Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Tanjas Buchgarten
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 24 Bewertungen
Bewertung vom 18.11.2020
Rules For Being A Girl
Bushnell, Candace;Cotugno, Katie

Rules For Being A Girl


sehr gut

behandelt ein wichtiges Thema. Es behandelt u.a. die auch unausgesprochenen Anforderungen, die an heranwachsende Mädchen, mehr oder weniger deutlich herangetragen werden. Und den Anfeindungen, die man erhält, wenn einem die Wahrheit niemand glaubt.

Der Schreibstil war in meinen Augen für die angesprochene Zielgruppe passend, die Beschreibungen des Alltags der Jugendlichen – so wie ich es aus „amerikanischen Filmen“ kenne –die Vorstellung, das ähnliches hier passiert – viel mir stellenweise schwer. (Schüler besucht alleine Lehrer zu Hause)

Die angesprochenen Themen, die Regeln denen junge Mädchen tagtäglich ausgesetzt sind – wurden sehr detailliert beleuchtet. Die Denkmuster veranschaulicht. Kleidervorschriften – um Jungs nicht abzulenken, Mädchen viel mit Jungs unternehmen = schlampig).
Der versteckte, teilweise offene Sexismus – gut herausgearbeitet. Insbesondere die Tatsache/ der Unglaube das „Frau“ sexuell belästigt wurde. Und die damit verbundenen Verhaltensweisen von Freunden, Bekannten, der Schule, etc.
Für mich schwer war die Geschichte stellenweise schwer verdaulich. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Geschichte in Amerika spielt – dass es tatsächlich heute noch in diesem Ausmaße zugeht. Meiner Wahrnehmung nach – sind wir, wenn nicht viel, doch zumindest einen kleinen Schritt weiter. Vielleicht wurden hier aber auch zu viele Klischees bedient?
Marin, eine starke Protagonistin, die Mutig ihre Weg geht, lernt mit den Anfeindungen und dem Unglauben ihrer Mitschüler, den Lehrern, den Erwachsenen im Allgemeinen - umzugehen.

Fazit:
Eine Geschichte, in der ernste und aktuelle Themen ausgegriffen wurden. Die offensichtlichen und versteckten Anforderungen an junge Mädchen waren treffend (für den amerikanischen Raum) und anschaulich geschildert. Eine Geschichte die auffordert Mutig zu sein. Mit der ich als „ältere Leserin“ einige Schwierigkeiten hatte. Bei der ich schlucken musste.

Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Bewertung vom 17.11.2020
Mein Mauerfall
Breinl, Juliane

Mein Mauerfall


ausgezeichnet

Mein Mauerfall – Von der Teilung Deutschlands bis heute
von Juliane Breinl


schildert anhand einer fiktiven Familie die Geschichte des geteilten Deutschlands bis heute.


Dabei kommen immer mal wieder die Familienmitglieder zu Wort, die gegensätzliche Einstellungen zur Wiedervereinigung und einen unterschiedlichen Blick auf die damalige Zeit haben. Ein anschauliches Bild – für die verschiedensten Einstellungen in der Bevölkerung.

Das Buch selbst gibt einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse/Eckdaten vom Ende des 2. Weltkrieges über die Machtverhältnisse kurz nach dem Krieg über den Maueraufbau, dem Leben in der DDR kurz nach dem Mauerfall und die Auswirkungen bis heute.

Diese werden durch Bildern, Zeitzeugenberichten, Informationskästen, zum Thema passenden Fragen und Antwort sowie Witzen und deren Bedeutung aufgelockert.

Mir als Leser wurde eine Stück Geschichte lebendig, von mehreren Seiten beleuchtet – nähergebracht.

Schön fand ich, das die Informationen sachlich vermittelt wurden. Pro und Contra der DDR und BRD recht werteneutral vermittelt werden. (Denn nicht alles an der DDR war negativ. Sie hatte durchaus positive Seiten – Konsum spielte kaum eine Rolle)

In meinen Augen eine umfassende und sehr verständliche Darstellung der Geschichte Deutschland vom 2. Weltkrieg bis heute.

