Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Bücherfreundin
Wohnort: Leipzig
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 103 Bewertungen
Bewertung vom 07.04.2018
Töchter wie wir
Kunrath, Barbara

Töchter wie wir


sehr gut

Mona zieht kurz vor ihrem 40. Geburtstag Bilanz und muss einsehen, dass sich ihr Lebenstraum einer glücklichen Familie und Kinder nicht erfüllt hat. Vielmehr ist sie kinderlos geblieben, geschieden und das Verhältnis zu ihrer Mutter ist eher unterkühlt und angespannt. Nach dem Tod des Vaters hat sich das Verhältnis der beiden noch weiter abgekühlt bis die beiden kaum noch miteinander reden können.

Als Mona die junge Shirin kennenlernt, rührt das scheinbar einsame und traurige Mädchen sie sehr und sie beginnt sich mit ihrer eigenen unglücklichen Kindheit auseinander zu setzen. Nach und nach muss Mona erkennen, dass das Leben ihrer eigenen Mutter nicht so glücklich verlaufen ist, wie es auf den ersten Blick schien. Auch sie hat mit ihren eigenen Gefühlen zu kämpfen, so dass sie keine richtige Liebe an ihrer Kinder weitergeben konnte.

Nach und nach muss Mona erkennen, dass sie ihr Leben endlich selber in die Hand nehmen muss um ihre Träume zu erfüllen. Doch auch Monas Mutter begreift, dass sie langsam anfangen muss ihr Leben zu ändern. Nur so kann sie selber glücklich werden und das Verhältnis zu ihrer Tochter verbessern.

Gelingt es den beiden Frauen einander besser zu verstehen und die Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen? Manchmal ist eine Wendepunkt im Leben notwendig, um sein Glück doch noch finden zu können.

Bewertung vom 04.04.2018
Die Morde von Pye Hall
Horowitz, Anthony

Die Morde von Pye Hall


sehr gut

Von bücherverschlinger




Der Roman "Die Morde von Pye Hall" von Anthony Horowitz ist was besonderes, denn es sind quasi 2 Krimis in einem.

Die Geschichte dreht sich um ein verschwundenes Manuskript des bekannten Autors Alan Conway. Sein Krimi ist im Stil von Hercule Poirot von Agatha Christie geschrieben. Allerdings fehlen die letzten entscheidenden Seite des Manuskripts, so dass die Lösung des Falls zunächst rätselhaft bleibt.

Im zweiten Krimi versucht die Lektorin Susan Ryeland den mysteriösen und plötzlichen Tod ihres Autors aufzuklären und gleichzeitig das unvollendete Manuskript fertigzustellen und eine glaubhafte Lösung des Falls zu finden.

Anthony Horowitz gelingt es hier sehr gut, die beiden Krimis miteinander zu verbinden. Zum einen durch die beiden unterschiedlichen Schriftarten, weiß man immer ganz genau um welchen Krimi es sich gerade handelt. Zum anderen wird im ersten Teil erst der "Agatha Christie" Krimi vorgestellt.

Ich fand nicht nur die Idee sehr ungewöhnlich, sondern auch die Umsetzung echt gelungen. Beide Krimis haben mich in ihrer Lösung überrascht, denn ich hätte jeweils eine anderen Ausgang erwartet. Trotzdem kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen und nicht nur für Fans von Agatha Christie.

Bewertung vom 04.04.2018
Going for the Goal (eBook, ePUB)
Rider, Sara

Going for the Goal (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Der Eishockeyprofi Nick gilt auf und neben dem Eis als Bad Boy, der aufgrund seines Images kurz vor dem Rausschmiss bei seinem langjährigen Klub steht. Dabei ist es immer sein großer Traum gewesen, einmal den Stanley Cup zu gewinnen.

Die Sportagentin Jill versucht hingegen alles, sich in der Männerwelt durchzusetzen. Ihre Konkurrent und ehemaliger Chef versucht mit allen und auch unlauteren Mitteln sie zu diekreditieren und ihren guten Ruf zu schaden.

Nach dem die beiden sich bereits vor knapp 10 Jahren kurz kennengelernt haben, setzt Nick alles daran Jill als seine neue Agentin zu verpflichten.
Auch wenn die beiden ihre Anlaufschwierigkeiten haben, fliegen doch schnell die Funken zwischen ihnen. Jill versucht Nick ein besseres Image zu verpassen, denn hinter dem harten Kern steckt doch ein weicher und sympathischer Kerl, der mehr Mitgefühl zeigt als es auf dem ersten Blick scheint. Schafft es Jill mit ihrer ungewöhnlichen Strategie Nick die Möglichkeit des Gewinns des Stanley Cups zu erhalten oder pokert sie am Ende zu hoch?

