Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
CW
Wohnort: 
Bayern

Bewertungen

Insgesamt 318 Bewertungen
Bewertung vom 25.11.2022
Das fantastische fliegende Fundbüro
Hüging, Andreas;Niestrath, Angelika

Das fantastische fliegende Fundbüro


ausgezeichnet

Gleich mal vornweg: Ich habe das Buch mit meinem 10jährigem Sohn gelesen und wir hatten unheimlich viel Spaß :) Anton läuft sein Hund Fluser weg und er macht sich auf die Suche nach ihm (wie Anton seinen Hund beschreibt....sehr witzig und liebevoll). Hilfe bekommt er dabei von Alex und ihrem fliegenden Raketenbett und schon startet die Truppe in ein herrlich skurriles und witziges Abenteuer, das selbst den großen Bruder des Vorlesers noch mit ins Boot (oder Bett;) geholt hat. Anton und Alex sind vom Temperament zwei sehr konträre Figuren und im Laufe des Abenteuers entwickelt vor allem Anton sich weiter. Anton wächst über sich hinaus, gewinnt an Selbstbewusstsein und wirkt dabei weder aufgesetzt, noch abgehoben. Hat mir sehr gut gefallen. Der heimliche Star des Buches ist aber Pogo und, dank der wunderbaren Illustrationen, die Geisterbahnfiguren. Durch die recht kurzen Kapiteln und dem hohen Spannungsbogen liest es sich recht flott und ich finde es eignet sich auch wunderbar für jüngere Kinder zum Vorlesen. Mein Vorleser hat das super hinbekommen, wobei er bei manchen Wörtern schon genau lesen musste (ich sage nur modernde Mumie), das hat uns neben den vielen witzigen Szenen sehr amüsiert. Aufgrund des Klappentextes dachte ich erst, dass sich die Handlung hauptsächlich um Alex dreht, aber Anton und seine Entwicklung spielen eine große Rolle und daher ist das Buch wunderbar für Jungs und Mädels geeignet. Die Ideen in diesem Buch sind fantastisch, skurril und herrlich witzig - bitte unbedingt mehr davon :)

Bewertung vom 24.11.2022
Book of Night
Black, Holly

Book of Night


gut

Für mich war es das erste Buch der Autorin Holly Black und ich habe mich grundsätzlich gut unterhalten gefühlt. Besonders zum Ende hin fand ich das Buch richtig spannend und es hatte eine sehr berührende und anders schöne Atmosphäre. Der Einstieg ist mir allerdings sehr schwer gefallen. Es waren mir zu viele Ideen, zu viele Personen und zuviel auf einmal. Irgendwann habe ich einfach weiter gelesen und dann hat es ganz gut geklappt. Die Ideen, die die Autorin hat, sind wirklich sehr interessant, aber irgendwie kam es mir dann so vor, als ob sie sich etwas darin verliert. Ein paar weniger und dafür ausgeklügelter, hätten mir besser gefallen. Trotzdem hat mir die düstere Welt rund um die Schatten sehr gut gefallen. Charlie selbst hat mir auch ziemliche Schwierigkeiten bereitet, erst durch die Kapitel aus ihrer Vergangenheit bin ich langsam mit ihr warm geworden. Anders dagegen Vince, dieser Charakter hat mich gleich begeistert. Keine der beiden Figuren verhält sich wie ich erwartet hätte und hat so einen gewissen Reiz auf mich ausgewirkt. Den Twist gegen Ende zu habe ich vorhergesehen und war somit keine große Überraschung. Insgesamt ein tolles Lesevergnügen mit Luft nach oben. Ein Glossar o.ä. wäre vermutlich hilfreich gewesen, um den Einstieg besser zu meistern.

