Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: DoraLupin
Danksagungen: 7 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 324 Bewertungen
Bewertung vom 05.11.2021
Eine monstermäßig nette Familie
Harel, Maike

Eine monstermäßig nette Familie


sehr gut

3.5 Sterne

Familie Löckerling hat gerade nochmal Familienzuwachs bekommen, als eine seltsame Familie ins Nachbarhaus einzieht. Die Geschwister Jonna und Luis sind sich sicher, dass seither mit dem neuen Baby etwas nicht stimmt. Es sieht nicht so aus wie am ersten Tag, wächst sehr schnell...was ist da nur los?!

Ich muss sagen, dass ich mich hier sofort in das Cover verliebt habe, denn das Häuschen im Hintergrund und der ganze Hintergrund haben mich an Halloween erinnert. Deshalb dachte ich man lernt im Buch eine richtig witzige, originelle und etwas verrückte Familie ähnlich der "Addams-Family" kennen.

Deshalb war ich jetzt auch letztlich etwas enttäuscht von der Handlung. Es geht erst mal mehr um die neue Familienkonstellation von Familie Stöckling und es dauert bis die Geschichte richtig in Fahrt kommt und beide Familien aufeinandertreffen. Alles in allem eine nette Geschichte für Kinder, mehr aber auch nicht für mich, vom Cover hätte ich da was originelleres erwartet. Die Zeichnungen in schwarz-weiss im Buch selbst sind gelungen und veranschaulichen den Inhalt der Geschichte nochmal.

Fazit: Eine nette Geschichte für Kinder, die aber erst mal in Fahrt kommen muss

Bewertung vom 01.11.2021
Die Gärten von Heligan - Spuren des Aufbruchs
Corbi, Inez

Die Gärten von Heligan - Spuren des Aufbruchs


sehr gut

Lexi hat ihren Traumjob bekommen, denn die Londonerin darf die Planung der großen Jubiläumsfeier in den verwunschenen "Lost Gardens of Heligan" in Cornwall übernehmen. Sie recherchiert über die Geschichte der Gärten und stößt dabei auf Cousins Henry Tremayne und zwei Waisenmädchen, Damaris und Allie. Henry und Damaris legen den Garten gemeinsam an, dies passt Henrys Frau gar nicht und ist ihr ein Dorn im Auge. Dabei hat sich das Mädchen schon längt in Wildhüter Julian verliebt...

Ein wirklich toller historischer Roman, der vorallem durch die zauberhafte Kulisse der Gärten von Heligan bezaubert! Ich kannte die Gärten vorher nicht, aber die Beschreibungen der Autorin sind sind sehr bildhaft und lebendig und bringen einem die Welt der Pflanzen und Gärten näher. Ausserdem war ich unglaublich neugierig und musste das Buch während des lesens immer wieder zur Seite legen und nach den Gärten googeln. Auch das Cover lädt immer wieder zum träumen ein!

Das Buch spielt in zwei Zeitebenen, einmal in der Gegenwart in der der Leser Lexi begleitet und dann in einem Strang in der Vergangenheit indem man mehr über Henry und die beiden Waisenmädchen erfährt. Die Charaktere waren gut gezeichnet und ich konnte ihre Gedanken und Gefühle sehr gut nachvollziehen. Einiges in der Handlung ist etwas vorhersehbar, aber insgesamt ist die Geschichte spannend und interessant zu verfolgen, besonders natürlich wenn man Gärten und die Welt der Pflanzen mag!

Fazit:Das Buch besticht durch die tolle Gartenkulisse, ein interessantes Buch, vorallem natürlich für Gartenliebhaber.

