Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: bine174
Wohnort: Wien
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 67 Bewertungen
Bewertung vom 10.02.2020
Heartbreaker / Harbor City Bd.1
Flynn, Avery

Heartbreaker / Harbor City Bd.1


gut

Mir hatte die Leseprobe sehr gut gefallen, und ich hatte mir davon eine witzig-spritzige Liebesgeschichte mit Erotik-Touch erwartet. Das habe ich allerdings leider nur zum Teil bekommen.

Die Autorin erzählt die Handlung aus beiden Perspektiven. Das ist ein Erzählstil, den ich sehr gerne mag, weil man sich damit sehr gut in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten versetzen kann. Auch hier war dies der Fall.

Vor allem Clover mochte ich sehr gern - sie ist witzig, sarkastisch, und sie hat auch ihre Fehler. Grade diese Ecken und Kanten, die sie zeigt, machen sie wirklich liebenswert. Diese Geradlinigkeit, dass sie sich nichts vorschreiben lässt, hat mir sehr an ihr gefallen. Aber leider bleibt im Laufe der Geschichte eben das auf der Strecke, und Clover entwickelt sich immer mehr zu einem kleinen Weibchen, das sich alles sagen lässt und nur Ja und Amen dazu sagt.

Sawyer war mir sympathisch, auch wenn man ihm zwischendrin mal am liebsten einen Klaps auf den Hinterkopf geben würde, damit er mal zu denken beginnt.

Die Geschichte an sich fand ich wirklich süß, und ich musste angesichts der Wortgefechte der beiden nicht nur einmal schmunzeln. Auch die erotische Anziehungskraft war durchaus gut beschrieben, aber gerade die erotischen Szenen standen dann im Mittelteil viel zu sehr im Vordergrund. Ich hätte mir sehr gewünscht, mehr von den beiden, ihrer emotionalen Entwicklung und ihrer Beziehung zueinander zu lesen, und dafür gerne ein paar Bettszenen weniger.

Erst gegen Ende zieht die Geschichte dann wieder an, und die beiden treten wieder mehr in den Vordergrund. Da war die Geschichte für mich allerdings schon zu sehr gekippt und konnte mich leider nicht mehr fesseln, trotz eines wirklich tollen Endes.

Ich habe mir nach dem Lesen bewusst noch etwas Zeit gelassen für meine Rezension, um das Buch noch setzen zu lassen, aber mehr als gut gemeinte 3,5 Sterne kann ich leider dafür nicht vergeben. Schade - aber ich möchte trotzdem dem zweiten Band, in dem die Geschichte von Sawyers Bruder erzählt wird, trotzdem noch eine Chance geben.

Bewertung vom 09.02.2020
Dirty Neighbor
Saxx, Sarah

Dirty Neighbor


ausgezeichnet

Ich habe bereits einige Romane der Autorin gelesen, die mir allesamt sehr gut gefallen hatten. Daher freute ich mich sehr über ihr neues Werk, und der Klappentext versprach (wiederum) eine schöne Liebesgeschichte.

Der Schreibstil ist wie immer angenehm flüssig, und ich habe mich sehr rasch eingelesen und bin in Folge durch die Seiten geflogen, weil keinen Moment Langeweile aufkam. Die Handlung wird aus Sicht von Jaime und Ralph abwechselnd erzählt, wobei Jaime ein wenig mehr zu Wort kommt als er. Diese Art Erzählstil mag ich sehr gern, weil man sie in beider Gedanken gut hineinversetzen kann.

Ich mochte beide sehr gern. Es prickelt gewaltig zwischen den beiden, und diese Anziehungskraft spürt auch der Leser. Ich musste mehrmals schmunzeln, wenn sich die beiden durch ihre jeweiligen Wohnzimmerfenster anflirten.

Die Autorin hat ihre Protagonisten sehr gut beschrieben, und ich konnte mich in ihre Gedanken und Gefühle gut hineinversetzen und sie nachvollziehen. Sie sind mit ihren Vorzügen, aber auch Fehlern dargestellt, und gerade dadurch wirken sie lebensecht.

Die Handlung an sich hat prickelnd-erotische, unheimlich süße romantische, witzige, aber auch eher ernstere Momente, und ich konnte mich in die Geschichte richtig fallenlassen und habe sie in einem Rutsch durchgelesen.

Auch die Nebencharaktere wurden gut eingebaut und haben damit die Liebesgeschichte richtig abgerundet. Sehr gut haben mir in diesem Zusammenhang die Szenen gefallen, in denen der Familienzusammenhalt ausgearbeitet wurde, aber auch die Szenen, die die tiefe Freundschaft zwischen Jaime und ihrer Freundin bzw. Ralph und seinem Freund zeigen.

