Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Blintschik
Wohnort: NRW
Über mich:
Danksagungen: 17 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 188 Bewertungen
Bewertung vom 21.10.2019
Atemschaukel
Müller, Herta

Atemschaukel


ausgezeichnet

Das Buch handelt von einem jungen Mann, der für ein paar Jahre in ein russisches Arbeitslager gesteckt wird. Er erzählt von seinen Erfahrungen und wie es ihm dort ergangen ist.
Dabei wird die Geschichte nicht gewöhnlich erzählt. Die Handlung ist zwar chronologisch, aber dennoch verschwimmt sie an einigen Stellen und wirkt allgemein auch etwas distanziert. Und auch wenn die Geschichte so nicht immer ganz einfach zu verfolgen ist, finde ich, dass dieser Stil so wirklich gut gezeigt hat wie leer sich eine Person nach solchen Erfahrungen fühlt.
Außerdem ist der Schreibstil der Wahnsinn. Normale, unbedeutende Dinge werden plötzlich lebendig und haben eine tiefe Bedeutung. Es ist wie ein Gemälde, das mit jedem neuen Satz und Wort weitergemalt wird und man bekommt auf einer ganz anderen Ebene einen Eindruck von den Erfahrungen des Protagonisten.
Dabei sind diese Erfahrungen echt hart und sogar erschreckend. Es ist unglaublich wie Menschen in solchen Lagern überleben konnten und auf welche Weise sie es getan haben. Während des Lesens lernt man die Mitgefangenen kennen und fühlt so mit ihnen, auch wenn auf die eigentlichen Emotionen nicht eingegangen wird.

Ich finde, dass alles zusammen eine unglaubliche Wirkung beim Lesen erzeugt und so diese gewisse leere Stimmung erschafft, die zu dem Thema sehr gut passt. Das Buch ist zwar nicht immer ganz einfach zu lesen und man muss sich Zeit nehmen, um alles richtig zu verstehen, aber mich konnte es auf jeden Fall überzeugen.

Bewertung vom 14.10.2019
Kissing Lessons / Love, Kiss & Heart Bd.1
Hoang, Helen

Kissing Lessons / Love, Kiss & Heart Bd.1


ausgezeichnet

Stella kennt sich gut mit Zahlen und Ordnung aus und fühlt sich damit wohl. Gefühle und Beziehungen sind da eine ganz andere Sache. Sie ist jedoch davon überzeugt, dass Übung das anders machen würde und so engagiert sie einen Escort, der ihr alles beibringen soll. Ihr Asperger-sydrom macht es ihr aber alles andere als leicht.

Schon am Anfang des Romans habe ich gemerkt wie sinnlich und feinfühlig die Autorin schreibt, ohne dabei pervers zu werden. Dennoch gibt es ganz schön viele erotische Szenen, die mir persönlich zu viel waren und die Handlung überwogen haben.
Aber es hat nicht lange gedauert und die Handlung ist wirklich in die Tiefe gegangen.

Ich fand es total interessant mal eine ganz andere Protagonistin zu haben. Ich habe davor schon von dem Asperger-sydrom gehört, aber nie wirklich ein Bild davon gehabt. Dieses Buch veranschaulicht die Probleme dieser Krankheit auf eine sehr berührende Art. Ich konnte mir gut vorstellen wie sich Stella in bestimmten Situationen gefühlt hat auch wenn es manchmal sehr ungewöhnlich war. Aber genau das ist das Faszinierende an diesem Buch, denn die Autorin hat es geschafft, dass man die Hauptpersonen wirklich verstehen kann. Und nicht nur sie, denn auch die anderen Personen sind einfach klasse. Selbst die Nebencharaktere konnte ich in mein Herz schließen, da sie alle eine ausgefeilte Persönlichkeit haben und man im Laufe der Geschichte immer mehr über sie erfährt.

Aber auch die Liebesgeschichte war zum dahinschmelzen. Die Geschichte an sich wird langsam und eher ruhig erzählt, sodass nichts zu schnell geht. Dadurch wirkt sie sehr real und nicht zu kitschig, auch wenn es viele Stellen gab, die unglaublich süß und romantisch waren. Dabei kommen die prickelnden Stellen aber auch nicht zu kurz.

Zusammengefasst kann ich den Hype um dieses Buch gut verstehen. Es ist unglaublich feinfühlig und berührend und man erfährt viel über Autisten und wie ihr Leben und Alltag aussieht und womit sie zu kämpfen haben. Das macht das Buch nicht nur zu etwas Ungewöhnlichem und Neuem, sondern es hilft auch sich besser in andere Menschen hinversetzten zu können. Mit hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen.

