Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Bücherfreundin
Wohnort: 
Leipzig

Bewertungen

Insgesamt 283 Bewertungen
Bewertung vom 26.09.2022
Das Geheimnis hinter den Dünen
Ploenes, Brigitte

Das Geheimnis hinter den Dünen


sehr gut

Elisa betreibt eine kleine Galerie und malt auch selber, aber eines Tages brennt diese durch Brandstiftung ab. Zum Glück kommt sie zunächst bei ihrer Zwillingsschwester Ruby unter. Da kommt die Geburtstagseinladung ihrer Großmutter Gesa auf eine Nordseeinsel gerade richtig.

Die beiden Mädels sind bei Gesa nach dem Unfalltod der Eltern aufgewachsen und so ist Elsa froh ein wenig Abstand gewinnen zu können. Doch Gesa verhält sich auf einmal ein wenig merkwürdig. So ist Elsas altes Zimmer auf einmal verschlossen und für die Mädels tabu, was es bisher nie gegeben hat. Außerdem wird auch der Enkel von Gesa 4. Exmann eingeladen, den Elsa bereits als Künstler unter einem anderem Namen kennt. Doch er versucht alles, um die Bekanntschaft geheim zu halten. Was hat er zu verheimlichen und hat er vielleicht irgendetwas mit dem Brand in der Galerie zu tun? Schließlich tauchte er erst kurz zuvor wieder mal bei Elsa auf und verschwand nach der Feuernachricht tagelang ohne ein Wort.

Schließlich kommt Elsa dem Geheimnis des verschlossenen Zimmers auf die Spur und sie erfährt, welche Rolle ihre Großmutter dabei spielt.

Brigitte Ploenes entführt ihre Leser in ihrem neuen Buch "Das Geheimnis hinter den Dünen" auf eine Nordseeinsel. Sie verbindet in der lockeren Urlaubslektüre geschickt ein wenig Spannung und "kriminalistisches" Gespür und eine beginnende Liebesgeschichte. Der Schreibstil ist bildhaft , so dass man den Eindruck gewinnt, selber mitten in der Geschichte und auf der Insel dabei zu sein. Der Roman eignet sich perfekt als nette Geschichte zum Abschalten und schürt ein klein wenig das Fernweh nach Sommer und Meer. Gerade in der beginnenden graueren Jahreszeit lässt man sich zu gerne dahin entführen. Somit vergebe ich eine klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 16.09.2022
Immer der Liebe entgegen (Zeit für Rügen)
Holmgren, Hanna

Immer der Liebe entgegen (Zeit für Rügen)


sehr gut

Nach der Trennung von ihrem Freund braucht die junge Fotografin Maja dringend einen Tapetenwechsel und so verbringt sie spontan 4 Wochen Urlaub auf Rügen. Durch Glück hat sie eine ruhige und wunderschön gelegene Ferienwohnung ergattern können. Allerdings scheint der Vermieter Bent von ihrer Anreise nicht so begeistert zu sein, denn eigentlich wollte der die Wohnung nicht mehr vermieten.

Doch da hat er die Rechnung ohne seine ältere Tante Finja gemacht, die ganz andere Pläne im Sinn hat. Maja freundet sich schnell mit der liebenswerten älteren Dame an und auch der erste Fotojob lässt nicht lange auf sich warten.

Auch wenn Bent zunächst recht unfreundlich auf Maja reagiert, lässt sie sich nicht davon vertreiben und nach und nach erkennt sie, dass hinter der harten Schale doch ein weicher und liebenswerter Kern steckt. Schließlich erfährt Maja auch den Grund, warum Bent so reserviert auf sie reagiert.
Wird Maja dauerhaft ihr Glück auf Rügen finden oder bleibt es doch nur bei einer kurzen Urlaubsepisode?

Hanna Holmgren hat mit "Immer der Liebe entgegen" einen Wohlfühlroman vorgelegt, der einen auf die Urlaubsinsel Rügen entführt. Durch den bildhaften Schreibstil hat man beinah das Gefühl selber auf der Insel zu sein und die Personen persönlich zu kennen. Man fiebert quasi mit Maja mit und auch Finja wächst einen ans Herz, die mit dem ein oder anderen kleinen Trick Maja und Bent in die richtige Richtung stößt.