Fazit: "Dirty Neighbor" ist ein Buch, das mich mit liebenswerten Protagonisten, prickelnd-erotischen Momenten und einer süßen Liebesgeschichte überzeugen konnte. Gern vergebe ich hierfür eine Leseempfehlung für schöne Lesestunden.

Bewertung vom 05.02.2020
Winston Brothers
Reid, Penny

Winston Brothers


ausgezeichnet

Ich habe bisher alle Bände der Winston Brothers gelesen und habe mich sehr über den 6. Band gefreut.

Dieser Teil hier ist anders - er erzählt aus der Jugend von Billy und Scarlet. Wenn man die Reihe bereits kennt und ihn erst jetzt liest - kein Problem, er bringt den Leser nur dazu, gewisse Zusammenhänge aus Band 1 bis 5 besser zu verstehen. Wenn man die Reihe allerdings noch nicht kennt, dann wäre es sogar gut, mit diesem Teil zu beginnen, denn er ist quasi die Vorgeschichte.

Die Autorin erzählt die Handlung auch hier wieder aus beiden Perspektiven. Die Geschichte ist zum Teil recht heftig, das sollte man auch wissen, denn sowohl Billy als auch Scarlet haben keine schöne Kindheit. Es ging mir zu Herzen zu lesen, wie es den beiden erging, und bei manchen Szenen musste ich echt schlucken. Aber auch wenn die Thematik nicht heile Welt ist, so gibt es doch auch genug Szenen, die die Geschichte auflockern, und bei denen ich schmunzeln musste. Es ist schön, die Winston-Brüder dabei zu beobachten, wie sie aufwachsen, und den Familienzusammenhalt auch hier - obwohl alle noch Kinder - bereits zu erkennen.

Billy und Scarlet waren mir beide unheimlich sympathisch. Beide sind so starke Persönlichkeiten, vor allem an Scarlet habe ich sehr bewundert, wie sie das Leben meistert und dabei immer noch fröhlich und optimistisch bleibt. Den beiden werden immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen - doch sie stehen immer wieder auf, lassen sich nicht unterkriegen.

Wenn man liest, wie es Scarlet und Billy ergeht, durchlebt man alle Emotionen - Wut und Unverständnis, aber es wird einem auch ganz warm ums Herz, wenn es zwischendrin immer wieder zuckersüß drin. Man erlebt tiefe Freundschaft und Familienverbundenheit, man bangt, liebt und lebt mit den beiden mit und wünscht ihnen nichts mehr, als dass sie endlich auch mal auf der Sonnenseite des Lebens landen.

Auch wenn die Geschichte nicht schön endet, so hoffe ich doch darauf, dass Scarlet und Billy im folgenden Band ihr Happy End bekommen werden. Verdient hätten sie es sich.

Fazit: Der sechste Band der Winston Brothers-Serie konnte mich vollkommen überzeugen und ging mir sehr zu Herzen und unter die Haut. Ich bin durch die Seiten geflogen und hatte das Buch in kurzer Zeit durchgelesen - und nun bin ich bereit für den Abschlussband, in dem dann Billy und Scarlet hoffentlich dann ihr happy end bekommen werden.

Bewertung vom 01.02.2020
One Hundred Lovers (eBook, ePUB)
Obermeier, Nicole

One Hundred Lovers (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Mir war das Buch der Autorin in Social Media bereits vor Erscheinen aufgefallen, der Klappentext versprach eine tolle Geschichte und hat mich sehr neugierig gemacht.

Die Autorin erzählt die Geschichte alleine aus der Sicht von Robyn. Das fand ich sehr gut gelöst, weil sich hier alles um sie, ihr Leben und ihre Entwicklung dreht.

Die Handlung beginnt mit einem Prolog aus Robyns Schulzeit, bevor dann in die Gegenwart gewechselt wird. Ich muss gestehen, die ersten etwa 100 Seiten hatte ich ein wenig Probleme, mich so richtig in die Geschichte einzufinden. Es war eher eine Erzählung, und vor allem die ausführlichen erotischen Szenen hätte ich eigentlich nicht gebraucht. Dann jedoch kippt die Handlung, und ab dann war ich auch gefesselt und konnte nicht mehr zu lesen aufhören.

Mir hat sehr gut gefallen, wie die Autorin die Problematik von Social Media, Cybermobbing und das damit verbundene in der Öffentlichkeit-Stehen, aber auch das Thema Mobbing an sich behandelt hat. Ich konnte sehr gut mit Robyn mitfühlen und mich in sie hineinversetzen. Mehrmals stiegen mir beim Lesen die Tränen in die Augen.

