Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Blintschik
Wohnort: NRW
Über mich:
Danksagungen: 26 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 311 Bewertungen
Bewertung vom 24.09.2021
SCHWEIG!
Merchant, Judith

SCHWEIG!


sehr gut

Ich bin bei dem Buch irgendwie geteilter Meinung. Einerseits bin ich total begeistert davon wie die Autorin mit wenigen Mitteln ein komplexes Psychospiel aufgebaut hat, bei dem man als Leser einfach nicht weiß was wahr ist und was wirklich passiert ist, weil jede Person aus ihrer Sicht die Dinge komplett anders wahrnimmt. So bleibt es spannend und man möchte unbedingt wissen wie sich alles auflöst.
Andererseits passiert nicht wirklich viel und die Handlung wiederholt sich oft und dreht sich im Kreis. Außerdem sind die Personen unglaublich anstrengend und das macht das Lesen nicht gerade entspannend. Zwischendurch war ich echt hin und her gerissen zwischen, ich kann mir das nicht mehr durchlesen und ich will wissen wie es weitergeht.

Letztendlich finde ich die Idee des Buches ziemlich gut und gegen Ende bin ich auch nur so durch die Geschichte gerast. Es ist nicht wirklich ein entspannendes Buch für den Feierabend aber wer gerne psychologische Bücher mag, der wird hier doch Spaß daran haben.

Bewertung vom 18.09.2021
Die Rückkehr der Zwerge 1 / Die Zwerge Bd.6
Heitz, Markus

Die Rückkehr der Zwerge 1 / Die Zwerge Bd.6


sehr gut

Am Anfang brauchte ich erstmal etwas um in die Geschichte reinzukommen. Man lernt verschiedene Situationen und Personen kennen und erstmal passiert garnicht so viel und ich habe mich schon gefragt wo der rote Faden ist. Außerdem springt es etwas zwischen den verschiedenen Handlungssträngen. Aber das ändert sich nach einer Weile und etwa ab der Mitte wird es von Seite zu Seite spannender und es kommen mehr Kämpfe vor und auch die Stimmung wird abenteuerlicher. Aber da konnte mich das Buch richtig fesseln. Zwar gab es immer mal wieder Längen, aber die werden gegen Ende immer kürzer.
Was mich aber immer wieder bei den Bücher des Autors begeistert, ist das Worldbuilding. Der Autor steckt so viele kreative Ideen in die Geschichte und erschafft damit eine detaillierte und großartige Welt und trotzdem fällt es leicht ihm dabei zu folgen und sich alles bildlich vorzustellen.
Und auch die Personen sind super beschrieben. Hier treffen so viele verschiedene Wesen aufeinander und jeder hat seine ganz eigene Persönlichkeit, sodass man die meisten direkt ins Herz schließt während der Reise. Dennoch fehlen mir an einigen Stellen die Emotionen und sie gehen in der Geschichte unter.
Was mir auch gut gefallen hat, war der leichte Humor, der sich unter allem befindet und das Buch nicht so ernst wirken lässt und doch nicht so übertrieben ist, dass es albern wäre.

Also alles in allen wieder mal ein tolles Buch des Autors. Man muss nur die erste Hälfte abwarten bis die Geschichte richtig in Fahrr kommt und dann kann man es nicht mehr weglegen.

Bewertung vom 05.09.2021
Der Tod und das dunkle Meer
Turton, Stuart

Der Tod und das dunkle Meer


sehr gut

Ich brauchte ein bisschen um in die Geschichte zu kommen. Der Anfang zieht sich etwas und ständig habe ich darauf gewartet, dass etwas passiert, da es erst darum geht die Menschen kennenzulernen. Der Fall kam mir außerdem nicht wirklich wie ein Fall vor und erst nach und nach habe ich verstanden worauf es hinausläuft. Außerdem habe ich mich gefragt, ob dies der zweite Teil einer Reihe ist. Es scheint viel vor der eigentlichen Handlung passiert zu sein.