Bewertung vom 01.11.2021
Das geheime Leben des Albert Entwistle (MP3-Download)
Cain, Matt

Das geheime Leben des Albert Entwistle (MP3-Download)


ausgezeichnet

4.5 Sterne

Triggerwarnung: Trotz Feel-good-Geschichte: Tod eines Haustieres, Tod eines Kindes

Albert Entwistle trägt leidenschaftlich gerne Briefe aus und liebt seinen Job als Postbote, doch wenn er in die Postfiliale kommt ist ihm das sehr unangenehm-denn Albert hat eine Phobie gegen Menschen. Sein ganzes Leben stellt sich auf den Kopf, als er erfährt, dass er bald in Rente muss-er nimmt dies als Anlass um über sein geheimes Leben und seine längst vergangene Liebe nachzudenken...oder besteht auch in seinem hohen Alter noch die Chance seine damalige Liebe wiederzufinden?!

Was für ein herzerwärmendes, gefühlvolles und wunderbares Hörbuch! Es hat mich sehr mitreißen können und da Albert so ein herzensguter Mensch ist, muss man einfach mit ihm mitfiebern und ihm die Daumen drücken!

Albert ist ein ungewöhnlicher, Protagonist. Anfangs denkt man sich, er ist halt ein Eigenbrödler der gern alleine ist, aber nach und nach löst sich diese Fasade auf und enthüllt einen ganz wundervollen Menschen, der einfach nur seine Angst aus der Vergangenheit in die Gegenwart transportiert hat und dem er schwer fällt diese loszulassen. Aber auch die anderen Personen die man nach und nach kennen lernt sind super gezeichnet worden und man steckt tatsächlich mehr und mehr in einer richtigen "Feel-good-Geschichte" voller symphatischer Charaktere.

Die Liebesgeschichte ist sehr berührend, da ist einerseits das Alter von Albert, aber auch sein ganz persönliches Geheimnis und sein Umgang damit haben mich sehr berührt. Es gab Momente, da hätte ich ihn gern in den Arm genommen.

Natürlich wird es spätens ab der Hälfte des Buches relativ offensichtlich wie das ganze ausgehen wird, aber ich fand den Weg dahin einfach sehr hörenswert und nie kam bei mir Langeweile auf, auch wenn ich das Ende schon voraussehen konnte.

Der Sprecher hat seine Aufgabe ganz fantastisch gemacht und hat das Hörbuch sehr gut gelesen. Eine angenehme Stimme und das einfühlen in die Person Albert machen das ganze zum Erlebnis.

Fazit: Eine Geschichte die zu Herzen geht und die ich nur weiterempfehlen kann.

Bewertung vom 01.11.2021
Fürimmerhaus (Ungekürzt) (MP3-Download)
Meyer, Kai

Fürimmerhaus (Ungekürzt) (MP3-Download)


gut

Protagonist Carter wacht im "Fürimmerhaus" auf und kann sich an nichts erinnern. Nach und nach trifft er auf die verschiedensten Charaktere, und findet heraus, das Heldinnen und Helden in diesem Haus stranden. Doch warum ist Carter dann hier? Er glaubt nicht daran, dass er ein Held sein soll. Nach und nach dringen Carter und seine neuen Gefährten immer weiter und weiter ins geheimnisvolle Haus ein und lüften immer mehr Geheimnisse...

Ich bin normalerweise ein großer Fan von Kai Meyer und seinen Geschichten und hatte mich deshalb unheimlich auf diese ungewöhnlich klingende neue Geschichte aus seiner Feder gefreut, doch leider konnte mich dieses Abenteuer nicht so wirklich mitreißen...

Gemeinsam mit Carter trifft auch der Hörer in diesem Haus ein und weiss erst man gar nichts, warum ist Carter hier, was ist dies für ein Haus, welche Geheimnisse verbirgt es? Was sich spannend und interessant angehört hat, zog sich aber meiner Meinung nach leider ganz schön in die Länge und ich habe mich immer wieder dabei ertappt, dass ich mich nicht so wirklich auf die Geschichte konzentriere, was für mich wirklich kein gutes Zeichen ist und nur sehr selten vorkommt.