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und es fördert ein wenig die Urlaubssehnsucht und man kann sich an die Ostsee träumen. Der Wohlfühlroman eignet sich auch gut für die dunkle und graue Zeit, wenn man gut ein wenig Urlaubsfeeling gebrauchen kann. Daher kann ich eine klare Leseempfehlung abgeben und freue mich auf weitere Bücher der Autorin.

Bewertung vom 11.09.2022
In fünf Jahren
Serle, Rebecca

In fünf Jahren


gut

Die erfolgreiche und sehr ehrgeizige Rechtsanwältin Dannie hat eigentlich alles um glücklich zu sein. Gerade hat sie einen sehr lukrativen Job bekommen und sich mit ihrem Freund verlobt. Doch plötzlich gerät ihr Leben wegen eines kurzen Traumes scheinbar aus den Fugen.

Sie hat einen Traum, der ihr Leben in 5 Jahren zeigt und da gibt es auf einmal eine ganz andere Wohnung und einen anderen Mann in ihrem Leben. Auch wenn sie doch wieder in ihrem (aktuellen) realen Leben aufwacht, lässt sie der Traum nicht wirklich los. Aus irgendeinem Gefühl heraus verschiebt sie immer wieder die Hochzeit mit ihrem Freund - angeblich, weil der Job ihre keine Zeit dafür lässt.

Den neuen Mann aus ihrem Traum kann sie trotzdem ncht vergessen, auch wenn sie ihm (bisher) noch nie getroffen hat. Doch das ändert sich auf einmal als Bella, ihre beste und längste Freundin, Dannie ihren neuen Freund vorstellt. Es ist ausgerechnet der Mann aus dem eigenartigem Traum. Plötzlich ist das "Traumdatum" keine Zukunft mehr, sondern es wird immer mehr zur Gegenwart.

Der Leser begleitet Dannie auf ihren Weg zu dem Datum aus dem Traum und nicht nur Dannie muss auf teilweise schmerzhafte Art und Weise erfahren, dass das Leben nicht selten ganz eigene Wege geht....

Rebecca Serle hat zwar einen flüssigen und bildhaften Schreibstil, aber trotzdem konnte mich die Geschichte nicht richtig feselnd. Es gab Stellen, wo ch das Verhalten von Dannie gut nachvollziehen konnte und es gab wiederum auch Stellen, wo ich es nicht verstehen konnte. Das Ende kam für mich recht überraschend, aber es passt irgendwie zur Geschichte. Denn auch das (reale) Leben bringt nicht selten so manche Überraschung mit sich, die man nicht erwartet hat. Ich bin nicht nur bei der Sternevergabe hin und her gerissen, sondern auch bei der Leseempfehlung. Jeder sollte sich vielleicht ein eigenes Bild machen!

Bewertung vom 28.08.2022
Das siebte Mädchen
Willingham, Stacy

Das siebte Mädchen


ausgezeichnet

Vor fast 20 Jahren brach für die damals 12jährige Chloe eine Welt zusammen, als ihr Vater für den Mord an 6 jungen Mädchen verurteilt wurde. Eines der Mädchen war sogar ihre Freundin gewesen.

Mittlerweile ist Chloe promovierte Psychologin und leidet immer noch unter den dramatischen Ereignissen ihrer Kindheit. Seit damals hat sie auch keinen Kontakt mehr zu ihrem Vater, so dass sie die Angelegenheit nie wirklich aufklären oder verarbeiten konnte.

Jetzt verschwindet auf einmal wieder ein Mädchen, welches ausgerechnet eine Patientin von Chloe war und auf dem Heimweg von ihrer Sitzung entführt und später ermordet wird. Schnell fällt der Verdacht auf Chloes Vater, doch der kann dieses Mal nicht der Täter sein, da er immer noch im Gefängnis sitzt. Gibt es einen Nachahmungstäter oder läuft der wahre Täter von damals immer noch frei rum? Aber warum mordet er ausgerechnet jetzt wieder? Oder steckt vielleicht doch etwas ganz anderes dahinter?

Stacy Willingham ist mit "Das 7. Mädchen" ein spannender und wendungsreicher Thriller gelungen, der mich echt gefesselt hat. Das Hörbuch (gelesen von Julia Nachtmann) kommt durch die Stimme der Sprecherin authentisch rüber und man kann sich gut in Chloe hineinversetzen und auch ihre Ängste, als der Mörder wieder zuschlägt. Besonders als verschiedene Menschen sich in ihrem näheren Umfeld (scheinbar) merkwürdig verhalten, ist ihre Angst fast greifbar. Durch die kurzen Rückblenden in die Vergangenheit, versteht man das Verhalten und ihr verkorkstes Leben besser.

