Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: NatisWelt
Wohnort: Celle
Über mich:
Danksagungen: 13 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 76 Bewertungen
Bewertung vom 22.06.2019
Die letzten Tage von Rabbit Hayes (eBook, ePUB)
McPartlin, Anna

Die letzten Tage von Rabbit Hayes (eBook, ePUB)


sehr gut

Mit dem Roman "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" behandelt die Autorin ein sehr emotionales Thema, welches mir persönliche sehr nah geht und zwar Krebs und deren Folgen.

Alleine durch den Titel des Romans ist einem als Leser*in direkt klar wie dieses Buch enden wird, nämlich mit dem Tod von Rabbit Hayes. Wir begleiten Rabbit Hayes, ihre Freunde und Verwandten während ihrer letzten 9 Tage, welche sie im Hospiz erlebt. Rabbit und ihre Familie haben das Schicksal akzeptiert und so emotional die Situation auch ist, haben einige nicht ihren Humor verloren.....insbesondere Rabbit selbst.

Das Buch ist unterteilt in einzelne Kapitel und befasst sich jeweils mit einer Person aus Rabbits Leben. Auch erzähöt uns Rabbit einiges aus ihrer Vergangenheit und ihrer großen Liebe Johnny. Durch die Rückblicke merkt man das Rabbit es schon damals nicht immer leicht hatte und sich durch all die Ereignisse ihrer starke Persönlichkeit entwickelt hat. Ich habe zwar nicht wie viele andere am Ende des Buches geweint, doch auch mir ging es ziemlich nah als ich gemeinsam mit Rabbits Familie von ihr Abschied nehmen musste, denn ich hatte sie bereits sehr in mein Herz geschlossen.

Der Schreibstil von Anna McPartlin macht einem das Lesen sehr leicht, denn er lässt sich sehr flüssig lesen. Auch erlebt man all die Emotionen so extrem als wäre man selbst Teil der Familie von Rabbit oder eine sehr gute Freundin. Auch wenn ich selbst nicht geweint habe, habe ich noch nie erlebt das in einem Roman Tränen der Trauer und der Freude so nah beieinander waren. Denn wie ich bereits erwähnte, haben einige trotz des Schicksalsschlags nicht ihren Humor verloren und man kommt stellenweise nicht aus dem schmunzeln raus.

Auf jeden Fall kann ich euch "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" nur ans Herz legen und das auch, wenn ihr genau wie ich solch ein Schicksal erleben musstet.

Bewertung vom 21.05.2019
Einmal breifrei, bitte!
Stern, Loretta; Nagy, Eva

Einmal breifrei, bitte!


sehr gut

Ich muss gestehen, das es nun schon eine Weile her ist das ich dieses Buch gelesen habe und zwar als mein Sohn noch keine feste Nahrung zu sich genommen hat, sondern nur Brei. Oft hatte ich schon von dieser breifreien Ernährung gehört und wollte mich einlesen, doch für uns persönlich war es zu dem Zeitpunkt schon nichts mehr, denn ich merkte das der Kleine sich langsam für unsere Nahrung interessierte. Jetzt im Nachhinein denke ich aber es wäre dann doch auch der perfekte Zeitpunkt gewesen.

Also in dem Buch von Loretta Stern und Eva Nagy geht es darum, wie man sein Kind ernähren kann ohne auf Brei zurück zugreifen. Und zwar geht es nicht darum wie man das eigene Kind satt bekommt, denn dafür bekommt es ja die Flasche oder im besten Fall die Brust, was wie bei uns leider nicht immer klappt. Es geht darum wie führe ich mein Kind an die sogenannte Beikost heran. Durch die trockene Theorie in diesem Buch zieht sich das ganze manchmal und es kam mir vor als würde ich nicht voran kommen und manchmal konnte ich auch keinerlei Informationen mehr aufnehmen, weil zu sehr gefachsimpelt wurde.

Das ganze wird dann allerdings durch die "Mutti-Notizen" wieder aufgefrischt und diesen Teil des Buches hat Loretta Stern übernommen. Meiner Meinung nach bekommt man hier sehr viel geboten vom perfekten Zeitpunkt wann man mit der Beikost anfangen sollte, über die Art und Weise und auch selbstverständlich auch über Erste-Hilfe Maßnahmen, wenn sich das Kind dann doch mal durch die breifreie Beikost verschluckt. Also wirklich alles was man zum Thema "Beikost" wissen sollte ist in diesem Buch zusammen gefasst. Vieles wird sehr trocken erklärt, aber man wird auch immer wieder ermutig diesen breifreien Weg zu gehen und sich nicht entmutigen zu lassen.

