Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
DoraLupin

Bewertungen

Insgesamt 798 Bewertungen
Bewertung vom 15.02.2024
Sturmmädchen
Bernstein, Lilly

Sturmmädchen


ausgezeichnet

Ich habe von der Autorin bereits "Trümmermädchen" und "Findelmädchen" gelesen und war jedes mal sehr begeistert von den tollen, berührenden Geschichten. Auch diesmal konnte mich die Autorin wieder ganz für sich einnehmen und hat mir ein paar wunderbare Lesestunden geschenkt.

Die Geschichte handelt diesmal von den drei Freundinnen Elli, Margot und Käthe, die seit Kindertagen Zeit miteinander verbringen und eine Einheit sind. Dann jedoch kommen die Nazis an die Macht und 1938 sind aus den Mädchen junge Frauen geworden. Margot ist Jüdin und muss bald um ihr Leben fürchten, während Käthe ganz im Bund der deutschen Frauen aufgeht. Elli ist zunächst noch etwas naiv, bis die Schrecken immer größere Ausmaße einnehmen und sie sich irgendwann entscheiden muss welchen Weg sie geht und was richtig ist.

Der Schreibstil war wunderbar leicht zu lesen und dennoch voller Emotionen und Lebendigkeit. Ausserdem wurde das Perlenbachtal sehr anschaulich beschrieben und ich habe große Lust bekommen dort selbst einmal die Gegend zu sehen.

Die Geschichte ist sehr berührend und ich habe mit den Frauen mitgefiebert, vorallem natürlich mit Margot und Elli. Die Autorin hat es wiedermal wunderbar geschafft die dunkle Vergangenheit einzufangen und eine tolle fiktive Geschichte darum zu schreiben die einem die Tränen in die Augen treibt.

Da die Geschichte aus Sicht von Elli geschrieben wurde, bekommt man vorallem die Geschichte von Elli selbst und ihrer Freundin Margot mit, Käthe stand da etwas außerhalb und ich hätte gern noch etwas mehr über sie und ihren Standpunkt gelesen. Das Ende ist unglaublich spannend, emotional und berührend und rundet die ganze Geschichte wunderbar ab.

Fazit: Wieder eine ganz tolle Geschichte aus der Feder der Autorin. Ich kann jedes Buch der Reihe empfehlen (die Bücher sind alle komplett unabhängig voneinander).

Bewertung vom 14.02.2024
Der Donnerstagsmordclub oder Ein Teufel stirbt immer zuletzt / Die Mordclub-Serie Bd.4 (2 MP3-CDs)
Osman, Richard

Der Donnerstagsmordclub oder Ein Teufel stirbt immer zuletzt / Die Mordclub-Serie Bd.4 (2 MP3-CDs)


sehr gut

Ich liebe den Donnerstagsmordclub und freue mich immer über neue Fälle mit den liebenswerten Rentnern! Ich war deshalb auf diesen neuen Teil sehr gespannt!

Die Rentner ermitteln diesmal im Fall des Toten Kuldesh Shamar, einem Antiquitätenhändler, der unglücklicherweise in ein Drogengeschäft verwickelt wird, was er mit seinem Leben bezahlt. Von dem wertvollen Drogenpaket fehlt jede Spur. Mittendrin in dieser Löwengrube aus Dealern, Fälschern und Betrügern, die dem Paket hinterherjagen, die vier Senioren aus Coopers Chase. Und sie sind wütend, denn der Tote war nicht irgendwer, sondern ein alter Freund von Elizabeths Ehemann Stephen.

Ich mag den Schreibstil jedes Mal sehr gerne, er ist humorvoll und "very british" ich liebe das! Der Autor kann aber auch anders und diesmal wird es zu all dem Spaß auch mal sehr emotional und traurig.

Die Senioren sind ja sowieso immer eine Wucht und einfach zum liebhaben, es ist köstlich wie sie es mit den Gaunern und Ganoven aufnehmen. Am besten hat mir dieses mal jedoch der emotionale Nebenstrang gefallen, der sehr gekonnt geschrieben wurde und bei dem ich sehr schlucken musste.

Dennoch diesmal "nur" 4 Sterne, da mir der Kriminalfall nicht ganz so gut gefallen hat wie die Fälle vorher. Es gab viele Ganoven, die im Hörbuch schwer waren auseinander zu halten und Drogengeschäfte sind eh nicht so mein Ding bei Krimis.

Gelesen wurde das Hörbuch wieder ganz großartig mit viel Emotionen, mit toller Betonung und die Stimmen der beiden Leser passen einfach wunderbar und sollten niemals gewechselt werden!

