Benutzername: Wonnis_buecherparadies
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 37 Bewertungen
Bewertung vom 23.07.2017
89/90
Richter, Peter

89/90


ausgezeichnet

Titel: "89/90"
Autor: Peter Richter
Verlag: btb
Seitenzahl: 411

Cover:
Unscheinbar in sommerlichen Farben gehalten und es ist ein Softcover.

Schreibstil:
Es liest sich sehr flüssig und alles was unverständlich geschrieben wurde, wurde mit Fußnoten erklärt. Man merkt richtig, dass es dem Auto wichtig ist, dass zu erzählen was ihm wichtig ist. Es ist ihm gelungen. Handlungen, Personen und Gegenständen wurden so beschrieben und erzählt das man es sich sehr gut vorstellen kann. Er schreit aus der ich und allgemeinen Perspektive.

Inhalt:
Das Lebensgefühl einer rebellischen Generation am Ende der DDR Sie sind der letzte Jahrgang, der noch alles mitmachen darf – damals in Dresden vom Sommer vor der Wende bis zur Wiedervereinigung: die lauen Freibadnächte und die Ausweiskontrollen durch die »Flics« auf der »Rue«, die Konzerte im FDJ-Jugendklub »X. Weltfestspiele« oder in der Kirche vom Plattenbaugebiet, wo ein Hippie, den sie »Kiste« nennen, weil er so dick ist, mit wachsamem Blick Suppe kocht für die Punks und ihre Pfarrerstöchter. Sie sind die Letzten, die noch »vormilitärischen Unterricht« haben. Und sie sind die Ersten, die das dort Erlernte dann im Herbst 89 erst gegen die Staatsmacht anwenden. Und schließlich gegeneinander. Denn was bleibt dir denn, wenn du zum Fall der Mauer beiträgst, aber am nächsten Tag trotzdem eine Mathe-Arbeit schreiben musst, wenn deine Freundin eine gläubige Kommunistin ist und die Kumpels aus dem Freibad zu Neonazis werden? Von der Unschuld des letzten Sommers im »Tal der Ahnungslosen« bis zu den Straßenschlachten rund um die deutsche Einheit: Peter Richter beschreibt in seinem autobiografischen Roman das chaotische Ende der DDR aus der Sicht eines damals Sechzehnjährigen – pointiert, authentisch und sprachlich brillant. Coming of Age im Schatten von Weltgeschichte.

Meinung
Ich bin ein kleiner DDR Fan, ja richtig gelesen. Ich mag diese Zeitepoche, warum? Alles hatte seinen Platz, es gab alles was man benötigte und keine wirklich keiner wurde zurückgelassen. Sicherlich musste man Abstriche machen, aber das müssen wir heute auch, oder? Ich mag dieses wir Gefühl. Und dieses Buch beschreibt es einfach auf den Punkt! Wenn man es liest, und diese Zeit auch noch erlebt hatte, wird man sich definitiv wieder finden…und auch AHA-Momente haben…oder auch die Flashbacks. Ich hatte es so schnell durchgelesen, dass ich total überrascht war. Ich könnte jetzt stundenlang weiterschwärmen und euch erzählen, dass zu dieser Lektüre Hallorenkugeln oder Knusperflocken hervorragend passen und auch noch viele andere (auch inhaltliche Dinge), aber lest es selber und ihr landest mit 100% Wahrscheinlichkeit zurück im Sommer 89/90….
Nur möchte ich gerne wissen wer dieser S. ist…hm…

Bewertung vom 23.07.2017
Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.
Hawkins, Paula

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.


ausgezeichnet

Titel: "Into the Water"
Autor: Paula Hawkins
Verlag: blanvalet
Seitenzahl: 475

Cover:
Der Kracher schlecht hin, es sieht fast so aus als würde man aus dem Wasser schauen…und am Rand sieht man eine Person…vielleicht das nächst Opfer? Es ist ein Softcover, so dass man sich richtig gut „daran festhalten kann“. Schlägt man das Buch auf, entdeckt man hinten Werbung für „Girl on the Train“ und vorne wieder diesen schönen düsteren See...