Trockene Fakten und Daten werden interessant vermittelt, sodass Kinder und Jugendliche hier eine Menge über die jüngste Geschichte erfahren – und selbst Erwachsene noch das ein oder andere mitnehmen.


Fazit:
Von mir eine klare Leseempfehlung.
Ein Kinder-/Jugendsachbuch über die Deutsche Geschichte.
Sehr informativ und lehrreicht – „kindgerecht“ vermittelt.

Bewertung vom 10.11.2020
One Last Song / One-Last-Serie Bd.1
Böhm, Nicole

One Last Song / One-Last-Serie Bd.1


sehr gut

„One Last Song“

von Nicole Böhm

entführte mich nach New York und ich begleitete Riley auf ihrem Weg ihren Traum, auf den Bühnen der Welt zu stehen, zu verwirklichen. Zufällig ergattert sie einen Job als Kellnerin bei der New York Music & Stage Academy und lernt dort den Gitarristen Julian kennen. Er ist mit seiner Band seit einigen Jahren sehr erfolgreich – und hat bereits die Schattenseiten des „Starruhms“ kennengelernt. Und möchte Riley aus diesem Grund aus seinem Leben fernhalten.
Ob es beiden gelingt sich ihren Wunsch zu erfüllen?

Die Protagonisten waren gut ausgearbeitet. Ihre Gedanken, Gefühle und Handlungsweisen gut nachvollziehbar. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzten. Riley und Julian sind beide sehr sympathisch und setzten sich sehr für andere ein. Ethan hat mir insgesamt noch etwas besser gefallen – da sein bisher gezeigter Charakter etwas mehr innere Zerrissenheit, mehr Zweifel an seinem gewählten Weg und seiner Zukunft vermuten lässt.

Der Einfluss und die Macht der Medien nehmen seine zentrale Rolle in dieser Geschichte ein. Aber auch die Skrupellosigkeit, mit der in der Welt des Showbusiness mit den Künstlern umgegangen wird – wird anschaulich thematisiert.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Geschichte wird aus Rileys Sichtweise erzählt.

Fazit:
Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit rundum sympathischen und authentischen Charakteren, die mich gut unterhalten konnte und mir einige schöne Lesestunden bereitet hat.

Bewertung vom 23.10.2020
Die Anleitung zur Selbstliebe: Liebe deinen Körper
Sanders, Jessica

Die Anleitung zur Selbstliebe: Liebe deinen Körper


ausgezeichnet

Liebe deinen Körper – Die Anleitung zur Selbstliebe von Jessica Sanders

ein Buch, das bereits beim Ansehen/Anfasse aus der Masse heraussticht.
Welches sich samtig anfühlt während sich die Schrift glänzend und wie drüber lackiert vom Einband abhebt. Sodass der Leser die Buchstaben mit geschlossenen Augen entlangfahren kann und sich diese zu Worten formen. Die Figuren fühlen sich glatt an und glänzen – verschmelzen aber mit der Oberfläche.

Die gezeichneten Mädchen und jungen Frauen spiegeln die Vielfalt unterschiedlichsten Aussehens wider – sodass sich die Leserin in einer oder mehrerer Figuren wiederfinden kann.
Sie sich mit ihnen identifizieren können.
Die Zeichnungen nehmen einen großen Raum innerhalb der Seiten ein – sodass die Texte scheinbar hinter ihnen zurücktreten. Das Buch auf den ersten Blick – Bilderbuchcharakter erhält.

Dieser Eindruck stimmt meines Empfindens nach jedoch nicht.

