Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: rainbowly
Wohnort: Durchhausen
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 59 Bewertungen
Bewertung vom 02.12.2019
Neon Birds
Graßhoff, Marie

Neon Birds


sehr gut

Inhalt
Die künstliche Intelligenz KAMI verbreitet sich rasant und verwandelt Menschen in körperlich verstärkte, aber emotional völlig leere Moja. Deshalb wurden die KI und alle Moja weggesperrt. Doch wie lange können Mauern die KI halten?

Gestaltung
Das Cover gefällt mir richtig gut und hat mich sofort auf das Buch aufmerksam werden lassen. Im Buch gibt es tolle Illustrationen zu den Charakteren und Akten, die spannende Hintergrundinformationen liefern. Klasse gemacht!

Sprache
Marie Grasshoff hat eine ganz besondere Art eine Geschichte zu erzählen. Sofort gerät man in einen Sog, der einen immer weiter in die Geschichte zieht. Zu Anfang weiß man eigentlich gar nichts von der Welt in der man sich befindet - wird sofort in eine actiongeladene Situation geworfen. Aber nach und nach fliessen so geschickt Informationen über die aktuelle Situation, die Vergangenheit der Menschheit und die Vergangenheit der einzelnen Charaktere ein, dass ich mich gut zurecht fand. Marie hat eine grüne Zukunftsvision geschaffen, in der die Menschheit aus vielen ihrer Fehler gelernt hat und trotzdem ist die Geschichte auch düster, da die menschliche Existenz von KAMI überschattet wird. Manche Szenen sind brutal, andere so hoffnungsvoll. Einige Szenen haben mich zerstört und andere wieder zusammengeflickt. Es ist einfach mitreissend!

Charaktere
Die Charaktere wirken so real und besitzen so viel Tiefe. Jeder Einzelne hat seine Geschichte und deshalb kann man seine Art und seine Handlungsweise einfach gut nachvollziehen. Ich mochte jeden Einzelnen der Protagonisten. Sei es Okijen, der gefeierte Superheld, der nicht mehr kämpfen will. Oder Flover, der Soldat der so viel lieber zeichnen würde. Oder Andra, die einem furchtbaren Schicksalsschlag trotzt und nach vorne schaut. Da ist so viel Hoffnung und so viel Kraft in diesen Personen, dass man ihnen einfach folgen möchte, sehen wohin ihre Reise geht.

Fazit
Supersoldaten kämpfen gegen Zombie-Cyborgs - das war die ursprüngliche Idee der Geschichte und ich bin froh, dass so viel mehr daraus geworden ist! Ich freue mich schon jetzt darauf, wenn mich Band zwei wieder in diesen fesselnden Sog der Story ziehen wird! Denn davon bin ich ziemlich überzeugt!

Bewertung vom 11.09.2019
Staub & Flammen
Licht, Kira

Staub & Flammen


ausgezeichnet

!!! Achtung! Kann Spoiler zu Gold & Schatten enthalten! !!!

Inhalt
Nach dem Showdown aus Gold & Schatten steht Livia und ihren Freunden eine grosse Aufgabe bevor.

Sprache
Ich liebe einfach Kiras Schreibstil. Man fliegt nur so durch die Geschichte. Es gibt so viele witzige Szenen, die einen zum Schmunzeln bringen. Aber auch so gefühlvolle, emotinale und spannende Szenen, die einen mitreissen!
Ich liebe den Wortwitz, die Lovestories, die Wortgefechte, den Spannungsbogen, die Überraschungen, die kreativen Ideen, die klitzekleinen Details!
Ich finde es begeisternd wie Kira es schafft so viele lose Fäden zu produzieren, also viele verschieden Handlungsstränge und überraschende Wendungen und kleine Details, die plötzlich eine grosse Rolle einnehmen, und sie am Ende trotzdem zu einem logischen und vollständigen Bild zusammenzufügen. Manche Wendungen kann man auch vorausahnen, wieder andere überrumpeln einen so sehr, dass man es kaum glauben kann. Manche Probleme lösen sich ein bisschen leicht, andere werden so unglaublich geschickt aufgelöst!
Der Showdown am Ende ging mir ein bisschen schnell und ein bisschen zu leicht vonstatten, aber das macht nichts, denn: Ich liebe das Ende der Geschichte - mehr sag ich dazu nicht!