Das ganze wir dann noch mit Tipps im Post it Format und den Mutti- und Hebammen Notizen abgerundet, die wirklich wie ein Notizzettel aussehen. Wo wir dann auch schon bei der Aufmachung sind. Denn bei dieser wurde sich sehr viel Mühe gegeben. Neben den Post its und Notizzetteln findet man im gesamten Buch kleine passende Illustraionen und im Selbstesser Tagebuch auch Fotos der kleinen Karline. Auch hier sind es nicht wieder einfache Fotos wie man es so kennt, sondern schöne Oldschool Polaroids die angepinnt wurden.

Letztendlich kann ich allen Mamis und Papis, die bald mit der Beikost einsteigen wollen empfehlen dieses Buch zumindest einmal zu lesen. Ob es dann wirklich das richtige ist und umgesetzt wird, steht dann wieder auf einem ganz anderen Blatt Papier. Ich persönlich fand es auf jeden Fall sehr informativ auch wenn wir es nicht umgesetzt haben.

Bewertung vom 27.11.2018
Nachtsonne - Flucht ins Feuerland
Newman, Laura

Nachtsonne - Flucht ins Feuerland


ausgezeichnet

Oft hatte ich schon von diesem Buch und auch der Autorin gehört, aber kam irgendwie nicht dazu es zu lesen. Doch aus Neugier ob mir ihre Schreibweise genauso gut gefällt wie allen anderen, fragte ich das Buch bei Laura Newman an und wie ihr seht habe ich es zur Verfügung gestellt bekommen und gelesen ♥

Und was soll ich sagen? Ich bin einfach nur mehr als begeistert. Worum es geht könnt ihr ja wie immer dem Klappentext entnehmen und mehr möchte ich da im Grunde auch gar nicht zu sagen. Die Idee hinter der Geschichte ist einfach nur der Wahnsinn auch wenn ich es niemals real erleben will. Doch erstmal darauf kommen und Wege zu finden wie die Charaktere solch ein Szenario überleben können ist grandios und einfach nur perfekt umgesetzt.

Die Charaktere haben mir auf jeden Fall jeder auf seine eigene Weise sehr gut gefallen, da sie ziemlich gut beschrieben sind. Okay den ein oder anderen mochte ich dann doch nicht so und hätte ihn am liebsten den Umständen der Welt aus Nachtsonne ohne Schutz ausgeliefert, aber die meisten mag ich schon sehr. Definitiv werde ich die Geschichte weiter verfolgen, denn Flucht ins Feuerland ist nur der Auftakt einer ganzen Reihe und ich denke das ganze könnte noch spannender werden als es schon war.

Zum Schreibstil der Autorin kann ich nur sagen bueno, bueno, bueno.....einfach nur grandios und genau nach meinem Geschmack.

Bewertung vom 15.10.2018
Sehen wir uns morgen?
Kuipers, Alice

Sehen wir uns morgen?


gut

Das Cover passt in diesem Fall mal wieder sehr gut zur Geschichte, da Claire und ihre Mutter vorwiegend über Klebezettel am Kühlschrank kommunizieren und sich auf diesen auch immer fragen "Sehen wir uns morgen?"

Durch den Beruf der Mutter sehen die beiden sich recht selten und wenn es dann doch mal klappt, dann eher nur kurz. Deshalb kommunizieren Claire und ihre Mutter über Klebezettel. Mal sind es eher nur kurze Notizen, aber sie schreiben sich auch mal "Briefe" auf den Klebezetteln, wenn sie sich mal mehr zu erzählen haben. Eines Tages erhält Claires Mutter die schreckliche Diagnose Brustkrebs, doch viel ändert sich dadurch nicht zwischen den beiden nur das die Nachrichten eher emotionaler Natur sind anstatt fröhlich.

Die Idee mit den Klebezettel hat mir wirklich gut gefallen, aber ich kann es nicht ganz nachvollziehen das die beiden sich nicht mehr um Treffen gekümmert haben auch nicht als die Mutter von Claire schwer krank wurde. Ich meine will man wirklich als letztes Lebenszeichen von der Mutter einen Klebezettel? Ich kann mich da schwer hineinversetzen. Aber dementsprechend war es auch einfach mal wieder was neues was uns die Autorin dort bietet.