Schreibstil:
Es war mein erstes Buch von Frau Hawkins und es gefiel mir vom ersten Satz an…ich war erschrocken das ich es so schnell durchgelesen hatte. Sie schreibt herrlich leicht, verständlich und „unverblümt“. Geschrieben wird aus der ich und allgemeinen Perspektive, ebenso erwähnenswert ist die „Aufteilung“. Denn hier wird nicht in Kapiteln, sondern in Personen geschrieben…man wird quasi mit in die Ermittlungen genommen, ohne das es verwirrt.

Inhalt:
»Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …

Meinung
Wahnsinn, echt… Dies war mein erstes Buch von Paula Hawkins, Girl on the Train wartet schon im Regal auf mich. Ich fand es echt grandios, man wurde von Anfang mit hineingezogen in die Ermittlungen, so dass man mehr als einen verdächtigen hatte und bis zum Schluss blieb alles offen! Die Charaktere im Buch, oh mein Gott (ich verrate nichts!) passten zusammen, obwohl sie mehr als unterschiedlich sind.
Dass man keine Kapitel hat, sondern das immer aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben wurde, habe ich ja schon erwähnt…und ich könnte es mir auch gar nicht anders vorstellen, denn so wurde nicht nur aus einer anderen Perspektive erzählt, sondern man hatte auch Spielraum für Überlegungen…es wurden dadurch neue Intrigen, geheimnisse und Indizien aufgedeckt.

Ich finde es mehr als lesenswert. Danke dafür.

Bewertung vom 12.07.2017
Ausgerechnet du und ich
Malik, Ayisha

Ausgerechnet du und ich


ausgezeichnet

Titel: "Ausgerechnet Du und Ich"
Autor: Ayisha Malik
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 479

Cover:
Das Cover sieht traumhaft orientalisch aus…alles ist stimmig Gestaltet und lädt zum Träumen ein.

Schreibstil:
Frau Malik, hat einen erfrischenden und jugendlichen Schreibstil… Das Buch ist nicht wie üblich in Kapitel unterteilt, sondern in Blog eintragen, welche mit Datum und Uhrzeiten kenntlich gemacht sind. Es ist mal was anderes.

Inhalt:
Sofia ist witzig, hübsch und arbeitet in einem Londoner Verlag. Sie ist außerdem Muslimin und wünscht sich einen Mann, der dafür offen und gleichzeitig modern ist. Als ihre Chefin ihr vorschlägt, einen Dating-Guide für Muslime zu schreiben, schlägt sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Aber Imran ist zu traditionell. Naim zu unzuverlässig. Abid leider schwul. Als ihr Vater krank wird, springt sie ihm zuliebe über ihren Schatten und verlobt sich mit Imran. Die Familie ist selig – aber Sofia merkt, dass sie Imran gar nicht liebt. Und dass sie sich stattdessen in jemand anderen verliebt hat ...

Meinung
Bollywood meets London…man hört sehr viel über die Muslimische Religion, dass es einige gibt die total vernarrt sind und auf ihre Ansichten Pochen…Hier lernt man eine recht lockere Familie kennen, denn es „wichtiger“ ist zu leben, als nach dem Kalender zu leben. Einzig alleine Sofia, ihr ist es sehr wichtig…sie trägt das Kopftuch, betet bei der Arbeit und fastet. Das begibt sie sich, für ihr Buch in die Welt des Onlinedatings…und alles wird anders.
Mehr in Informationen gibt’s nicht….
Dass das Buch in Blog Einträgen geschrieben ist, hm…ja es war mal etwas anderes, aber ich hab es dann doch lieber in Kapiteln unterteilet.

Ich fand das Buch herrlich schön, romantisch und witzig.

Bewertung vom 12.07.2017
Targa - Der Moment, bevor du stirbst / Targa Hendricks Bd.1
Schiller, B. C.

Targa - Der Moment, bevor du stirbst / Targa Hendricks Bd.1


ausgezeichnet

Titel: "Targa"
Autor: B.C. Schiller
Verlag: Penguin
Seitenzahl: 395

Cover:
Ein Blut rotes Cover mit einer Frau, von ihr sieht man nur die Rückseiten…Die Buchstaben TARGEN glänzen in Silber…das genügte mir und ich musste es haben.

