Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: rainbowly
Wohnort: Durchhausen
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 82 Bewertungen
Bewertung vom 13.11.2021
Töchter der Hoffnung / Bodensee Saga Bd.1
Nikolai, Maria

Töchter der Hoffnung / Bodensee Saga Bd.1


sehr gut

Inhalt
1917, Familie Lindner durchlebt schwierige Zeiten - es herrscht Krieg, der Vater kommt verwundet von der Front zurück, das Verhältnis zur Mutter ist schwierig, der Gasthof ist in schlechtem Zustand und das Geld ist knapp. Doch Helena, die Älteste von drei Schwestern, tut alles um den Lindenhof zu erhalten und gibt die Hoffnung nicht auf ihn eines Tages zu einem Grandhotel umzugestalten.

Gestaltung
Hier ist außer dem wirklich hübschen Cover, in meinen Augen auf jeden Fall der Anhang des Buches zu erwähnen. Man findet dort ein Personenverzeichnis, Informationen zu realen Personen, die im Buch vorkommen und zum historischen Hintergrund, außerdem ein Glossar und ein Rezept für die „Meersburger Schlosstorte“. Darin kann man einige interessante Dinge erfahren und die Geschichte besser in den realen Kontext einordnen.

Sprache
Maria Nikolai schafft es trotz der bedrückenden Umstände, in denen die Geschichte spielt, eine gewisse Leichtigkeit zu vermitteln. Man spürt die Ängste und Sorgen der Charaktere, erfährt etwas von der Not der Menschen und den Gräueltaten zur damaligen Zeit, aber man verspürt auch die unglaubliche Willenskraft und die Hoffnung auf eine bessere Zeit.

Bei dieser Geschichte hat mich ja das Setting ganz besonders gereizt. Da ich die Gegend rund um den Bodensee kenne, fand ich es sehr spannend in die Vergangenheit zu reisen und zu schauen, was man Bekanntes entdecken kann. Der zweite Handlungsstrang, der in Russland beginnt, hat mich hingegen überrascht und konnte mich auch erst nicht so richtig fesseln. Deshalb war ich ganz froh, als die Person später ebenfalls nach Meersburg kam. Doch der Handlungsstrang hat später noch für wirklich spannende Verwicklungen gesorgt.

Charaktere
Es gab hier wirklich einige Charaktere zu entdecken - die ganze Familie Lindner, Angestellte, Gäste und Freunde, einige Meersburger und dann auch noch einige Personen aus dem Handlungsstrang, der in Russland startet, die für mich am Anfang sehr undurchsichtig und geheimnisvoll waren. Durch die Vielzahl an Personen erhält man ein belebtes Setting, aber ohne überfordert zu werden, denn die Personen haben alle einen ganz eigenen Charakter und sind so schnell kennenzulernen und leicht zu unterscheiden.

Mein liebster Charakter ist aber auf jeden Fall Helena. Sie ist eine starke Frau, die viel für andere tut, aber auch Hilfe annimmt und ihre eigenen Träume nicht vergisst.
Außerdem finde ich den Titel „Töchter der Hoffnung“ wirklich sehr passend, weil Helena für mich genau das vermittelt - Hoffnung. Hoffnung, dass der Krieg endet, dass der Lindenhof wieder blühen wird, dass sie ihr Glück findet und alles gut wird.

Fazit
Ein toller Auftakt der Bodensee-Saga! Ich freue mich auf die weiteren Bände!

Bewertung vom 07.10.2021
Auf Basidis Dach
Ameziane, Mona

Auf Basidis Dach


ausgezeichnet

Inhalt
Mona Ameziane ist in Deutschland aufgewachsen, fühlt sich aber mit der Heimat ihres Vaters, Marokko, ebenfalls stark verbunden. In ihrem Debüt erzählt sie, wie es ist zwischen zwei Kulturen zu stecken und was Marokko für sie so besonders macht.

