Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: chris_ma
Wohnort: Amberg
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 34 Bewertungen
Bewertung vom 14.10.2018
Mord für Feinschmecker / Darina Lisle Bd.5
Laurence, Janet

Mord für Feinschmecker / Darina Lisle Bd.5


gut

Mörderisches Kochbuch

Dieser Krimi ist mal etwas anderes als ich sonst so lese und für mich, die ich selber gerne koche eine wirklich schöne Erfahrung beides was ich gerne habe in einem vereint. Ungewöhnlich und durchaus lesenswert was hier geboten wird.

Serviert bekommt man nicht die üblichen Kommissare sondern eine Meisterköchin die von einem Gourmethersteller und Familienbetrieb namens Finer Foods gebeten wird ein Kochbuch für dessen Firma zu schreiben. Um die Zutaten die diese Firma verkauft auch gut zur Geltung kommen zu lassen, muss Darina auch etwas mehr über die Firma erfahren. Der Firmeninhaber gibt hier gerne Auskünfte. Bei einem dieser Treffen jedoch bekommt Darina einen Mord mit und handelt aufgrund ihrer bisherig gemachten Erfahrungen recht schnell.

Das Salz in der Suppe dieser Firma zeigt sich erst bei näherem Hinsehen. Hier muss Darina feststellen, das bei dem Gourmethersteller nicht alles gold ist was glänzt, sondern eher der Lack abbröckelt. Ist dieser Mord nun das endgültige aus für die Firma, war das kaltblütig geplant oder war das reiner Zufall? Wie hängt hier der Geschäftsführer der Firma mit drin ? Wird Darina ihr Kochbuch noch schreiben oder geht das durch den Mord völlig unter ?

Die Hauptfigur Darina finde ich authentisch dargestellt und die Geschichte interessant und durchweg gut geschrieben. Auch die andren Figuren sind hier gut getroffen. Die Spannung wird bis Ende hochgehalten und auch durch den erneuten Mordversuch wird man öfters auf eine falsche Fährte gelockt.

Dieses Gericht war für mich ungewöhnlich mit ein paar besonderen Gewürzen verfeinert, jedoch im Nachgang eher ein durchschnittliche Kost als eine Feinschmeckerküche. Unterhaltsam und lesenswert ist es allemal, so das ich gerne 3 von 5 Punkten vergebe.

Bewertung vom 14.10.2018
Mädchen aus dem Moor
Tremayne, S. K.

Mädchen aus dem Moor


ausgezeichnet

Sehr lesenswerter düsterer und Mysteriöse Psychospiele


Dieser Thriller handelt vom Moor, das verrät uns schon der Titel, doch wie beschreibt man ein Moor ?
Schöne kleine Orte, die einen bestimmten Scharm ausstrahlen können, jedoch auch bedrohlich, einsam, kalt und eisig wirken können. Genauso unterschiedlich wie die Landschaft des Moors, genauso unvorhersehbar, spannend ist dieser Psychothriller.

Alles dreht sich um eine Familie die etwas abgelegen im Moor leben. Adam, Kath und ihre Tochter Lyla. Adam ist Ranger im Moor und auch hier aufgewachsenen. Seine Tochter liebt das Moor und seine Bewohner genauso wie ihr Vater. Auch Kath fühlt sich wohl, dort wo ihre lieben sind.

Doch seit Kath´s Unfall ist vieles anderes. Ihr Mann ist irgendwie andres, ihre autistische Tochter sieht und hört seit neuestem auch Personen die ihr Angst machen und auch ihre Mutter davon ansteckt. Kath hat vor ihrem Bruder Angst und auch bei der Arbeit ist nicht alles so wies früher war. Ihre toter Mutter scheint auch noch eine Rolle zu spielen. Warum das so ist, dass weiß Kath nicht, denn an den Unfall kann sie sich nicht mehr erinnern. Diese Veränderungen in ihrem Leben müssen was mit diesem Tag des Unfalls zu tun haben und deshalb geht Kath dem ganzen letztlich auf den Grund. Sie will ihr altes Leben zurück.