Schreibstil:
Wer schon einmal in den Genuss von B.C. Schiller kam, weiß das deren Schreibstill sehr ehrlich, offen und oft auch brutal sind. Was ich damit meine, alles was zu Papier gebracht wurde, ist so authentisch beschrieben, dass man sich das Kino sparen kann. Die Geschichte beginnt so gut unglaublich gut, dass ich nach 2 Stunden schon die ersten 100 Seiten weggefuttert hatte.

Inhalt:
Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

Meinung:
Wer dieses Buch liest oder es gelesen hat wird mir hoffentlich zu stimmen. Das war unglaublich grandiose, spannende und mörderisch gute Geschichte. Da man aus Neugierde immer weiterlesen musste, man wollte ja schließlich wissen wie es ausgeht, hatte man das Buch (leider) nach ein paar Tagen schon ausgelesen. Das Ende fand ich sehr gemein… Die Geschichte ist perfide und meiner Meinung sehr krank…wie man auf die Idee kommen kann Menschen so zu töten, krank, aber Thriller gut krank.

Mein Lieblings Charakter ist eindeutig Targe… Warum? Alleine der Name, nichts Alltägliches. Des Weiteren ist sie extrem taff, mit einem Hang zu Zwangsstörungen, steht mitten im Leben und sie liebt ihren Hund, der Hund heißt, ja wirklich.

Bewertung vom 09.07.2017
Der kleine Laden der einsamen Herzen
Darling, Annie

Der kleine Laden der einsamen Herzen


ausgezeichnet

Ach Gott war das ein tolles Buch…Ich muss gestehen, dass dieses Buch von mir ausgewählt wurde, weil ich das Cover so schön fand…aber das der Inhalt genauso schön ist hätte ich nicht gedacht.
Durch das erben was Posy von ihrer „Adoptivmutter“ erhalten muss sie sich mit Sebastian (Ihren Enkel) mehr oder weniger auseinandersetzten… Posy bekommt eine 2 Jahres Frist, hat sie den Laden in diesem Zeitraum nicht in grüne Zahlen gebracht, bekommt Sebastian den Laden und das Gebäude…Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt also… Ich fand das ihre Freunde richtig gut auf sie als Chef reagiert haben…und sie trotz ihrer Bedenken, sie nach allen Mitteln unterstützt haben.
Was aber niemand weiß, die Adoptivmutter und Oma, verfolgte mit dem Erbe einen Plan… Lavinia hinterließ Posy und Sebastian einen Abschiedsbrief und damit war der Grundstein der (vielleicht) Lovestory gelegt.
Posy und Sebastian zwei Menschen die unterschiedlicher nicht sein könnten…wenn sie sich nicht streiten, dann schimpfen sie hinter den Rücken über den anderen…Obwohl Sebastian ein kleiner Angeber ist, fand ich ihn mit seinem Humor und Charm sehr sympathisch.
Ob sie zueinander finden verrate ich nicht.

Fazit:
Eine wundervolle leichte, liebe Geschichte.

Bewertung vom 01.07.2017
The Girl Before
Delaney, J. P.

The Girl Before


ausgezeichnet

Cover:
Eigentlich ist es ganz unscheinbar und nichts sagend, dennoch sehr schön und schlicht gestaltet. Ganz besonders gefällt mir der Glans und die gestaltung der innen Seiten. Dafür wurde der Fragebogen verwendet.

Schreibstil:
Es liest sich sehr flüssig und leicht, so dass man nicht einmal merkt dass man mehr als 2 Kapitel liest. Die Kapitel sind nicht nummeriert, sondern wechseln zwischen Emma und Jane, die beiden Hauptcharaktere. Die Darstellung ist in der Ich perspektive und alles was beschrieben wird ob Räume, andere Charaktere oder Szenarien sind sehr gut beschrieben.

Inhalt:
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.

Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.