Bewertung vom 15.11.2022
Tagebuch eines Noobs Kriegers - Der Comic Bd. 3 - Quer durch die Wüste

Tagebuch eines Noobs Kriegers - Der Comic Bd. 3 - Quer durch die Wüste


sehr gut

Meine Jungs spielen gerne Minecraft und lesen auch gerne Bücher aus dem Minecraft Universum. Der Große (13) hat den Comic gleich verschlungen, wobei er auch die Romane von Cube Kid kennt und die allein schon vom Umfang her eher für ihn geeignet sind. Der Comic hat ihm sehr gut gefallen, allerdings fand er einige Handlungsstränge schon etwas an den Haaren herbei gezogen. Der Kleine (10) liest nicht ganz so gerne und für ihn ist der Comic perfekt. Da er sich schon etwas in der Minecraft Welt auskennt war es kein Problem, der Handlung zu folgen. Für Minecraft-Neulinge, wie mich zum Beispiel, ist es sehr schwer zurecht zukommen, dann lieber mit Band 1 beginnen. Insgesamt ist das Buch eine gute Möglichkeit um kleine Lesemuffel auch mal vom PC weglocken zu können - hier wurde und wird der Comic jedenfalls sehr gerne gelesen.

Bewertung vom 14.11.2022
Totenbeschwörung für Anfänger / Emily Seymour Bd.1
Jager, Jennifer Alice

Totenbeschwörung für Anfänger / Emily Seymour Bd.1


ausgezeichnet

Hach, war das schön und ich hatte nicht erwartet, dass das Buch so witzig und unvorhersehbar ist. Emily trifft wirklich jedes Fettnäpfchen und richtet jede Menge Chaos an. Das machte sie mir unheimlich sympathisch und gibt dem Buch eine ordentliche Prise Humor. Sie trifft dann auf Ashton, aus der verfeindeten Familie schlechthin und tja, da kommt dann die Romantik mit ins Spiel. Für mich genau die richtige Prise, denn allzu schnulzig mag ich es nicht und es soll ja noch ein bisschen Prickeln für Band 2 übrig bleiben;) Die Charaktere sind toll und entwickeln sich. Es hat Spaß gemacht Emily Gedanken zu verfolgen. Ziemlich schnell hat die Handlung eine Wendung genommen, die ich so nicht vorhergesehen habe und - schwups - konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. Das Ende wartet dann auch noch mit einer Überraschung auf und lässt mich auf einen schnellen Erscheinungstermin hoffen. Keine Angst, ich für meinen Teil habe schon weit schlimmere Cliffhanger gelesen. Hier ist der wohldosiert und lässt mich zufrieden und doch mit einem ordentlichen Anreiz Band 2 lesen zu wollen zurück. Der erscheint zum Glück schon im Frühjahr 2023.

Bewertung vom 09.11.2022
Raben
Bugnyar, Thomas

Raben


ausgezeichnet

Ja, Raben sind Trickser und täuschen gerne Konkurrenten habe ich durch dieses Buch erfahren; dies und noch Vieles mehr über diese intelligenten und sozialen Tiere kann man hier lesen. Thomas Bugnyar geht dabei nicht nur auf die erstaunlichen Fähigkeiten der Tiere ein, sondern erzählt viel mehr aus seiner Forschung und auch den Beginn seiner Faszination für diese Tiere. Auch allgemeine Dinge bezüglich Kognitionsforschung z.B. wie baut man einen Versuch auf, so dass die Ergebnisse eindeutig sind, erklärt der Autor. Er macht dies auf eine Art und Weise, die mich sein Staunen und Aha nachvollziehen konnte. Auch seine Kollegen, die ihn auf seinen Weg begleitet haben, erwähnt er in dem Text und man findet sie sogar auf den Fotos. Mein Highlight ist der Vergleich einer Futtersituation mit den Klopapier Hamsterkäufen im Lockdown - herrlich und sehr anschaulich und informativ. Während des Lesens ist mir der Autor sehr sympathisch geworden, man merkt richtig, wie er für seine Forschung und seine Tiere brennt. Ich würde ihn gern mal treffen, denn es hat richtig Spaß gemacht, das Buch zu Lesen - oft hatte ich ein Grinsen im Gesicht und viele Aha-Momente. Eine Menge Informationen sind auch enthalten und mein Biologie begeisterter Sohn (13) liest es auch gerade mit Begeisterung. Ich mache es dann mal wie die Raben und rufe laut "Haa!" vielleicht locke ich so noch ein paar Leser an, denn es lohnt sich :)