Ich fand es einen sehr gelungenen Debütroman und würde mich freuen, wenn noch mehr Bücher der Autorin auf Deutsch erscheinen würden.

Bewertung vom 28.08.2022
In your eyes / Catching up with the Carters Bd.1
Schaper, Fam

In your eyes / Catching up with the Carters Bd.1


sehr gut

Aphrodite und Garrett kommen beide aus Familien, die beide jeweils durch eine Reality-Show bekannt sind. Ganz Amerika scheinen sie in- und auswendig zu kennen, während sie allerdings beide mit dem Ruhm und der Öffentlichkeit große Probleme haben. Besonders Aphrodite leidet sehr unter dem Bild, welches die Öffentlichkeit von ihr zeichnet, den jeder ihrer Schritte wird beurteilt ohne zu hinterfragen, wie es wirklich war oder was sie tatsächlich fühlt.
Einzig Garrett kann sie richtig verstehen, denn ihm geht es ganz ähnlich wie Aphrodite, nur dass er nicht so sehr von der Öffentlichkeit abgewertet wird.
Beide Familien verbindet zum einen der Ehrgeiz das perfekte Bild einer glücklichen Familie abzugeben und dabei ist ihnen jedes Mittel und jede Manipulation recht, sondern auch eine langjährige Fehde. Da passt es nicht ins Bild, dass Aphrodite und Garret vor Jahren ein Liebespaar gewesen waren und ihre heimliche Beziehung durch ein Missverständnis kaputt gegangen ist.
Jetzt treffen beide ausgerechnet hinter den Kulissen einer Datingshow wieder aufeinander, wo Aphrodite versucht sich eine eigene Karriere aufzubauen. Schnell brechen die alten Gefühle, aber auch die alte Wut und Verletzlichkeit wieder auf. Können die beiden diesmal alles hinter sich lassen und den Erwartungen anderer (insbesondere ihrer Familien) trotzen?
Fam Scharper ist mit "Catching up with the Carters - in your eyes" ein gelungener Auftakt einer Trilogie gelungen. Sie gibt einen interessanten (fiktiven) Blick hinter die Kulissen eine Realityshow, wo nur wenig tatsächlich der Wahrheit entspricht, sondern nahezu alles den Einschaltquoten untergeordnet wird. Dieses "perfekte" Bild für die Öffentlichkeit kommt besonders bei 2 Nebenpersonen deutlich rüber.
Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und auch der wechselnde Erzählstil zwischen Aphrodite und Garrett haben mir gut gefallen, denn so bekommt man von beiden einen guten Einblick in ihr Seelenleben.
Ich freue mich schon auf die beiden weiteren Romane, wo jeweils ein anderer von Aphrodites Geschwister im Vordergrund stehen wird.

Bewertung vom 24.08.2022
Ein unendlich kurzer Sommer
Pfister, Kristina

Ein unendlich kurzer Sommer


sehr gut

Durch einen Zufall landet die junge Lale auf dem heruntergekommenen Campingplatz von Gustav, wo sie sich über ihre Zukunft klar werden will. Sie hat in der Vergangenheit einiges erlebt, was sie nicht richtig verarbeitet hat.

Dort trifft sie auf Christophe, der nach dem Tod seiner Mutter in einem Brief liest, wer sein echter Vater ist, von dem er bisher nichts wusste. Es ist Gustav, der Campingplatzbesitzer, der durch eine Krebserkrankung nicht mehr lange zu leben hat.

Alle drei verbringen den Sommer gemeinsam auf dem Campingplatz und versuchen ihr Leben irgendwie neuzuordnen, und müssen dabei den ein oder anderen Verlust verkraften.

Einen besonderen Lebensmut versprühr der junge Flo, der durch seine Kinderlähmung es auch nicht leicht im Leben hat, aber mit seinen 17 Jahren seinen eigenen Weg ins Leben sucht. Auch Flos Mutter sowie ein alter Freund von Gustav runden das Geschehen und das kleine besondere "Campingplatzuniversum" ab.