Ihr Schreibstil ist locker leicht und lässt sich wirklich ziemlich flüssig lesen, sodass man diese Geschichte auch schnell mal zwischendurch lesen kann ohne viel Konzentration. Denn dieses Buch hat zwar stellenweisen seine Emotionen, aber wer in diesem Tiefgang erwartet, den muss ich tatsächlich enttäuschen.

Es ist jetzt nicht wirklich DIE Lesempfehlung, aber abraten kann ich euch auch nicht von dem Buch. Also wenn ihr wirklich mal wieder was leichtes für Zwischendurch sucht, dann nehmt euch "Sehen wir uns morgen?", aber es ist jetzt kein "Must read"-Buch.

Bewertung vom 29.07.2018
Selection Bd.1 (eBook, ePUB)
Cass, Kiera

Selection Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Bei Selection handelt es sich um den Auftakt einer weiteren Reihe der Autorin. Die Geschichte spielt in einer dystopischen Welt nach dem 4. Weltkrieg, in der die Menschen in Kasten eingeteilt sind. Anfangs war ich schon ziemlich skeptisch ob mir dieses Buch gefallen könnte, denn der Klappentext und alles was ich sonst so über “Selection” hörte & gelesen habe, klang schon sehr nach der erfolgreichen Sendung “Der Bachelor”.

Und ich muss ehrlich zugeben das mir Selection ziemlich gut gefallen hat. Das kann mitunter an der Hauptprotagonistin America liegen, denn auch wenn sie für den Wettbewerb in das Anwesen des Print Maxon einzieht, lässt sie sich absolut nicht verbiegen und sagt immer ehrlich was sie denkt. Ich kann mir gut vorstellen das sie das alleine aus dem Grund nicht tut, weil sie den Wettbewerb gar nicht wirklich gewinnen will um den Prinzen zu heiraten, auch wenn sie damit ihrer Familie helfen könnte, aber ihr Herz gehört einzig und allein Aspen. Da wir die Geschichte aus den Augen von America erleben, erfahren wir auch nicht viel über ihre Mitstreiterinnen, denn sie hält sich eher bei den Zofen auf, was wiederum auf ihre niedrige Kaste schließen lässt.

America ist mir durch ihre ehrliche Art von Anfang an sympatisch und ich kann mich sehr gut in sie hineinfühlen. Allerdings kann ich mich bis heute nicht entscheiden ob ich mehr Sympathie für Maxon oder aber für Aspen empfinden, wobei man die beiden im Grunde nicht miteinander vergleichen kann.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach gehalten und lässt sich von daher auch sehr flüssig lesen. Leider war in der Geschichte einiges schnell vorhersehbar, aber so sehr gestört hat mich das jetzt nicht weiter. Das Buch hat mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten und ich denke auch das ich die Reihe noch weiter verfolgen werde.

Bewertung vom 21.05.2018
Zerrspiegel
Montejano, Katja

Zerrspiegel


sehr gut

Ich habe bereits einige Thriller gelesen, doch noch keinen der so brutal und blutrünstig war. In “Zerrspiegel” geht es nicht nur um das Verschwinden von Jazz`s Mutter und Schwester, sondern auch um Themen wie Kannibalismus, Vergewaltigung und Folter. Teilweise war es mir persönlich zu krass und ich war geschockt welche Brutalität der Täter in sich trägt und diese auch auslebt. Dieser Thriller ist definitiv nichts für schwache Nerven, wenn man “Zerrspiegel” überhaupt noch Thriller nennen kann, denn aus meiner Sicht tendiert es schon mehr zu Horror als zu Thriller. Wobei das auch jeder für sich entscheiden kann….für die einen geht es noch als Thriller durch und für die anderen ist es ein Horrorbuch auf Grund der Brutalität und Blutrünstigkeit.

Der Schreibstil von Katja Montejano widerum hat mir sehr gut gefallen. Dieser lässt sich flüssig lesen und durch die Spannung, die die Autorin hält…fesselt sie einen an ihr Buch so schrecklich man die Taten auch findet.