Bewertung vom 12.10.2019
Das Stundenbuch des Jacominus Gainsborough
Dautremer, Rébecca

Das Stundenbuch des Jacominus Gainsborough


ausgezeichnet

In diesem Buch lernt man Jacominus kennen. Man begleitet ihn von seiner Geburt an durch sein ganzes Leben und lernt so seine Freunde und Bekannten kennen und ganz besonders was er über das Leben lernt.

Die Bilder in dem Buch sind wirklich atemberaubend. Es gibt so viel zu sehen und man kann ewig davor sitzten und sich ein Bild anschauen. Außerdem kann man auch viel hineininterpretieren, weil darin so viel los ist. Ich denke besonders für Kinder ist es schön die Geschichte so noch weiter auszuschmücken. Aber auch für Erwachsene, die Kunst lieben sind die Bilder schön, da sie fast schon wie Gemälde sind.
Und auch die Personen sind toll charakterisiert und durch die verschiedenen Tiere bekommen alle ihre eigene Persönlichkeit. Besonders Jacominus selbst ist unglaublich putzig und ich habe mich schon bei dem Cover in dieses niedliche Kaninchen verliebt.

Dabei ist die Geschichte ganz anders als ich es erwartet habe. Ich weiß nicht wie viel davon Kinder verstehen oder wie sie die Dinge interpretieren, aber das Buch ist wirklich sehr tiefgründig und nachdenklich, fast schon richtig philosophisch. Es wird darauf eingegangen was ein Leben lebenswert macht und was wichtig ist.

Daher denke ich, dass das Buch letztendlich nicht nur für Kinder ist. Es ist eine Geschichte mit der man sich lange befassen kann, auch wenn das eigentliche Lesen und Anschauen nicht lange dauert. Man kann viel darüber nachdenken und diskutieren und sie zusammen mit Kindern mit noch mehr Leben ausfüllen. Und auch die Gestaltung ist der Wahnsinn. Von den niedlichen Charakteren und den wundervollen Landschaften kann ich nicht genug bekommen. Ein wirklich tolles Buch!

Bewertung vom 11.10.2019
Die Ewigkeit in einem Glas
Kidd, Jess

Die Ewigkeit in einem Glas


sehr gut

Die Tochter eines reichen Herren wurde entführt und es ist Bridie Devines Aufgabe sie wiederzufinden. Doch der Vater und die Diener machen es ihr nicht einfach und hinter dem Fall scheinen sich viele Geheimnisse zu verbergen. Besonders das Mädchen scheint ungewöhnlich und anders zu sein. Aber Bridie bekommt Hilfe von einem Toten und so machen sich beide auf um den Fall zu lösen.

Obwohl der Schreibstil sehr leicht und angenehm und vieles sehr detailliert erklärt wird, habe ich eine Weile gebraucht um in die Geschichte reinzukommen. Allgemeim ist das Buch etwas schräg, kreativ und ungewöhnlich, aber genau das macht es so interessant. Besonders die Personen sind sehr skurril und individuell. Die Autorin hat sich große Mühe gegeben all die Charaktere so detailliert zu beschreiben, sodass man trotz der ungewöhnlichen Elemente ein gutes Bild über die Personen bekommt. Außerdem kommt es so auch oft zu ziemlich witzigen Situationen, was mich zusätzlich noch sehr gut unterhalten hat.
Der eigentliche Fall ist dagegen etwas schwammig. Hier schweift die Geschichte manchmal ab und man lernt auch die Vergangenheit kennen, weshalb die Handlung ständig wechselt. Ich habe lange gebraucht um die ganzen Zusammenhänge und den roten Faden zu finden. Und durch die detaillierte Art alles zu beschreiben, haben sich manche Stellen etwas gezogen und waren nicht ganz so spannend. Allgemein habe ich bei dem Fall das Mitfiebern etwas vermisst und fand es etwas langweilig.

Letztendlich bin ich fasziniert von den Charakteren und dieser fantasievollen und historischen Welt. Die Geschichte ist dadurch mal etwas ganz Neues und Ungewöhnliches und es macht Spaß alles kennenzulernen. Dennoch gab es ein paar Längen und die Spannung konnte mich auch nicht ganz umhauen. Trotzdem ein Buch, das ich empfehlen würde, besonders Lesern, die mal etwas anderes lesen wollen als die gewöhnlichen Geschichten.

