Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: makkipakki
Wohnort: Rostock
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 49 Bewertungen
Bewertung vom 24.02.2019
Notizen eines Gewinners
Paulson, Gerrit C.

Notizen eines Gewinners


sehr gut

Einmal im Lotto gewinnen, und dann... Ja was man dann macht ist sicherlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. In diesem Buch begleiten wir Paulo. Er ist einer der glücklichen Menschen, die im Lotto gewinnen. Und er teilt es sofort jedem mit. Aber anstatt am Boden zu bleiben, erfüllt Paulo sich jeden Wunsch und hebt ab. Und damit beginnt die Suche nach dem, was wirklich Glück ist und zufrieden macht.

Das Cover wirkt vertäumt, traumhaft. Es strahlt eine große Zufriedenheit aus. DIe warmen Farben vermitteln Wärme.
Die FIguren, hauptächlich und vordergründig Paulo, sind gut und klar beschrieben. Sie handeln nachvollziehbar. Allerdings würden Paulo und ich vermutlich keine Freunde werden. Er ist mir sehr unsympathisch. Seine Gedanken sind aber durchaus nachvollziehbar.
Der Schreibstil ist angenehm. Er überfordert nicht und unterstreicht die philosophische Seite des Buches. An der einen oder anderen Stelle gerät der Autor etas vom roten Faden ab, findet ihn aber schnell wieder.

Dieses Buch ist wirklich ein Schatz. Ein Schatz der einen das Leben schätzen lehrt. Der Blick auf das, was wirklich Glück bedeutet ist wirklich wichtig und interessant auch einmal eine andere Sicht. Dieses Buch steckt voller Lebensweisheiten und alternativen Betrachtungsweisen.

Bewertung vom 24.02.2019
Die 100-Geschichten-Kinderbibel
Jones, B. A.

Die 100-Geschichten-Kinderbibel


ausgezeichnet

Dieses Buch ist eine Sammlung von Geschichten aus der Bibel. Zusammengefasst sind hier hundert Geschichten für Kinder ab sechs Jahren, begleitet von Illustrationen.


Das Cover und der Einband machen einen sehr eleganten Eindruck. Das Cover ist detailreich und lädt zum Erzählen ein. Ebenso elegant sind die Illustrationen im Inneren des Buches. Viele Bilder lassen Raum zum Berichten und begleiten die Geschichten sehr gut. Sie sind meisst farbenfroh und machen beim Betrachten wirklich viel Spass.
Die Sprache ist kindgerecht. Typische Begriffe der Bibel werden übernommen, wobei dies kein Problem darstellt. Die Geschichten sind selbsterklärend. Ausserdem sind die Geschichten kurzgehalten und erfordern nicht allzu lange Aufmerksamkeit der Zuhörer.
Die Geschichten entstammen alle der Bibel. Und in der geht es stellenweise auch grausam zu (Beispiel Kain und Abel). Dies wird in dieser Sammlung keinesfalls verheimlicht und trotzdem kindgerecht dargestellt ohne zwingend Angst zu machen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Sammlung eine Bereicherung für jeden Bücherschrank ist. Dabei spielt das Alter fast schon keine Rolle, denn diese kurze zusammenfassung ist auch für Nicht Bibel Kenner eine Möglichkeit Wissenslücken zu schliessen. Die edle Aufmachung und das allgemeine Design sind schön anzusehen. Zum Vorlesen und Selberlesen ein wirklicher Spass.

Bewertung vom 03.02.2019
Leo und die Abenteuermaschine, 1 Audio-CD
Arnold, Matthias

Leo und die Abenteuermaschine, 1 Audio-CD


ausgezeichnet

Leo ist ein Löwe mit einer Abenteuermaschine im Keller. Gemeinsam haben sie schon einige Abenteuer hinter sich, und nun findet Leo einen Zettel. Also auf nach Paris des 19. Jahrhunderts.


Das Cover ist süß und zeigt auf den ersten Blick die Hauptbestandteile der Geschichte. Es wirkt etwas überladen und bleibt mir nicht im Gedächtnis.
Die Geschichte ist niedlich und hat einen sehr lehrreichen Gedanken. Sie ist logisch aufgebaut und hat einen großen Spannungsbogen.
Die Charaktere sind sympathisch. Allen voran der kleine Löwe. Etwas erstaunlich ist die Einstellung der Menschen gegenüber dem kleinen Löwen der auch noch sprechen kann. Als Kind sicherlich nicht verwunderlich, für mich als Erwachsene seltsam.
Die Sprecher sind gut und verleihen der Story viel Lebendigkeit.