Fazit: diesmal emotionaler als sonst, aber der Krimi hat mir nicht ganz so gut gefallen. Dennoch eine große Empfehlung an Fans der Reihe und nächstes mal bin ich selbstverständlich wieder mit dabei!

Bewertung vom 14.02.2024
Monster / Oliver von Bodenstein Bd.11
Neuhaus, Nele

Monster / Oliver von Bodenstein Bd.11


sehr gut

3.5 Sterne

Das Hörbuch handelt davon, dass die Leiche eines jungen Mädchens gefunden wird. Die 16-Jährige Larissa wurde erdrosselt. Durch eine DNA-Analyse gerät ein abgelehnter afghanischer Asylbewerber, der erst zu einer Haftstrafe verurteilt, aber nach einer Haftbeschwerde auf freien Fuß gesetzt wurde, ins Visier der Polizei. Er kann untertauchen, bevor Pia und Bodenstein mit dem Mann sprechen können. Dann taucht auf einer Landstraße im Hintertaunus eine weitere Leiche auf. Der Mann wurde von einem Auto erfasst und getötet. Sein Körper ist übersät mit Bisswunden, sein Gesicht entstellt. Pia und Bodenstein stoßen auf immer mehr rätselhafte Todes- und Vermisstenfälle und auf eine Parallele zum Mordfall Larissa...

Dies ist bereits der elfte Teil einer Krimiserie rund um Pia Bodenstein. Ich kenne die Vorgänger nicht, hatte aber keine Probleme im Hörbuch mitzukommen. Der Schreibstil war einfach und schnörkellos, sodass ich mich ganz auf die Handlung konzentrieren konnte.

Das Hörbuch beginnt auch sehr stark und emotional, denn die Leiche des Mädchens wird gefunden und man bekommt den Schmerz der Eltern über den Verlust hautnah mit. Dies hat mir wirklich gut gefallen. Auch als der Asylsuchende angeklagt wird und untertauchen kann geht es spannend und interessant weiter. Irgendwann ab dem Mittelteil jedoch driftet das Hörbuch in eine ganz andere unerwartete Richtung und diese fand ich leider für den Rest des Hörbuchs ziemlich vorhersehbar. Es gab noch kleine Überraschungen am Ende aber im großen und ganzen konnte es mich ab dem Mittelteil lange nicht mehr so packen wie der Anfang.

Die Sprecherin hat ihre Sache gut gemacht, sie hatte eine angenehme Stimme und hat die Geschichte emotional und lebendig vorgelesen.

Fazit: Beginnt stark, flacht dann aber leider ab. Dennoch bleibt eine Grundspannung vorhanden, sodass ich es Thriller-und Krimifans schon empfehlen kann.

Bewertung vom 13.02.2024
Sepia und das Erwachen der Tintenmagie / Sepia Bd.1
Bell, Theresa

Sepia und das Erwachen der Tintenmagie / Sepia Bd.1


ausgezeichnet

Als das Waisenmädchen Sepia einen geheimnisvollen Brief aus der Bücherstadt Flohall erhält, verändert sich ihr Leben für immer! Von Silbersilbe wird sie in die Kunst des Buchdrucks eingewiesen, sie findet Freunde und feiert ausgelassene Feste...aber das Dunkle in der Stadt wird stärker und düstere Schatten streichen um die Druckerei...

Was für ein zauberhaftes Buch! Schon allein die Aufmachung ist besonders gelungen und das Buch ist nicht nur mit einer schönen Rückseite und einem Lesebändchen hochwertig ausgestattet, sondern vor jedem Kapitel finden sich wunderschöne Zeichnungen, die immer zum Inhalt der Geschichte passen.

Der Schreibstil ist zwar absolut kindgerecht, richtet sich aber zugleich auch an Erwachsene, die Bücher und Fantasy lieben. Der Schreibstil ist märchenhaft und so lebendig und bildhaft, dass ich ganz Flohall mühelos vor Augen hatte.

Sophia ist eine tolle Protagonistin, die sehr sympathisch ist und für ihre Freunde einsteht. Auch die anderen Personen im Buch sind sehr liebevoll beschrieben und haben der Geschichte Einzigartigkeit verliehen.

Die Handlung selbst ist nicht nur die typische Geschichte von "Gut und Böse", sie ist so viel mehr! Man lernt die wunderbare Druckerei und wunderhübsche Cafés kennen, man tanzt auf Festen und knüpft Freundschaften. Man lernt aber auch die düsteren Orte von Flohall kennen und merkt, daß jeder helle Schein auch seine dunklen Schatten haben kann. Ich habe von der ersten bis zur letzten Seite mitfiebern und es war ein wirklich unerwartetes Highlight für mich!