Meinung:
Zu Beginn dachte ich, dass es gar nicht voran geht…aber das Blatt wendete sich als Mr. Monkford mit ins Spiel kam. Ein Mann der erneut eine Frau in das Haus ziehen lässt, die nicht nur seiner verstorbenen Frau ähnlichsieht, sondern auch seiner Ex-Freundin…die in diesem Haus gestorben ist. Ich dachte erst, dass es eine Art Perversion ist, Entschuldigung aber es gibt ja solche Menschen auf so etwas stehen… Na ja sei es denn…es ist ganz anders.
Dann ist da dieser komischere Fragebogen, würden sie ihr Leben für andere Opfern und solche Scherze…puh, allein auf den Gedanken muss man erst mal kommen um eine Art Casting zu veranstalten nur um eine Wohnung zu vergeben. Ich hätte so ein Pamphlet nicht ausgefüllt. Im Verlauf der Geschichte lernt man beide Frauen kennen und mit einer von ihnen habe ich echt mitgelitten und die andere hätte ich auf den Mond geschickt. Darauf gehe ich jetzt nicht weiter ein. Das Ende ist, ja doch, grandios ich persönlich hätte nicht damit gerechnet…
Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, es ist ein gelungener Mix aus Spannung, Gefühl und Fassungslosigkeit.

Bewertung vom 18.06.2017
In der Liebe ist die Hölle los / Catalea Morgenstern Bd.1
Schröder, Benne

In der Liebe ist die Hölle los / Catalea Morgenstern Bd.1


ausgezeichnet

Dieses kleine Teufelswerk ist Benne Schröders Debüt Werk…denn Benne Schröder moderiert seit 2006 für Radiosender in ganz Deutschland, viele Jahre auch für 1LIVE, Europas einflussreichste junge Radiomarke mit täglich über 4 Millionen Hörern. Bücher mag er am liebsten, wenn sie jemand vorliest, aber für seinen Debütroman hat er selbst zur Feder gegriffen. Der gebürtige Bochumer lebt mit Hund Matti und ohne Führerschein in Köln und München.
Dafür das er bis her „nur“ sprach, war das niedergeschriebene gar nicht so schlecht. Es ist sehr humorvoll geschrieben, aber es gibt auch einige kleinere düstere Passagen. Die Namen waren sehr gewöhnungsbedürftig, aber dennoch nett zu lesen. Alles ist so beschrieben das man sich Personen, den Teufel

Bewertung vom 18.06.2017
Zwei auf Umwegen
Reid, Taylor Jenkins

Zwei auf Umwegen


ausgezeichnet

Cover:
Wer mich kennt weiß das ich zu 60 % ein Coverkäufer bin. Und auch dieses Buch wählte ich nach dem Cover, die Oberfläche ist glatt und man sieht zwei Personen in schwarzer Silhouette…die Farben sind in einem dezenten grün, grau und einen kräftigeren Rot gewählt…alles harmoniert hervorragend zusammen. Dieses kleine Herzens Stück ist ein Softcover.

Schreibstil:
Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, das Buch liest sich sehr flüssig und trotz kleiner Rückblenden liest es sich ohne Fragezeichen. Das Buch ist in 5 großen Abschnitten unterteilet (dem Kennenlernen, das Trennen, das „Suchen“, das „Finden“ und das „Wiedersehen“). Das Thema Scheidung ist heute mehr präsent als noch vor 20 Jahren, möchte ich behaupten, dennoch spricht keiner über die Gründe…warum auch immer?! Frau Jenkins Reid hat alles so geschrieben, dass man es als Leser sehr gut nachvollziehen kann warum die Charaktere im Buch keine Zukunft mehr in ihrer Ehe sehen. Alles was niedergeschrieben wurde, war so geschildert das man sich in Personen, Umgebungen und Geschehnisse gut hineinversetzten konnte und es in Gedanken „sehen“ konnte.


Meinung:
Ich werde mich bemühen nichts zu verraten…

Ich bin immer noch ganz hin und weg, so etwas Schönes auf 430 Seiten festzuhalten unglaublich ❤ Danke. Im Mittelpunkt stehen Lauren und Ryan, ihre Probleme und die Idee sich ein Jahr nicht zu sehen, und auch sonst ist jeglicher Kontakt verboten. Puh ich stell mir das schwierig vor, da liebt man sich eigentlich noch, aber man kann nicht, weil irgendwas tief im inneren sagt das es jetzt im Moment nicht richtig ist mit dieser Person zusammen zu bleiben. Nun gut sich gehen dieses Schritt und die Entwicklung ist phänomenal und ab und zu auch erstaunlich. Nebenbei lernt man auch die Familie von Lauren kennen und lieben, ja lieben…wenn ihr es gelesen habt das versteht ihr auch warum. Die beste Freundin von Lauren und deren Familie. Auch die Emotionen kommen nicht zu kurz…ich habe gelacht, geweint und war fassungslos über so manche Entscheidung.

