Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Blintschik
Wohnort: NRW
Über mich:
Danksagungen: 23 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 271 Bewertungen
Bewertung vom 19.09.2020
Das Umdenken
Farakos, Christos

Das Umdenken


ausgezeichnet

Wer kennt es nicht, dass man zu viel über Kleinigkeiten nachdenkt und dadurch schlechte Laune bekommt oder sich ständig gestresst fühlt, weil es einfach zu viel zu tun gibt.
Der Autor beschreibt in diesem Buch was Gedanken sind, woher sie kommen und was sie ausmacht. Allein das hilft schon sich selbst besser zu verstehen und woher die Gedanken kommen, die manchmal einfach nicht aufhören können. Dabei verwendet er kleine, alltägliche Beispiele und erklärt sie mit Bildern und einfachen Worten und aus verschiedenen Sichten, sodass alles leicht verständlich ist. Aber auch Tipps und praktische Anwendungen kommen hier vor und wohingegen in vielen Büchern mit klischeehaften Sprüchen bearbeitet wird, so werden diese hier entkräftet. Das Buch ist sehr realistisch beschrieben und regt dazu an selbstständig über sich und die eigenen Probleme nachzudenken, sodass man auf eine Lösung kommen kann.
Natürlich bewirkt dieses Buch keine Wunder, aber ich finde den praktischen Ansatz sehr gut, da Dinge angesprochen werden, die jeder kennt und die Tipps leicht zu befolgen sind und auch gut zu einer Selbstreflektion dienen. Daher ein sehr interessantes Buch, das sich zu lesen lohnt.

Bewertung vom 13.09.2020
Ada, wo bist du?
Kleinloh, Melanie

Ada, wo bist du?


sehr gut

Ada will zu einem Treffen mit ihrer Tochter, doch als ihr Mann nach Hause kommt, scheint sie spurlos verschwunden zu sein. Damit beginnt eine Suche und lange Jahre verschwiegene Dinge werden aufgedeckt.

An den Schreibstil musste ich mich erst einmal gewöhnen. Er ist etwas nüchtern und oft kann er mir eher wie ein Bericht vor, als ein Roman. Trotzdem hat die Autorin es geschafft Emotionen aufkommen zu lassen. Dies liegt wohl auch an der Thematik, denn es handelt sich um ein schweres Thema und ich finde es gut, dass es in diesem Buch angesprochen wird. Außerdem fand ich es faszinierend wie verschieden Menschen auf Schicksalschläge reagieren können. Das wird hier sehr deutlich. Die Geschichte an sich konnte mich deshalb berühren, aber nicht besonders überraschen, da sie etwas vorhersehbar war.

Trotz allem ein gutes Buch, welches ein wichtiges Thema anspricht und zeigt wie verschiedenen Menschen sind und was Trauer mit ihnen macht.

Bewertung vom 13.09.2020
Margarethe oder Die Schönheit der Farbe Weiß
Haarburger, Tobias

Margarethe oder Die Schönheit der Farbe Weiß


sehr gut

Margarethe ist 40 Jahre alt und lebt ein isoliertes Leben, an dem sie niemanden teilhaben lässt. Nur ihr Job ist ihr wichtig. Als sie eine schwierigen Fall bekommt, muss sie zwei Männer um Hilfe bitten, die ihre Mauern langsam zum einreißen bringen.

Der Schreibstil ist leicht zu lesen, auch wenn er manchmal etwas etwas steif wirkt und den Dialogen etwas gestelltes verleiht. Dennoch kann man sich gut in die Personen einfühlen und mir haben die inneren Einblicke in die Menschen sehr gut gefallen. Man erfährt welches Päckchen alle mit sich herumtragen und dass viele Menschen Mauern um sich bauen, auch wenn jeder anders darauf reagiert.
Die Handlung an sich ist ebenfalls interessant. Zwar konnte ich mit dem Beruf der Protagonistin nicht viel anfangen, weil ich mich nicht mit Fonds, Geldtranafers und ähnlichen Dingen auskenne, aber trotzdem ist es ein bisschen wie in einem Krimi, bei dem man mitfiebern kann.
Die Liebesgeschichte ist ebenso nicht besonders gefühlvoll, aber realistisch und auch hier kann man gut mitfiebern.