Bewertung vom 07.10.2019
The Light in Us / Light in Us Bd.1
Scott, Emma

The Light in Us / Light in Us Bd.1


ausgezeichnet

Charlotte träumt davon Konzertviolonistin zu werden und sie ist auch ziemlich gut. Der unerwartete Tod ihres Bruders wirft sie jedoch so aus der Bahn, dass sie einfach nicht mehr spielen kann und sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten muss. Dann bekommt sie plötzlich ein Jobangebot. Sie soll dem jungen Mr. Lake als Assistentin helfen, da er blind ist. Dieser ist jedoch so verbittert und unfreundlich, dass die Aufgabe alles andere als leicht ist.

Keine Autorin kann mich mit ihrem Schreibstil so sehr berühren wie Emma Scott. Man taucht geradezu in die Atmosphäre der Geschichte ein und fühlt direkt wie sich die Personen fühlen. Dabei konnte ich mir die Handlung wie in einem Film vorstellen und bin richtig in dem Buch versunken.
Die Art der Autorin zu schreiben ist ein bisschen als ob sie ein Gemälde aus Gefühlen malt und man kann nicht aufhören es sich anzuschauen.

Die Personen wirken dabei sehr menschlich und real und machen auch mal Fehler, was sie so unglaublich sympathisch macht. Aber sie haben auch sehr tiefe Persönlichkeiten, die man im Laufe der Geschichte immer besser kennenlernt. Währenddessen machen sie jedoch auch Veränderungen durch, die mich wirklich berühren konnten und es ist wunderschön von so starken Personen zu lesen.

Die Liebesgeschichte kann fast jedes Herz zum schmelzen bringen. Ich war schon bei der All-in-Reihe begeistert von so viel Gefühl, aber dieses Buch konnte mich sogar noch mehr überzeugen, da es hier etwas mehr schöne Momente gibt. Dabei wird es kein bisschen kitschig und ist tatsächlich einfach nur wundervoll romantisch. Die Spannung habe ich bei der Handlung auch nicht vermisst, weshalb ich das Buch geradezu verschlungen habe. Man kann wirklich gut mit den beiden Protagonisten mitfiebern.

Alles in allem wird Emma Scott langsam zu meiner Lieblingsautorin bei romantischen Büchern. Sie hat ein unglaubliches Talent Dinge, besonders Gefühle, zu beschreiben, sodass kein Auge trocken bleibt, selbst bei schönen Momenten. Ich habe es genossen diese Geschichte zu lesen und warte sehnsüchtig auf noch mehr solcher Bücher.

Bewertung vom 06.10.2019
Die Eulenflüsterin
Brandt, Tanja

Die Eulenflüsterin


ausgezeichnet

Ehrlich und offen erzählt Tanja Brandt hier von ihrem Leben seit ihrer Kindheit und wie sie zu all den Tieren gekommen ist, mit denen sie nun zusammenlebt. Dabei verschönt sie nichts und man lernt sie auf eine besondere Art und Weise kennen und zu verstehen.

Besonders die Beziehung zu den Tieren und die Fazination für diese hat mich wirklich begeistert. Sie stellt dabei nicht nur nur sich und ihre tierischen Begleiter vor, sondern auch was sie von ihnen fürs Leben gelernt hat. Man spürt auch wie eng die Beziehungen sind und wie wichtig die Tiere für sie sind, was mich beim lesen sehr berührt hat. Auch die besonderen Eigenschaften lassen die Eulen, Hunde und andere Tiere so lebendig wirken und man merkt wie vielseitig Tiere sein können und dass sie manchmal besser sind als jeder Mensch. Sie sind eben nicht nur Tiere und das wird hier sehr deutlich. Es ist sehr interessant davon zu lesen und die verschiedenen Charaktere kennenzulernen. Manchmal ist die Geschichte zwar etwas chaotisch und sprunghaft, aber genau das spiegelt irgendwie die Autorin wider und macht sie in dem Buch greifbarer und damit auch sehr sympathisch.