Charaktere
Ich liebe die Clique rund um Livia - Maél, Enko, Hermes, Ödipus, Gigi, Selkes, Jemma, Noah, Tiffy. Jeder hat seine Stärken und Schwächen, aber zusammen sind sie ein unschlagbares Team. Einfach toll wie die Charaktere handeln, wie sie zusammenhalten, wie offen sie miteinander sind, wie sie verzeihen, wie sie sich vertrauen, wie sie zusammenarbeiten! Einfach richtig gute Freunde wie sie sich jeder wünscht.
Es gibt auch einige neue Charakter, die die Geschichte wirklich spannend machen. Besonders Erebos und Selkes fand ich sehr unterhaltsam!
Auch der Einblick in den Olymp war unglaublich amüsant und einfach ganz anders wie man die griechischen Götter aus anderen Geschichten oder Sagen so kennt.

Fazit
Mir fehlen tatsächlich ein bisschen die Worte für diese Geschichte. Also ganz kurz und knapp: Ich liebe die Geschichte! Lest sie!

Bewertung vom 20.08.2019
Crazy Rich Asians
Kwan, Kevin

Crazy Rich Asians


sehr gut

Inhalt
Nick lädt seine Freundin Rachel ein mit ihm zur Hochzeit seines besten Freundes nach Singapur zu reisen und so endlich seine Familie kennenzulernen. Was Rachel allerdings nicht weiß ist, dass diese Hochzeit als das Event des Jahres gefeiert wird und Nick, seine Familie und seine Freunde zu den Superreichen von Singapur gehören. Deshalb findet sie sich plötzlich in einer verrückten Welt aus Luxus und Intrigen wieder.

Sprache
Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Jedes Kapitel beginnt mit der Person und dem Ort an dem die Erzählung spielt. Meist begleitet man Rachel, Nick, Astrid (Nicks Cousine), Peik Lin (Rachels Freundin) oder Eleanor (Nicks Mutter).
Die Geschichte ist so unterhaltsam, witzig und fesselnd geschrieben, dass man sie wirklich nicht aus der Hand legen will. Diese Welt der Superreichen ist so absurd und doch faszinierend. Ich schwankte die ganze Zeit zwischen Faszination und Verzweiflung. Was sich Menschen alles einfallen lassen, die nicht mehr wissen wo hin mit ihrem Geld! Wirklich aberwitzig!
Ausserdem gibt es so viele unterschiedliche Charaktere - verrückte Tanten, protzende Onkels, regierende Omas, klammernde Mütter, verzweifelte Väter, unterstützende Cousinen und klatschende Cousins.... Will man sich jeden Namen merken, der in diesem Buch vorkommt, wird man verzweifeln! Aber die wichtigen Figuren kristallisieren sich dann doch heraus und die sind einfach klasse!

Charaktere
Es gibt wirklich viele unterhaltsame Charaktere, aber ganz besonders begeisternd finde ich Rachel! Denn obwohl sie ganz unverhofft in diese Welt hineinstolpert, lässt sie sich nicht davon einwickeln. Sie lässt sich nicht vom Schein dieser Welt blenden, sondern bleibt mit beiden Beinen auf dem Boden. Behält ihren Charakter obwohl er in diesem Umfeld nicht sehr gefragt ist und hält an ihren Prinzipien fest. Ich hoffe sie hält auch im zweiten Band weiter daran fest.

Fazit
Einfach eine richtig unterhaltsame Geschichte! Ich freue mich jetzt sehr auf den Film!