Alles in allem ein Buch über die Tiefe des menschlichen Bewusstseins und wie die Vergangenheit in der Gegenwart immer noch eine wichtige Rolle spielen kann. Sehr interessant.

Bewertung vom 10.09.2020
Das Erbe der Päpstin
Glaesener, Helga

Das Erbe der Päpstin


sehr gut

Nachdem Freyas Mutter ermordet wird, flieht sie und landet in Rom. Dort findet sie heraus, dass der Papst eine Frau ist, nämlich die Heilerin Johanna. Als diese stirbt will Johanna herausfinden, wer dafür verantwortlich ist und gerät damit in die Intrigen der Stadt.

Auch wenn man das Buch "die Päpstin" nicht kennt oder sich nicht mehr richtig daran erinnern kann, ist der Einstieg in die Geschichte einfach. Außerdem ist es leicht sich die Handlung bildlich vorstellen zu können, was zu der Spannung beiträgt. Diese steigt mit jeder Seite und es passiert immer mehr, sodass ich ständig weiterlesen wollte. Dennoch haben mir ein bisschen die Emotionen gefehlt und dadurch, dass so viel passiert konnte ich mich nicht immer in die Personen hineinfühlen, obwohl sie ziemlich real beschrieben werden.
Besonders hat mir gefallen wie viel man von dem damaligen Leben einer Frau erfährt. Neben der interessanten Geschichte lernt man auch viel dazu.

Letztendlich konnte mich das Buch nicht komplett umhauen, aber dennoch ist es gut geschrieben und die Handlung ist durch die komplexen Intrigen sehr spannend. Mir persönlich hat etwas das Lebendige gefehlt, was vielleicht daran liegt, dass sich die Handlung machmal überschlägt. Aber das ist eher eine Geschmackssache.

Bewertung vom 06.09.2020
Kalmann
Schmidt, Joachim B.

Kalmann


ausgezeichnet

Kalmann ist trotz seiner geistigen Behinderung ein geschätzter Bürger seines Ortes. Als er jedoch irgendwann eine Blutlache findet und kurz danach ein Mann verschwindet, wird er in die Ermittlungen miteinbezogen. Und das stellt seine Welt ganz schön auf den Kopf.

Der Krimi ist etwas ungewöhnlich und genau das macht den Charme dieses Buches aus und konnte mich überzeugen. Es wird aus Kalmanns Sicht erzählt. Der Autor schafft es dabei seine naive Weitsicht und Gedankengänge darzustellen und dennoch interessant zu erzählen. Zwar folgt die Geschichte dadurch nicht immer einem roten Faden und schweift manchmal auch ab, aber genau dies verdeutlicht die leichte Anderartigkeit von Kalmanns Denken und man muss mehr zwischen den Zeilen herauslesen, was wirklich passiert ist. Dazu führt dies zu vielen lustigen un herzerwärmenden Momenten und man muss den Protagonisten einfach gernhaben mit seiner lieben, kindlichen Art. Und auch die anderen Personn wirken echt und lebendig, sodass es trotz mancher Längen nicht langweilig wird und ich konnte das Buch nicht wegelegen, weil ich unbedingt wissen wollte was passiert ist. Und es lohnt sich bis zum Ende zu lesen, denn das hat mich richtig umgehauen.

Es ist eher ein ruhigerer Krimi, bei dem der Kriminalfall nicht unbedingt im Vordergrund steht. Dennoch hatte ich viel Spaß beim Lesen und mir hat besonders die ungewöhnliche Sichtweise gefallen, die nicht nur erfrischend anders ist, sondern auch gute Laune macht. Ein finsterer Islandkrimi ist dies nicht, dafür ist er warmherzig.

Bewertung vom 03.09.2020
DISCONNECTED - LIEBEN ODER LEIDEN? (eBook, ePUB)
Strong, Lesley B.