Sprache
Ich bin sehr begeistert davon wie kurzweilig dieses Buch aufgebaut ist. Eigentlich begleitet man Mona auf einer ihrer Reisen nach Marokko. Sie zeigt Land und Leute, spricht über Kultur und Religion. Doch immer wieder springt man in Monas Vergangenheit und erfährt, wie es war in Deutschland aufzuwachsen, aber sich trotzdem Marokko verbunden zu fühlen, aber auch wie sie einige Zeit in Marokko zur Schule gegangen ist und welche Eindrücke und Erfahrungen sie dort gesammelt hat. Einziger Nachteil hieran war für mich, dass ich manchmal nach Absätzen erst herausfinden musste spricht noch die jugendliche Mona aus der Vergangenheit oder sind wir schon wieder bei der Erwachsenen in der Gegenwart. Meist war das aber schnell geklärt.

Zwischendurch gibt es auch immer wieder interessante Fakten, Zitate oder Lebensweisheiten zu entdecken. Außerdem werden kritische Fragen über Kultur, Religion und Tradition gestellt, die mich zum Nachdenken gebracht haben.
Besonders beeindruckt hat mich Kapitel 6 in dem es um Vorurteile und Ängste gegenüber dem Islam geht. Und Kapitel 15 in dem sie eine für mich perfekte Beschreibung für Trauer findet. Überhaupt findet sie für so viele Dinge, die passenden Worte und passenden Beschreibungen oder Vergleiche. Mona Ameziane schreibt unglaublich lebendig - und im Leben gibt es eben alles: Freude, Trauer, Wut, Humor, Unverständnis, Hoffnung. All das spürt man in dieser Erzählung.

Fazit
Weder hätte mich das Cover angesprochen, noch liegt das Genre in meiner Komfortzone. Doch Mona Ameziane macht auf Instagram so einen sympathischen Eindruck und ich mag ihre Art Dinge zu beschreiben, dass ich unglaublich neugierig auf ihr Debüt war.
Und ich wurde nicht enttäuscht. Mona Amzeziane nimmt uns in diesem Buch mit auf eine Reise durch Marokko, die aber nicht alles schön malt. Sie zeigt auch die hässlichen Seiten, stellt wichtige, manchmal unangenehme, Fragen und hat mich damit sehr beeindruckt.

Bewertung vom 15.07.2021
A Reason To Stay / Liverpool-Reihe Bd.1
Benkau, Jennifer

A Reason To Stay / Liverpool-Reihe Bd.1


sehr gut

Inhalt
Billy stolpert Cedric zufällig in die Arme und danach können sich beide nicht wieder loslassen. Doch beide schleppen ihre Vergangenheit mit sich und keiner weiß ob das mit den beiden gut gehen kann.

Sprache
Das Buch konnte mich schnell fesseln. Die Geschichte startet humorvoll, was ich bei Liebesgeschichten immer sehr gerne mag. Auch die schlagfertigen Gespräche zwischen Billy und Cedric entsprechen genau meinen Vorlieben. Schon bald war die enge Verbindung zwischen Billy und Cedric für mich fühlbar. Leider wird diese Verbundenheit aber oftmals nur körperlich beschrieben, dabei hatte ich das Gefühl das diese Gefühle schon früh viel tiefer gehen. Sie führen gute Gespräche, bauen Vertrauen auf - deshalb hätte ich mir gewünscht, dass die Anziehung mehr auf diesen Ebenen vermittelt würde. Aber trotzdem muss ich sagen, dass im Laufe der Geschichte wirklich wichtige und tiefgründige Themen aufgegriffen und, aus meiner unbetroffenen Situation heraus, gut behandelt wurden. Am Ende waren es mir dann aber doch zu viele Themen, die geballt auftraten. Für die Dramatik war es natürlich gut, aber für mich war einfach etwas viel.

Charaktere
Cedric ist ein sehr besonderer Charakter. Ich habe selten über so eine offene und ehrliche Figur in Liebesromanen gelesen. Oft entstehen Probleme nur aufgrund von fehlender Kommunikation. Cedric ist Billy gegenüber so gnadenlos ehrlich, dass es mal ganz andere Konfliktpunkte geben konnte. Das war sehr erfrischend.