Was sie auf dieser Reise in ihr Unterbewusstsein und zum Unfalltag alles so zum Vorschein kommt bringt die glückliche Familie ganz schön ins Wanken. Ob sie die rauhen Stürme übersteht oder alles letztlich nur noch Trümmer sind, dazu kann ich auch nur animieren diesen Thriller zu lesen.

Mich hat dieser Thriller von Anfang bis zum Schluss durchweg gefesselt und ich konnte kaum aufhören zum lesen. Es wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, dadurch erfährt man in kleinen Dosen, was eigentlich passiert ist. Die Spannung wird bis zum Ende aufrecht gehalten und der Autor schafft eine Atmosphäre, der einem zum Teil der Atem stocken lässt. Die Angst ist für mich als Leser spürbar.

Ein teilweise düsterer und mysteriöser Psychothriller bei dem man manchmal selber bei vielen Dingen ins Zweifeln kommt. Für mich der beste Psychothriller den ich seit langen gelesen habe und deshalb vergebe ich sehr gerne die volle Punktzahl, 5 Sterne.

Bewertung vom 02.10.2018
Er will dein Herz / Marina Esposito Bd.7
Carver, Tania

Er will dein Herz / Marina Esposito Bd.7


ausgezeichnet

Erschaudernder Thriller der gebrochenen Frauen

Mich hat dieser Thriller in mehrfacher Weise gefangen und gefesselt, lies mich zum Teil wirklich erschaudern. In diesem Thriller wird ein Thema aufgegriffen, das man nicht wirklich gerne anspricht und doch leider sehr präsent ist. Häusliche Gewalt.

Junge Studenten finden ein verängstigtes Kind am Straßenrand und bringen es zur Polizei. Dort wird die Profilerin Marina Esposito zur Hilfe gerufen um rauszufinden was passiert ist. Die Mutter Gemma Adderleys Leiche wird ohne Herz gefunden und es hat den Anschein als habe ihr gewalttätiger Mann sie getötet, weil sie ihn verlassen wollte.

Im Todesfall der Mutter ermittelt DI Phil Brennan. Er ist der Ehemann von Marina und die beiden haben sich gerade getrennt, aufgrund eines alten Falls, was beiden sichtlich schwer fällt und auch bei den Ermittlungen für einige Turbulenzen sorgen wird.

Leider passiert ein weiterer Mord, anderes als der erste und doch muss ein Serienmörder sein Unwesen treiben, denn auch hier fehlt das Herz. Der Serienmörder sammelt Herzen, doch warum ? Was haben die Frauen gemeinsam ? Wird Brennan und seine Frau den Täter stellen können oder behindern sie die privaten Probleme ?

Dieser Thriller ist durchweg fesselnd geschriebenen. Es wird bei den beiden Frauen die häusliche Gewalt, deren Pattsituation sowie das Kennenlernen mit ihren Ehemännern und deren Veränderungen hin zur Gewalt gut beschrieben. Hier ist es mir mehrfach kalt den Rücken runter gelaufen und ich war froh, als die Frauen endlich den Entschluss zum abnabeln und somit den Gang ins Frauenhaus gewählt haben.

Auch der Ablauf wie kommt man zum Frauenhaus wird hier gut in der Geschichte untergebracht. Zudem spielt auch die psychologische Betreuung eine elementare Rolle, die auch nicht vergessen werden darf. Eine wirkliche Glanzleistung der Autorin, dies alles so harmonisch in einem packenden Thriller einzubauen.

Natürlich dürfen die Bösewichte auch nicht zu kurz kommen. Warum schneidet jemand Frauen, das Herz heraus und sammelt es. Dies Hintergrunde sind ebenso erschaudernd wie die häusliche Gewalt und ebenso stark beschrieben. Auch die Gegenseite aus Sicht der gewalttätigen Männer bekommt man zum lesen. Geschickt führt einem die Autorin ganz schön an der Nase herum. Doch ein guter Thriller muss genau so sein.