Ich hatte sehr viel Spaß beim lesen und diese Lebensgeschichte hat mich nicht nur unterhalten, sondern auch berührt und mir an manchen Stellen etwas zum Nachteil gegeben. Außerdem sollte sich jeder eine Scheibe von dieser Lebenseinstellung abschneiden und Tiere mit genauso viel Respekt behandeln wie Tiere.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.10.2019
Gabe / Die Rabenringe Bd.3
Pettersen, Siri

Gabe / Die Rabenringe Bd.3


ausgezeichnet

Dies ist das Finale der Reihe um die Rabenringe. Um ihre Welt zu retten muss Hirka in die Welt ihres Vaters und ihrer Familie. Doch der Empfang ist anders als sie erwartet hat und die fremden Gebräuche machen es ihr schwer ihren Plan in die Tat umzusetzten, geschweige denn zu überleben.

Da ich von den ersten zwei Teilen dieser Trilogie so begeistert war, war ich richtig gespannt wie alles enden wird und ich wurde nicht enttäuscht.

Es ist unglaublich wie detailreich und gut durchdacht diese fremde Welt ist mit all ihren Sitten und Gebräuchen. Ich fand es total interessant alles kennenzulernen und konnte so gut mit Hirka mitfiebern, ob sie es überhaupt schafft dort zurechtzukommen.

Und auch die Charaktere sind interessant und besitzten Tiefe. Sie sind alle individuell und kreativ ausgearbeitet und wirken trotz der Fantasieelemente so real und echt. Das verleiht der ganzen Geschichte etwas besonders magisches.
Besonders Hirkas Entwicklung ist echt heftig, besonders da man sie vom ersten Buch an durch die Geschichte begleitet und sieht wie sie immer etwachsener und stärker wird und doch keine perfekte, herausgeputze Heldin ist. Dieser unperfekte Charakter macht sie menschlich und auf eine besondere Art sympathisch und interessant.

Was die Handlung angeht, so wird es auf keiner Seite langweilig. Ich war durchgehend am mitfiebern. Die ganzen Machenschaften und Intrigen schaukeln sich immer weiter hoch, sodass man beim Lesen richtig gespannt auf das Ende wird. Und das hat es in sich und konnte mich dennoch etwas überraschen.

Auf jeden Fall ist dies ein sehr gelungener Abschluss der Reihe, die ich für Fantasyfans empfehlen kann. Denn es ist eine Buchreihe, die einen nicht mehr loslässt und in der man komplett versinken kann.

Bewertung vom 29.09.2019
Dieser eine Augenblick
Carlino, Renee

Dieser eine Augenblick


gut

Als Charlotte auf Adam trifft, ist es um sie geschehen und die beiden verbringen eine tolle Nacht miteinander. Am nächsten Morgen ist Adam jedoch ganz anders und schickt sie kaltherzig weg. Was er wohl vor ihr verbirgt?

Der Anfang der Geschichte hat mich richtig umgehauen. Normalerweise würde ich sagen, dass es zu kitschig wäre, doch die Autorin hat es geschafft genau die Mitte zwischen romantisch und kitschig zu treffen. Dabei spürt man die prickelnde Atmosphäre und zusammen mit den unglaublich tollen Charakteren, war ich richtig begeistert davon. Und dann noch dieses Mysterium um Adams seltsames Verhalten.

Doch nach dem Anfanf hat die Geschichte eine komplett andere Wendung genommen. Irgendwie ist sie ab da nur noch dahingeplätschert und die Gefühle und die eigentliche Liebesgeschichte war plötzlich nur eine Nebensache. Ich konnte die Handlungen der Personen auch nicht ganz nachvollziehen, was mich sehr verwundert hat, da der Anfanf mir extrem gut gefallen hat.

Später ist es dann wieder besser geworden, aber die großen Gefühle kamen irgendwie nicht mehr auf und richtig berührt hat mich die Geschichte auch nicht. Trotzdem ist das Thema sehr tiefgründig und oft gibt es tolle philosophische Sprüche über das Leben und die Liebe, die zum Nachdenken anregen.

Die Charaktere an sich sind alle sehr realistisch und wirken durch ihre kleinen und großen Macken menschlich, daher fand ich ziemlich gut beschrieben. Auch wenn mir manchmal der Tiefgang gefehlt hat und sie etwas klischeehaft wirkten.

Letztendlich hat die Autorin hier eine schöne Geschichte geschaffen, die einen zum Nachdenken über das Leben und die Liebe bringt. Dennoch kam die eigentliche Liebesgeschichte und die Gefühle, für meinen Geschmack, etwas zu kurz.