Für mich fassen die Texte kurz und prägnant das Wesentliche zusammen. Fordern, in Verbindung mit den Bildern - dazu auf sich mit der Aussage auseinanderzusetzten.
Sich selbst darüber klar zu werden, zu hinterfragen – wie die eigene Wahrnehmung ist, geben Gedankenanstöße und Anregungen sich mit diesen Auseinanderzusetzen.
Und die eigene Wahrnehmung durch die Auseinandersetzung mit sich, mit dem Thema – mit dem Blick auf seine positiven Seiten, mit den Leistungen die der eigene Körper tagtäglich vollbringt – zu verändern. Die Selbstwirksamkeit zu fördern. Die Selbstliebe zu stärken.

Fazit:
Für mich ein idealer Türöffner zum Thema. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt, sich und seine Selbstwahrnehmung zu reflektieren. Sich mit seiner Selbstwahrnehmung auseinanderzusetzten. Dazu auffordert die positiven Seiten von sich zu entdecken, die Leistungen des eigenen Körpers wahrzunehmen und wertzuschätzen – umso ein positiveres Selbstbild zu entwickeln – und zu mehr Selbstliebe zu gelangen.

Von mir eine klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 03.10.2020
When We Fall / LOVE NXT Bd.2 (eBook, ePUB)
Pätzold, Anne

When We Fall / LOVE NXT Bd.2 (eBook, ePUB)


sehr gut

konnte mich wieder überzeugen und begeistern. Es ist einfach nur bewegend und berührend Ella und Jae-yongs Gespräche zu verfolgen. Die Leichtigkeit und Nichtigkeit ihrer Unterhaltung – um dann im nächsten Augenblick umzuschwenken und voller Tiefe und Ausdruckskraft zu sein.
Zu lesen, wie Ella sich in den Geschichten aber auch in ihren Zeichnungen verlieren kann – wie sie insbesondere das Zeichnen bracht – wie die Luft zum Atmen. Wie es Jae-Yong ebenso mit seiner Musik ergeht. Gleichzeitig die Schwierigkeit, dieses Gefühl auch nur ansatzweise zu verstehen, wenn man jemand ist, der keine solche Leidenschaft für etwas empfindet. Sich nicht vollständig (mal vom Lesen abgesehen) in etwas verlieren kann.

Schön mitzuerleben, wie sich Ellas und Jae-Yongs Beziehung entwickelt, langsam, Stück für Stück. Zart. Wie sie den widrigen Umständen trotzt. Sich trotz allem einen Weg bahnen will.
Ruft es gleichzeitig so etwas wie Widerwillen und Wut in mir hervor. Wut auf die Musikbranche (insbesondere die Koreanische) aber auch auf die Fans – die den Stars keine Luft zum Atmen lassen. Ihre Privatsphäre nicht respektieren.
Wut und Fassungslosigkeit – weil die User in den Sozialen Medien tatsächlich jede Achtung, Menschlichkeit und Rücksichtnahme vermissen lassen – wie Hass und Missgunst um sich greifen. Und die Beschreibungen in der Geschichte – nichts anders sind, als ein Spiegel dessen- was tagtäglich im Netz passiert.
Insgesamt ist es eher eine ruhige Geschichte, in der nicht „wirklich viel passiert“.
Einfach, weil Ella selbst ein Charakter ist, der unheimlich lange braucht – um sich zu finden. Sich zu Entscheidungen durchzuringen – immer mit der Angst verbunden – wie sich ihre Entscheidungen auf ihre Mitmenschen (Familie und Freunde auswirken). Von außen betrachtet, scheint sie sich selbst häufig im Weg zustehen, zu viel auf die Meinung und die Einschätzung anderer zu geben – statt zu schauen, was ihr selbst am meisten guttut und dementsprechend zu handeln.

Fazit:
Für mich eine gelungene Fortsetzung. Eine Wohlfühlgeschichte, die mich berührte

Bewertung vom 27.09.2020
Zickiger Zuckerguss
Zipperling, Jasmin

Zickiger Zuckerguss


ausgezeichnet

„Zickiger Zuckerguss“ von Jasmin Zipperling

wurde von uns heiß ersehnt. Nachdem wir im letzten Jahr Hopsi und Michi und die Weihnachtswerkstatt kennenlernen durften – waren wir gespannt wie ein Flitzebogen – wie die Geschichte weitergeht. Ob sich Michis und Hopsis Träume erfüllen?