Auch das Cover gefällt mir sehr gut, die Heftpflaster fühlen sich schon sehr echt an. Genauso echt ist auch dieser Thriller und überzeugt mich auf ganzer Linie. So kann ihn Euch nur ans Herz legen und wünsche Euch genauso viel Nervenkitzel wie ich ihn hatte. Ich vergebe gerne die volle Punktzahl 5 Sterne.

Bewertung vom 02.10.2018
Kaiserschmarrndrama / Franz Eberhofer Bd.9
Falk, Rita

Kaiserschmarrndrama / Franz Eberhofer Bd.9


sehr gut

Witzig, bayrischer Wohnzimmerkrimi der manchmal frauenfeindlich daherkommt

Die Eberhofer-Krimis kannte ich bisher nur von den Verfilmungen und da haben sie mir schon sehr gut gefallen. Die Bücher habe ich hierzu bisher nicht gelesen was sich jetzt mit Kaiserschmarrrn-Drama geändert hat. Die bayerische Lebensart wird hier gut widergespiegelt und das Buch ist auf jeden Fall lesenswert, soviel kann ich jetzt schon sagen.

Als Hauptfigur lernen wir Franz Eberhofer, einen Dorfpolizisten kennen, der mit seiner besonderes typisch bayerischen Art in diesem Krimi ermittelt. Eine junge Frau, die Stripshows im Internet betrieben hat, wird im Wald tot aufgefunden. Eigentlich kann Eberhofer in seinem kleinen Dorf grad überhaupt keinen solchen Fall bearbeiten, denn er hat doch privat schon genug zu tun. Wann, außer der Dienstzeit kann man sonst das alles erledigen und schaffen ?

Da ist doch der gemeinsame Hausbau seiner Familie mit Susimausi und der Familie seines Bruders, solange sein alter Saustall, das derzeit seine Wohnung ist, erhalten bleibt wird auch das erstmals so hingenommen. Auch die besonderen Ereignisse um seinen Hund, erfordern seine ganze Aufmerksamkeit. Und dann braucht sein Freund der Birkenberger Rudi auch noch seine Hilfe und Unterstützung. Warum ausgerechnet jetzt ein Mord ?

Er muss sich jedoch schon noch mit dem Mord befassen, den schließlich ist er in Niederkaltenkirchen dafür zuständig den Mörder hinter Gitter zu bringen. Auch wenn ihm da kurzzeitig etwas anderes unterstellt wird, hat er aufgrund seiner heimatlichen Verbundenheit, letztlich doch die besseren Karten. Außerdem muss er ja dafür Sorgen, dass seine Freunde die sich auch unter den Kunden der Internetstripshow befinden, wieder von der Liste der Verdächtigen gestrichen werden können. Oder täuscht sich Franz da ? Als eine weitere Leiche gefunden wird’s langsam brennslich für alle Beteiligen und für die weiteren Bewohner von Niederkaltenkirchen. Ist hier ein Serienkiller unterwegs ?

In diesem bayerischen Krimi, werden viele bayerische Klischees abgearbeitet. Die Bayerische Lebensart wurde durch die Autorin durchaus getroffen auch wenn manches sehr überzeichnet ist. Für den Krimi muss es wohl so sein, doch gestört hat mich als bayerische Frau schon das zum Teil die Darstellung des bayerischen Frauenbildes. Ob es nun die Art und Weise ist wie die Männer über Frauen reden und denken als auch die doch zum Teil dümmlich dargestellte Figur der Susimausi. Auch in Bayern ist dies trotz alledem ein veraltetes Frauenbild, das hier gezeichnet wird und es wäre schön, wenn das bei den nächsten Krimis angepasst wird.

