Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Stefan
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 18 Bewertungen
12
Bewertung vom 23.05.2021
Massimiliano Rezept für Liebe piccante
Naubert, Martina

Massimiliano Rezept für Liebe piccante


ausgezeichnet

Nun habe ich endlich auch den dritten Teil gelesen und ich muss sagen, das war der beste. Hier laufen alle Fäden zusammen. Der Spannungsbogen ist klasse, mit einer unerwartetenden Wendung in der Geschichte und erst wirklich zum Ende versteht man, was Massimiliano welchen Plan Massimiliano drei Bücher hindurch verfolgt hat. Schade, dass es zu Ende ist.

Bewertung vom 22.05.2021
The Big Bang Theory - Die komplette dritte Staffel DVD-Box
Johnny Galecki,Jim Parsons,Kaley Cuoco

The Big Bang Theory - Die komplette dritte Staffel DVD-Box


ausgezeichnet

Wer humorvolle Unterhaltung mag, die wirklich witzige Dialoge, psychologisch ausgefeilte Charaktere und sogar ein wenig wissenschaftliche Information bietet, der ist mit dieser Serie richtig. Allerdings möchte ich empfehlen, es in der Originalsprache Englisch anzuschauen. Die synchronisierten Versionen verlieren sehr durch die Übersetzung und andere Stimmlagen. Darunter leidet die Qualität. Leider.

Bewertung vom 22.05.2021
Musik!
Willemsen, Roger

Musik!


ausgezeichnet

Wie so oft bei einem Willemsen, muss man sich ein wenig einlesen. Aber dann wird das Buch interessant und öffnet einen neuen Blick auf das Thema Musik. Es geht nicht um die Technik, Methode oder gar Namen (obwohl auch die natürlich genannt werden), sondern eher um die Gefühlseite. Mal ein anderer Blick auf das Thema. Schön.

Bewertung vom 22.05.2021
Weiß der Kuckuck wie der Hase läuft
Naubert, Martina;Meyer, Andrèa

Weiß der Kuckuck wie der Hase läuft


ausgezeichnet

Diese Fabeln sind wirklich neu und anders. Die Geschichten eigenen sich gut, um damit in Gruppen mit Kindern zu arbeiten. Zuerst vorlesen und dann in Kleingruppen die Kinder selbst nach vorgegebenen Fragestellungen die Antworten diskutieren lassen. Dabei geht es nicht nur um die Zusammenarbeit, sondern besonders um das Lernen von Verhalten. Es ist ersatunlich, mit wieviel klaren Antworten Kinder in diesem Alter (ab 10 Jahre) schon zurückkommen. Sie sprechen über das Verhalten der Tiere in den Geschichten und lernen dabei, das eigene Verhalten im Zusammenspiel mit den anderen zu erkennen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 26.11.2020
Der Tod in Venedig
Mann, Thomas

Der Tod in Venedig


ausgezeichnet

Ich kann nicht umhin, während der Lektüre immer wieder zu denken: Schau an! Pädophile Züge. Das einmal in den Raum gestellt, erzählt das Buch gut, wie es sich anfühlen muss, so zu empfinden. Ohne zu werten und bis in den Tod, der stillen Betrachtung der fraglien Schönheit eines Kindes verfallen. Man kann es akzeptieren, weil der Protagonist keinen Schaden anrichtet. Außer an sich selbst. Man muss Mann für den Mut das zu schreiben bewundern. Doch. Wird es doch erst allmählich ein Thema, über das endlich und Gott sei Dank gesprochen wird.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 26.11.2020
Mit Ignoranten sprechen
Modler, Peter

Mit Ignoranten sprechen


ausgezeichnet

Die grundsätzlichen Kommunikationsthemen in dem Buch waren nicht neu für mich. Doch die These der horizontal und vertikal Kommuniziereden finde ich sehr hilfreich. Ein Bild, das sich leicht einprägt und mit dem man dann gut arbeiten kann. Die Tipps, wie Basic Talk und Körpersprache bewusst einzusetzen, sind zwar auch Klassiker aus der Kommunikation, aber trotzdem in dem Zusammenhang sehr wertvoll. Nicht manipulierend, sondern auf Manipulierende richtig zu reagieren. Das Buch erklärt gut. Allerdings finde ich das Beispiel Donald Tramps vielleicht gerade sehr "ansprechend" und das Beispiel mit Hillary Clinton hat man auch noch gut vor Augen, aber trotzdem wird ein Narzist wie er sich von simplem Basic Talk und Körpermove nicht in die Schranken weisen lassen. Das darf man nicht glauben. Da braucht es andere Kaliber. Alles in allem aber ein empfehenswertes Buch!

Bewertung vom 26.11.2020
Basta, Amore!
Thiesler, Sabine

Basta, Amore!


schlecht

Leider kann ich dem Buch nur für Stil und Wortgewandheit ein Lob erteilen. Es ist anständig geschrieben, zumindest sprachlich. Der Inhalt läßt aber zu wünschen übrig. Je weiter ich gelesen habe, um so mehr dachte ich: Menschen, wie die Autorin, sind dann genau die, die Ausländer in Deutschland kritisieren! Es selbst aber nicht auf die Reihe bekommen. Ich glaube der Autorin gerne, dass es nicht einfach ist, in Italien zu leben, wenn man so eine Einstellung hat. Man deutschen Wesen soll die Welt genesen, oder? Aber meint sie wirklich, dass es als Ausländer in Deutschland besser ist? Davon könnte bestimmt Mancher auch ein Buch schreiben. Bücher wie dieses helfen der Völkerverständigung nicht. Als Schriftstellerin hätte sie sich etwas mehr Mühe geben können, die Geschichte zu erzählen, dabei aber liebenswert und wertschätzend zu bleiben. Es liest sich wie eine einzige Abrechnung mit einem ganzen Volk. Und dass ein Verlag so etwas unterstützt, da war wohl das Geld im Vordergrund.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 26.07.2020
Kleine Feigheiten
Naubert, Martina

Kleine Feigheiten


ausgezeichnet

Gut geschriebene, ineinander verwobene Kurzgeschichten - wenn auch der Zusammenhang zunächst nicht sofort erkennbar ist. Die Schilderungen der einzelnen Protagonisten ist gelungen. Der Leser kann sich schnell in die jeweilige Person einfühlen, selbst wenn man persönlich nicht immer jede Reaktion teilen würde. Besonders passend fand ich die Symbolik des Regenschrims, der zuletzt sinnbildlich unerreichbar in der Baumkrone hängt und somit nicht mehr als Schutz zur Verfügung steht. Auch hat mir das positive Ende gefallen, weil es nach all den Ereignissen zuvor deutlich vermittelt, dass es ja auch anders ginge. Ein Buch, das nachwirkt.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 26.07.2020
Buddenbrooks
Mann, Thomas

Buddenbrooks


ausgezeichnet

Ein Klassiker, den zu lesen es lohnt. Sprachlich sehr ausgefeilt, wenn es heute auch ein bisschen als "überholt" erscheinen mag. Die Spache passt jedoch in die Zeit und vermittelt somit dem Leser die Chance, sich in die Epoche zu versetzen. Die Geschichte schildert hervorragend, was damals unter dem Begriff "Familie" verstanden wurde. Die Familie als Machtfundament, was ja auch noch in heutiger Zeit zu finden ist (siehe z. B. Kennedy oder die Mafia) und daher ein noch immer aktuelles Thema. Wie fragil dieses Konstrukt allerdings sein kann, erzählt Mann hervorragend. Ein zeitloser Roman!

12