Bewertung vom 08.11.2022
Mörderische Masche
Letterman, Karla

Mörderische Masche


gut

Die Idee mit dem häkelnden Witwer fand ich interessant und ich dachte das könnte lustig werden, aber leider hat die Geschichte bei mir nicht gezündet. Mit Henri, der gerade erst seine Frau verloren hat, bin ich irgendwie so gar nicht warm geworden. Er hatte mir zu wenig Charakter. Einzig Edda fand ich ganz sympathisch. Die Damen des Strickclubs sind bei mir etwas verschwommen und ich hatte Schwierigkeiten sie auseinander zu halten. Leider ist der Charme und der Witz so ziemlich an mir vorbei gegangen. Die Handlung ist nett, für mich allerdings zu wenig Krimi. Zwischendrin blitzte immer mal wieder etwas Spannung auf, die sich bei mir nicht lange gehalten hat. Ich möchte auch nicht über eineinhalb Seiten lesen, wie Henri sich ein Bauernfrühstück zubereitet. Nicht falsch verstehen, wer gerne ruhige Krimis mag ist hier gut aufgehoben und ich fand die Geschichte ganz nett, nur leider empfand ich sie nicht als Krimi. Die Thematik fand ich jetzt auch nicht die Neueste und irgendwie auch etwas vorhersehbar. Insgesamt eher leichte und etwas seichte Unterhaltung, ich häkle da lieber einen Topflappen;)

Bewertung vom 07.11.2022
The Other Side of the Sky - Die Göttin und der Prinz
Kaufman, Amie;Spooner, Meagan

The Other Side of the Sky - Die Göttin und der Prinz


ausgezeichnet

Ich muss gestehen, dass ich von dem Buch positiv überrascht war. Nach einiger Lesezeit, die ich zur Eingewöhnung gebraucht habe, hat es mir erstaunlich gut gefallen. Den Schreibstil fand ich sehr gut, aber auch ungewöhnlich, daher habe ich etwas gebraucht um in die Geschichte zu finden. Nach etwa 50 Seiten ging das super und ich fand das Worldbuilding phänomenal. Hier prallen zwei sehr gegensätzliche Welten aufeinander, die, genau wie die jeweils zugehörige Personen, gut ausgearbeitet sind. Auf der einen Seite North, aus der hochtechnologischen und auf Wissenschaft basierenden Himmelswelt, auf der anderen Seite Nimh, aus der magischen und sehr religiösen Welt am Boden - das das nicht einfach ist, ist ja wohl klar. Dennoch finden die beiden irgendwie zueinander und besonders den Kater, der sie begleitet hat sich in mein Herz geschlichen. Soweit so gut, gegen Ende hin kamen dann einige Wendungen, die ich so gar nicht vorhergesehen habe und ich war verblüfft, welche Richtung das Buch dann nahm. Insgesamt ein toller Genre Mix aus Sci-Fi und Fantasy, der mich durch sein Worldbuilding in den Bann gezogen hat. Jetzt warte ich gespannt auf Band 2.

Bewertung vom 07.11.2022
Lupus Noctis
Hill, Melissa C.;Stapor, Anja

Lupus Noctis


ausgezeichnet

Wahnsinn - eines meiner Jahreshighlights :)
Selten hat mich ein Jugendthriller so in seinen Bann gezogen, wie dieses Buch hier. Selbst als Erwachsene habe ich bis zum Ende mitgerätselt und hatte keinen Plan, dabei ist die Lösung gut gelungen und schlüssig. Sechs Jugendliche steigen in ein Bunkerkrankenhaus (das gibt es übrigens wirklich) und spielen dort ein Rollenspiel, das an die Werwölfe vom Düsterwald angelehnt ist. Keine Angst, auch wenn man das Spiel nicht kennt wie z.B. ich, macht der Thriller unheimlich Spaß. Der Einstieg dauert etwas, da erst alle Personen vorgestellt werden, sobald das eigentliche Spiel beginnt, ist man schnell mittendrin. Die Atmosphäre ist einfach unheimlich und entwickelte bei mir schnell eine Gänsehaut und enorme Sogwirkung. Das Hilfskrankenhaus hat eine tolle Homepage mit Bildern, die habe ich mir angeschaut und schon war die Handlung gleich noch unheimlicher. Dabei spielt der Schreibstil des Autorinnenduos natürlich eine große Rolle. Das Buch liest sich super und ich war überrascht, wieviel Spannung, Gänsehaut und Emotion man in ein Buch packen kann, das nur in einem Bunker spielt. Grandios. Mein 13jähriger begeisterter Werwolf- Spieler hat sich das Buch gleich nach mir geschnappt und es ebenfalls mit großer Begeisterung gelesen. Er möchte jetzt einige Ideen beim nächsten Spiel umsetzen und hat sich anfangs fleißig Notizen gemacht. Irgendwann wurden die dann allerdings sträflich vernachlässigt, weil das Buch so spannend war ;) Eine klare Leseempfehlung von uns und wir warten gespannt auf weitere Bücher der Autorinnen.