Dieses Hörspiel ist wirklich empfehlenswert für die älteren Hörer ab Grundschulalter. Das Wissen ist angenehm vermittelt und nicht mit erhobenem zeigefinger. Alles in Allem eine wirklich gelungene Story. Die Fortsetzung der Geschichte ist ein Muss.

Bewertung vom 20.01.2019
Das Barackenmädchen
Mainka, Peter

Das Barackenmädchen


ausgezeichnet

Der Brünner Todesmarsch macht dem sorglosen Leben von Helene ein Ende. Eigentlich ist sie eine junge Dame mit Träumen und Wünschen, doch das Ende des Zweiten Weltkrieges bereitet nicht allen Freude. Die Deutschen in Tschechien kämpfen ums Überleben und unter ihnen auch Helena und ihre Familie.


Das Cover wirkt ernüchternd. Die Farben sind dunkel und unterstreicht die Düsternis der Geschichte. Der Titel ist sehr treffend gewählt und greift der Story nicht vor.
Die eigentliche Story ist wahnsinnig facettenreich. glaubt man im ersten Moment noch daran, dass die beschriebenen Ereignisse positiv sind, kommt im nächsten Moment ein neuer Schicksalsschlag. Die historischen Ereignisse wirken gut recherchiert und untermauern das Schreckliche in der Geschichte.
Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Helenes Wandel vom unschuldigen Mädchen zur starken großen Schwester und jungen Frau ist gut nachvollziehbar. Auch die anderen Charaktere machen eine offensichtliche Wandlung durch. Dabei wirken sie immer authentisch und sind greifbar.
Die Sprache ist bildhaft. Der Autor schafft es allein durch seine Sprache eine dunkle Stimmung und die Trauer dieser Situationen zu erfassen. Die Wortwahl ist ihm gut gelungen und die Texte sind überzeugend.

Dieser Roman hat mich sehr bewegt und irgendwie auch sehr berührt. Die Entwicklung der Schicksale der Charaktere ist so lebensnah geschildert, dass ich zutiefst bewegt war. Außerdem empfinde ich dieses Buch als eine Mahnung an die heutige Gesellschaft solch etwas nie wieder geschehen zu lassen.

Bewertung vom 01.01.2019
Immer diese Menschen
Paul, Annette; Sz.-Pöhls, Krisi

Immer diese Menschen


sehr gut

"Immer diese Menschen" von Annette Paul ist eine Sammlung von sechs Kurzgeschichten über sechs typische Haustiere. Der Hund, der nicht in der Handtasche getragen werden will oder das Schulpferd das unter den Schülern leidet, alle Tiere haben so ihr Tun und Schaffen mit ihren Menschen bzw. Besitzern.


Das Cover ist einladend mit der schönen bunten Illustration. Alle Tiere sind zu sehen und bieten einen Vorgeschmack auf den Inhalt. Die Illustrationen im Buch sind in schwarz/ weiß. Sie unterstützen die Handlung sehr gut und sind kindlich gestaltet. Außerdem sind die Tiere naturnah dargestellt.
Die Handlungen sind aus der Perspektive der Tiere geschrieben. Jede einzelne Geschichte beschäftigt sich mit einem Tier. Dabei werden die Fehler der Menschen im Umgang mit Ihnen aufgezeigt. Ich halte die ein oder andere Geschichte für etwas überdramatisiert, aber vielleicht finden sie ja doch irgendwie genau so statt.
Die Charaktere, die Tiere selbst, sind sehr angenehm. Sie handeln aus Erwachsenen Sicht sicherlich sehr vorhersehbar und nachvollziehbar. Jüngere Kinder können sicherlich Schwierigkeiten haben, die Geschichten in ihrem vollen Umfang zu verstehen. Begleiten und nachfragen beantworten ist hierbei sicherlich richtig und wichtig.
Sprachlich sind die Geschichten sehr einfach und sicherlich auch für Erstleser geeignet. Die Tiere beschreiben ihre Umgebung sehr lebensnah. Die bildhafte Sprache macht auch dem Erwachsenen Vorleser Spaß.

Dieses Buch ist ein tolles Buch zur Aufklärung in Sachen Haus- und Heimtierhaltung. Gerade vor Weihnachten finde ich dieses Thema immer wieder wichtig. Einige Tiere landen ja doch immer wieder unter dem Tannenbaum. Für junge Selbstleser halte ich den Stoff für zu schwer. Eine Begleitung bei diesem Buch finde ich wichtig. Alles in Allem ein wirklich solides Buch mit schönen Illustrationen.