Bewertung vom 07.08.2019
Eve of Man (I)
Fletcher, Tom; Fletcher, Giovanna

Eve of Man (I)


gut

Inhalt
Eve ist seit 50 Jahren das erste Mädchen das geboren wird. Deshalb wächst sie als Retterin der Welt behütet vor der Männerwelt in der Kuppel eines Turmes auf. Doch dann erhascht Eve zufällig einen Blick auf die Wahrheit hinter dem ganzen Trugbild in dem sie lebt und da packt sie der Freiheitsdrang.

Gestaltung
Eigentlich gefällt mir das Cover nicht besonders. Trotzdem hat mich der Titel sofort gepackt und die Leseprobe war klasse, deshalb wollte ich die Geschichte unbedingt lesen.

Sprache
Der Prolog gefiel mir sehr gut! Man erhält einen Rückblick wie das Rosa von der Babystation verschwand und erst Eve die Hoffnung wieder zurück brachte. Auch der Sprung in die aktuelle Zeit ist sehr gelungen. In Eves Welt einzutauchen war super interessant und man konnte sich ihren Alltag wirklich gut vorstellen - die Kuppel, ihre „Mütter“ die für sie sorgen, Holly ihre beste Holo-Freundin und ihr Auftrag die Welt zu retten. Da flogen die Seiten nur so dahin. Dann wurde es aber leider sehr vorhersehbar - sie verliebt sich in einen Jungen der natürlich Tabu für sie ist, Rebellen kommen ins Spiel und die perfekte Welt um Eve herum bröckelt. Das hat mich etwas enttäuscht. Ich hätte gern mehr von der Welt da draussen erfahren.

Charaktere
Eve ist zu Anfang sehr naiv, gutgläubig und unselbstständig. Doch im Laufe der Geschichte wird sie mutiger, selbstbewusster und rebellischer. Diese Wandlung hat mir gut gefallen. Nur leider stellt sie viel zu wenige und oft die falschen Fragen. Sie braucht trotz ihrer rebellischeren Haltung noch sehr lang um hinter die Fassade zu schauen, um die Wahrheit zu erkennen. Das fand ich etwas schade und führt dazu, dass sie eine sehr passive Rolle in der Geschichte einnimmt.

Bram ist der Mann hinter Holly, Eves bester Hologram-Freundin. Er kennt Eve schon seit die beiden Kinder sind und weiß wie sie denkt und kann sich gut in sie hineinversetzen. Als er erfährt, dass nicht nur Eve in einer Scheinwelt lebt, sondern auch er und seine Kollegen belogen werden, will er die Wahrheit herausfinden, etwas ändern und Eve retten.

Fazit
Es ist eine gute Dystopie, allerdings fehlen mir ein paar neue und innovative Ideen, die die Geschichte zu etwas ganz Besonderem machen würden.

Bewertung vom 23.07.2019
Brot backen mit Christina
Bauer, Christina

Brot backen mit Christina


gut

Ich backe schon regelmässig Brot und bin auch sehr zufrieden mit meinen vorhandenen Rezepten. Da sie allerdings alle mit Übernachtgare zubereitet werden, muss man immer gut voraus planen. Um ein paar neue Rezepte zu finden, die auch mal spontaner machbar sind, habe ich „Brot backen mit Christina“ zur Hand genommen. Von „Kuchen backen mit Christina“ hab ich schon viel Gutes gehört und deshalb war ich sehr zuversichtlich.

Gestaltung
Das Buch ist toll gestaltet. Es hat ein sehr geschicktes Format für die Küche wie ich finde. Zu jedem Rezept gibt es ein Foto vom fertigen Brot, manchmal auch wie das Gebäck geformt wird. Die Rezepte mit Zutatenliste sind übersichtlich gestaltet und ausreichend beschrieben. Ganz vorne gibt es noch ein „Back-ABC“ über Getreide, Mehl, Gewürze, Salz, Utensilien, Herstellung von Sauerteig und Hefeteig, Tipps & Tricks - alles sehr übersichtlich und interessant für Anfänger sowie Fortgeschrittene.
Es gibt eine gute Auswahl an Rezepten, vom klassischen Hefeteig über Sauerteigrezepte bis hin zu Partybroten und süssen Broten ist alles dabei.