DISCONNECTED - LIEBEN ODER LEIDEN? (eBook, ePUB)


sehr gut

In dem Buch schildert die Autorin ihr Leben mit borderline. Dabei erzählt sie offen und ehrlich wie sie sich damit fühlt und welche Probleme es damit gibt. Aber auch der Umgang und Möglichkeiten werden dargestellt. Dabei ist der Schreibstil sehr angenehm zu lesen und wirkt zwischendurch sehr poetisch. Auch Ausschnitte aus Blogeinträgen und Gedichte unterschreichen das Innenleben der Autorin und versuchen dem Leser ihre Gedanken näherzubringen. Zwischendurch haben mich einige Stellen zum Nachdenken gebracht, da sie sehr philosophisch waren. Andere Stellen fand ich faszinierend und interessant. Und auch wenn die Struktur nicht immer einem roten Faden folgt und für mich persönlich manchmal etwas chaotisch wirkt, so bekommt man doch ein persönliches Bild der Autorin, welches genauso sympathisch wie manchmal humorvoll erklärt wird.

Über borderline habe ich besonders viel mehr erfahren als ich schon wusste, dafür habe ich Einblicke in das Leben einer starken Person bekommen und ihrer Gedanken, was ich sehr interessant fand. Ich würde dennoch empfehlen die Bücher der Autorin zu kennen, da ich glaube, dass einige Stellen so verständlich sind.

Bewertung vom 03.09.2020
Erträumt
Hold, Madeleine

Erträumt


ausgezeichnet

Eric ist ein Traumwandler. Er springt von Traum zu Traum und muss nach dem Träumer suchen, der der einzige ist, welcher ihm seinen Wunsch erfüllen kann. Doch dann trifft er plötzlich auf Giselle und sie scheint so ganz anders zu sein als die Menschen in den Träumen.

Gleich auf der ersten Seite kommt schon eine tolle Atmosphäre auf und man kann zusammen mit Eric in die Traumwelten eintauchen. Diese fand ich echt klasse. Sie sind kreativ und fantasievoll und alles ist möglich, wobei man dennoch merkt, dass sich die Autorin Gedanken dazu gemacht hat und alles einer Logik folgt. Das führt dazu, dass es nie langweilig wird und ich war die ganze Zeit gespannt darauf, was als nächstes passiert.
Und die Charaktere sind ebenso toll. Besonders die Unterschiede zwischen dem ernsten Eric und der lebensfreudigen Giselle führen zu einer Menge witziger Momente. Dabei sind diese auch irgendwie knisternd romantisch, obwohl die Liebesgeschichte eher dezent ist. So fand ich sie aber noch viel süßer und man kann besser mitfiebern, weil es viele kleine schöne Momente gibt. Außerdem muss man die zwei einfach gernhaben. Sie sind beide auf ihre eigene Art interessant und sympathisch und ich hatte viel Spaß die beiden bei ihren Abenteuern zu begleiten.

Zusammengefasst ist dies eine sehr gelungene Geschichte durch magische Traumwelten, die genauso spannend wie durchdacht ist, ohne zu kompliziert zu werden. Mich konnte sie auf jeden Fall überzeugen!

Bewertung vom 01.09.2020
Ihr Königreich
Nesbø, Jo

Ihr Königreich


ausgezeichnet

Seit ihre Eltern gestorben sind, halten die Brüder Roy und Carl zusammen, weil es nur noch sie aus ihrer Familie gibt. Nach ein paar Jahren im Ausland kehrt Carl wieder nach Hause zurück. Doch diesmal bringt er eine Frau mit und hat Pläne, die den ganzen Ort miteinbeziehen.

Das Buch ist ruhig geschrieben und kam mir teilweise sehr nachdenklich vor, was für eine tolle Stimmung sorgt. Allein deswegen konnte ich das Buch schon nicht mehr weglegen. Es zieht einen einfach in seinen Bann mit den philosophischen Gedanken des Protagonisten und seiner Art die Welt zu sehen. Das macht ihn zu einem komplexen Charakter und ich habe es genoßen die verschiedenen Personen und ihre Abgründe immer besser kennenzulernen. Dabei gibt es so einige Wendungen, die ich nicht erwartet habe, wodurch die Spannung immer weiter gestiegen ist. Und auch wenn es viele Krimi- und Thrillerelemente gibt, ist das Buch auch noch viel mehr. Ich würde es fast schon eher als literarisches Buch beschreiben, welches die psychologischen Abgründe der Menschen beschreibt. Daher bin ich so fasziniert von den Personen und ihren Handlungen und ganz besonders von der Beziehung der Brüder zueinander. Und auch die Art und Weise wie alles mit Bildern und Vergleichen beschrieben wird, verleiht dem Buch etwas poetisches, was mir ebenso gefallen hat.