Sara Riders "Going for the Goal" ist eine schöne Eishockeystory in der das Sexappeal nicht zu kurz kommt und man kann damit sehr schön für kurze Zeit dem Alltag entfliehen. Ich würde gern mehr von der Autorin lesen.

Bewertung vom 13.03.2018
The Woman in Cabin 10
Ware, Ruth

The Woman in Cabin 10


sehr gut

Die Reisejournalistin Laura "Lo" Blackwood darf als Vertreterin für ihre Chefin die Jungfernfahrt des Luxusschiffes "Aurora" begleiten. Doch schnell wird die große berufliche Chance zu einem wahren Alptraum für die junge Frau.
In der ersten Nacht wird sie Ohrenzeugin, wie eine Frau aus der Nachbarkabine ins offene Meer geschmissen wird. Als sie den Vorfall melden will, glaubt ihr keiner auf dem Schiff, denn unter den wenigen Passagieren wird keiner vermisst. Ebenso ist die Crew scheinbar vollständig. Wer war also die mysteriöse Frau in der leerstehenden Nachbarskabine, die scheinbar nies existiert hat? Als Lo anfängt eigene Nachforschungen anzustellen, gerät sie immer weiter in Gefahr. Außerdem fängt sie immer stärker an, an sich selber zu zweifeln, ob sie sich die ganze Sache nicht doch nur eingebildet hat.

Ruth Ward hat einen spannenden und beklemmenden Thriller mit "Woman in cabin 10" vorgelegt, der für mich allerdings ein paar kleinere Schwächen aufweist. Zum einen fand ich den Beginn der Geschichte um den Einbruch bei Lo ziemlich überflüssig, denn er hatte für mich keinerlei Bezug zu den Geschehen auf dem Schiff. Man hätte dies auch kurz in die laufende Geschichte einflechten können, um Los Ängste glaubhaft rüber zu bringen.
Zum anderen hat mich das Ende ein wenig enttäuscht bzw. mit zu vielen offenen Fragen zurück gelassen. Irgendwie kam es mir zu abrupt vor und ich hätte mir eine "bessere" Aufklärung der Situation bzw. des abschließenden Zeitungsartikels gewünscht.

Insgesamt fühlte ich mich gut unterhalten und wurde ein ums andere Mal von der Handlung überrascht. Kreuzfahrneulingen sei noch gesagt, dass eine Kreuzfahrt in aller Regel nicht so dramatisch abläuft wie diese ganz besondere Jungfernfahrt.

Bewertung vom 11.03.2018
The Bartender (eBook, ePUB)
Rayne, Piper

The Bartender (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

"The Bartender" von dem Autorenduo Piper Rayne ist der Auftakt um die 3 Freundinnen Whitney, Tahlia und Lennon. Der 1. Roman beschäftigt sich mit Whitney, die gerade arbeitslos und pleite zurück in ihr Kinderzimmer bei ihren Großeltern gezogen ist. Dort hat sie wieder engen Kontakt zu ihren beiden besten Schulfreundinnen, und trifft auch auf dem Bruder des Verlobten von Tahlia Cole.

Whitney lernte Cole schon früher kennen und hat seit dem die beste Meinung von ihm. So ist sie nicht gerade begeistert, als sie mit Cole zusammen die Hochzeitsvorbereitungen von Tahlia übernehmen soll. Durch die gemeinsame Zeit kommen sich die beiden immer näher und es fliegen kräftig die Funken. Nach und nach muss Whitney erkennen, dass Cole sich zu ihrer vorgefertigten Meinung stark verändert hat. Als das dunkle Geheimnis von Tahlias Verlobten herauskommt, bricht Whitney zunächst mit Cole, da sie ihn für unehrlich hält. Allerdings kämpft Cole um eine gemeinsame Zukunft mit seiner Traumfrau.

Das Ebook bereitete mir vergnügliche Lesestunden, den es ist eine gelungene Mischung aus Erotik und Humor. Auf die 2 folgende Teile bei denen Whitneys Freundinnen sich auf die Suche nach ihrem Mr. Right machen, freue ich mich und werde sie gerne lesen.