Mobbing kann ganz schnell passieren. Egal, ob es bewusst gemacht wird, oder eine Person sein Gegenüber unbewusst mit Aussagen verletzt. Die Schilderungen im Buch sind heftig, und vor allem auch deshalb erschreckend, weil es tagtäglich passiert.

Ab dem Zeitpunkt, als in der Öffentlichkeit bekannt wird, wer hinter dem blog "one hundred lovers" steht, Robyn damit Cybermobbing ausgesetzt wird, und sie Ethan wiedersieht, entwickelt sie sich zu einer starken Persönlichkeit, auf die man als Leser so richtig stolz wird.

Sie ist eine Frau, die erst ihren Platz im Leben finden muss, sie muss erkennen, dass sexuelle Nähe nicht mit Liebe zu vergleichen ist, und dass Aussehen nicht das Wichtigste ist. Diese Entwicklung von ihr zu einer Frau, die zu sich steht, und für die das Äußere nicht an vorderster Stelle steht, hat die Autorin sehr berührend beschrieben.

Natürlich kommt auch die Liebesgeschichte nicht zu kurz, und entgegen dem Beginn, wo mehrere erotische Szenen recht kurz aufeinander folgen, bleibt dann auch die Erotik im Hintergrund, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, weil damit die Handlung selbst im Vordergrund steht.

Fazit: "one hundred lovers" ist entgegen dem ersten Eindruck noch viel mehr als nur ein Erotik- und Liebesroman. Es ist vielmehr eine Geschichte über eine junge Frau, die sich selbst findet. Es ist eine Geschichte über (Cyber)mobbing, darüber, dass das Aussehen niemals so wichtig ist wie der Charakter dahinter. Und es ist eine Geschichte darüber, wie wichtig es ist, zu sich zu stehen und sich nicht allzusehr durch die Meinung anderer beeinflussen zu lassen. Klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 01.02.2020
Butterfly in Frost
Day, Sylvia

Butterfly in Frost


gut

Ich liebe die Crossfire-Serie der Autorin, und habe sie mehrmals gelesen. Deshalb freute ich mich sehr über dieses Buch, in dem Gideon und Eva als Nebendarsteller kurz vorkommen sollten.

Obwohl der Schreibstil gewohnt fesselnd ist und ich mich gleich in die Geschichte eingefunden habe, bin ich aber leider doch enttäuscht. Die Handlung verläuft sehr rasch, und ich hatte mehrmals das Gefühl, dass das Buch zwischendrin einfach gekürzt wurde - zu viel fehlte mir, das plötzlich als Tatsache da stand, wo mir aber der Zusammenhang fehlte.

Die Erotik nimmt dafür, dass es sich um eine eher kurze Geschichte handelt, zu viel Raum ein, und ich hätte es besser gefunden, anstatt der erotischen Szenen mehr Handlung einzubauen.

Das Thema an sich - Depression und Trauer - fand ich sehr gut umgesetzt - aber leider eben zu schnell heruntergehandelt.

Kurz vor Schluss hatte ich sogar Befürchtungen, dass das Buch noch in einem Cliffhanger endet - das war zwar nicht der Fall, aber es kommt ein Knalleffekt, der die Geschichte meiner Ansicht nach noch mehr zerstört hat, weil er wiederum viel zu schnell heruntergehandelt wurde.

Fazit: Butterfly in Frost wäre ein wirklich gutes Buch in gewohnter Sylvia-Day-Manier: voller Emotionen, knisternder Erotik, und Charakteren mit Tiefe - wenn es noch 200 Seiten mehr gehabt hätte. So hatte ich das Gefühl, dass die Handlung, die wirklich toll ist, nur lieblos heruntergespult wurde - leider. Ich finde das wirklich schade, und warte gerne auf das nächste Buch längere Zeit, wenn es dafür eines wird, dass den Leser mit einer schön ausgearbeiteten Geschichte fesselt, so wie es die Crossfire-Serie getan hatte.

Bewertung vom 01.02.2020
Her Cherry - Süße Verführung / Guilty Pleasures Bd.2
Bloom, Penelope

Her Cherry - Süße Verführung / Guilty Pleasures Bd.2


gut

Mir war bereits der Vorgängerband, "his Banana" aufgefallen, den man allerdings nicht kennen muss, um sich hier auszukennen.

Die Autorin erzählt die Geschichte von William und Hailey abwechselnd aus deren Perspektiven. Damit konnte ich mich sehr gut in die beiden hineinversetzen, und es gab auch viele Gedankengänge und Dialoge, bei denen ich schmunzeln musste.