Billy ist da doch eher verschlossener. Sie gibt wenig über sich und ihre Vergangenheit preis. Dafür ist sie in Bezug auf Menschen sehr offen. Sie geht problemlos auf sie zu, geht auf sie ein, hört wirklich zu und ist für sie da. Das macht sie für mich zu einem sehr angenehmen und anziehenden Charakter.

Fazit
Eine sehr tiefgründige und ergreifende Liebesgeschichte.

Bewertung vom 01.07.2021
New Worlds
New Worlds

New Worlds


sehr gut

Inhalt
Weil die Erde aufgrund der Klimaerwärmung und einer Epidemie unbewohnbar ist, lebt Lika auf einer abgeschotteten Insel in einer annähernd perfekten Welt. Dann erfährt sie, dass auch außerhalb von Eden Menschen überlebt haben und sie soll sie gemeinsam mit dem Professor besuchen und ihnen mit einer Impfung helfen. Doch dort werden sie nicht von allen herzlich empfangen.

Gestaltung
Das Cover hat mich sofort angesprochen. Die Farben sind außergewöhnlich und die Verbindung zwischen dem geheimnisvoll dreinblickenden Tier und der Stadt hat mich neugierig gemacht.

Sprache
Ich habe die Geschichte sehr gern gelesen. Man stolpert in eine perfekte Welt mit außergewöhnlichen Technologien und sehr strukturierten, aber anscheinend sehr zufriedenen Menschen. Aber nach und nach bemerkt man Unstimmigkeiten, Erinnerungslücken, seltsames Verhalten und man beginnt an dieser perfekten Welt zu zweifeln. Gerne hätte ich noch etwas mehr von Eden erfahren. Denn schon bald wechselt die Szenerie von Eden in die alte Welt, in ein Dorf der Menschen die außerhalb von Eden überlebt haben. Hier liegt der Fokus der Erzählung mehr auf den zwischenmenschlichen Beziehungen und auf Likas Entdeckungen in dieser für sie ganz ungewohnten Welt.

Charaktere
Lika ist ein eher rationaler Charakter. Emotionen haben in Eden nur wenig Platz und mit Dingen wie Trauer, Verlust oder Ablehnung musste Lika noch nie umgehen. Deshalb stürzen diese neuen Erfahrungen und Emotionen in der alten Welt nur so auf Lika ein und es fällt ihr sehr schwer damit umzugehen.


Fazit
Das Ende hat wirklich Lust auf mehr gemacht und ich bin froh, dass es einen zweiten Band geben wird.

Bewertung vom 08.06.2021
Die Reise / Das Internat der bösen Tiere Bd.3
Mayer, Gina

Die Reise / Das Internat der bösen Tiere Bd.3


sehr gut

Inhalt
Für Noël läuft es gerade sehr gut im Internat der bösen Tiere - er hat sich eingelebt und tolle Freunde gefunden. Doch als Mrs. Moa ihm Briefe seiner Mutter hinterlässt und dann die geheimen Inseln verlässt, kommen alte Fragen nach seiner Herkunft zurück. Er sieht Mrs. Moa als einzige Chance auf Antworten und begibt sich auf die gefährliche Suche nach ihr.

Gestaltung
Die Bücher dieser Reihe sind wirklich immer ein Highlight im Bücherregal. Durch das offene Buchcover blickt man auf die auffällige gelbe Schlange. Die harmonierenden Farben und die zusätzlichen Glanzelemente auf dem sonst matten Cover machen den Gesamteindruck perfekt.

Sprache
Auch in diesem Band ist die Sprache wieder sehr gut auf die Zielgruppe abgestimmt. Es ist leicht zu lesen und und trotzdem fesselnd erzählt. Aber auch als Erwachsene konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.
Die Verbindung zwischen den einzelnen Charakteren, egal ob Mensch oder Tier, sind wirklich klasse erzählt. Jede Figur bekommt seinen ganz eigenen Charakter, Schwächen und Stärken. So entstehen natürlich auch immer wieder Spannungen zwischen einzelnen Figuren und man findet sich in verschiedenen Figuren auch selbst wieder.
Außerdem mag ich die Klischees die aufgenommen und gebrochen werden. Haie sind immer gemein und gefährlich? Nein, sie sind die Hüter der Insel. Ratten sind eklig? Nein, sie sind schlau, mutig und hilfsbereit. Und so gibt es noch viele weitere Beispiele. Das vermittelt den Gedanken, dass nicht alles so ist wie es auf den ersten Blick scheint. Und Klischees eben keine allgemein gültigen Regeln sind. In diesem Band verlässt man die Inseln wieder und erkundet so neue Umgebungen und lernt neue, spannende und überraschende Charaktere kennen.