Dafür sind die Personen sehr gut beschrieben. Jeder hat etwas Individuelles und wirkt echt und ich hatte sofort ein Bild von jeder Person vor Augen. Dazu mochte ich die Gruppensynamik auf dem Schiff. Es wirkt erst etwas chaotisch, aber genau das wirkt spannend und man weiß nie wann und was neues passiert.

Die Spannung des Falls steigt von Seite zu Seite und ich mochte es, dass er sehr mystisch war und auch einen Hauch Fantasy dabei war. So kann man gut miträtseln, weil alles möglich ist und doch noch ein Krimi ist. Der Krimiteil hat mich sehr an die alten Who-done-it Geschichten erinnert, von denen ich ein großer Fan bin. Hier wird diese Art von Krimi so noch lebendiger und spannender.

Alles in allem hat das Buch zwar ein paar Längen und ich fand es auch nicht ganz so gut wie das erste Buch des Autors, aber trotzdem wurde ich gut unterhalten, da es sich leicht lesen lässt und gut unterhält.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.07.2021
Dein Herz in tausend Worten.
Pinnow, Judith

Dein Herz in tausend Worten.


sehr gut

Irgendwie fällt es mir schwer eine Meinung zu dem Buch zu bilden. Einerseits ist es total süß und magisch und irgendwie verträumt geschrieben. Die Idee ist total süß und und die Charaktere mal was anderes und sehr kreativ. Jeder hat seine eigene seltsame Eigenart oder Angewohnheit, was alle sehr liebeswert erscheinen lässt. Besonders die Protagonistin scheint in einer anderen magischen Welt zu leben, was sie mit ihrer Schüchternheit total lieb wirken lässt. Andererseits sind die Personen ziemlich schräg und seltsam und zwar so, dass ich kaum mit ihnen mitfühlen konnte. Oft waren ihre Handlungen einfach nur komisch. Ich denke das liegt zum Teil auch an dem ganz eigenen Humor,  den das Buch hat, der mich aber leider nicht ganz erreichen konnte. Außerdem braucht das Buch wirklich lange um richtig in die Geschichte zu starten. Ich glaube erst ab der Hälfte hat es richtig angefangen und davor begleitet man die Protagonistin nur in ihrem Alltag. Die Liebesgeschichte entwickelt sich für meinen Geschmack sehr kitschig und unrealistisch, aber irgendwie passt das zu dem Humor des Buches. Meinen Geschmack hat es da leider nicht getroffen.

Letztendlich ist es zwar eine süße etwas schrullige Geschichte, die sehr schön erzählt wird, aber so richtig umgehauen hat es mich nicht. Für meinen Geschmack hat es sich etwas gezogen und war alles etwas überzogen.

Bewertung vom 05.07.2021
Liebe, lavendelblau
Juli, Hannah

Liebe, lavendelblau


sehr gut

Der Einstieg in das Buch ist sehr schnell und angenehm. Man kann sofort in die urlaubsreifen Beschreibungen eintauchen, selbst wenn das Buch auf einem Balkon beginnt. Trotzdem kommt direkt eine tolle Atmosphäre mit, dir für Entspannung sorgt. Das macht das Buch zur perfekten Urlaubslektüre. Der Inhalt ist nicht flach, aber doch eher lockerer, wobei man sich gedanklich nicht anstrengen muss und gut mit dem Buch entspannen kann. Das heißt aber nicht, dass die Gefühle zu kurz kommen, denn die spielen in dem Buch eine große Rolle, was der Geschichte eine gewisse Spannung verleiht. Leider ist die Geschichte dennoch sehr typisch und vorhersehbar, aber bei einer Urlaubslektüre erwartet man vielleicht genau das. Das ist eben Geschmackssache. Die Personen in diesem Buch wirken sehr lebendig und gut beschrieben und ich konnte die ganze Zeit über gut mit ihnen mitfühlen, was sie sympathisch macht. Und die Beschreibungen der französischen Kultur und die Landschaft dort haben mir am besten gefallen. Da kann man sich einfach wegdenken und träumen.

Alles in allem also ein tolles Buch für Tage an denen man die Seele baumeln lassen möchte und etwas sucht, dass nicht allzu anspruchsvoll oder schwierig zu lesen ist.