Fazit
Aber was soll ich sagen - das Buch und ich wir werden keine dicken Freunde. Es sind für mich einfach kaum alltagstauglich Rezepte dabei. Im Alltag braucht das Brot bei mir keine besondere Form haben - es muss schmecken und in meinem speziellen Fall „schnell“ gehen. Mir waren einige Zutatenlisten zu kompliziert - das heisst ich hatte nur für ein einziges Rezept alle Zutaten im Haus (obwohl ich wie gesagt regelmässig Brot backe und eine ganz gute Auswahl an Mehlsorten und co vorrätig habe). Ausserdem wird in den meisten Rezepten Brotgewürz verwendet, was ich, wie ich festgestellt habe, gar nicht mag und ehrlich gesagt auch überflüssig finde.
Und dann das grösste Manko zum Schluss: Ich habe 6 verschiedene Rezepte ausprobiert und einfach keines hat mich überzeugt. Das Krustenbrot hat mir durch das Brotgewürz nicht geschmeckt. Das einfache Weissbrot ist mir zu süß. Die Saatensonne ist überhaupt nicht aufgegangen und war dadurch platt und fest. Das Weizenmischbrot ist ok, aber recht fest und durch den Sauerteig eben auch wieder zeitintensiv. Der Schokokranz sah toll aus, einfach zu machen und war geschmacklich in Ordnung. Das Bananenbrot ist leider nicht auf Begeisterung gestossen und war geschmacklich recht fad.
Deshalb habe ich die Freude daran wirklich verloren. Ich werde das Buch erstmal zur Seite legen. Vielleicht kann ich jemand anders eine Freude damit machen oder ich schaue mal wieder rein, wenn ich ein Partybrot brauche.

Bewertung vom 15.07.2019
Das Herz aus Eis und Liebe / Mariko Bd.2
Ahdieh, Renée

Das Herz aus Eis und Liebe / Mariko Bd.2


gut

Inhalt
Nachdem Okami entdeckt wurde, wird er nach Inako ins Gefängnis gebracht. Mariko schafft es ein Lügengeflecht zu erschaffen das es ihr ermöglicht als zukünftige Braut von Raiden ebenfalls nach Inako zu kommen. Dort setzt sie alles daran Okami zu befreien.

Gestaltung
Das Cover ist wie der erste Band wunderschön. Leider passen beide im Nachhinein nicht besonders gut zur Geschichte.

Sprache
Es war für mich nicht so leicht gleich in die Geschichte hineinzufinden. Mit den vielen Personen mit ungewöhnlichen Namen, die teilweise auch noch ähnlich sind, da musste ich mich erstmal wieder zurechtfinden.
Die Geschichte beginnt sehr gemächlich. Es entsteht aber eine sehr spannende Atmosphäre. Mariko versucht sich am Hof zurecht zu finden, herauszufinden wer Freund und wer Feind ist. Man kann richtig mitfiebern und ich wollte unbedingt wissen wie die Geschichte weiter geht.
Der Mittelteil zieht sich dann leider etwas. Es kommen verschiedene Nebenhandlungen ins Spiel, die mir viel zu wenig erläutert und in den Verlauf der Geschichte eingefügt wurden. Viele Intrigen und geheimen Pläne liefen mir zu sehr im Unklaren ab. Klar soll es überraschende Wendungen geben, aber sie müssen für den Leser trotzdem nachvollziehbar und logisch sein. Auch der schwarze Clan kam mir in diesem Band viel zu kurz. Es werden aber auch einige Dinge, die im ersten Band noch im Dunkeln blieben aufgeklärt - zum Beispiel wird die Magie viel genauer beschrieben und erklärt.
Das Ende überschlägt sich dann geradezu. Dadurch bleiben mir zu viele lose Fäden übrig. Obwohl die Geschichte an sich zu Ende gebracht ist, bleiben viele Nebenhandlungen und -personen am Ende unerwähnt und es bleibt das Gefühl zurück etwas überlesen zu haben.