Fazit: Wunderschönes Buch, einfach grandios, für jeden Buchliebhaber nur zu empfehlen!

Bewertung vom 07.02.2024
Gestehe
Faber, Henri

Gestehe


sehr gut

Der Wiener Ermittler "Jacket" Winkler wurde einst durch einen brutalen Fall berühmt, indem er ein Mädchen vom Tatort gerettet hat. Über diesen Fall hat er ein Buch geschrieben und es wurde zum Bestseller. Ein paar Jahre später möchte er nun bald einen zweiten Roman mit dem Titel "Gestehe" veröffentlichen. Bei seiner Arbeit als Ermittler trifft er an einem Tatort ein und ist erschüttert, aber nicht nur weil das Opfer grausam ermordet wurde, sondern weil er den Tatort aus seinem Buch kennt!

Das Buch ist kapitelweise wechselnd aus Sicht von Jacket selbst und aus Sicht des Ermittlers "Mo" geschrieben worden. Obwohl der Schreibstil klar und schnörkellos geschrieben wurde, brauchte ich einige Zeit um wirklich ins Buch reinzufinden. Fasziniert dabei hat mich, dass dieser Thriller mal ganz anders aufgebaut ist als ich das sonst kenne, aber dennoch fielen mir anfangs vorallem die Kapitel des unsympathischen Jacket schwer. Der Protagonist soll gar kein Sympathieträger sein, aber er war extrem undurchsichtig, sodass ich lange nicht wusste worauf das ganze überhaupt hinauslaufen soll. Die Kapitel aus Sicht von Mo dagegen fand ich angenehmer zu lesen aber auch diese brauchten Zeit um wirklich in Fahrt zu kommen.

Jecket selbst ist sehr undurchsichtig aber er hatte auch etwas faszinierendes an sich. Ich war mir bei ihm nie genau sicher in welche Schublade er passen könnte und er hat viele Facetten. Mo dagegen hat es als ausländisch aussehender Mann nicht leicht in Wien und vorallem hat er es nicht leicht bei der Polizei und muss sich immer wieder selbst beweisen. Am Anfang fand ich diese Selbstzweifel und das Selbstmitleid etwas "too much" aber für den Verlauf des Buches hat es dann doch gut gepasst, muss ich hinterher sagen.

Die Geschichte selbst beginnt leider etwas träge und braucht Zeit in Schwung zu kommen, daher auch einen Stern Abzug. Aber es wird wirklich von Seite zu Seite spannender, wendungsreicher und es sind wirklich viele Überraschungen in diese Geschichte gepackt, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Auch das Ende hält nochmal eine unerwartete Wendung bereit! Wer es also über den Anfang hinausschafft, der erhält hier einen tollen, wendungsreichen und ungewöhnlichen Thriller.

Bewertung vom 25.01.2024
Threads of Power
Schwab, V. E.

Threads of Power


gut

Ich lese normalerweise sehr gerne Bücher dieser Autorin doch diesmal hat mir das Buch unerwartet Schwierigkeiten bereitet. Mir war vor dem lesen dieses Buches nicht klar, dass es eine Trilogie zu dieser Welt gibt.

In dieser Geschichte sind sieben Jahre verstrichen in den vier Londons, wo alles begann. Im Roten London, in dem die Magie allgegenwärtig ist, macht sich Unzufriedenheit breit. Es geht sogar das Gerücht um, dass eine mysteriöse Organisation mithilfe eines magischen Artefakts ein Attentat auf den König plant. Die Suche nach den Attentätern führt die Magierin Lila Bard nicht nur ins Weiße und Graue London, sondern auch auf die Spur einer jungen Tüftlerin, die die Fäden der Magie manipulieren kann, und damit das Gleichgewicht zwischen den Welten verändern könnte.

Der Schreibstil ist eigentlich gut zu lesen und doch viel es mir sehr schwer in die Handlung überhaupt hineinzufinden. Es gab viele Handlungsstränge und ich hatte das Gefühl das mir Vorwissen von der Trilogie gefehlt hat. Es hat sich alles etwas wirr gelesen und mir viel es leider schwer in der Geschichte richtig mitzukommen.

Ein großer Pluspunkt war für mich aber ganz klar die Protagonistin selbst. Sie wurde sehr authentisch und gut beschrieben und ich konnte ihre Gedanken und Handlungen meist nachvollziehen.