Bewertung vom 20.05.2021
Lovely Faces
Konelli, Anna

Lovely Faces


ausgezeichnet

Es ist einfach in die Geschichte einzutauchen und man lernt schnell wie diese dystopische Welt funktioniert. Die Idee hat mir dabei von Anfang an gut gefallen und im Laufe des Buches wird sie noch ausgefeilter, was für eine steigende Spannung sorgt. Ich konnte die ganze Zeit gut miträtseln und besonders hat es mir gefallen, dass man einfach nicht weiß wer gut oder böse ist. So misstraut man erstmal jedem und ist jederzeit gespannt was weiter passiert.
Und auch die Personen haben mir gut gefallen. Sie wirken alle echt und individuell und ich konnte fast immer verstehen was die Personen antreibt. Besonders die Gruppendynamik ist echt toll und es macht Spaß mitzuverfolgen wie sich die einzelnen Beziehungen unter den Personen weiterentwickeln. Im Laufe des Buches habe ich dabei viele Charaktere echt in mein Herz geschlossen und war jedes Mal total aufgeregt, wenn einem etwas zugestoßen ist.
Aber auch die Art wie das Buch erzählt wird, konnte mich richtig in seinen Bann ziehen. Ich konnte die Emotionen spüren, hatte aber auch die actionreichen Szenen gut vor Augen  sodass es nie langweilig geworden ist.

Letztendlich kann ich nur sagen, dass ich jetzt sehr gespannt auf den nächsten Teil warte. Trotz seiner vielen Seiten (666), hatte ich das Buch ziemlich schnell durchgelesen und hätte am liebsten sogar noch weitergelesen. Also eine wirklich tolle Geschichte.

Bewertung vom 17.05.2021
Berlin Heat
Groschupf, Johannes

Berlin Heat


gut

Zuerst wirkte der Schreibstil ziemlich lebendig und actiongeladen, doch nach ein Kapiteln kam er mir eher abgehackt und sprunghaft vor. Und genauso ist die Handlung. Es passiert immer wieder plötzlich etwas anderes und die Wechsel sind manchmal ziemlich abrupt. Außerdem. Verliert der Autor sich sehr oft in Beschreibungen der Umwelt, also das Stadtleben in Berlin. Nach einer Weile lassen diese Abschweifungen die Spannung sinken, was mich ziemlich genervt hat, da allein die schon die spannenden Szenen in die Länge gezogen werden. So zieht sich alles nur unnötig und ich habe mich oft gefragt wann es endlich weitergeht nur um wieder beinso einer Stelle zu landen.
Die Idee der Handlung ist eigentlich ziemlich interessant und auch der Aspekt mit dem Blick in eine Zukunft nach Corona hat meine Neugier geweckt. Aber leider war dies nur ein kleiner Teil. Eigentlich geht es in dem Buch darum, wie der Protagonist mit seinen Geldproblemen nicht klarkommt.
Wo ich zum Protagonisten komme, der leider auch nicht besonders sympathisch ist, sondern eher süchtig und nervig.

Letztendlich ist das Buch leider nicht das, qas ich davon erwartet hatte. Ich bin froh, dass es nicht so lang ist, sodass ich es dennoch schnell durchlesen konnte.

Bewertung vom 10.05.2021
Der dunkle Sog des Meeres
Bouchard, Roxanne

Der dunkle Sog des Meeres


sehr gut

Was mich direkt begeistern konnte, war der Schreibstil und die Stimmung.
Beim Lesen hatte ich direkt die Atmosphäre von französischen Filmen vor Augen und konnte mich in diese Melancholie einfühlen. Man bekommt das Gefühl selbst in diesem trostlosen Dorf direkt am Meer zu stehen. Und auch die Dialoge wirkten sehr lebendig. Das liegt wohl auch an den teilweise speziellen Charakteren. Sie wirken ziemlich individuell und durch ihre teilweise fast schon komische Art, wird die melancholische Stimmung mit dezentem Humor gewürzt. Außerdem sind manche Sätze wirklich schön und poetisch und bringen einen zum Nachdenken. Das macht das Buch perfekt für trübe Tage, bei der die Stimmung einen richtig packen kann.
Einzig die Handlung fand ich etwas seltsam. Mir kam das Buch nicht wie ein Krimi vor, denn die Mordermittlungen spielen einen sehr geringen Teil und der Ermittler ist größtenteils mit ganz anderen Sachen beschäftigt, sodass ich eher das Gefühl hatte ein literarisches Drama vor mir zu haben.