Trotz dieser für mich Schwächen in diesem Krimi ist er sehr lustig geschrieben und auf jeden Fall lesenswert. Die Eigenart der Ermittlungen von Herrn Eberhofer und die seines Freundes Birkenberger Rudi, ohne den wohl eine Aufklärung gar nicht möglich wäre, sind witzig und mit bayerischem Humor untermalt beschrieben und wohl einzigartig. Auch der Generationenkonflikt ist hier mit eingebaut. Die Oma ist ja immer sehr parat, was in manch anderen Gegenden Deutschlands so wohl nicht mehr der Fall ist. Schön finde ich zudem für alle Nichtbayern, den Glossar und das Rezept am Ende. Dies habe ich in der Form auch noch nicht gesehen und zeigt so die Besonderheiten dieses Krimis auch außerhalb der Geschichte.

Die Geschichte ist hier ja weniger die Ermittlungen des Mordes sondern eher die Person und die Geschichten um die Person des Franz Eberhofers. Ich würde es als eine Art Wohnzimmerkrimi bezeichnen, den als Bayerin hatte ich beim Lesen mehrmals das Gefühl, als wenn man bei einer Familie in deren Wohnzimmer mit diesem Roman hineinblicken darf. Genau das ist wohl auch diese besondere Anziehungskraft dieses Krimis.

Bewertung vom 08.05.2018
Tote haben kalte Füße / Bullenbrüder Bd.2
Rath, Hans; Rai, Edgar

Tote haben kalte Füße / Bullenbrüder Bd.2


sehr gut

Humorvoller Krimi über Geschwisterliebe und Geldgier

Beim Titel des Buches “Tote haben kalte Füsse” habe ich lange überlegt was hier dahintersteckt. Er machte mich neugierig, die Leseprobe zu erkunden. Sie hat mich nicht auf den Titel schließen lassen, doch ich fand sie sehr interessant und spannend. Nach dem Lesen des Buches bin ich durchweg begeistert und kann ihn nur weiterempfehlen.

Der Krimi handelt von zwei verschiedenen Vermisstenfällen in der einmal der Kommissar Holger Brinks und im anderen Fall sein Bruder der Privatermittler Charly getrennt voneinander eingeschaltet werden. Holgers Fall ist das mysteriöse Verschwinden einer der Smooth Sisters, die sehr bekannt und reich sind und Charly erhält den Auftrag einer Observation des Ehegatten einer seiner früheren Bekannten die eine Anwaltskanzlei haben. Als auch der Anwalt Robert verschwindet, werden die Gemeinsamkeiten der beiden Fälle unübersehbar. Die beiden Brüder verbünden sich um herauszufinden worum es hier eigentlich geht und wo sich die beiden vermissten befinden. Was sie finden werden wird von Geldgier, Geschwisterliebe, Neid und Ehebruch handeln, so viel sei schon mal verraten. Keine Sorge Tote werden auch nicht fehlen.

Besonders hervorheben muss man noch die zweite Geschichte die sich parallel abspielt. Geschickt und sehr humorvoll eingebaut, das macht den Krimi so anders und die Figuren werden dadurch lebendiger. Die beiden Brüder Charly und Holger haben eine extravagante Mutter. Neben den Ermittlungen müssen die Brüder noch die fünfte Hochzeit ihrer Mutter ausrichten, die im Garten von Holger stattfinden soll. Spannungen innerhalb der Familie und viele Überraschungen liegen hier nah beieinander und wie dieses Ereignis endet, dazu müssen Sie diesen Krimi einfach lesen.

Ich hatte mit diesem Krimi sehr viel Spaß, musste gerade bei den Szenen mit der Mutter oft herzhaft lachen. Von den Autoren wirklich sehr gelungen eingebaut. Gefallen haben mir auch die vielen Dialoge die dieser Krimi aufweisen kann, so kommt man sehr schnell ins Geschehen der Handlung. Ich finde die beiden Handlungsstränge bezogen auf die Ermittlungen wirklich gut und durchweg spannend erzählt. Schöner, humorvoller Krimi, der nicht nur mehrere Geschichten ineinander vereint. Ich kannte das Autorenteam noch nicht, werde aber bestimmt in Zukunft mehr von den beiden lesen.