Die Charaktere sind eigentlich sehr gut gelungen und auch ungewöhnlich, einiges hat mich hier immer wieder an eine düstere Version von "Alice im Wunderland" erinnert und dies fand ich dann schon faszinierend, aber diese Faszination hielt dann nicht lange an. Meines Erachtens hätte man den Inhalt sehr viel mehr kürzen dürfen und dem ganzen mehr Spannung geben müssen, denn die Idee ist gut aber die Handlung selbst hat mich immer wieder gelangweilt. Der Schluss war schön gemacht und hielt dann wirklich noch die ein-oder andere unerwartete Überraschung bereit, dies hätte es sehr viel mehr auch in der Mitte des Buches/Hörbuches geben dürfen!

Der Sprecher hat sich wirklich bemührt, aber auch dieser konnte leider die Langatmigkeit nicht mehr wett machen. Die Stimme war aber angenehm, etwas Pfeffer wäre aber hier nicht schlecht gewesen.

Fazit: Gute Grundidee und gut ausgearbeitete Charaktere, doch leider war mir die Handlung, bis auf den Schluss, zu langatmig.

Bewertung vom 01.11.2021
Der dunkelste Fluch
Hasse, Stefanie

Der dunkelste Fluch


gut

Nach dem Tod seiner Mutter wird Sebastian de Beauvais von seinem Stiefvater schikaniert, dann entkommt er nur knapp dem Tod und wird von einer alten Frau weiter in einem Turm aufgezogen. Nachdem die alte Frau auch gestorben ist, schwinden die Kräfte des Jungen immer mehr und er ist auf einen magischen Trank angewiesen. Dann begenget er Alex und sie, die alle verborgenen Gefühle lesen kann, entfacht Gefühle in Sebastian und gibt ihm seine Kraft zurück...

Mir war leider nicht klar, dass sich dieses Buch um einen dritten Teil einer Reihe handelt, so war ich schon sehr verwirrt als ich das Vorwort "Es war einmal" gelesen habe und darin sehr viele verschiedene Namen und Familienzugehörigkeiten genannt wurden, die ich mir so auf die schnelle auch nicht wirklich merken konnte! Der Einstieg ins Buch insgesamt viel mir leider sehr schwer und ich brauchte lange bis ich die Zusammenhänge einigermaßen verstanden hatte.

Ausserdem war mir nicht wirklich bewusst, dass es sich hier mehr oder weniger um eine Teenie-Geschichte handelt, denn solche Geschichten sind einfach nicht meins! So bekam ich leider auch nur schwer Zugang zu den Protagonisten, sie blieben mir seltsam fremd und auch die Liebesgeschichte der beiden mochte ich nicht sonderlich.

Der Schreibstil an sich war einfach und locker zu lesen und passt auf jeden Fall zu einer Fantasy-Tennager-Geschichte. Ich denke auch, dass mir die Geschichte wohl besser gefallen hätte wenn ich mehr Vorwissen gehabt hätte. So wurde ich leider nicht wirklich warm mit der ganzen Handlung.

Fazit: Empfehlen kann ich das Buch auf jeden Fall Fans der Reihe und auch Lesern, die gerne Teenie-Liebesgeschichten mit einem Touch Fantasy lesen, abraten würde ich das Buch Lesern, die die ersten Bände der Reihe nicht kennen.

Bewertung vom 01.11.2021
Palast aus Gold und Tränen
Handel, Christian

Palast aus Gold und Tränen


ausgezeichnet

Muireann ist mit dem Fluch einer bösen Hexe belegt worden, die Spur führt sie und ihre Gefährtin und Geliebte Rose weit weg von zu Hause, an den Hof des Zaren! Schon auf dem Weg dorthin müssen sie sich einigen Gefahren stellen, denn diese lauern überall! Sie bekommen es am Hof des Zaren nicht nur mit der Baba Jaga zu tun, sondern mit einem noch sehr viel finstereren Wesen-einer Rusalka!