Letztendlich hat das Buch eine gewisse Sogwirkung, auch wenn es nicht wie ein erwarteter Krimi ist. Mich konnte es aber auf jeden Fall begeistern und faszinieren. Der Autor ist und bleibt mein Lieblingsautor und hiermit hat er wieder ein absolut lesenswertes Buch geschrieben.

Bewertung vom 21.08.2020
Liebesbriefjahre
Roloff, Audrey; Roloff, Jeremy

Liebesbriefjahre


ausgezeichnet

In dem Buch beschreiben die Autoren offen und ehrlich wie sie sich kennengelernt haben und sich jahrelang um ihre Beziehung bis zur Hochzeit bemüht haben. Ich hatte eine Bezeichnunggeschichte mit ein paar Liebesbriefen erwartet, aber das Buch ist viel mehr. Und ich bin sehr fasziniert von dem Paar und wie kreativ sie ihre Liebesbeziehung bestaltet haben. Sie haben sich wirklich tief kennengelernt und verschiedene Methoden ausprobiert wie sie am besten miteinander klarkommen. Dabei werden sehr viele praktische und gute Tipps gegeben, die man selbst anwenden kann. Diese Tipps sind überhaupt nicht abgehoben und motivieren sich wirklich Zeit für eine Beziehung zu nehmen und daran zu arbeiten. Nebenbei werden auch Liebesklischees und falsche Bilder von der Liebe und Beziehungen entkräftet, sodass das Buch sehe realistisch wirkt.

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und hat mich sogar positiv überrascht. Es wirkt bodenständig und real und ist dennoch sehe romantisch und angenehm zu lesen. Aber vorallem stehen hier auch sinnvolle Tipps für eine Beziehung, die mit leichten Beispielen erklärt werden und somit gut verständlich und anwendbar sind.

Bewertung vom 13.08.2020
Die Liebe fällt nicht weit vom Strand
Jebens, Franziska

Die Liebe fällt nicht weit vom Strand


gut

Sophie träumt von einem eigenen Foodtruck, doch bis jetzt scheint ihr Traum in weiter Ferne zu sein. Durch einen Zufall wird sie jedoch befördert und darf nun mit einem Filmteam nach Dänemark, um das Marketinkonzept zu entwerfen. Wenn das mal kein Glücksfall ist.

Das Buch ist locker und leicht geschrieben und man kann direkt in die Geschichte eintauchen. Der absolut witzige Humor und Sophies tollpatschige Art sorgen dabei für so einige Lacher und gute Laune, was perfekt zu dieser Sommerlektüre passt. Dennoch kommt mir Sophie sehr unerwachsen vor und oft konnte ich ihre Handlung nicht ganz nachvollziehen. Und auch die anderen Personen sind zwar auf eine lustig schräge Art total sympathisch, aber sehr klischeehaft. Das gilt auch für die Handlung, denn die ist nicht immer ganz durchdacht und es gibt einige Logikfehler. Außerdem ist das Buch sehr hervorsehbar. Ansonsten plätschert die Geschichte so vor sich hin, ohne das etwas Besonderes passiert und auch die Gefühle haben mir teilweise gefehlt.

Das beste an diesem Buch ist der Humor und der ist wirklich gut. Ich konnte oft lachen, besonders über Sophies Selbstgespräche in Gedanken. Wer ein Buch für den Strand sucht, in dem es nicht unbedingt in die Tiefe geht und nicht zu viel passiert, der dafür aber für gute Laune sorgt, für den ist es passend. Mich konnte es leider aber garnicht überzeugen.