Ich möchte mit einem Zitat aus dem Buch abschließen “Aber mein Drogenkonsum beschränkt sich auf eine hübsche Mischung aus Polysacchariden und Triglyzeriden …. lautet Kaffee”. Ich würde es bezogen auf das Buch etwas umändern, denn mein Drogenkonsum hat mit diesem Buch begonnen und ich möchte mehr von dieser ungewöhnlichen Mischung des Geschwister - Ermittlerduo und mehr von den besonderen Mischung der Erlebnissen im privaten Umfeld, kombiniert mit einem Kaffee, das einem das Herz noch höher schlagen lässt und man dadurch ein tolles Lesevergnügen erleben darf. Ich vergebe gerne 4 von 5 Sternen.

Bewertung vom 27.04.2018
Insel 77
Beck, Halvar

Insel 77


ausgezeichnet

Packender Thriller mit Suchtfaktor

Wenn man den Titel des Buches liest, kann man sich kaum vorstellen, das sich dahinter ein wirklich packenden Thriller verbirgt. Dass auf so wenig Seite doch so viel passiert und es einen nicht vorkommt als muss das alles reingepackt werden, sondern man beim Lesen in die Hauptperson abtaucht und meint, alles gerade mitzuerleben, dann hat der Autor was geschafft, was nur wenigen gelingt. Dieser Thriller hat Suchtfaktor.

Man wird in das Leben der Ärztin Kristin Jorgensen mitgenommen. Ihren Job übt sie nicht in einer Praxis oder im Krankenhaus, sondern auf einer Bohrinsel aus. Diese Bohrinsel war schon für ihren Vater wie auch jetzt für ihren Bruder und sie ein guter Arbeitgeber. Doch als ihr Bruder plötzlich verschwindet, obwohl der Geburtstags ihres Vater bevorsteht, geht Kristin dem auf dem Grund.

Zuerst versucht sie an Land herauszufinden was passiert ist, stößt dabei auf Unverständnis. Sie weiß, nur wen sie auf der Insel ist, findet sie ihn wieder. Auf dieser Bohrinsel ist ihr Bruder nicht der einzig ungeklärte Fall. Dies erfuhr sie vor ihrer Rückkehr auf die Insel von der Witwe eines anderen Arbeiters. Ein Schlüssel den er hinterlassen hat, ist das auch der Schlüssel zu den ungeklärten Fällen ? Was hat es damit auf sich ?

Die Rückkehr auf die Insel ist schon sehr beschwerlich, da ein Unwetter herrscht. Auf Kristin wartet ein Patient auf eine lebensrettende Operation, doch leider kommt sie zu spät. Über wenig Arbeit kann sie sich nicht beschweren, den zwei Fälle werden innerhalb kurzer Zeit eingeliefert. Einer davon wurde übel zugerichtet. Gleichzeitig geschieht ein Einbrauch in ihrer Kabine und sie bekommt Hinweise auf ihren Bruder ,die sie selber in Gefahr bringen. Kristin kann aber nicht anders als die Wahrheit ans Licht zu bringen, auch wenn es ihr das Leben kosten könnte. Wird sie es schaffen das Rätsel zu lösen oder muss sie wirklich ihr Leben geben ?

Die Wahrheit ist ziemlich unglaublich und sehr spannend erzählt. Es lässt einen schon den Atem stocken zu was Menschen fähig sind. Wer in diesem kurzen aber interessanten Thriller, viele Leichen erwartet, ist hier falsch. Dieser Krimi zeigt sehr deutlich das es dies nicht benötigt um Spannung durchweg hochzuhalten.