Ich wusste nicht, dass es sich hier um den zweiten Teil einer Reihe handelt, bin aber auch ohne Vorwissen sehr gut in der Geschichte mitgekommen und da ich allerart von Märchenadaptionen liebe, hat mich dieser Teil dazu verleitet auch den ersten lesen zu wollen! Auch sonst muss ich sagen, dass ich vorher nicht mit einem derart tollen, märchenhaften Abenteuer gerechnet habe! Immer wieder flicht der Autor sehr gekonnt einzelne Märchen in die Handlung ein, teiweise die der Brüder Grimm, vorallem nimmt er sich in diesem Teil aber die russischen Märchen vor. Ich habe als Märchenfan sehr viel wieder erkennen können und dies war auch ein echtes Highlight für mich. Auch sonst war der Schreibstil immer sehr lebendig und bildhaft, was ich schon aus einem anderen Buch des Autors gewohnt war.

Ebenso gelungen fand ich die beiden Protagonistinnen und das sie auch ein Paar sind. Dies findet man gerade in der Fantsywelt viel zu selten und ich empfand dies als sehr erfrischend und es hat die Handlung auch überhaupt nicht gestört! Jede der beiden jungen Frauen hat ihre ganz eigene Art und beide haben authentisch gehandelt, auch wenn ich ihre Entscheidungen nicht immer gutgeheißen habe.

Das Buch endet mit einem kleinen Cliffhanger, aber das Abenteuer am Zarenhof ist mit diesem Teil erstmal abgeschlossen.

Fazit: Ich bin schon sehr gespannt wie die Reihe weiter geht und freue mich schon darauf, vorallem weil das Buch sehr viele tolle Märchenaspekte hatte!

Bewertung vom 01.11.2021
Die Maskenbildnerin von Paris
Koenig, Tabea

Die Maskenbildnerin von Paris


ausgezeichnet

Um in Paris Kunst zu studieren verlässt die Protagonistin Valerie ihre Heimatstadt und die große Liebe Gabriel. Als der Krieg ausbricht und Gabriel vermisst wird, ist es ein harter Schlag für die junge Frau. Dann begegnet Valerie einer Bildhauerin, die Masken für im Krieg verletzte Soldaten anfertigt-Valerie ist fasziniert davon und fertigt dann selber solche Masken an, dabei verliebt sie sich in Louis. Ist ihr Herz wirklich frei und bereit für die neue Liebe...

Dies war wiedermal ein ganz wunderbarer historischer Roman, der mich ganz mitgenommen hat in die Zeit des ersten Weltkriegs. Ich bin sehr leicht ins Buch reingekommen, der Schreibstil war einfach zu lesen, dabei aber sehr lebendig und bildhaft, ein toller Mix eben! Valerie fand ich von Beginn an symphatisch und ich konnte mich gut in ihre Gedanken und Gefühle reinversetzen. So habe ich richtig mit den Personen mitfiebern können und konnte mich gedanklich in die Zeit versetzen.

Fasziniert war ich auch von der Maskenherstellung. Ich habe davon zwar schonmal davon gehört, durch meinen Beruf als Krankenschwester, aber das dies schon so früh möglich war und was dies auch für eine Lebensqualität für die Verletzten ausgemacht hat, kann man sehr schön in diesem Roman lesen. Ich war sehr fasziniert und habe viel neues gelernt!

Fazit: Ein sehr lebendiger, gelungener historischer Roman mit einem sehr interessanten Thema, das ich gern an Fans der Genres weiterempfehle!

Bewertung vom 29.10.2021
Aribella und die Feuermaske
Hoghton, Anna

Aribella und die Feuermaske


ausgezeichnet

Als Aribella ihren besten Freund gegen einen frechen Fischerjungen verteidigen will, passiert ihr etwas magisches und unglaubliches! Sie muss fliehen, in der Nacht vor ihrem 13. Geburstag. Plötzlich ist ein Mann mit einer Maske hinter dem Mädchen her. Er nimmt Aribella in seiner Gondel mit nach Venedig und führt sie in die Welt der Cannovacci ein – eine geheime Vereinigung von Magiern, die mit ihren Kräften die Stadt beschützen. Im Halb hier halb dort-Hotel findet sie Unterschlupf und neue Freunde. Doch ein Blutmond erweckt dunkle Mächte und Aribella muss sich hüten Jedem zu vertrauen...