Bewertung vom 02.12.2018
Marie
Lehmann, Anja

Marie


ausgezeichnet

Das Cover ist schlicht und auch der Klappentext gibt nicht allzu viele Informationen. Das Buch ist in einige Kapitel unterteilt, die jedoch nicht zu lang sind. Die Autorin schafft es, jedes Kapitel lesenswert zu gestalten und die Spannung aufrecht zu erhalten.
Die Charaktere sind vielschichtig und spannend. Zum einen ist da Marie, die irgendwie doch nur ein normales Leben führen möchte und nicht kann. Außerdem sieht sie es als ihre Pflicht, dass sie ihre kleine Schwester beschützt. Und Sarah ist das kleine naive Kind, dass die Folgen ihrer Handlung nicht absehen kann.
Der Schreibstil macht Spaß. es ist sehr emotional und die bildliche Sprache schafft, dass man sich als Leser am Ort des Geschehens wiederfindet. Außerdem berührt die Autorin durch die vielen emotionalen Adjektive. Durch das Wechseln der Perspektiven schafft die Autorin es außerdem, dass man sich in alle Charakter hineinversetzen kann bzw. bei dem einen oder anderem auch muss. Diese Perspektivwechsel sind jedoch klar und unterstützen den Lesefluss. Durch die Verknüpfung der Handlung mit realen Ereignissen kommt es zu einer starken emotionalen Bindung zur Geschichte. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand lesen, es wirkte so authentisch.

Dieses Buch ist wirklich ein gelungener historischer Roman, mit fiktiven aber auch realen Ereignissen sehr gut verknüpft und bereitet dem Leser viel Freude aber auch Leid beim Lesen. ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und war vollkommen fasziniert vom Schreibstil. Ich habe seit langem kein so gutes Buch mehr gelesen. Klare Leseempfehlung!

Bewertung vom 02.12.2018
Überleben unter Kollegen
Fischedick, Mathias

Überleben unter Kollegen


ausgezeichnet

Dieser Ratgeber ist ein humorvoller Denkanstoß für jeden Mitarbeiter, Personaler und Chef. Neben einer humorvollen Aufarbeitung der einzelnen Charaktere in einem Büro gibt es auch Einblicke in Konfliktlösungen und Streitstrategiern.


Das Buch ist in vier große Abschnitte geteilt. Während die ersten drei Teile wirklich schnell zu lesen sind, wird gerade der letzte Teil etwas schwieriger. Es ist zwar humorvoll, aber auch vielschichtig.
Die beschriebenen Charaktere sind natürlich totale Stereotypen. Aber so ist die Welt dann ja doch, eine Ansammlung von Stereotypen. Gelungen finde ich dabei, dass trotzdem hinter die Fassade der beschriebenen Typen geblickt und Ursachenforschung betrieben wird.
Sprachlich ist das Buch wirklich toll. Es sprüht vor Sarkasmus und Ironie und bereitet unheimlich viel Freude beim Lesen. Nicht nur einmal habe ich dabei Tränen gelacht und mich wirklich sehr gut amüsiert.

Natürlich kann man nun anführen das dieser Ratgeber irgendwie alles nur einseitig betrachtet. Aber um ehrlich zu sein, sollte man die meisten Dinge in diesem Buch gar nicht ganz so ernst nehmen und sich einfach an dem Witz und Humor erfreuen. Sicherlich ist dies kein klassischer Ratgeber im eigentlichen Sinne, ich denke das bezweckte der Autor gar nicht. Liest man aber einfach ein bisschen langsamer kann man auch für sich selbst und sein Arbeiten ein wenig mitnehmen.

Bewertung vom 06.11.2018
Abschied von Mama - Das Bilder-Erzählbuch zum Trösten und Erinnern für Kinder, die ihre Mama verlieren
Eder, Sigrun; Wenz, Tanja; Gasser, Evi

Abschied von Mama - Das Bilder-Erzählbuch zum Trösten und Erinnern für Kinder, die ihre Mama verlieren


ausgezeichnet

Ein Mädchen muss leider miterleben, wie die Mama an Krebs erkrankt. Im Buch begleiten wir dieses Mädchen durch ihre Trauer und Angst. Denn es geht nicht nur um den Krebs, es geht auch um die Trauer nach dem Tod.