Der Einstieg in die Geschichte fiel uns wieder sehr leicht.
Bereits das Cover aber auch jede einzelne Zeichnung - bereichern durch ihre Ausdrucksstärke die Geschichte. Unterstreichen sie die Aussagen des Buches.
Die Grundstimmung der jeweiligen Situation, aber auch die Gefühle des jeweiligen Charakters wurden wunderbar eingefangen und zum Ausdruck gebracht – und unterstreichen so die durch die Geschichte geweckten Emotionen.
Die Geschichte selbst ist wieder voller zauberhafter Ideen … Wildwasserbahn, Katapulte … wer würde vermuten - sich in einer Weihnachtswerkstatt zu befindet? Was es wohl mit den kleinen Eisflocken auf sich hat?
„Himmeldonnerglöckchen“ und viele andere originelle „Flüche“ begleiten den Leser auch diesmal – bei denen sich der ein oder andere Erwachsene fragt, ob er solche „Flüche“ tatsächlich verbieten sollte .
Für Kinder und Erwachsene das reinste Vergnügen. Den Wunsch erweckend – selbst ein Weihnachtswichtel zu sein.
Die einzelnen Charaktere wurden wieder liebevoll und fein gezeichnet. Und insbesondere ihre Entwicklung. Als Leser konnte ich jeden einzelnen Entwicklungsschritt verfolgen. Die Wandlung – nachvollziehbar, erlebbar – und spürbar.

Besonders hervorzugeben, die unbewusste Wertevermittlung, die vollkommen ohne den erhobenen Zeigefinger, auf Augenhöhe mit den Kindern.
So wird z.B. die Unterschiedlichkeit der Engel und Wichtel allein durch Illustrationen vermittelt. Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt, sich seinen Ängsten zu stellen, Neugierig zu sein auf das „Unbekannte“, es kennenlernen – und erst dann ein Urteil bilden, Ein Retter in der Not zu sein – aber die eigene Sicherheit geht immer vor“ … werden durch entsprechendes Handeln vermittelt.

Fazit:
Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte, die Groß und Klein begeistern dürfte. Den Zauber, die Magie der Weihnachtszeit einfängt – dem Leser näherbringt. Auf unbewusster Ebene viele Werte vermittelt.
PS: Unbedingt Weihnachtsplätzchen bereithalten ….

Bewertung vom 25.09.2020
Celestial City - Jahr 1 / Akademie der Engel Bd.1
Stone, Leia

Celestial City - Jahr 1 / Akademie der Engel Bd.1


sehr gut

Celestial City – Akademie der Engel von Leia Stone

die muss ich einfach lesen, da führt kaum ein Weg daran vorbei, denn ich liebe Geschichten mit Engeln. Und so war spätestens nach dem Klappentext klar – genau meins.

Der Schreibstil, leicht und flüssig geschrieben. Die Sprache bildreich, sodass ich mir das Setting sehr gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird aus Brielles Sichtweise erzählt, sodass ich mit ihre zusammen ihre Welt kennenlernte – sie in die ihr unbekannte Welt der „Fallen Academy“ begleiten konnte.
Die Charaktere, gut ausgearbeitet. Brielle, eine sympathische schlagfertige Protagonistin, die sich und ihr Schicksal annimmt und das Beste daraus macht. Hilfsbereit und aufopferungsvoll was ihre Familie und engsten Freunde betrifft. Eine Außenseiterin und Sonderstellung - der damit verbundene innere und äußere Kampf wurden gut dargestellt.
Lincoln, attraktiv und auf den ersten Blick unausstehlich und von sich überzeugt. Ihre Anziehungskraft, ihre Gefühle füreinander waren spürbar, wenn auch klischeehaft dargestellt: sie schmilzt dahin – er verhält sich ihr gegenüber abweisend, da er gegen seine Gefühle ankämpft.
Ihre Dialoge – ein ständiger verbaler Schlagabtausch, ein angiften und anfeinden.
Brielles Freundschaft mit Shea – ohne Worte. So stelle ich mir Freundschaft vor. Eintreten für einander, sich gegenseitig unterstützen – und für den anderen da sein. Sich anfrotzeln. Auch die neu geknüpften Freundschaften – waren einfach nur klasse.