Auch wenn mich einzelne Szenen wirklich schockiert haben, hat mir “Zerrspiegel” ziemlich gut gefallen und ich war wie ich bereits erwähnte so gut wie an das Buch gefesselt. Es fiel mir wirklich schwer es aus der Hand zu legen, denn schließlich wollte ich immer wissen wie es den Opfern ergeht und ob sie vielleicht der Situation doch noch entfliehen können bzw. wie sie mit dem Erlebtem umgehen, wenn sie es denn überleben. Wenn dich all das auch interessiert, kann ich dir dieses Buch ans Herz legen. Aber ich sage nochmal das es nichts für schwache Nerven ist.

Bewertung vom 12.04.2018
Arglose Angst / Raum 213 Bd.2 (eBook, ePUB)
Crossing, Amy

Arglose Angst / Raum 213 Bd.2 (eBook, ePUB)


sehr gut

Im 2. Band dieser Jugendbuch-Reihe lernen wir ganz andere Charaktere kennen, denn die Geschichte um den Raum 213 wird immer mehr aufgedeckt, dennoch ist jeder einzelne Band in sich abgeschlossen, sodass man diese auch einzeln lesen könnte. Wenn man aber nun wirklich wissen will, welche Geschichte sich hinter dem Raum 213 verbirgt, empfehle ich die Bücher in chronologischer Reihenfolge zu lesen.

Diesmal lernen wir nicht nur Charaktere kennen, die vor langer Zeit mal im Raum 213 eingesperrt waren, sondern wir gehen selbst hinein. Besser gesagt begleiten wir Madison, die auf die Party eingeladen ist auf der auch ihr Schwarm Elijah sein wird. Und auch wenn ihr die Gefahren durchaus bewusst sind, lässt sie sich diese Party nicht entgehen und betritt den Raum 213. Was fröhlich beginnt….endet im Grauen.

Was genau dort im Raum 213 dieses mal passiert, könnte ihr im 2. Band der Reihe selbst nachlesen. Amy Crossing hat wieder einmal gezeigt das es nicht viele Seiten braucht um den Leser in Angst & Schrecken zu versetzen. Einige Fragen die sich mir im ersten Teil aufgetan hatten, wurden beantwortet dafür kamen direkt neue dazu und die Geschichte um den Raum 213 ist immer noch nicht komplett aufgedeckt. Der Schreibstil der Autorin ist unverändert geblieben und hat mich wieder nur so durch die Seiten fliegen lassen. Also es ist auf keinen Fall ein schlechtes Buch, allerdings fand ich den ersten Teil etwas stärker als diesen hier, deshalb die “etwas” negativere Bewertung.

Auf jeden Fall bin ich schon sehr auf die Geschichte und die Charaktere vom nächsten Band gespannt.

Bewertung vom 14.01.2018
15, Jungfrau, Schlampe
Bieniek, Christian

15, Jungfrau, Schlampe


sehr gut

Ich hatte bis dato noch nie ein Buch von Christian Bieniek gelesen, aber der Titel hatte mich irgendwie neugierig auf den Inhalt gemacht.

An sich ist die Geschichte wirklich sehr witzig geschrieben und durch den Schreibstil des Autors fliegt man gerade nur so durch die Seiten. Allerdings finde ich den größten Teils des Buches eher unrealistisch bzw. weit hergeholt. Ich meine Chloe ist wirklich sehr anständig, kleidet sich nicht freizügig oder ähnliches…..doch dann beschmiert jemand ihre Kleidung auf der Wäscheleine mit dem Wort “Schlampe”. Anstatt empört zu sein und sich zu wehren, gibt sie diesem indirekt Recht indem sie sich am Kleiderschrank ihrer Mutter bedient und in den knappesten und heißen Outfits rausgeht. Doch ganz ehrlich welcher 15-jährige Teenager würde so reagieren…..also ich kann es mir schwer vorstellen. Die Mutter wurde auch sehr überspitzt dargestellt, aber kann ja alles möglich sein. Wobei ich aber auch der Meinung bin das in Büchern nicht alles realistisch sein muss, denn Realismus haben wir in unserem Leben mehr als genug.

Doch nicht nur die Geschichte im Ganzen ist sehr überspitzt dargestellt, sondern auch jeder einzelne Charakter wurde ziemlich überspitzt dargestellt. Aber alles in allem gefällt mir dieses Buch sehr gut. Wenn ihr etwas lesen wollt was absolut nicht tiefgründig ist und einem zum Lachen bringt, kann ich euch “15, Jungfrau, Schlampe” wirklich sehr ans Herz legen. Vor allem kann man es durch seine “Dicke” und den Schreibstil von Christian Bieniek schnell mal zwischendurch lesen.