Das Cover ist zunächst nicht auffällig und lässt nicht zwingend auf das Thema schließen, wobei der Titel schon alles sagt. Die Bilder sind farbenfroh, sie sind bunt und irgendwie wirken sie fröhlich. Das nimmt dem ganzen Thema etwas den Schrecken. Die Illustrationen sind gut ausgewählt, passend zur betreffenden Seite.
Die Geschichte dient der Trauerarbeit. Das gelingt ganz gut. Es wird nicht nur die Krankheit der Mutter behandelt, auch der Tod spielt eine große Rolle. Immer wieder lässt die Protagonisten ihre Gefühle einfließen. Auch der Papa nimmt eine tragende Rolle ein.
Das Mädchen wirkt angreifbar, verletzlich, genau so, wie ein Kind sich fühlt wenn es einen geliebten Menschen verlieren wird. Die Charaktere sind allerweltsmenschen, und somit ist das Thema auch für die breite Masse zugänglich.
Die mitmachseiten sind eine nette Idee, sie können sicherlich bei der Trauerarbeit helfen. Sie sind etwas zu eng bedruckt und lassen wenig Spielraum. Was jedoch abgefragt wird finde ich wichtig für die Erinnerungen an die Mama.

Nun, dieses Buch ist mit Sicherheit kein einfaches vorlesebuch. Es ist eine Unterstützung bei der Trauerarbeit. Und auch nur dort kann ich es mir vorstellen. Es flossen einige Tränen bei mir und ich denke unbeteiligte Kinder könnte dieses Buch verstören. Nichtsdestotrotz, ein wirklich gutes Buch mit einer tollen Botschaft und einem guten Anhang! Danke dafür!

Bewertung vom 28.10.2018
Rosi & Mücke - Eine Käferfreundschaft 1: Die ersten Abenteuer
Stokloßa, Simone

Rosi & Mücke - Eine Käferfreundschaft 1: Die ersten Abenteuer


sehr gut

Rosi und Mücke sind zwei vollkommen verschiedene Käfer. Einer ist Vegetarier, einer kann fliegen. Der eine ist groß, der andere eher nervös. Und beide erleben einige Abenteuer rund um eine kleine Eichel im Wald.


Das Cover zeigt Rosi und Mücke. Die Illustrationen im Buch sind dem Stil des Covers angepasst. Die Illustrationen sind farbenfroh und kindgerecht. Sie unterstützen den Leser bei den Erklärungen und lassen sich gut besprechen. Es gibt viele Illustrationen, größere und kleinere die die Handlung begleiten.
Rosi und Mücke sind zwei sehr sympathische Käfer. Beide sind hilfsbereit. leider erfahren wir nicht all zu viel über sie, außer einen kurzen Abriss ihrer Lebensgewohnheiten im ersten Kapitel. Die Eichel wird als kleines Dummerchen dargestellt, unbelehrbar.
Die Geschichte ist wirklich gut. Die Käfer versuchen immer wieder der kleinen Eichel zu helfen und erfahren von den verschiedensten Waldbewohnern viele Dinge rund um den Wald und vor allem rund um die Eichen. Die Handlung vermittelt viel Wissenswertes. Es ist aber an mancher Stelle auch sehr ins Detail gegangen worden. Allerdings bleibt die HAndlung kindgerecht.
Die Sprache ist kindgerecht. Dem jungen Mitleser ab 5 Jahren sollte sie keine Schwierigkeiten bereiten. Schwierige Begriffe werden wirklich gut erklärt und durch die gezeichneten Erklärungsbilder unterstützt.

Alles in Allem ist dieses Buch ein tolle Lektüre zum Lesen und Vorlesen ab 5 Jahren. Einzig der Preis für dieses Buch und die flache Charakterisierung der Protagonisten kosten einen Stern Abzug.

Bewertung vom 28.10.2018
Alle meine Tierchen
Wermescher, Christina

Alle meine Tierchen


ausgezeichnet

"Alle meine Tierchen" ist ein farbenfrohes Kinderbuch. Jede Doppelseite dieses A4 Buches setzt sich mit anderen Tieren auseinander. Im Stile von "Alle meine Entchen" reimen sich auch Hasen und Raupen, Schäfchen und Schnecken durch das Buch. Die Vierzeiler beziehen sich auf die Lebensgewohnheiten der Tiere und werden durch wirklich schöne und lustige Illustrationen unterstützt. Am Ende des Buches gibt es jede Seite auch noch zum Anmalen (persönlich bin ich davon kein Fan, in Büchern wird nicht gemalt, ABER das tut dem Buch an sich nichts Schlimmes).

Alles in Allem, ein sehr empfehlenswertes kleines Büchlein für Kinder ab einem Jahr und musikalische Eltern, denn singend macht das Buch gleich noch viel mehr Spaß ;)