Der Focus der Geschichte lag für mich eindeutig im Romantasy Bereich. Freundschaft, und vor allem die „Liebe“. Dialoge voller gegenseitiger Sticheleien und „Anfeindungen“ brachten mich als Leser immer wieder zum Schmunzeln.

Sehr klischeehaft (unerfahrene Heldin verliebt sich hoffnungslos in heißen Typen – der sie von sich weist. Die Dialoge (eine die Mischung aus Sarkasmus und Ironie) der Charaktere brachten mich das ein oder andere zum Schmunzeln und machten für mich den besonderen Reiz der Geschichte aus.
Der Weltenaufbau gut und spannend ausgearbeitet. Der Kampf Gut gegen Böse. Eine Stadt – aufgeteilt in den Bereich der Dämonen und auf der anderen Seite der Teil der Engel. Und außerhalb - tobt der Krieg.

Fazit:
Wer Romantasy mit Engeln und Dämonen, jugendlichen Charakteren, spitzfindigem Schlagabtausch liebt – wird von der Geschichte begeistert sein. Ein gelungener Mix aus Romance und Fantasy.
Für alle, die den Focus auf einem fantastischem Weltenaufbau mit ausgefeiltem und insbesondere detailliertem Weltenaufbau sucht – sollte einer anderen Geschichte greifen.

Von mir eine klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 21.09.2020
Die Frauen von der Purpurküste - Julies Entscheidung / Die Purpurküste Bd.2
Ziegler, Silke

Die Frauen von der Purpurküste - Julies Entscheidung / Die Purpurküste Bd.2


sehr gut

„Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung“ von Julia Ziegler

Ist eine leichte berührende Geschichte, mit sympathischen Charakteren, einem traumhaften Schauplatz. Voller ungeahnter Tiefe.
Eine Geschichte, die den Leser mitnimmt auf eine Reise in die Vergangenheit – auf die Suche nach Antworten zum Verbleib von Beatrices Schwester und Laras Vater.
Eine Geschichte, die gut recherchiert aufzeigt, dass zu Zeiten des Nazi-Regimes, Widerstand im Verborgenen geleistet wurde. Einer verbotenen Liebe im Frankreich der Besatzungszeit, berührend – sprachlos machend.
Die gleichzeitig mitnimmt – in Penelopes Vergangenheit (Laras Mutter), ihre Zeit als Au-Pair in Südfrankreich. Nach Collioure – dem Ort aus dem ihre Familie mütterlicherseits kommt. Der schwierigen Suche, nach Laras Vater – von dem sie bisher nichts wusste.
Den während der Suche aufkommenden Gefühlen von Hoffnung, Hoffnungslosigkeit, Hilflosigkeit, Betroffenheit aber auch Verzweiflung.
Und gleichzeitig, Laras Suche nach sich selbst, der Frage nach dem weiteren Verlauf ihres Lebens.
Alle drei Handlungsstränge wurden wunderbar miteinander verwoben. Fügten sich zu einer Einheit zusammen, sodass ich als Leser bewegt den Lebenswegen der Frauen folgte. Ihre Entscheidungen – die sie „zwangen“ mit den Ergebnissen zu leben.

Fazit:
Eine lebenswerte berührende Geschichte mit fein ausgearbeiteten sympathischen Charakteren, einer lebendig gewordenen Landschaft.

Bewertung vom 22.08.2020
Der Rebell / All Saints High Bd.2 (eBook, ePUB)
Shen, L. J.