Fazit
Wieder ein toller Band der Reihe! Ich freue mich auf weitere Abenteuer mit Noël.

Bewertung vom 25.05.2021
Partem. Wie die Liebe so kalt
Neeb, Stefanie

Partem. Wie die Liebe so kalt


sehr gut

Inhalt
Jael und seine Gefährten haben den Auftrag vom Partem Menschen zu entleeren, das heißt ihnen die Liebe zu stehlen. Xenia hat hingegen eine ganz andere Gabe von der sie bisher jedoch nichts wusste. Die Anziehung, die zwischen den beiden herrscht ist gefährlich, für beide.

Sprache
Die Geschichte wird aus vier Perspektiven erzählt, die von Kapitel zu Kapitel wechseln. So ergeben sich immer wieder spannende Überschneidungen im Erzählstrang und man beleuchtet eine Situation aus zwei verschiedenen Perspektiven. Das mochte ich sehr. Der Einstig in die Geschichte fiel mir leicht. Das erste Zusammentreffen zwischen Jael und Xenia hat direkt Lust auf mehr gemacht und meine Neugier geweckt, was mit den beiden los ist. Ich mag es, wenn man direkt in eine Geschichte hinein stolpert und erst nach und nach versteht. Mit der Zeit machten mir die fehlenden Informationen dann aber doch Schwierigkeiten. Es dauerte mir zu lang bis die Geschichte wieder Fahrt auf nahm und es gab so Geheimnisse, so viel Ungeklärtes. Mir war lange nicht klar, was Jaels Mission eigentlich ist, wer überhaupt der Partem ist und wieso sie diesen Auftrag haben. Zum Ende hin wurde zwar noch einiges erklärt, doch bis zum Schluss sind mir einige Details nicht klar. Ich bin sehr gespannt, wie sich da der zweite Band entwickelt und ob er es schafft alle Fragen zufriedenstellend zu beantworten.

Charaktere
Xenia hört Geräusche, wenn sie andere Menschen berührt. Sie weiß nicht warum, fühlt sich deshalb seltsam und vermeidet Körperkontakt. Doch als sie Jael trifft hört sie nichts, nur tiefe Stille, als sie ihn berührt.

Jael hat einen Auftrag und dieser erfordert ein Herz aus Eis. Doch als er Xenia über den Weg läuft, beginnt seine eiskalte Fassade Risse zu bekommen.

Die Charaktere, auch die Nebenfiguren, haben wirklich Charme und Witz und sind sehr unterhaltsam. Ich mochte den Schlagabtausch zwischen Xenia und Jael, aber auch die Chemie zwischen den anderen Figuren, sehr gern.

Fazit
Eine tolle Storyidee mit mysteriösem Flair. Tolle Charaktere mit viel Charme, aber mir haben einfach einige Informationen gefehlt.

Bewertung vom 19.02.2021
Hush (Band 1) - Verbotene Worte
Farrow, Dylan

Hush (Band 1) - Verbotene Worte


sehr gut

Inhalt
In Montane ist das Lesen und Schreiben verboten und eine Krankheit, die damit in Verbindung gebracht wird, gefürchtet. Kontrolliert wird das Volk von Barden, denn sie haben Macht über die Worte und entscheiden wer ihren Segen empfängt, aber das Land versinkt in Armut.

Gestaltung
Das Cover ist wirklich wunderschön! Es ist auffällig und ausdrucksstark. Und außerdem ist das Cover mit glänzenden Blüten veredelt.
Allerdings kommt die auffällig rothaarige Frau in der Geschichte überhaupt nicht vor. Ich finde wenn eine Person so präsent auf dem Cover ist sollte sie schon zu einer Figur der Geschichte passen.