Der Thriller springt immer wieder zwischen den aktuellen und den vorgefallenen Geschehnissen nach dem Verschwinden des Bruders hin und her. Auch tauchen Abschnitte in kursiver Schrift auf, die die Spannung zusätzlich hochhalten lässt. Die Hauptfigur ist die Ärztin und ihre Darstellung gefällt mir sehr gut. Man kann sich leicht in Sie hineinversetzten.

Man wird hier mitgenommen auf eine Reise die sich anfüllt wie die rauhe Nordsee, stürmisch, voller unerwarteter Reaktionen, sehr lebendig und unruhig, glitschig an Land, unerwartete Wendungen und Ausgänge, manchmal einsam und verlassen, mit einem Knall am Ende in dem man wieder aus der eigenen Phantasie erwacht.

Ich hatte wirklich sehr viel Spaß mit diesem Thriller und kann ihn nur jeden ans Herz legen und weiterempfehlen. Gerne mehr davon. Ich vergebe hier liebend gern 5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 22.04.2018
Tod einer Zwiderwurzn
Fuchs, Ruth M.

Tod einer Zwiderwurzn


gut

Lesenswert, wenn auch der Titel mehr bayrisches vermuten lässt

Ich lese Regionalkrimis sehr gerne und dieser hier kommt aus Niederbayern. Da ich selber aus Bayern bin, freu mich da immer besonders drauf. Dieser hier spielt in Niederbayern, in der Straubinger Umgebung.

In einem Krimi erfährt man ja meist auch etwas über die Gegend in der der Krimi spielt. Der Autorin ist das sehr gut gelungen. Sie hat in die Handlung sehr geschickt ein typisches Festspiel, genauer die Agnes-Bernauer-Festspiele eingebunden und läßt auch den Krimi damit enden.

Die Geschichte ist recht schnell erzählt. Im Freibad leistet Hauptkommissar Kammermeier erste Hilfe und muss dabei feststellen, das dies kein Unfall war. Die Frau wurde vergiftet. Mit seiner Kollegin Sabine Pfeiffer begibt er sich auf die Suche nach dem Mörder. Die Suche gestaltest sich langwieriger als gedacht, denn die Ermordete hat sich viele Feinde durch ihren betrieben Blog verschafft. Hier hat sie jeden in ihrem Umfeld an den Pranger gestellt. Doch wer hatte den größten Vorteil vom Tod der Zwiderwurzen ? Bei dem einen Mord wird es nicht bleiben, so viel sei noch verraten. Auch bei dem Beginn einer frischen Liebe darf man diesem Krimi teilhaben.

Ein durchaus lesenwert Krimi. Das Cover finde ich auch gut gelungen, passt auch gut zur Geschichte. Alleine aus diesem Grund hätte ich mir diesen Krimi schon gekauft. Dieser Krimi lebt viel von Dialogen, was ich sehr schön finde, das bringt einen sehr schnell ins Geschehen des Buches.

Auch positiv hervorheben kann man die Beschreibungen der Gegend Straubings sowie die schon beschriebenen und eingebundenen Festspiele. Ein wirklicher Regionalkrimi auch wenn mir persönlich noch mehr bayerische Dialoge gewünscht hätte, nicht nur typische Schimpfwörter oder Bezeichnungen wie den Titel “Zwiderwurzen”.

Der Spaß beim Lesen des Krimis habe ich leider irgendwann verloren. Die Geschichte hat sich unfreiwillig in die länge gezogen und die Spannung fällt dann auch plötzlich weg. Vielleicht waren meine Erwartungen aufgrund des Covers und des bayerischen Krimis einfach zu hoch, so dass der Funke hier nicht überspringen konnte. Ich kann letztlich nur 3 von 5 Sternen vergeben.

Bewertung vom 03.04.2018
Schweigegelübde / Emma Vaughan Bd.2
Bierach, Barbara

Schweigegelübde / Emma Vaughan Bd.2


gut

Mord auf Rezept

Die Leseprobe hat mir sehr gut gefallen umso neugierig war ich was hinter dem Buch wirklich steckt. Am Ende bin ich hin und hergerissen zwischen eigentlich gut und wäre vielleicht weniger etwas mehr gewesen. Lesenswert ist es allemal, das möchte ich vorwegnehmen.