Der Rebell / All Saints High Bd.2 (eBook, ePUB)


sehr gut

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alle gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird fast ausschließlich aus Knights und Lunas Sichtweise erzählt, sodass ich ihre Gedanken, Gefühle und Handlungsweisen besser nachvollziehen konnte. (Wenn mich die Handlungsweisen aller Charaktere auch sehr zwiegespalten zurückließen) Spüren konnte, wie die Handlungen des jeweils anderen wirkten.

Zu den Charakteren, zur Geschichte – puh was soll ich sagen.
Einerseits Emotionen pur. Die Liebe zwischen den beiden war für mich vom ersten Moment an spürbar und erlebbar. Ihre Entwicklung, die Hindernisse (eingebildete und tatsächliche) die Krankheit von Knights Mutter – zu Tränen rührend. Eindeutiger Taschentuchalarm. Einfach nur WOW. Eine emotionale Achterbahnfahrt.
Andererseits fragte ich mich das ein oder andere Mal, ob dies das tatsächliche Leben in Amerika ist. Mit all seinen Klischees und Oberflächlichkeiten – die ich nur aus Filmen und Büchern kenne.
Jugendliche deren Focus auf Parties, Alkohol, Drogen und möglichst viel Sex liegt. Ist das tatsächlich so? Und wenn ja – möchte ich, dass dieses Bild in Geschichten transportiert wird? Haben Geschichten nicht auch einen Vorbildcharakter?
Auch mit den Charakteren hatte ich so einige Probleme. Mit Luna hatte ich im Laufe der Geschichte immer mehr Probleme. Konnte ihr Verhalten/Ihre Gedanken stellenweise kaum nachvollziehen – und schüttelte so das ein oder andere Mal den Kopf. Knight gefiel mir eigentlich von allen Charakteren am besten, mit ihm hatte ich das meiste Mitgefühl – wenn ich auch nicht all seine Handlungen gutheißen konnte.
Vaughns Verhalten blieb mir bis zum Schluss rätselhaft und undurchsichtig. Seine Freundschaft zu Knight konnte ich während der Geschichte nicht sehen, geschweige denn spüren.
Das Verhalten der meisten Eltern, insbesondere wenn man bedenkt wie lange und wie gut sie sich kennen. War mir ebenfalls mehr als schleierhaft.
Ebenfalls ein grenzwertiges Thema war eine explizite Szene zwischen Luna und Knight. Das für mich viel Diskussionspotential enthielt. Zudem waren mir die expliziten Szenen in Anbetracht des Erfahrungsschatzes und des Alters der Protagonisten unangemessen.


Fazit:
Emotional aufwühlend, zu Tränen rührend – Taschentuchalarm. Und die Liebe der Beiden spürbar. Andererseits enthielt das Buch viele Themen, vielleicht sogar zuviele ernste Themen – die nicht adäquat aufgearbeitet wurden. Bei denen ich mir das ein oder andere Mal die Frage stellte – ob sie eher Mittel zum Zweck sein sollten – um Emotionalität zu erzeugen.

Bewertung vom 22.08.2020
Royal Secrets / Royals Saga Bd.10 (eBook, ePUB)
Lee, Geneva

Royal Secrets / Royals Saga Bd.10 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Meine Meinung:



Der Schreibstil ist wie gewohnt leicht und flüssig zu lesen. Die Sprache bildreich, sodass ich mir alles gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird aus Alexanders und Claras Sichtweise erzählt.



Für mich ein spannender und interessanter Abschluss der Reihe – wobei ich als Leser zwar einerseits die Verräter entlarvt werden, andererseits die Bedrohung für die Krone nicht zu 100% gebannt wurde.

Der Focus liegt in diesem Band eindeutig auf der Entlarvung des Verräters und der Aufdeckung der Verschwörung. Hierbei entdecken sie, wie groß das Ausmaß der Verschwörung ist – und wieweit dies in die Vergangenheit zurückreicht.



Mich konnte das Finale wieder überzeugen und fesseln. Sodass ich mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge von den Royals verabschiede.



Fazit:



Für Fans der Serie ein gelungener Abschluss.