Bewertung vom 11.03.2018
Hot Cop (eBook, ePUB)
Beck, Samanthe

Hot Cop (eBook, ePUB)


gut

"Hot Cop" von Samantha Beck ist der zweite Band einer Reihe, den man allerdings sehr gut einzeln lesen kann.
Laurie und Ethan kennen sich bereits seit 10 Jahren, als er sie mit 16 Jahren vor einen großen Fehler bewahrte. Seit dieser Zeit versucht Ethan Laurie soweit wie möglich zu beschützen.
Seine Chance scheint gekommen zu sein, als ihre kleine Bäckerei abbrennt. Während er eine dauerhafte Beziehung mit Laurie haben will, ist die nur für oberflächliche One-night-Stands bereit. Wird es Ethan sie vom Gegenteil zu überzeugen?

Die Grundidee des Buches fand ich interessant und ungewöhnlich, denn hier ist der Mann der mehr will und den "guten" Part übernimmt. Laurie hat hingegen den Part des "bad" Girls. Wenn man sich ihre Kindheit so anschaut, ist es nicht verwunderlich, dass sie keinen wirklich traut und sich nur auf sich verlassen will. Ethan stammt hingegen aus einer wohlhabenden und intakten Familie, was es Laurie zunächst auch nicht leichter macht ihn zu vertrauen.
Insgesamt muss ich allerdings sagen, dass mich die Geschichte enttäuscht hat. Es fehlte mir teilweise an Tiefgang der beiden Personen, um besonders Laurie manchmal verstehen zu können. Jedes Problem (besonders auch emotionales) wurde mit heißen Sexszenen gelöst, die mir insgesamt irgendwann zu viel wurden. Ich hatte das Gefühl, dass mindestens das halbe Buch nur aus Sexszenen besteht. Manchmal ist weniger auch mehr. Schade das das Buch dadurch zu viel seines möglichen Potentials verschenkte.

Bewertung vom 29.01.2018
Das Glück an Regentagen
Stapley, Marissa

Das Glück an Regentagen


gut

In Marissa Stapleys Roman "Das Glück an Regentagen" muss die Hauptperson Mae erkennen, dass fast nichts in ihrem Leben so ist, wie es scheint.

Als Ihr Verlobter sie hintergeht und mit dem gesamten (Firmen-)Geld verschwindet, kehrt sie enttäuscht in den Ort ihrer Kindheit zurück. Nachdem ihre Eltern tödlich verunglückt waren, wurde sie als kleines Kind von ihren Großeltern aufgezogen. Doch bei ihrer Rückkehr muss Mae erfahren, dass ihre Großmutter selber so manches Familiengeheimnis gehütet hat. Das Geheimnis um das Verschwinden um ihre Jugendliebe Gabe hat auf Maes eigenes Leben einen sehr großen Einfluss gehabt. Lässt sich mit dem neuen Wissen, die Vergangenheit ändern oder muss sich Mae eine eigene neue Zukunft aufbauen.

Obwohl der Schreibstil angenehm zu lesen war, hat mich der Roman im Großen und Ganzen nicht überzeugen können. Irgendwas hat mir unterschwellig gefehlt, ohne genau ausdrücken zu können, woran es lag. Aus diesem Grund hatte ich mir anhand des Klappentextes mehr versprochen.

Bewertung vom 20.01.2018
Die Rückkehr der Wale
Morland, Isabel

Die Rückkehr der Wale


sehr gut

Isabel Morlands Roman "Die Rückkehr der Wale" erzählt die Geschichte von Kayla, die auf den einsamen und oft rauen Hebriden-Inseln Schottlands lebt. Ihre Ehe mit Daniel befindet sich in einer tiefen Krise, denn Daniel hängt noch zu sehr an seiner ersten verstorbenen Frau und gibt Kayla die Schuld, dass sein Sohn die Inseln verlassen hat. Auch wenn Kayla immer unglücklicher wird, findet sie einfach nicht den Mut und die Kraft einen Neuanfang zu wagen.
Da taucht eines Tages ein attraktiver Fremder auf, der Kayla immer mehr in seinen Bann zieht. Er scheint sich nicht nur sehr gut mit den Mythen und der Vergangenheit des Meeres auszukennen, sondern er scheint auch eine besonders Beziehung zu Kayla aufzubauen. Immer stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen und stürzt dadurch immer tiefer in ihr eigenes Gefühlchaos.
Schließlich stellt sich die Frage, ob Kayla weiter an ihrer unglücklichen Ehe mit Daniel festhalten soll oder ob sie einen selbst bestimmten Neuanfang wagen soll.