Allerdings war mir alles ein wenig zu extrem. Es gab viele sexuelle Andeutungen, die mir dann irgendwann zu viel wurden. Auch Haileys Geheimnis wurde mir zu offen und immer wieder betont, bis ich dann irgendwann nur mehr mit den Augen gerollt habe. Und auch William war mir zu übertrieben in seiner Dreistigkeit. Dadurch wurden mir die beiden auch leider nicht wirklich sympathisch.

Haileys Granny fand ich wirklich toll, und sie hat mich öfter zum Schmunzeln gebracht, auch fand ich ihre Lebensweisheiten super.

Fazit: "her Cherry" konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Ich fand den Wortwitz mit der Zeit zu übertrieben und er wirkte zeitweise eher gewollt als natürlich, ebenso ging es mir mit den Charakteren. Es ist eine süße Liebesgeschichte, aber nichts, was im Gedächtnis bleibt.

Bewertung vom 01.02.2020
Gebieter der Nacht / Dark Hope Bd.1 (eBook, ePUB)
Sangue, Vanessa

Gebieter der Nacht / Dark Hope Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Ich hatte vor längerem schon mal ein Buch der Autorin gelesen, und hatte auch dieses bereits lange auf meinem e-Reader, bevor ich es endlich geschafft habe, die Geschichte aus ihrem Dornröschenschlaf zu erlösen :)

Mir gefällt die Idee, dass Menschen und andere Wesen wie Gestaltwandler, Vampire und andere in der Zukunft mehr oder weniger friedlich zusammenleben. In dieser Hinsicht war ich jedenfalls sehr gespannt auf die Geschichte von Hailey und Kyriakos.

Die Handlung wird aus beiden Perspektiven erzählt. Das ist ein Stil, den ich sehr gerne mag, und auch hier konnte ich mich sehr gut in die beiden hineinversetzen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, ich hatte mich rasch eingelesen und kam schnell voran.

Ich mochte sowohl Hailey als auch Kyriakos. Beide haben ihre Ecken und Kanten, und wirkten dadurch realistisch. Die Geschichte an sich ist eine gute Mischung aus Romantik, ein wenig Krimi und Thriller, Erotik und Liebe. Neben dem Vampir Kyriakos spielt auch ein Wolfsrudel eine große Rolle, ebenso wie ein Tiger. Mir hat hier sehr gut gefallen, dass die verschiedenen Stärken der jeweiligen Wesen - Haileys Empathie, die Schnelligkeit und Stärke der Vampire, der Zusammenhalt des Wolfsrudels und deren hervorragender Geruchssinn - toll ausgearbeitet wurden, und so jedes für sich einzigartig ist.

Die Entwicklung der Liebesgeschichte zwischen Kyriakos und Hailey hat mir ebenfalls sehr gut gefallen.

Minuspunkt war allerdings, dass manche Gedankengänge und Situationen eher ausschweifend oder wiederholt beschrieben wurden. Dadurch kam ich im Lesefluss immer wieder mal kurz ins Stocken.

Fazit: "Gebieter der Nacht" ist ein guter Start der Dark-Hope-Serie, der mir bis auf kleine Abstriche gut gefallen hat.

Bewertung vom 23.01.2020
Age of Trinity - Silbernes Schweigen / Gestaltwandler Bd.16
Singh, Nalini

Age of Trinity - Silbernes Schweigen / Gestaltwandler Bd.16


gut

Mir war die Autorin zwar dem Namen nach bekannt, aber ich hatte bisher noch keine Bücher von ihr gelesen. Deshalb war ich sehr gespannt auf "Age of Trinity - Silbernes Schweigen", weil ich bisher viel Gutes über sie gehört hatte. Leider wurde ich enttäuscht und ich bin mir nicht sicher, ob ich noch einen Versuch mit einem Buch von ihr wagen werde.

Der Schreibstil ist flüssig, aber ich hatte mit den vielen Namen und Bezeichnungen große Schwierigkeiten, mich einzulesen und habe mich lange geplagt. Ich habe das Buch mehrmals zur Seite gelegt und etwas später versucht weiterzulesen in der Hoffnung, dass es mich doch noch packen wurde. Das war leider nicht der Fall, auch wenn ich es wirklich mögen wollte.

Mir fehlten die Tiefe, und obwohl die Handlung aus beider Sicht erzählt wurde, kamen die Gefühle leider nicht bei mir an. Valentin allerdings mochte ich ein wenig mehr, wahrscheinlich deshalb, weil ihm doch auch etwas ein wenig Lausbubenhaftes anhaftete. Mit Silver wurde ich bis zum Schluss nicht so richtig warm.