Zusammenfassend denke ich, dass Leser, die hier einen spannenden Krimi suchen, enttäuscht sein werden. Dennoch finde ich das Buch wirklich gut. Die Stimmung und Atmosphäre sind wirklich wundervoll düster und melancholisch und konnten mich richtig packen.

Bewertung vom 25.04.2021
Der Verdacht
Audrain, Ashley

Der Verdacht


ausgezeichnet

An den Schreibstil musste ich mich erstmal gewöhnen. Er ist ziemlich ungewöhnlich, aber dennoch passt er perfekt zu der Geschichte und man gewöhnt sich schnell dran. Dadurch kommt diese packende Stimmung auf, die mich schon von der ersten Seite an mitgenommen hat. Die Autorin hat ein gutes Talent eine beklemmende und melancholische Atmosphäre zu erschaffen. Doch diese hat mich genauso gepackt wie etwas abgeschreckt, denn sie macht das Buch zu keiner leichten Lektüre. An manchen Stellen ist es wirklich etwas schwer zu lesen, weio die Thematik hart und bedrückend ist.
Das Thema Mutterschaft und dass es nicht für alle leicht und schön ist, ist jedoch ein wichtiges Thema und ich finde es gut wie offen und ehrlich und ungeschönt dieses Problem hier dargestellt wird und einen zum Nachdenken bringt.
Die Personen fand ich ziemlich lebending beschrieben, jedoch ist es nicht immer ganz leicht sie zu verstehen, auch wenn ich viel Mitleid mit ihnen hatte, aber dies liegt wohl auch an dem Thema des Buches.

Das macht es für mich jedoch auch eher zu einem gruseligen Drama als einem Thriller. Die Spannung wird zwar im Laufe des Buches aufgebaut, aber ich finde dennoch das die richtigen Thrillerlemente etwas fehlen. Was aber nicht heißt, dass es ein schlechtes Buch ist, denn ich habe es regelrecht verschlungen und es hat mich trotz allem geschockt. Also dennoch ein empfehlenswertes Buch.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 22.04.2021
Zwischen zwei Herzschlägen
Carter, Eva

Zwischen zwei Herzschlägen


ausgezeichnet

Man kommt schnell und leicht in die Geschichte rein und lernt die drei Hauptpersonen kennen. Dabei waren sie mir schon am Anfang ziemlich sympathisch, aber im Laufe des Buches lernt man sie so sehr kennen, dass man sie einfach ins Herz schließen muss. Sie sind alle drei einzigartig und haben ihren ganz besonderen Charakter, sodass ich mit jedem mitfiebern konnte. Es wird auch abwechselnd aus der Sicht von allen dreien geschrieben und man lernt jeden genau kennen und kann seine Entwicklungen mitverfolgen.
Erst fand ich es etwas seltsam, dass das Buch so viele Jahre umfast, aber ab einem bestimmten Punkt hat es mich nicht mehr losgelassen und ich fand es total spannend zu sehen wie die Personen sich über die Jahre entwickeln, mit ihren Problemen kämpfen und sich untereinander aufeinander zu bewegen oder weg.
Man lernt außerdem viel über den Beruf des Arztes und über Erste Hilfe, was ich auch ziemlich interessant fand.

Allgemein konnte mich das Buch, trotz meiner anfänglichen Skepsis überzeugen, es ist interessant die Leben von drei verschiedenen Personen mitzuverfolgen, die durch einen Moment verbunden sind und die ihr Leben immer mal wieder teilen, obwohl jeder sein eigenes hat. Das Buch zeigt sehr schön und berührend wie das Leben manchmal eben nicht so verläuft wie geplant und es sich trotzdem lohnt um seine Träume zu kämpfen.