Fazit: Für mich war das Buch ohne das Vorwissen der Trilogie schwer zu lesen und ich war oft verwirrt.

Bewertung vom 24.01.2024
Das Buch Eva
Clothier, Meg

Das Buch Eva


gut

Ich bin ganz verliebt in das tolle Cover dieses Buches gewesen und auch der Klappentext hat sehr ansprechend geklungen. Ich lese sehr gerne Bücher über Klöster und wenn dann noch ein geheimes Buch darin auftaucht ist dies ganz mein Beuteschema!

Die Geschichte führt in die Zeit der Renaissance in ein italienisches Kloster. Hier ist Beatrice die Bibliothekarin und lebt eher zurückgezogen und ist am liebsten ungestört mit ihren Büchern. Eines Nachts werden jedoch zwei verletzte Frauen vor den Klostermauern gefunden. Kurz vor ihrem Tod reicht eine der Frauen Beatrice einen mysteriöses Buch. Beatrice muss das Buch beschützen, um jeden Preis, denn schon sind andere hinter diesem Werk her!

Den Schreibstil empfand ich als einfach zu lesen und schnörkellos. Ausserdem wurden die Umgebung und das Kloster bildhaft beschrieben, sodass ich alles schön vor Augen hatte. Zunächst bekommt der Leser eine Ahnung wie das Leben im Kloster zu dieser Zeit gewesen ist, ich empfand dies als interessant und konnte mir selbst ein gutes Bild machen. Dann allerdings begann die Handlung etwas langatmig zu werden und die Handlung geriet leider etwas ins stocken. Ich hätte mir hier mehr und vorallem durchgehendere Spannung erhofft.

Beatrice ist eine sympathische Protagonistin, die sich um andere sorgt und die vorallem ihre Bibliothek liebt. Auch wenn sie mir nicht ganz nahe kam so ist sie in meinen Augen doch eine authentische Ordensschwester ihrer Zeit.

Fazit: Ich hatte mir insgesamt mehr Spannung erwartet auch wenn sich die Geschichte insgesamt gut lesen lässt. Ich empfehle das Buch Lesern, die einmal das Leben in einem Kloster kennen lernen möchten und nicht zu viel Spannung erwarten.

Bewertung vom 23.01.2024
Die Perlenjägerin
Beck, Miya T.

Die Perlenjägerin


sehr gut

Das Buch allein ist schon ein echter Hingucker, der farbige Buchschnitt und das schöne Cover machen es zu einem tollen Geschenk und zu einem Schmuckstück im Regal. Aber auch die märchenhafte Geschichte konnte mich überzeugen!

Im Buch geht es um die Zwillingsschwestern Kishi und Kai. Bei einer Prüfung zur Perlentaucherin muss Kai sich beweisen doch dann geht alles fürchterlich schief, denn ein großer Geisterwal taucht auf und nimmt Kais geliebte Schwester mit sich in die Tiefe! Kai möchte das nicht hinnehmen und bittet den Drachenkönig und die Meeresgöttin um Hilfe, doch diese Hilfe hat einen Preis. Kai muss sich auf die Suche nach einer rätselhaften Perle machen und es wird abenteuerlicher als gedacht...diese Reise kann man sehr schön anhand einer Karte verfolgen, die sich am Anfang des Buches befindet.

Der Schreibstil ist sehr kindgerecht und vorallem märchenhaft und schön. Man wird ganz in die Welt der Götter, Sagen und Erzählungen mitgenommen und kann ganz nebenbei etwas über die japanische Mythenwelt lernen!

Der Einstieg ins Buch ist mir tatsächlich etwas schwer gefallen, die kurze Zeit im Dorf und die Prüfung konnten mich irgendwie nicht mitreißen, doch als Kai erst nach ihrer Schwester sucht war ich sehr gebannt und wurde von der Handlung mitgerissen!

Die Geschichte vereint Spannung, Werte wie Liebe und Zusammenhalt und ganz viel Märchen, dies muss man natürlich mögen aber dann wird man mit einer richtig schönen Geschichte beschenkt.

Der Mittelteil, indem ein Spiel beschrieben wird, hätte meiner Meinung nach gekürzt werden dürfen, und der Tod eines Tieres am Ende war für mich nicht wirklich nachvollziehbar, vorallem da es sich hier um ein Kinderbuch handelt.

Kai ist eine eigenwillige, etwas burschikose aber dennoch sympathische Protagonistin, die vorallem von tiefer Liebe und Verbundenheit zu ihrer Zwillingsschwester geprägt ist. Es hat Spaß gemacht sich mit ihr ins Abenteuer zu stürzen.