Bewertung vom 10.01.2018
Passagier 23 (eBook, ePUB)
Fitzek, Sebastian

Passagier 23 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

“Passagier 23” ist nun das dritte Buch, welches ich von Sebastian Fitzek gelesen habe. Und anders als der Großteil aller Fitzek-Leser/Fans bin ich schon der Meinung das dieses ein typischer Psychothriller von ihm ist. Genauso wie bei “Splitter” und “Noah” war ich stellenweise richtig wirr im Kopf und kam nicht mehr klar.

Der Prolog beginnt direkt spannend und blutrünstig wo ich schon dachte “WTF”. Ich meine wenn ein Buch schon so anfängt wie geht es dann weiter und wie ist dann erst das Ende. In “Passagier 23” spielen neben dem Protagonisten Martin Schwartz auch andere Charaktere eine wichtige Rolle. Sebastian Fitzek nutzt in seinem Buch den Perspektivwechsel, so das wir die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkel mitbekommen. Erst liest es sich wie mehrere verschiedene Geschichten doch alles im allen sind sie irgendwie verbunden. Die ganze Geschichte bleibt von Anfang bis zum Ende spannend und mit dem Ende wird man dann nochmal richtig überrascht.

Auch dieses Mal gab es oft unerwartete Wendungen bei denen mir der Mund offen stehen blieb. Was mir persönlich gut gefällt, sind die Länge der Kapitel…..denn diese sind ziemlich kurz gehalten, aber dafür enden die meisten dann mit einem miesen Cliffhanger, die den Leser dann trotzdem immer weiterlesen lassen. Selbst ich hatte für meine Verhältnisse “Passagier 23” ziemlich schnell durch und das nicht weil ich es als E-Book gelesen habe, sondern weil es einfach verdammt spannend war und ich immer wissen wollte wie es weiter geht und was nun hinter dem ganzen steckt. Die ganzen verschwundenen Menschen, die angeblich Selbstmord begangen haben und dann der Mörder der irgendwo unter tausenden Gästen noch irgendwo auf dem Schiff ist und lange unentdeckt bleibt.

Wenn ihr nun genauso neugierig seit und es euch in den Fingern kribbelt, dann müsst ihr dieses Buch lesen. Von mir bekommt es eine absolute Leseempfehlung.

Bewertung vom 05.07.2017
Hosen runter
König, Max

Hosen runter


gut

Als ich von diesem Buch erfuhr war es noch gar nicht geschrieben, denn es entstand aus einer Bloggeraktion heraus. Max König und der blanvalet Verlag gaben Bloggerinnen die Möglichkeit Fragen einzureichen zum Thema „Was Frauen schon immer über Männer wissen wollen“. Die besten Fragen wurden letztendlich zu diesem Werk zusammengefasst. Des weiteren wurden alle Bloggerinnen dessen Fragen beantwortet und abgedruckt wurden in der Danksagung genannt…..u.a. auch ich.

Die eingereichten Fragen gehen meistens unter die Gürtellinie, weshalb ich dieses Buch eher Leserinnen ab 18 Jahren empfehle. Ich denke das ich es mit meinem Gewissen vereinbaren kann, wenn ich sage ab 16 Jahren kann man es auch lesen, aber jünger solltet ihr nicht sein. Natürlich können dieses Buch auch Männer/Jungen lesen um zu wissen wie ein anderer Mann über die ein oder andere Frage denkt. Es sollte jedem Leser auch bewusst sein, das dies kein Guide mit Garantie ist….denn jeder Mann ist anders und hat eventuell nicht die selbe Ansicht wie der Autor.

Max König, welcher zum Schutz seiner Kinder unter einem Pseudonym schreibt, antwortet auf die Fragen verdammt ehrlich auch wenn manche Antwort für die ein oder andere hart erscheint. Dennoch findet man in diesem Buch auch sehr viel Witz, denn der Autor beantwortet die ganzen Fragen nicht nur ehrlich sondern auch sehr humorvoll. Durch seinen lockeren Schreibstil lässt sich „Hosen runter“ ziemlich schnell „durchfliegen“ und wenn ich am Stück gelesen hätte, dann wäre dieses Buch nach wenigen Stunden schon zu Ende gewesen, aber so waren es nun auch nur 2-3 Tage.

Auch wenn man der Meinung ist ALLES über Männer zu wissen ist dieses Buch lesenswert und bringt einen zum schmunzeln.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.