Sprache
Dylan Farrow erfindet hier das Genre nicht völlig neu. Es ist eine typische Jugend-Fantasy-Geschichte. Eine Protagonistin, die in einer gefährlichen Welt lebt, erkennt, dass seltsame Dinge vor sich gehen und versucht die Geheimnisse zu lüften.
Trotzdem habe ich die Geschichte sehr gern gelesen. Es gab spannende Szenenwechsel, fantasievolle Abenteuer und sympathische Charaktere. Ich mochte die Entwicklung der Geschichte und die Beziehung zwischen den verschiedenen Charakteren. Und ich habe Shae gerne auf ihrer Reise begleitet.
Die Idee rund um die Macht der Worte empfand ich als sehr spannend. Leider kam der Hintergrund etwas zu kurz. Wie kam es zum Verbot? Und welche Worte sind verboten?
Und auch Shaes Gabe ihre Stickerei zum Leben zu erwecken wurde in meinen Augen viel zu wenig genutzt.
Zwischendurch hatte ich auch Schwierigkeiten mit der Art wie die Autorin Orte beschreibt. Ich konnte in meinem Kopf einfach schwer ein Bild erschaffen, das zu der Beschreibung passt und nicht mit dem nächsten Detail schon wieder umgeworfen wurde.

Charaktere
Shae handelt sehr impulsiv und unüberlegt und stolpert deshalb von einem Missgeschick ins Nächste. Oftmals wurden die dann recht schnell und einfach wieder aufgelöst.

Dann gibt es noch die Barden Ravod und Kennan, die die Geschichte sehr viel geheimnisvoller machen.

Fazit
Eine sehr fantasievolle Reise durch eine spannende Welt, von der ich gerne noch mehr Details erfahren hätte.

Bewertung vom 11.02.2021
Dein bester Freund? Bist du!
Kienle, Dela

Dein bester Freund? Bist du!


sehr gut

Inhalt
Schon Kinder und Jugendliche stehen heute oft unter Druck, sei es in der Schule, durch Freunde, Mitschüler oder durch die Erwartungen der Eltern. Dieses Buch soll Mut machen, Tipps geben um Selbstvertrauen zu entwickeln und Strategien zu entwickeln um besser mit Stress, negativen Gefühlen oder Kritik umzugehen.

Gestaltung
Das Buch ist bunt, es ist gut gegliedert und lustig illustriert.
Es gibt Listen zum Ausfüllen, Selbsttests zum Ankreuzen, Merkkästen mit Tipps zum Ausprobieren oder motivierenden Zitaten.
Die einzelnen Themenbereiche sind mit unterschiedlich farbigen Rahmen markiert, so lässt sich ein Thema leicht im Buch wiederfinden.
Die Texte sind relativ kurz gehalten, umgangssprachlich und mit viel Humor geschrieben. Wichtige Wörter sind fett oder farbig hervorgehoben. Es gibt immer wieder Zwischenüberschriften, Fragen und Zeichnungen, die die Texte auflockern.

Fazit
Ich finde das Buch wirklich großartig aufgemacht. Es werden wichtige Themen wie positives Denken, Kritikfähigkeit, Achtsamkeit, Umgang mit Stress, mit Streit und mit Fehlern behandelt und zwar auf eine Art die Kinder anspricht. Und es werden sehr passende Tipps und Methoden aufgeführt, die bei Problemen in den verschiedenen Bereichen helfen können.
Angenehm finde ich auch, dass das Buch nicht den Eindruck vermittelt die absolute Lösung für alle Probleme zu haben, sondern einfach Denkanstöße gibt, um selbst eine Lösung für ein Problem zu finden oder Ideen, die man einfach einmal ausprobieren kann.
Und dass es den Kindern das Gefühl gibt einfach in Ordnung zu sein - auch wenn man Fehler, auch wenn man nicht perfekt ist.