Fazit
Eine sehr atmosphärische Story, die meine hohen Erwartungen nach dem ersten Band nicht ganz erfüllen konnte.

Bewertung vom 13.07.2019
Mit Schirm, Charme und Karacho / Samantha Spinner Bd.1
Ginns, Russell

Mit Schirm, Charme und Karacho / Samantha Spinner Bd.1


sehr gut

Inhalt
Samanthas Onkel Paul verschwindet plötzlich spurlos. Aber er hinterlässt jedem der Spinner-Kinder ein Geschenk. Buffy erhält einen Scheck über 2,4 Milliarden Dollar, Nipper die New York Yankees und Samantha einen alten, roten Regenschirm. Sie ist enttäuscht und wütend und kann sich nicht erklären, warum sie so ein Geschenk bekommt. Um das herauszufinden macht sie sich auf die Suche nach Paul und stolpert damit in ein grosses Abenteuer.

Gestaltung
Auf dem Cover kann man viele Details entdecken, die man erst im Laufe der Geschichte versteht. Aber schon auf den ersten Blick sieht es nach Abenteuer aus und hat mich sofort angesprochen.

Sprache
Es war zu Anfang recht schwer in die Geschichte reinzukommen. Wir haben es als Vorlesebuch vor dem Einschlafen begonnen und das hat leider gar nicht funktioniert. Die Namen sind recht kompliziert, es kommen unglaublich viele berühmte Orte und Sehenswürdigkeiten vor, die mein Sohn noch nicht kennt und die man dann erklären musste und die Schreibweise ist zu kompliziert, als dass mein Erstleser ein Stück hätte selbst lesen können. Alles in allem: zum Vorlesen für einen Erstleser ist die Geschichte nicht ideal. Also habe ich mich entschlossen das Buch für mich zu lesen.
Und was soll ich sagen? Ich finde die Story toll! Samantha erlebt ein wahnsinnig spannendes und lustiges Abenteuer. Man macht eine Reise von Amerika, über Frankreich bis nach Italien und wieder zurück. Dabei entdeckt man spannende Orte, tolle Sehenswürdigkeiten und fantasievolle Geheimwege.
Trotzdem war auch für mich die Story an einigen Stellen etwas wirr und nicht ganz einfach nachzuvollziehen. Ausserdem finde ich Samanthas Tagebucheinträge irgendwie unlogisch in die Geschichte eingeordnet - bei manchen gab es gar keinen direkten Bezug zur Geschichte, andere kamen viel früher oder später als sie in die Geschichte gehören. Leider gibt es auch die versprochen Rätsel und Codes erst ganz am Ende des Buches. Da hätte ich mir zwischendurch schon ein paar kleinere Rätsel gewünscht.

Charaktere
Es gibt eine mutige Protagonistin,
einen tollpatschigen, kleinen Bruder
eine eingebildete, grosse Schwester
schräge Eltern
eine fiese Nachbarin
stinkende Schurken
perfekte Voraussetzungen für eine unterhaltsame Geschichte!

Fazit
Ein tolles Abenteuer mit einem etwas schrägen Humor!

Bewertung vom 18.06.2019
Raubtierzähmen für Anfänger / Die wilde Baumhausschule Bd.1
Allert, Judith

Raubtierzähmen für Anfänger / Die wilde Baumhausschule Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt
Greta soll gemeinsam mit ihren Eltern den wilden Hügel in einen Zoo umgestalten. Das heisst, dass Greta das erste Mal in eine Schule gehen soll. Und dann stürzt diese direkt am ersten Schultag ein. Wo soll denn nun der Unterricht stattfinden? Greta hat sofort eine Idee: auf dem wilden Hügel!