Kristin Pfister ist mit "Ein unendlich kurzer Sommer" ein melancholischer Sommerroman gelungen, der auch eine Reihe von ernsten Themen behandelt. Gleichzeitig gibt er aber auch Hoffnung, dass ein Neuanfang möglich ist, wenn man nur den Mut dazu hat.

Es ist kein locker leichter Sommerroman, sondern er regt eher zum Nachdenken an - so dass man sich auf den Roman in gewisser Weise einlassen muss. Wenn man dies vorab einplant, ist es ein überraschend guter Roman, andernfalls könnte man ggf. enttäuscht werden.

Bewertung vom 21.08.2022
Mörderische Masche
Letterman, Karla

Mörderische Masche


gut

In "Mörderische Masche" von Karla Lettermann wird der junge Witwer Henri mit dem Häkelclub seiner verstorbenen Frau Maike konfrontriert. Nach einem scheinbaren Unfall mit einem Zuchtbullen muss Henri den Häkelladen seiner Frau abwickeln, doch die einzige Angestellte Edda ("Frollein") möchte ihn unbedingt weiterführen und versucht Henri für das Vorhaben zu begeistern.

Dieser ist nach dem Tod seiner Frau in ein tiefes Loch gefallen undmuss erst wieder neuen Lebensmut schöpfen. Da kommen die Aufgaben im Handarbeitladen gerade recht und Edda begeistert Henri auch für den eigenen Häkelclub. Hier treffen sich die Frauen nicht nur um gemeinsam zu häckeln, sondern sie sind auch kriminiellen Machenschaften im Zusammehnhang mit dem Zuchtbullen auf die Spur. War der tödliche Unfall von Maike doch kein Zufall, sondern Maike kam der Wahrheit zu nahe? Wird der Häkelclub die wahren Hintergründe aufklären können?

Das Hörbuch von "Mörderische Masche" war angenehm und leicht nebenbei zu hören. Der Sprecher Oliver Erwin Schönfeld bringt die Stimmung gut rüber. Allerdings kommt mir der kriminalistische Ansatz in der Geschichte zu kurz. Es dreht sich für mich vielmehr zu sehr um Henris "Neuanfang" nach Maikes Tod und die Rettung des Ladens. Die Nebencharakter hätten mehr Potential gehabt, aber vielleicht gibt es weitere Teile mit dem Häkelclub, wo sie mehr Tiefgang und "Schärfe" bekommen.

Insgesamt kann ich eine eingeschränkte Lese- oder (Hör)empfehlung geben. Es eignet sich gut als Untermalung für nebenbei, aber einen sehr spannenden Krimi darf man nicht erwarten.

Bewertung vom 13.08.2022
Ein unvollkommener Ehemann
O'Flanagan, Sheila

Ein unvollkommener Ehemann


sehr gut

Nach der Beerdigung Ihres Vaters Roxy ihren Mann Dave in flagranti mit der Nachbarin und so steht auf einmal ihr ganzes Leben Kopf. Um sich im klaren zu werden wie es nun weitergehen soll, zieht Roxy mit ihren beiden Kindern zunächst wieder zu ihrer Mutter und führt den Chauffeurservice ihres Vaters. Roxy lernt dadurch eine Reihe netter Leute kennen und sie bekommt immer mehr Spaß an ihrer neu gewonnenen Freiheit. Bisher hat sie sich fast ausschließlich um ihre Familie gekümmert und ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse hinten angestellt.

Besonders ihr Fahrgast Ivo Lehane hat es ihr getan und sie verbringt immer mehr Zeit mit seinen Fahraufträgen. Besonders ihr Mann Dave gefällt das überhaupt nicht und er tut alles, damit Roxy wieder an den heimischen Herd zurückkehrt und den Chauffeurdienst so schnell wie möglich wieder aufgibt.

Doch Roxy will sich nicht mehr ausschließlich nach anderen richten, sondern selber über ihr Leben entscheiden. Wird die Familie mit Roxys neuem Freiheitsdrang klarkommen oder muss Roxy erkennen, dass sie nur auf eigenen Beinen ihr Glück finden kann.

Sheila O´Flanagan beschreibt in "Ein unvollkommener Ehemann" eine Frau, die sich endlich emanziepiert von ihrer Familie und ihren eigenen Weg sucht. Wie öfters in ihren Büchern, kämpfen starke Frauen um ihr Glück, dessen Weg zwar nicht selten steinig ist, aber wofür es sich kämpfen lohnt. Der Schreibstil ist locker und man fühlt mit Roxy und ihre Zerrissenheit zwischen eigenem Glück und dem Glück ihrer Familie mit.