Bewertung vom 28.09.2019
Unter einem guten Stern
Darke, Minnie

Unter einem guten Stern


ausgezeichnet

Als Justine nach Jahren wieder auf Nick trifft, weiß sie, dass sie ihn immer noch genauso liebt wie damals. Nur wie sagt sie es ihm? Da scheint es Schicksal zu sein, dass sie plötzlich für das Horoskop einer Zeitschrift verantwortlich ist, welches er immer liest, und sie beginnt ihm dadurch Zeichen zu geben. Wenn er diese doch nur nicht falsch verstehen würde.

Der Einstieg in das Buch ist sehr angenehm. Es beginnt sogar ein bisschen wie ein Märche und hat mich dadurch sofort in seinen Bann gezogen. Dazu gefällt mir die Art wie die Autorin neue Personen vorstellt richtig gut. Man erfährt neben dem Namen sofort das Sternzeichen und die wichtigsten Fakten über diese Person, sodass man manchmal da schon etwas zum lachen hat. Außerdem kamen mir die Personen besonders sympathisch vor und ich wusste direkt wen ich vor mir hat. Das hat den Charakteren auch einen gewissen Charme und Individualität verleiht, was wirklich interessant ist.

Aber die Hauptpersonen lernt man natürlich noch besser kennen und ich liebe es einfach wie verspielt und kreativ diese Personen beschrieben werden. Da muss man einfach mitfiebern bis die beiden sich näher kommen. Die Geschichte ist einfach total romantisch und süß und sorgt für echt gute Laune.

Allgemein ist dieses Buch sehr locker und witzig geschrieben und an manchen Stellen musste ich wirklich lachen. Die kleinen Ticks und Angewohnheiten jeder einzelnen Person sorgen für eine lustige Atmosphäre und jede Menge Spaß. Dabei hat sich die Autorin wirklich Mühe gegeben jede Person so komplex und liebeswert zu gestalten und das eingeflochten in einer genauso detailliert durchdachten Handlung. Diese ist nämlich trotz des Humors ziemlich tiefründig und lässt einen über Zufälle und das Schicksal nachdenken.

Letztendlich bin ich hin und weg von diesem Buch. Ich hatte undglaublich viel Spaß beim Lesen und würde am liebsten noch viel mehr davon haben. Es passt einfach alles: die Charaktere mit ihren ganz eigenen Arten und Ticks, als auch der Humor und die Handlung, welche einfach rund ist.
Auf jeden Fall ein Buch, das für sehr gute Laune sorgt.

Bewertung vom 28.09.2019
Durch die Nacht
Sæterbakken, Stig

Durch die Nacht


sehr gut

Nachdem sein Sohn Selbstmord begeht, muss Karl versuchen mit sich selbst und seinem Leben klarzukommen. Er denkt an seine vergangenen Handlungen nach und versinkt immer tiefer in seiner Trauer.

Der Schreibstil des Autors ist sehr eindringlich und ergreifend. Man kann die Trauer fast schon greifen und versinkt geradezu beim Lesen in dieser düsteren Atmosphäre. Deswegen fand ich es nicht einfach dieses Buch zu lesen. Denn es wirkt sehr drückend und deprimierend und ich habe es zwischendurch immer mal wieder weggelegt deshalb.

Dennoch ist es unglaublich faszinierend wie der Autor es schafft ein Bild von diesem Gefühl aufzustellen, sodass man genau weiß wie sich der Protagonist fühlt. Es ist als ob man zusammen mit ihm in einer Blase abseits der Welt sitzt und alles beobachtet. Diese Distanz wirkt dabei sehr bedeutungsvoll und ich glaube, dass alles einen gewissen Sinn in diesem Buch hat und der Autor es sehr genau und intensiv durchdacht hat. Dennoch ist die Geschichte nicht einfach und es gibt einige Stellen, die sehr detailliert erzählt wurden, für mich aber überhaupt keinen Sinn gemacht haben. Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch nicht immer ganz verstanden habe. Besonders die Personen, über die man scheinbar nicht viel erfährt, außer das was Karl über sie denkt, konnte ich nicht greifen. Und auch Karl selbst ist ein schwieriger Charakter, dessen Handlungen ich nicht nachvollziehen konnte.

Letztendlich hat mich dieses Buch genauso begeistert wie es mich abgeschreckt hat. Ich habe eine ganze Weile gebraucht um es durchzulesen und finde es jetzt immer noch schwer eine Meinung darüber zu bilden. An sich ist es wirklich gut und tiefgründig geschrieben, doch das Thema ist schwierig und man muss schon ziemlich darüber nachdenken, um es wirklich verstehen zu können.