Gestaltung
Das Buch ist wirklich toll gestaltet. Im ganzen Buch verteilt findet man Schwarz-weiß-Zeichnungen, die das Gelesene beschreiben oder den Anfang eines neuen Kapitels schön gestalten. Auch das Cover ist sehr schön gemacht. Es sieht nach Spass und Abenteuer aus und fühlt sich außerdem toll an, denn es gibt glänzende, matte und strukturierte Oberflächen. Besonders gut hat uns aber direkt das Bild ganz vorne im Buch gefallen. Dort ist die ganze Klasse in Farbe zu sehen. Jeder Charakter kann ganz genau betrachtet werden.

Sprache
Die Geschichte ist spannend und sehr lustig geschrieben. Es gibt Szenen zum Lachen und zum Miträtseln und ganz nebenbei lernt man etwas über die verschiedensten Tiere. Man konnte sich sehr gut in die einzelnen Figuren hineinversetzen.
Und auch für meinen Erstleser war die Geschichte gut selbst zu lesen und zu verstehen. Sie eignet sich aber auch perfekt zum Vorlesen oder zum gemeinsamen Lesen.

Charaktere
Greta ist die Neue. Sie muss sich erst einmal in die Klasse hineinfinden. Sie hat am Anfang mit Unsicherheit zu kämpfen, möchte ihren Klassenkameraden gefallen und sie möglichst beeindrucken. Ich denke da kann sich jeder wiederfinden, der schon einmal neu zu einer Gruppe dazu kam.
Und dann gibt es noch Theo, der Streiche-King. Natürlich machen alle sofort ihn verantwortlich, als auf dem wilden Hügel komische Sachen passieren. Doch würde er so weit gehen seine Klassenkameraden und die Tiere in Gefahr zu bringen? Und dann kommt Greta auch noch so gut bei seinen Freunden an, da kommt bei Theo schnell ein wenig Neid auf. Auch das sind alles vertraute Gefühle.
Auch der Elefant Zacharias und das Wasserschwein Wusel spielen eine wichtige Rolle in der Geschichte und wurden direkt ins Herz geschlossen.

Fazit
Eine spannende und sehr unterhaltsame Geschichte für jung und alt, für Mädchen und Jungen, zum Vorlesen, für Erstleser und Fortgeschrittene. Ich denke hier wird jeder seine Freude haben.

Bewertung vom 01.04.2019
Wenn du das hier liest
Adkins, Mary

Wenn du das hier liest


gut

Das Cover hat mich auf den ersten Blick gar nicht angesprochen. Ganz anders beim Titel! Der Klappentext und die Leseprobe haben ihr übriges getan, dass ich die Geschichte gerne lesen wollte.

Sprache
Was mir leider, auch aufgrund der Leseprobe, nicht klar war ist, dass der komplette Roman aus Emails, Blogeinträgen und Textnachrichten besteht. Das machte das Lesen doch recht anstrengend für mich. Man muss immer wieder die Emailadressen der Absender lesen, um zu erfahren wer sich gerade unterhält. Und da gibt es zig verschiedene Kombinationen - Smith mit Jade, Smith mit seinem Praktikanten Carl, Smith mit seinen Kunden, Jade an ihren Therapeuten, Smith an Iris... Viele Unterhaltungen waren auch wirklich unterhaltsam, witzig oder nachdenklichstimmend, aber trotzdem konnte ich zu keiner der Figuren eine richtige Verbindung aufbauen. Die Zeit und Datumsangaben habe ich meist überlesen, musste hin und wieder dann aber doch zurückspringen um nachzulesen wann etwas war oder wie viel Zeit vergangen ist. Ausserdem gibt es beispielsweise auch automatische Antworten vom Pizzaservice oder der Fluggesellschaft und einige Grafiken, die Iris auf ihrem Blog veröffentlicht hat, die ganze Seiten füllen. Ganz schrecklich fand ich die Kommentare unter Iris Blog. Da war nichts Aufmunterndes, Bestätigendes, Einfühlsames, Mitfühlendes, Warmherziges... nur blöde Sprüche. Das empfand ich als sehr negativ und traurig.
All das gemeinsam gibt schon ein ziemlich vollständiges Bild der Story, aber es gibt eben keine zusammenhängende Erzählung. Man bleibt trotzdem ein reiner Beobachter des Ganzen. Man ist nicht so richtig dabei. Als würde man die Handlung nur vom Hörensagen kennen.