Ich kann diesen Roman nur wärmstens empfehlen ❤

Ich bin sogar etwas traurig das ich das Buch so schnell beendet habe…

Bewertung vom 04.06.2017
Du erinnerst mich an morgen
Marsh, Katie

Du erinnerst mich an morgen


ausgezeichnet

Titel: "Du erinnerst mich an morgen"
Autor: Katie Marsh
Verlag: Diana
Seitenzahl: 430

Cover:
Ich finde es Mädchenhaft schön. Dieses wunderschöne Softcover wurde mit den herrlichsten Farben gestaltet, aber nicht übertrieben. Man könnte fast denken das es wie eine Blume aussieht, welche Blüten verliert und mit dieser Interpretation passt es auch zum Buch…jede Blüte die diese Blume verliert, so verliert auch Gina eine Erinnerung….


Schreibstil:
Das Thema Demenz, umgangssprachlich auch Alzheimer genannt...ist für nicht betroffene nicht einfach zu verstehen und nachzuvollziehen. Die Autorin setzt alles so ins Szene das man auch als nicht betroffener merkt, was es an Kraft kostet nicht nur körperlich…Sie erklärt alles das es für jeden Verständlich ist… Aber nicht nur die Krankheit ist ein Thema, auch das ganze Leben Drumherum um Zoe. Frau Marsh hat ein gutes Händchen für das sensible und das wiederspiegelt sich in jedem Kapitel wieder…Jede Person, Szene, Unterhaltung und Umgebung ist mit so viel Hingabe beschrieben das man denken könnte man ist mitten drin oder man hätte es schon einmal erlebt.

Inhalt:
Zoe will gerade die Zukunft mit ihrer großen Liebe Jamie beginnen, als sie ihre Vergangenheit einholt. Kurz vor der Trauung erreicht sie der Hilferuf ihrer Mutter, mit der sie seit Jahren nicht gesprochen hat. Ohne nachzudenken verlässt Zoe die eigene Hochzeit und findet eine veränderte Mutter. Die Neuigkeit trifft sie mit voller Wucht: Gina ist mit gerade mal Anfang fünfzig an Alzheimer erkrankt. Der Alltag wird bedrohlicher, die Versöhnung mit ihrer Tochter immer dringlicher. Zoe will Gina beistehen, ist aber auch damit konfrontiert, dass Jamie sie nach der geplatzten Hochzeit verlassen hat. Ist er bereit, ihr eine zweite Chance zu geben? Und können Mutter und Tochter die Vergangenheit überwinden, jetzt da Gina ihre Erinnerung langsam, aber unaufhaltsam verliert?