Bewertung vom 31.07.2022
Beyond Now (eBook, ePUB)
Brooks, Abby

Beyond Now (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Maisie und Caleb kennen sich bereits aus dem Kindergarten und wollten damals eigentlich später auch heiraten. Doch dann zieht Maisie mit ihren Eltern in einen anderen Bundesstaat und so verlieren sich die beiden aus den Augen.

Jetzt Jahre später kehrt Maisie für nur eine Woche in ihre alte Heimatstadt zurück und trifft natürlich auch wieder auf Caleb. Die alten Gefühle flammen recht schnell wieder auf und Maisie muss erkennen, dass sie ihrem Job zu viel Raum in ihrem Leben eingeräumt hat. Caleb macht ihr deutlich, dass das Leben aus mehr besteht und so verlängert sie kurzerhand ihren Urlaub um mehr Zeit mit Caleb verbringen zu können.
Doch das Problem, dass sie beide ganz unterschiedliche Leben in verschiedenen Bundesstaaten führen, kann dadurch nicht so leicht gelöst werden.

Ist einer der beiden bereit, sein bisheriges Leben aufzugeben und etwas Neues zu wagen um gemeinsam glücklich zu werden oder sind sie beide zu fest gefahren um den gemeinsamen Schritt zu wagen?

Abbey Brooks legt mit "Beyond Now" bereits den 3. Band um die Hutton Family vor. Dies habe ich vorher nicht gewusst und konnte der Geschichte trotzdem sehr gut folgen. Der Schreibstil ist flüssig lesbar und bildhaft, so dass es mir Spaß gemacht hat, der Geschichte zu folgen. Es ist eine nette Liebesgeschichte für zwischendurch um den Alltag mal kurzfristig zu entfliehen.

Bewertung vom 31.07.2022
Verheizte Herzen
Crossan, Sarah

Verheizte Herzen


gut

Sarah Crossan setzt sich in ihrem Roman "Verheizte Herzen" mit der Thematik der heimlichen Trauer auseinander, von der niemand wirklich etwas mitkriegen darf.

Ana ist verheiratet und Rechtsanwältin und muss mit der Trauer um ihren bei einem Unfall tödlich verunglückten heimlichen Geliebten Connor umgehen. Ausgerechnet seine Frau Rebekka überbringt ihr die Todesnachricht als sie nichtsahnend in ihrer Kanzlei kommt und Ana als Testamentsvollstreckerin beauftragt. Ana übernimmt den ungewöhnlichen Auftrag um so ein wenig in Connor "anderem" Leben eintauchen zu können. Dieses 2. Leben von Connor wird immer mehr zu ihrer Besessenheit und Ana vernachlässigt darüber immer stärker ihre eigene Familie mit Mann und ihren beiden Kindern.

Sarah Crossan erzählt ihren Roman in einem besonderen Schreibstil - zu einem in Versform und zum anderen in sehr kurzen abgehackten Sätzen. Sie wechselt auch immer zwischen der Gegenwart nach Connors Tod und der Kennlernphase und der Affäre mit Connor hin und her.

Der Leser soll dadurch das Gefühlschaos und die Zerrissenheit von Ana besser nachvollziehen können, aber mich konnte es so leider gar nicht packen. Ich fand es dadurch allerdings nur recht anstrengend der Geschichte zu folgen. Ich konnte häufig nur schwer nachvollziehen, in welcher "Situation" (die Zeit mit Connor oder die Zeit nach seinem Tod) sich Ana gerade befindet. Außerdem konnte ich besonders das Verhalten von Ana nach Connors Tod nicht nachvollziehen. Klar ist es schwer eine Trauer zu verarbeiten, von der keiner wissen darf, aber sich so in das Leben seiner Witwe "einzumischen" konnte ich gar nicht verstehen.
Mir war Ana eigentlich die ganze Zeit eher unsymphatisch gewesen und somit fand ich das Lesen eher anstrengend und war insgesamt froh, dass der Roman eher kurz ausgefallen ist und ich den Roman beenden konnte. Leider konnte er mich gar nicht überzeugen und ich persönlich kann keine Leseempfehlung aussprechen.