Fazit: Eine schöne Fantasygeschichte, die vorallem von der japanischen Märchen- und Sagenwelt geprägt ist.

Bewertung vom 16.01.2024
Florence Butterfield und die Nachtschwalbe (MP3-Download)
Fletcher, Susan

Florence Butterfield und die Nachtschwalbe (MP3-Download)


sehr gut

Auf dieses Hörbuch war ich sehr gespannt weil die Lokation, ein Altenheim, einmal etwas ganz anderes ist und die Geschichte mit einem Krimianteil gespickt war.

Es geht um die Seniorin Florence Butterfield, die in ein preishohes Altenheim umzieht. Ein altes Herrenhaus mit einem großen Garten einen schöneren Ort kann sich die alte Frau für ihren Lebensabend gar nicht vorstellen. Doch dann stürzt Heimleiterin Renata in der Mittsommernacht aus dem Fenster, sie soll selbst gesprungen sein. Doch Florrie glaubt nicht an Suizid, denn einen Tag vorher hat sich Renata Florrie anvertraut, sie sei frisch verliebt und träume von einer Reise nach Paris. Florrie beginnt auf eigene Faust nachzuforschen und denkt dabei immer mehr über ihre eigene Vergangenheit nach.

Der Schreibstil des Buches ist bildhaft und lebendig, ich hatte die Seniorenresidenz und seine Bewohner wirklich wunderbar vor Augen. Obwohl teilweise kurz der anstrengende Job der Pflegerinnen in die Geschichte miteinfließt, so geht es doch hauptsächlich um die Senioren und vorallem um unsere Florrie.

Diese ist eine wirklich sympathische Frau die ich schnell ins Herz geschlossen habe, sie und ihr Leben konnten mich aber auch immer wieder faszinieren! Das Hörbuch ist kein reiner Krimi, sondern es geht hauptsächlich um die Protagonistin, um ihr bewegtes und abwechslungsreiches Leben mit Liebschaften und Freundschaften. Florrie konnte mich faszinieren und gleichzeitig hat sie sich ihr Leben lang ein gutes Herz behalten.

Die Sprecherin hat das Hörbuch sehr angenehm vorgetragen und hat sogar den ein-oder anderen Dialekt gelesen was es noch abwechslungsreicher gemacht hat. Ich kann das Hörbuch weiterempfehlen, auch wenn man sich im klaren sein sollte das es sich hier um mehr als einen reinen Krimi handelt.

Bewertung vom 11.01.2024
Der späte Ruhm der Mrs. Quinn
Ford, Olivia

Der späte Ruhm der Mrs. Quinn


ausgezeichnet

Dieses ist eines der Bücher, die ein echter Überraschungshit für mich sind und von Seite zu Seite habe ich mich mehr in diese Geschichte verliebt!

Es geht um die 77jährige Jenny, die ein ruhiges Leben mit ihrem Mann Bernhard führt und gerne Torten und Kuchen backt. Eines Tages ergreift Jenny die Chance und nimmt an einer berühmten Fernsehshow teil, dem "Backduell". Was das mit ihr macht und was danach folgt, müsst ihr selber lesen, aber ich sage so viel: es lohnt sich!

Der Schreibstil war von Anfang an einfach und lesen und die Seiten sind nur so dahin geflogen. Der Backwettbewerb und seine Prüfungen haben sich sehr spannend gelesen. Zwischendurch gibt es im Buch auch immer wieder einen Erzählstrang aus Jennys Vergangenheit, der nach und nach wichtiger wird. Ausserdem sorgt dieser zweite Handlungsstrang für noch mehr Abwechslung in der Geschichte.

Jenny ist eine Protagonistin zum gern haben und ich habe sie sehr schnell ins Herz geschlossen! Aber auch Jennys Mann, Jennys Backmitstreiter Azeez und Jennys Familie sind einfach nur herzlich und sympathisch. Dies verleiht dem Buch ein absolutes Gefühl von Wohlbefinden und Wärme während des Lesens.

Ist das Buch zunächst durch den Backwettbewerb spannend und interessant, so wird das Buch im zweiten Teil immer berührender und emotionaler und ich hatte am Schluss richtig Tränen in den Augen.

Fazit: Ein echter Überraschungshit! Nicht nur der Backwettbewerb und die Leckereien bei denen einem das Wasser im Mund zusammenläuft sorgen hier für ein Wohlgefühl, die ganze Geschichte ist dazu noch sehr berührend und emotional. Ein Highlight und nur zu empfehlen!