Wie schon in meinem Titel versteckt, geht es um Mord in einem Krankenhaus, das wie auf Rezept bestellt passiert. Was genau dahinter steckt, das ist ein Fall für Emma. Sie ist Ermittlerin in einer kleinen Stadt Sligo in Irland. Auf den Fall aufmerksam wird Emma vom Ehemann ihrer Freundin, der Arzt in einem Krankenhaus ist. Eher zufällig, denn im Krankenhaus ist Emma eigentlich wegen ihrer eigenen Probleme und davon gibt’s mehr als genug.

Dieses Problem könnte ihr auch ihre Arbeit kosten. Ihr Chef hat sie daher zum Bluttest ins Krankenhaus geschickt. Emma macht das Drogenscreening obwohl sie sich bewusst ist, das es letztlich positiv sein wird. Im Krankenhaus erfährt sie nun von gehäuften unklaren Todesfällen. Geht hier was nicht mit rechten Dingen zu ? Emma wird der Sache auf den Grund gehen, ob im Krankenhaus wirklich gemordet wird auf Rezept oder aus welchen Grund auch immer. Im Zuge dieser Ermittlungen stößt sie auch immer wieder auf neue Erkenntnisse aus ihrem nicht gelösten Fall. Auch dieser läßt sie nicht los, hat sie damals was übersehen?

Das alleine wäre schon genug aber nein, ihr Ex-Ehemann hat auch noch ein großes Problem am Hals in das auch Emma eingebunden ist. Sie macht das allerdings nur aufgrund ihres gemeinsamen Sohnes. Auch ihr Privatleben kommt nicht zu kurz, ein neuer Mann spaziert auch völlig unverhofft in ihr Leben.
Ja, ganz schön viel werden Sie jetzt denken. Wie passt das alles zusammen ? Wie kann man das alles unter einen Hut bringen.

Aufgefallen sind wir noch zwei Zitate und mich zum nachdenken gebracht haben, deshalb möchte ich sie erwähnen.
“Wenn sie begreift, dass sie in dieser Falle nicht die Spinne ist, sondern die Fliege wird es zu spät sein” und
“Oder ruhte die Überzeugung , weiterzuleben, in der inneren Gewissheit dass das eigene Dasein einen Sinn haben müsste, und sie einen Weg zu beschreiben und eine Geschichte zu erzählen hatte, die noch nicht zu Ende waren”

Mir hat der Krimi gut gefallen. Guter Schreibstil, der es einem leicht macht in den Fluss des Geschehens einzutauchen. Auch mag ich die Titelfigur Emma sehr, denn durch ihren Einblick ins Privatleben ist es sehr realistisch. Der Ermittlungsstil sehr eigen aber auch das macht das Buch aus. Gestört hat mich allerdings, das es so viel auf einmal ist, dass hier abgehandelt wird. Klar, der alte Fall ist nicht abgeschlossen und das beschäftigt Emma, aber manchmal ist vielleicht weniger doch etwas mehr. Der Krimi ist für mich durchaus lesenswert und ich kann ihn auch weiterempfehlen, ich habe mich gut unterhalten gefühlt. So vergebe ich 3,5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 28.03.2018
Marie - Assistentin der Lust   Erotischer Roman (Assistentin, Blowjob, Fantasien, Halterlose Strumpfhose, Kopfkino)
May, Linda

Marie - Assistentin der Lust Erotischer Roman (Assistentin, Blowjob, Fantasien, Halterlose Strumpfhose, Kopfkino)


sehr gut

Anregendes Festmahl

Mit diesem Roman habe ich nun einen weiteren erotischen Roman gelesen und kann mich an diese Art der Bücher durchaus gewöhnen. Alles beginnt schon mit dem bestaunen des Covers. So anregend wie das Cover schon vermuten lässt, geht auch der Inhalt weiter.