Isabel Morland schafft es nicht nur gut, die Gefühle und Unsicherheit von Kayla rüberzubringen, sondern bringt einen die raue Landschaft von Schottland mit seinen alten Traditionen und Mythen sehr schön rüber.
Es ist kein klassischer Herz-Schmerz-Liebesroman, sondern eine gelungene Darstellung einer unglücklichen Frau, die begreift, dass sie für ihr eigenes Glück verantwortlich ist.

Bewertung vom 20.01.2018
Glühende Leidenschaft / Sugar & Spice Bd.1
Glass, Seressia

Glühende Leidenschaft / Sugar & Spice Bd.1


ausgezeichnet

"Sugar & Spice" ist ein Cafe, welches von den 2 Freundinnen Nadia und Siobhan betrieben wird. Beide Frauen verbindet zusätzlich mit 2 weiteren Freundinnen eine gemeinsame Vergangenheit. Alle 4 Frauen waren süchtig, obwohl sie an unterschiedlichen Suchtmitteln litten. Nadia war tablettensüchtig und ist seit 4 Jahren clean, obwohl sie immer noch stark dagegen ankämpft, nicht wieder die Kontrolle zu verlieren.

Eines Tages trifft sie auf den Stammgast Kane, einen Sexualprofessor und lässt sich zunächst nur auf eine lockere Affäre mit ihm ein. Auch wenn sie ihm sexuell völlig vertraut und sich ganz auf ihn einlässt, so versucht sie doch alles um gegen ihre immer stärker werdenden Gefühle anzukämpfen.
Sie hat Angst sich wieder von etwas oder jemand abhängig zu machen, obwohl sie immer auf die Hilfe ihre besten Freundinnen und "Leidsgenossinen" zählen kann.

"Sugar & Spice - Glühende Leidenschaft" ist der Auftakt von 4 Bänden, die alle nach und nach die (Liebes-)Geschichten der 4 Frauen erzählen werden. Es geht aber auch viel um den starken Zusammenhalt, den sich Freundinnen selbst in schwierigen Situationen geben können. Mir hat gut gefallen, wie die 4 Frauen einander unterstützen und sich Halt geben. Obwohl die Leibesgeschichte zwischen Nadia und Kane ist mehr als heiß und man sollte beim Lesen nicht prüde sein, denn sie wird viel und sehr ausführlich geschildert.

Trotzdem freue ich mich auf die weiteren Bände, in denen sich die anderen 3 Frauen auf die Suche nach ihrem Mr. Right machen. Ich bin gespannt, ob man in den weiteren Romanen auch mehr von Nadia und Kane erfahren wird.

Bewertung vom 14.01.2018
Wolfswut
Gößling, Andreas

Wolfswut


ausgezeichnet

Andreas Gößling nimmt in seinem Roman "Wolfswut" einen realen Fall als Basis und baut darum eine sehr spannenden, teilweise auch ziemlich blutigen Thriller.

Nach dem Tod eines scheinbar unbescholtenen Unternehmers findet seine Tochter 5 Fässer in einer gemieteten Garagen, die alle mehrere Leichenteile von 5 unterschiedlichen Frauen enthalten. Dies ist allerdings erst der Anfang einer bisher ungeahnten und ungeklärten Mordserie, die noch sehr viel mehr Opfer hat, als zunächst angenommen.
Die beiden Kommissare Kira Hallstein und Max Lohmeyer fangen an zu ermitteln und bekommen nach und nach ein ganz neues Bild des verstorbenen Unternehmers. Nach außen war er ein freundlicher und hilfsbereiter Mann, aber er hatte auch eine sehr dunkle und krankhafte Seite. Die beiden Polizisten kommen nach und nach der Jugend des Täters auf die Spur, wo der Schlüssel für die Mordserie liegt.
Auch wenn die Chefin der beiden komplett die Augen vor der grausamen Mordserie verschließt, bleibt Kira an der Sache dran und es kommt schließlich zu einer überraschenden und grausamen Lösung des Falls.

Am Anfang plätschert die Geschichte ein wenig langatmig daher, aber im Laufe der Geschichte nimmt der Thriller deutlich an Spannung zu. Andreas Gößling gelingt es gut, den Lesern zunächst auf falsche Fährten zu locken ohne das es unglaubwürdig ist. Das Ende hat mich schon überrascht, aber es passt gut in die ganze Geschichte rein.

Dieser Thriller ist nicht für schwache Nerven, besonders wenn man bedenkt, dass er auf einer wahren Begebenheit beruht. Wieder einmal ist nichts spannender als die Realität.