Meinung:
Es gab 2 Szenarien die ich mir extrem bildlich vorgestellt hatte und bis jetzt immer noch nicht weiß ob ich so etwas tun könnte und wie ich mich verhalten würde…Das erste Bild, ich lass meinen über alles geliebten Partner vor dem Altar stehen um meiner Mutter zu helfen, die ich Jahre nicht gesehen hab (Bild Nummer 2). Dazu komm ich später nochmal zurück.
So also, die Aufteilung von diesem Buche finde ich sehr schön sentimental…auf der einen Seite wird das hier und jetzt beschrieben und erzählt und auf der anderen Seite erfahren wir pünktlich an Zoes Geburtstag was sie das ganze Jahr gemacht und angestellt hat. Schade das ich diese Idee nicht schon vor knapp vier Jahren hatte. Nun gut…wer mir dolle quer im Magen lag war der Vater, er war mir sehr unsympathisch mit seinem Militärton. Auch hier in diesem Buch wurden verschiedene Themen angesprochen wie, wie man sich fühlt nach einer Fehlgeburt, wenn man Tabus bricht und die Krankheit Demenz (Alzheimer), diese wird das ganze Buch über thematisiert. Ich bewundere Zoe (jetzt kommen wir zum Blid 1 und 2) Empathie, sie hat jahrelange nichts von ihrer Mutter gehört und dann kurz bevor sie heiraten wollte, kam ein Anruf und sie brach alle Zelte ab. Wie muss sich Jamie (der verlobte) gefühlt haben? Sicherlich waren sie immer ein Herz und eine Seele und verstanden sich bis zu diesem Vorfall ausgezeichnet…aber ich hätte es glaube nicht getan, zum einen weil ich nie so ein Verhältnis zu meiner Mutter hatte und zum anderen wühle ich nichts mehr auf was ich beendet habe. Aber das ist eine andere Sache. Im weiteren Verlauf der Geschichte erfährt man andere Pikante Detail, was das schwierige Verhältnis der gesamten Familie erklärt. Wer jetzt Angst hat, dass alles kompliziert ist und total verwirrend…den kann ich entgegenwirken, es ist fantastisch geschrieben, nichts verwirrt und alles macht Sinn

Bewertung vom 04.06.2017
Anything for Love
Dessen, Sarah

Anything for Love


ausgezeichnet

Cover:
Es ist ein Soft/Flexcover, die Gestaltung ist sehr dezent gehalten. Es ist ein schönes grün und darauf befindet sich ein Mädchen (Syndey, jedenfalls für mich), was beim näheren betrachten melancholisch wirkt.

Schreibstil:
Anything for Love, behandelt einige Themen die zugegeben in der heutigen Zeit durch aus keine Tabuthemen mehr sind, dennoch sensibel. Frau Dessen hat ein Gefühl dafür, wie sie gekonnt pikante Sachverhalte gekonnt umschreibt und dennoch sie einen nicht verwirren. Durch die jugendliche und erfrischenden Schreibstil, liest sich das Buch wie von selbst. Die Charaktere, Umgebungen und spezielle Sachverhalte, werden so geschildert und beschrieben das man sie sich sehr gut vorstellen kann.

Meinung:
Ich gewann dieses Buch bei Lovelybooks.de und freute mich, denn ich lass zwar schon öfters Romane aber nicht welche die in die Jungendrichtung ging. Nach den ersten 2 Kapiteln fesselte mich die Geschichte von Sydney und gleichzeitig war ich sprachlos über die Ignoranz der Eltern...ich konnte mich absolut nicht darin reinversetzten wie man einem Kind, das quasi alles verbockt hatte noch so hinterherrennen konnte und dabei vergaß das man noch ein weiteres hat, welches sich komplett anders verhält…und denn noch auf eine Art und weiße ihr das Leben schwermachten, das sie gar nicht bemerkten wie unglücklich Sydney war. Ich bin immer noch hin und weg und muss aufpassen, dass ich nicht zu viel erzähle. Als Sie dann die Schule wechselte und ihr Freizeitaktivitäten änderte, lernte sie eine kleine Pommes-Süchtige, freundliche und herzenswarme Person kennen…Layla, sie ist mein Lieblings Charakter. Keiner weiß mehr über Pommes als sie, sie kennt die besten Second-hand Shops und mit ihr kann man Pferde stehlen, das klingt nach einer Freundin für mich und das beste sie liest gerne❤ Layla zeigt Sydney die Sonnenseite des Lebens und ihr Liebenswürde-chaotische Familie ebenso…Natürlich gab es auch Charakter in diesem Buch die ich verteufelte…AMES…das war vielleicht ein Troll, mein lieber man, nur gut das ihre Eltern das noch rechtzeig erkannten…bevor schlimmeres passierte.
Ich empfand die Geschichte als sehr emotional und auch in gewissermaßen „Belehrend“…ja Ihr habt richtig gelesen…wenn ihr das Buch gelesen habt, werdet ihr feststellen, dass jeder einmal Fehler macht, nur liegt es andere betreffenden Person etwas daraus zu machen. Spontan fällt mir da ein Zitat ein “Hinfallen ist keine Schande, aber liegen bleiben!“ Ich werde ab jetzt definitiv öfters in die Jugendabteilung gehen