Die Geschichte handelt um ein Ehepaar, das gerne ihre erotischen Fantasien auch mit anderen Personen auslebt oder sich Personen aus ihrem direkten Umfeld befinden, vorstellen. In diesen Fantasien taucht auch immer wieder die Assistentin des Mannes aus einer Anwaltskanzlei auf. Als sich diese Assistentin beruflich umorientiert wird auf deren Abschiedsfeier Bekanntschaft zwischen der Ehefrau und der Freundin der Assistentin geschlossen.

Bei dieser Bekanntschaft wird es letztlich nicht bleiben, man verabredet sich zu einem besondern Festschmaus. In diesem Buch wird einem ein abwechselndes, erotisches und sinnliches Festmahl geboten. Mal genießen sich die Frauen untereinander und der Hahn im Korb, kommt auch nicht zu kurz. Bei einem einmaligen erotischen und leidenschaftlichen Genuss wird es nicht bleiben.

Mir hat das Buch gut gefallen. Der Schreibstil sehr leicht und eingehend. Wie schon erwähnt ist es erotisch und sinnlich zugleich, wobei der Fokus auf den Frauen in der Geschichte gelegt ist auch wenn die Geschichte aus der Sicht des Mannes erzählt wird. Auch das gefällt mir gerade gut und macht diesen Roman besonders.

Das was mir in jedoch nicht gefallen hat, dass gerade am Anfang des Buches teilweise viel zu lange Kapitel gewesen sind. Hier wäre eine Unterteilung zum leichteren Lesen schön gewesen. Für das Ende hätte ich mir noch mehr von der erotischen Abenteuer gewünscht. Ich vergebe jedoch trotzdem 4 von 5 Sternen, da es alles in allem eine gute Unterhaltung war.

Bewertung vom 25.02.2018
Mr. O - Ich darf dich nicht verführen! / Big Rock Bd.2
Blakely, Lauren

Mr. O - Ich darf dich nicht verführen! / Big Rock Bd.2


sehr gut

Locker, leicht und anregend

Dieser Roman hat mich aufgrund seines Titels neugierig gemacht. Ich lese ja ansonsten eher Krimis und Thriller und muss sagen ein Krimi war dieser Roman auch, nur eben etwas anderes. Ich hatte sehr viel Spaß damit.

Das was man hier zu lesen bekommt ist aus der Sicht eines Mannes geschrieben. Es geht um Nick, Autor und Zeichner einer erotischen Comicserie. Seine Ideen zur Sendung hat er teilweise auch selber erlebt. Er heißt nicht durch Zufall Mr. O. Genau diese Erfahrungen wird sich die Schwester seines besten Freundes für ihre Zwecke zu Hilfe nehmen. Harper so heißt sie, bringt durch ihre besondere Art, Nick ganz schön ins Schwitzen. Aber ist das der eigentliche Grund für diese besondere Beziehung und wie wird Nick darauf reagieren ? Wie wird dieser Krimi aus Gefühlen, erotischen Stimmungen letztlich enden.

Ich kann Euch diesen Roman ans Herz legen, wenn ihr eine leichte, lockere und durchaus anregende Lektüre lesen wollt. Die erotische Seite kommt hier nicht zu kurz. Zwischen den beiden sprühen die Funken nur so. Aber es geht nicht nur um diese zwei, sondern auch um das Leben der beiden, deren Berufe sowie um die Familie.

Gefallen haben wir außerdem gut die Dialoge der beiden Hauptpersonen per SMS sowie der gesamte Gedankengang von Nick. In Zukunft werde ich bestimmt mehr von diesen Romanen lesen und dafür bedanke ich mich bei diesem Roman der mir soviel Spaß verursacht hat und hin und wieder ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Ich vergebe für diesen Roman 4 von 5 Sternen.