Bewertung vom 02.11.2022
Wer die Nacht malt / The Lost Crown Bd.1
Benkau, Jennifer

Wer die Nacht malt / The Lost Crown Bd.1


sehr gut

Da ich bereits die "One true Queen" Reihe der Autorin gelesen habe, waren meine Erwartungen an diesen Auftakt sehr groß. Das Buch spielt in einem Nebenland von Lyaskye, kann also völlig unabhängig von en anderen Reihen gelesen werde. Dennoch habe ich mich gefreut wieder in diese Welt einzutauchen. Was soll ich sagen, der Schreibstil ist sehr gut zu lesen und traumhaft schön. Begeistert hat mich hier Kaya, die viel nachdenkt und dem Leser daher besonders nahe ist. Ich mochte sie gleich auf Anhieb. Zwischendrin hat mich die Handlung dann ein bisschen verloren, es kam mir etwas lang vor. Ich hätte gerne mehr über das Land und ihre Bewohner erfahren. Gerade die Traditionen und Bräuche in Eshrian und Amisa und ihre Unterschiede fand ich extrem spannend und interessant und hätte mir mehr davon gewünscht. Kaya entwickelt sich anfangs recht schnell und gut, was für mich dann aber etwas ins Stocken geriet, da wäre auch noch Luft nach oben gewesen. Nichtsdestotrotz trotz ein Ramantasy Buch, dass das Herz höher schlagen lässt und den Leser leider mit vielen Fragen zurück lässt. Eigentlich wurde am Ende nur meine drängenste Frage gelöst, der Rest bleibt offen und lässt mich auf Band 2 warten, den werde ich sicher lesen.

Bewertung vom 01.11.2022
Das Prinzip Mord
Sarno, David;Lapp, Sascha

Das Prinzip Mord


sehr gut

In diesem Buch werden wahre Verbrechen in Deutschland sehr sachlich und bewusst aus Sicht der Ermittler dargestellt. Durch diese sachliche Sicht wurde das Buch für mich gut lesbar, dennoch sind mir die Fälle nahe gegangen und ich musste beim Lesen öfter mal ein Päuschen einlegen. Dabei sind die einzelnen Fälle gestaltet, als würde man in einer Akte lesen, d.h. die Schriftart ist daran angepasst, einige Sätze sind unterstrichen und einige Schwärzungen sollen dieses Gefühl unterstreichen. Auch Tatort- und Beweisfotos sind enthalten. Das fand ich sehr gut, nur manche der Schwärzungen haben mich ein bisschen beim Lesen gestört. Die Fälle sind sehr gut ausgesucht, vielfältig und sehr interessant. Bis auf einen Fall waren mir alle unbekannt. Am Ende ist noch ein Interview mit einem Ermittler enthalten, hier wird mit einigen Klischees aus den gängigen Kriminalromanen aufgeräumt und das fand ich sehr spannend. Der Ermittler wirkte auch sehr sympathisch auf mich und ich fand es stark, wie diese Ermittler sich in die Fälle reinhängen. Hiervon hätte ich mir gerne noch mehr gewünscht. Auch zu einigen erwähnten Ermittlungsmethoden hätte ich ein paar mehr sachliche Informationen gewünscht. Die habe ich mir dann im Internet zusammen gesucht. Am erschreckensten fand ich die oft recht banalen Motive der Täter, da war die sachlich distanzierte Schreibweise wirklich wichtig, denn sonst hätte ich nicht weiter lesen können. Für True Crime Fans und solche, die es noch werden möchten, ist das Buch genau richtig.