass die Nuancen doch einem stetigen Wandel erliegen („Weil er keine Social-Media-Accounts hatte, gab er mir wie im Mittelalter seine Telefonnummer und ich ihm meine.").
Kaum möglich, ihrem Wortwitz, ihren Pointen und ihrem klugen Erzählstil nicht zu erliegen.
Traurig und beruhigend zugleich sind an diesem Buch gleich zwei Dinge: dass wir in all unseren Bemühungen anders zu sein als andere, uns allen so ähnlich sind und dass das Buch nicht doppelt oder dreifach so viele Seiten enthält, denn auf 188 ist komprimiert alles Essenzielle erzählt.

Bewertung vom 16.01.2024
Die schreckliche Adele 08
Mr. Tan;Le Feyer, Diane

Die schreckliche Adele 08


ausgezeichnet

Wir lieben die Bücher rund um die vermeintlich schreckliche Adele sehr und auch dieser achte Band wird dem vollkommen gerecht!

Adele macht sich auf die Suche nach einem neuen Zuhause, den. sie hat genug von ihren Eltern, die immer do schreckliche Dinge, wie z.B. Hausaufgaben erledigen, von ihr verlangen.
Ob sie nicht doch feststellt, dass es zuhause garnicht sooo schlecht und ihre Eltern garnicht sooo schrecklich sind?!

Wie immer überzeugt das Buch mit einer Menge schwarzem Humor und einer überaus frech-witzigen Protagonistin. Die Illustrationen unterstreichen gekonnt die Wesenszüge aller Charaktere und sorgen für viel Schmunzeln während des Lesens.

Die Altersempfehlung würde ich hinsichtlich eines alleinigen Lesens nur bedingt bestätigen. Zum gemeinsamen Lesen und Diskutieren eignet sich das Buch jedoch sicherlich

Bewertung vom 10.01.2024
Judiths kleine Farm
Rakers, Judith

Judiths kleine Farm


ausgezeichnet

'Judiths kleine Farm' von Judith Rakers ist ein ganz wundervolles Kinderbuch, das als Erzähl-, Mitmach- & Sachbuch betrachtet werden kann.
Gemeinsam mit Jack the Swiffer erkunden wir Judiths kleine Farm
und all ihre Bewohner. Hierbei begegnet Jack einigen Vierbeinern, aber auch allem, was sich ansonsten in einem Garten so befindet. Er erlebt viel Spannendes, aber vor allem findet er neue Freunde und dies scheint der Autorin ein besonderes Anliegen zu sein: Verständnis für die Bedeutung zwischen'tierischer' Beziehungen zu vermitteln, aber auch Einblicke in das Bewirtschaften eines Gartens.
Hier setzt das Buch auf Interaktivität, Mitmach-Experimente lassen die kleinen Leser aktiv das Gelesene umsetzen.

Die grafische Gestaltung des Buches, insbesondere die charakter- und ausdrucksstarke Gestaltung der Tiere, hat uns besonders beeindruckt und ist einfach nur herzig!

Bewertung vom 06.01.2024
Arthrose endlich heilen
Feil, Wolfgang;Homburg, Tobias

Arthrose endlich heilen


ausgezeichnet

Die Autoren Wolfgang Feil und Tobias Homburg setzen mit ihrem Ratgeber 'Arthrose endlich heilen' ein Zeichen: lange galt Arthrose als nicht heilbar bzw. Knorpel als nicht wiederaufbaufähig.
Neue Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass es durchaus Hoffnung für Betroffene gibt.
Die Therapie fußt auf vier Säulen, wichtig sind Ernährung, Psyche & Bewegung. Gut strukturiert werden im Buch die verschiedenen Bereiche aufgegriffen und konkrete Handlungsanweisungen formuliert, die eine Verbesserung bereits nach 1-3 Monaten in Aussicht stellen.

Die Ansätze und Thesen des Autoren-Duos wirken fundiert recherchiert und anhand von Diagrammen werden diese untermauert und für medizinische Laien verständlich aufbereitet. Ich konnte jederzeit gut folgen und empfinde das Buch als große Stütze für Patienten und deren Angehörige.