Fazit: "Age of Trinity - silbernes Schweigen" konnte mich trotz großer Vorfreude darauf und trotz mehrmaliger Anläufe, es zu lesen, leider nicht überzeugen. Ich habe mich beim Lesen regelrecht geplagt - leider.

Bewertung vom 23.01.2020
Jude / Palace of Pleasure - Club der Milliardäre Bd.4 (eBook, ePUB)
Kitt, Bobbie

Jude / Palace of Pleasure - Club der Milliardäre Bd.4 (eBook, ePUB)


sehr gut

Ich kannte die "Palace of Pleasure"-Reihe noch nicht, obwohl ich die Vorbände bereits am e-Reader habe. Da die Einzelbände ohne Vorkenntnisse gelesen werden können, habe ich mich nun an Teil 4 der Serie gewagt. Es ist auch tatsächlich so, dass man nicht das Gefühl hat, in eine Geschichte zu geraten, bei der man das Gefühl hat, etwas versäumt zu haben.

Die Handlung wird aus Sicht der beiden Protagonisten Jamie und Jude erzählt - dieser Erzählstil gefällt mir immer sehr gut, weil ich mich damit gut in die Gefühle und Gedanken hineinversetzen kann. Der Schreibstil selbst ist locker-leicht und ich habe mich sehr schnell eingelesen.

Ich mochte Jamie und Jude beide ... sie nimmt sich kein Blatt vor den Mund und tappt damit durchaus auch mal ins Fettnäpfchen. Jude hingegen ist in Sachen Beziehung zu einer Jüngeren ein gebranntes Kind, kann allerdings im Endeffekt Jamie nicht widerstehen, die sich in den Kopf gesetzt hat, Jude für sich zu gewinnen. Jamie ist erfrischend und hat mit ihren Disney-Tattoos so richtig Leben in die Handlung gebracht.

Die beiden sind komplett gegensätzliche Charaktere, aber gerade dieser Gegensatz hat mir gut gefallen. Jamie mit ihrer frisch-frechen Art und Jude, der eher behäbiger wirkt, was sicherlich auch daran liegt, dass zwischen den beiden 18 Jahre Altersunterschied liegen. Die beiden liefern sich Wortgefechte, bei denen ich immer wieder schmunzeln musste.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, auch wenn es zwischendrin immer mal wieder ein wenig langsamer weiterging. Allerdings hätte ich mehr vom "Palace of Pleasure" erwartet, im Endeffekt hat er aber nur ein Kapitel im Buch erhalten.

Die Erotikszenen fand ich gut und ansprechend geschrieben, und man konnte auch die Anziehungskraft zwischen den beiden sehr gut fühlen.

Fazit: "Palace of Pleasure - Jude" ist ein Erotikroman, der mich überzeugen konnte. Die Charaktere sind sympathisch ausgearbeitet und ich musste immer wieder beim Wortwitz schmunzeln. Auch die Erotik kommt nicht zu kurz. Es ist eine Liebesgeschichte, die mir gut gefallen hat.

Bewertung vom 19.01.2020
Preppy - Er wird dich erlösen / King Bd.7 (eBook, ePUB)
Frazier, T. M.

Preppy - Er wird dich erlösen / King Bd.7 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Nun ist das Finale also da - eigentlich schade, denn ich habe Preppy, King und Bear und alle anderen wirklich liebgewonnen.

Es wird nochmal so richtig spannend, bevor es zum Ende kommt, und mir hat sehr gut gefallen, dass noch offene Fragen hier geklärt und abgeschlossen wurden.

Die Handlung wird wie bisher aus Sicht von Preppy und Dre erzählt. Nach dem Cliffhanger vom Vorband war ich natürlich gespannt, wie sich alles zusammenfügen wird, und ich wurde dahingehend nicht enttäuscht.

Mich haben einige Szenen in diesem Buch zu Tränen gerührt, was auch zeigt, dass an Emotionen nicht gespart wurde.

Preppy und Dre müssen nochmal einiges durchmachen, und bis kurz vor Schluss stand man als Leser vor der Frage: was muss denn noch alles passieren, bevor es endlich zu Ende ist?

Preppy und Dre sind verrückte Charaktere - aber gerade deshalb liebt man sie und lebt mit ihnen mit. Ich habe mitgefiebert und mitgefürchtet, stand kurz zuvor, meine Nägel abzuknabbern, habe gelacht und geweint - kurzum: ein tolles Finale der King-Reihe, die nun leider zu Ende ist.