Besonders gelungen fand ich bei diesem Buch, dass der Leser ganz ins magische Venedig eintauchen kann! Gondeln, die durch düstere Kanäle treiben, Masken vor denen man sich hüten muss, Geheimbünde und Magier, dies alles nimmt den Leser mit in eine Geschichte voller Magie und Fantasy. Aribella ist ein sehr sympathisches Mädchen, mit dem man von Anfang an mitfiebern kann. Es hat mir großen Spass gemacht sie auf ihren Abenteuern durch die magische, düstere Lagunenstadt zu begleiten. Gerne spreche ich hier eine Leseempfehlung für geübte junge Leser aus (den die Schrift ist doch relativ klein für ein Kinderbuch) und gebe die volle Punktzahl.

Bewertung vom 27.10.2021
LEGO® Jurassic World(TM) - Gefahr in Jurassic World(TM)

LEGO® Jurassic World(TM) - Gefahr in Jurassic World(TM)


ausgezeichnet

Dieses Lego Jurassic World Buch ist ähnlich wie die gleichnamige Fernsehserie aufgebaut und beinhaltet drei ganz unterschiedliche Dino-Abenteuer für Klein und Groß! In diesem Buch treffen entflogene Pteranodon, ein merkwürdiger Stargast und eine Schatzsuche im Freizeitpark aufeinander. Die Buchqualität ist hier zu loben, das Buch ist gebunden und mit sehr vielen tollen, bunten Legozeichnungen versehen, die immer gut zum Inhalt der jeweiligen Geschichte passen und das Gelesene somit schön auflockern! Zudem gibt es am Ende vom Buch noch ein kleines Glossar mit den wichtigesten Mitarbeitern des Parks.

Mein Sohn ist ein großer Fan der Fernsehserie und sonst eher ein "Lesemuffel" aber von diesem Buch war er sehr begeistert und konnte gar nicht genug davon bekommen! Da es auf jeder Seite bunte Bilder gab, wurde ihm nie langweilig, die Geschichten waren sehr kurzweilig! Mal ging es eher humorvoll zu, dann wieder wurde es sehr abenteuerlich, dieser Mix hat uns sehr gefallen. Gerade die erste Geschichte war zum (vor-)lesen super witzig und wir mussten oft gemeinsam lachen-so macht Lesezeit allen Spaß!

Fazit: Ein wunderbares Buch für alle Fans von Lego und/oder Jurassic World! Auch "Lesemuffel" kommen durch die vielen, bunten Bilder hier voll auf ihre Kosten und man kann gemeinsame Lesezeit richtig genießen! Wir empfehlen das Buch auf jeden Fall weiter und geben sehr gern die volle Punktzahl!

Bewertung vom 22.10.2021
Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel
Hargrave, Kiran Millwood

Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel


sehr gut

Isabella und Lupe sind beste Freundinnen und leben gemeinsam auf der Insel Joya, bis Lupe eines Tages verschwindet! Isabella muss Lupe wieder finden und macht sich mit einer magischen Karte auf die Suche nach der lieben Freundin. Mit Kenntnissen in Sternenkunde und der Kunst des Kartenlesens ist Isabella vertraut, doch wird sie auch das Rätsel der magischen Karte lösen können, von der so viel abhängt?!

Ich habe schon "Der Winter des Bären" von der selben Autorin gelesen und auch dieses Buch ist wieder sehr magisch und märchenhaft gemacht und hat mir sehr gefallen! Der Schreibstil ist kindgerecht gemacht und ist doch wunderschön zu lesen da das märchenhafte immer wieder in den Zeilen mitschwingt! Die Protagonistin Isabella ist ein sympathisches Mädchen, ich konnte ihre Gedanken und Gefühle gut nachempfinden und es hat viel Freunde gemacht sie auf diesem magischen Abenteuer zu begleiten! Und da ich Sterne, geheimnisvolle Inseln, Karten und Abenteuer mag war dieses Buch genau das richtige für mich!