Bewertung vom 19.01.2021
Alles über Roboter / Wieso? Weshalb? Warum? Bd.73
Erne, Andrea

Alles über Roboter / Wieso? Weshalb? Warum? Bd.73


ausgezeichnet

Inhalt
Hier wird einfach und spielerisch erklärt was Roboter sind, wie sie funktionieren, in wie vielen Bereichen unseres Lebens sie bereits genutzt werden und in Zukunft noch genutzt werden könnten.

Gestaltung
Die Gestaltung ist wirklich klasse. Mein Sohn hat das Buch nach dem Auspacken direkt in Beschlag genommen - ein sehr gutes Zeichen. Später konnte auch ich mir dann einen Eindruck verschaffen. Die Bilder sind ansprechend, farbenfroh und großflächig. Es gibt viele Details und lustige Szenen zu entdecken, so dass es lange nicht langweilig wird. Außerdem gibt es viele Klappen unter denen zusätzliche Details versteckt sind. Die Texte sind kurz gehalten und leicht verständlich. Alles genauso wie man es von einem „Wieso? Weshalb? Warum?“ - Buch erwartet.
Das Buch ist in verschiedene Bereiche unterteilt: Roboter im Alltag, Roboter in Fabriken, in der Landwirtschaft, im Krankenhaus, im Notfalleinsatz, in der Forschung. Und für jeden Bereich gibt es eine komplette Seite (oder auch Doppelseite) zu bestaunen. Man kann viele verschiedene Arten von Robotern und ihre Funktionen entdecken.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich jedoch trotz aller Begeisterung. Ich hätte mir eine eindeutigere Einteilung oder Beschreibung gewünscht welche der Roboter schon im Alltag im Einsatz sind, welche es zwar schon gibt, die aber noch nicht routinemäßig genutzt werden, welche noch in der Entwicklung sind und welche noch Fiktion sind. Bei einigen Texten ist es herauszulesen, doch so richtig eindeutig ist es nicht. Bei einigen außergewöhnlichen musste ich sogar googeln, ob es die wirklich schon gibt.

Fazit
Ein wie erwartet tolles neues Buch der Reihe, das sich wunderbar in die Sammlung im Kinderbücherschrank einfügt und bestimmt noch häufiger gelesen werden wird.

Bewertung vom 14.09.2020
Einstein / Mäuseabenteuer Bd.4
Kuhlmann, Torben

Einstein / Mäuseabenteuer Bd.4


ausgezeichnet

Inhalt
Eine kleine Maus kommt zu spät zum Käsefest und grübelt deshalb, ob es eigentlich möglich sein könnte die Zeit zurück zu drehen. Und was ist Zeit überhaupt und was hat es mit dieser Relativitätstheorie auf sich?

Gestaltung
Das Buch ist unglaublich schön. Als elektronisches Vorabexemplar war die Geschichte schon begeisternd, aber wenn man das gedruckte Buch in den Händen hält steigert sich die Begeisterung noch um ein Vielfaches. Die Gestaltung ist einfach so liebevoll gemacht. Die Bilder sind großflächig und detailreich und einfach sehr süß gezeichnet. Sie unterstreichen die erzählte Geschichte perfekt.

Sprache
Einstein und seine Relativitätstheorie klingt erstmal nicht nach einem Thema für ein Kinderbuch. Doch Torben Kuhlmann überzeugt vom Gegenteil. Die Geschichte ist lustig und spannend und lehrreich. Es gibt viel Neues zu lernen, es gibt etwas zum Schmunzeln und zum Mitfiebern - alles was eine tolle Kindergeschichte braucht. Hier sind komplizierte Themen einfach mit eingearbeitet. Natürlich wird die Relativitätstheorie nicht im Detail behandelt, aber es entwickelt sich ein spannendes Abenteuer daraus in dem man sich gern verliert. Und möchte man dann doch noch mehr über die Hintergründe erfahren, gibt es einen Anhang mit Informationen über Einstein und seine Relativitätstheorie.

Charaktere
Wie schon in den Geschichten der anderen Mäuseabenteurern (Lindbergh, Edison und Armstrong) ist auch diese kleine Maus wieder wissbegierig, neugierig und mutig und somit ein tolles Vorbild für kleine Weltentdecker.

Fazit
Ein Buch, dass ich allen kleinen und großen Abenteurern empfehlen kann!