Charaktere
Jade hat schwer mit dem Tod ihrer Schwester zu kämpfen, versucht sich um ihre Mutter zu kümmern und gibt schliesslich ihren Job auf um den Traum ihrer Schwester eine Bäckerei zu eröffnen zu verwirklichen.

Smith steckt in einer beruflichen, sowie persönlichen Krise und das Fehlen seiner liebgewonnenen Kollegin Iris macht das alles nur noch schwieriger.

Carl ist Praktikant bei Simonyi Brand Management, kommt aus gutem Hause, ist eine schreckliche Nervensäge und der Graus eines jeden Chefs was Zurückhaltung, Verantwortungsbewusstsein oder Respekt angeht.

Fazit
Ich hatte eine sehr emotionale Geschichte erwartet und hatte auch ein wenig Angst davor. Ausserdem hatte ich eine zusammenhängende Erzählung über Smith und Jade und eingeschobene Blogeinträge von Iris erwartet. Das hätte die Geschichte aufgelockert und die Gedenken der verstorbenen Iris mit ins Spiel gebracht. Doch durch den reinen Emailverkehr blieb die Geschichte für mich recht distanziert und das eigentlich sehr berührende Thema rund um Trauerbewältigung konnte mich nicht erreichen.
Memo an mich selbst: „Keine Email-Romane mehr!“

Bewertung vom 28.03.2019
Monstermäßig beste Freunde / Fjelle und Emil Bd.1
Scheller, Anne

Monstermäßig beste Freunde / Fjelle und Emil Bd.1


sehr gut

Inhalt
Fjelle und Emil sind beste Freunde. Daran ändert auch der Fakt, dass Fjelle ein grosses, grünes Monster ist, nichts. Auch in der Schule und in ganz Flusenbek ist das Monster sehr beliebt und alle können mit seinen regelmässigen Gefühlsausbrüchen umgehen. Doch alles ändert sich als ein neuer Direktor an die Schule kommt.

Gestaltung
Das Buch ist sehr schön gestaltet. Es gibt grössere Zeichnungen von Fjelle und Emil und ihren Erlebnissen, aber auch viele kleine Details wie Ranken vor den Kapiteln oder Blumensträußchen zwischen Absätzen.

Sprache
Die Kapitel haben eine gute Länge, um vor dem Schlafen noch ein Kapitel zu schaffen. Ausserdem strahlt die Geschichte eine ganz besondere Ruhe aus. Die Beschreibungen vermitteln eine ganz entspannte Stimmung. Man kann das Plätschern der Fluse beinahe hören und den Duft der Zimtbrötchen aus der Bäckerei Brotliebe beinahe riechen. Die Sprache ist recht einfach gehalten, aber für Erstleser ist es recht viel Text.

Charaktere
Emil ist ein sehr ruhiger Junge, der eher jünger wie ein Viertklässler wirkt und sich für die Backwaren seiner Eltern begeistert, für Diktate dagegen weniger.
Fjelle ist ein grosses, grünes Monster und er lebt in Flusenbek. Er geht wie Emil in die vierte Klasse. Wenn seine Mitmenschen glücklich sind ist er superglücklich, wenn aber jemand traurig ist ist Fjelle supertraurig und wenn einer wütend wird, ist Fjelle superwütend.

Fazit
Eine tolle Geschichte, die wichtige Themen ganz einfach und anschaulich behandelt. Wer eine actionreiche Geschichte sucht, wird eher enttäuscht sein. Wer aber ruhigere Geschichten liebt oder etwas zum Vorlesen (auch für jüngere Kinder) sucht wird viel Freude mit Fjelle & Emil haben. Ausserdem findet man tolle Ansätze um den Austausch über Themen wie Mobbing, Fremdenfeindlichkeit, Toleranz und Freundschaft anzuregen.