Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: karinasophie
Wohnort: Ostholstein
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 44 Bewertungen
Bewertung vom 19.01.2020
Greta und die Großen
Tucker, Zoë

Greta und die Großen


ausgezeichnet

Rezension: Mir hat dieses Bilderbuch sehr gut gefallen. Die Illustrationen von Zoe Persico sind wunderschön, bildlich, einprägend und durch die Farben leuchten sie regelrecht. Die Bilder unterstreichen den Text von Autorin Zoe Tucker einfach fantastisch.
Auf Kindgerechte weise wird verständlich, dass die Welt, oder wie in diesem Buch symbolisch gewählt, der Wald, durch Egoismus und Blindheit der Erwachsenen, hier als Riesen dargestellt, zerstört wird. Das kleine Mädchen Greta, die Waldbewohner und später andere Kinder demonstrieren dagegen und öffnen den Riesen die Augen, zeigen Ihnen wie Blind sie die ganze Zeit über waren. 
Mich hat dieses "kleine" Buch berührt, und konnte mich in seinem Gesamtpaket überzeugen. Am Ende der Geschichte wird auf einer Doppelseite kurz Greta Thunbergs Geschichte, durch die diese Geschichte inspiriert wurde, aufgegriffen und auch der Klimawandel wird nochmal dargestellt und die wichtigsten Fakten einfach erklärt. Was ich zudem auch großartig finde, ist dass nicht nur der Inhalt des Buches Nachhaltig ist, sondern, dass es auch auf 100% recyceltem Papier gedruckt worden ist und bei jedem Verkauf eines Exemplares eine Spende an GreenPeace getätigt wird. 

Mein Fazit: Ein Bilderbuch, welches mich durch seinen Inhalt, seine Nachhaltige Produktion und durch die Spende an GreenPeace überzeugt.

Bewertung vom 08.12.2019
Hex Hall - Wilder Zauber (eBook, ePUB)
Hawkins, Rachel

Hex Hall - Wilder Zauber (eBook, ePUB)


sehr gut

Rezension: Mir hat die Geschichte rund um das Internat Hecate Hall kurz "Hex Hall", und rund um Sophie Mercer gut gefallen.
Die Idee, dass junge Hexen an eine Schule bzw. ein Internat gehen, ist an sich nichts neues, doch je mehr ich in die Geschichte hinein gefunden habe, je mehr die Geschichte ihren Lauf genommen hat, desto mehr mochte ich diese Geschichte.
Hex Hall ist eine Schule für ungehorsame Prodigien. Prodigien sind (sowie ich es verstanden habe) Hexen, Feen und Gestaltwandler. An der Schule sind jedoch auch Werwölfe, Vampire und selbst Geister zu finden. Die Schule soll ihren Schülern helfen sich besser in der Welt zurecht zu finden und ihnen zu verstehen geben, dass Menschen unter allen Umständen nicht von ihrer Existenz erfahren dürfen.
Je weiter die Geschichte voran schreitet, desto spannender wird es. Angriffe, Intrigen, Verrat und einen Haufen Geheimnisse gibt es zu lüften. Zudem wird immer mal wieder eine Geheimorganisation erwähnt, welche sich auf übernatürliche Wesen spezialisiert hat. Die Angst und Neugier auf diese Organisation wuchs bei mir von Seite zu Seite.
Übrigens liegt der Fokus in diesem Band auf den Hexen und zum Teil Vampiren. Ich hoffe, dass in den nächsten beiden Bänden noch ein wenig mehr auf die anderen Arten eingegangen wird, denn so einige Arten und Charaktere hätte ich gerne besser kennen gelernt.
Die Charaktere mochte ich auch sehr gerne. Sophie ist eine junge starke Frau, hat jedoch auch ihre Ecken und Kanten. Gemeinsam mit ihr habe ich mich in Archer verliebt und bei den kleinen Zickereien (welche es ab und an gibt) mitgefiebert.
Der Schreibstil von Autorin Rachel Hawkins ist flüssig, leicht und hat genau die richtige jugendliche Note um den Roman perfekt rüber zu bringen. Die knapp über 300 Seiten habe ich so schnell hinfort gelesen, dass es mir lediglich wie 100 vorgekommen ist.


Mein Fazit: Eine tolle Geschichte! Wer eine leichte Fantasy Internats Geschichte mit allen möglichen Wesen sucht ist hier genau richtig. Jemand der nicht gut mit jungen Teenagern klar kommt wird hier jedoch nicht wirklich gut bedient sein. An manchen Stellen kann man die Pubertäre Anspannung nämlich durchaus spüren ;D
Die Geschichte konnte mich überzeugen, jedoch hätte ich mir an ein, zwei Stellen einfach noch ein wenig mehr gewünscht, daher gibt es von mir 4 von 5 Sternen.


Rachel Hawkins >Hex Hall< Reihe:
Band 1: Hex Hall - Wilder Zauber
Band 2: Hex Hall - Dunkle Magie
Band 3: Hex Hall - Dämonenbann

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.10.2019
Der weibliche Orgasmus   Erotischer Ratgeber
Rose, Tina

Der weibliche Orgasmus Erotischer Ratgeber


ausgezeichnet

Mir hat dieser Erotik-Ratgeber sehr gut gefallen. In vielen kleinen Kapiteln beschreibt die Autorin Tina Rose, in einer wie ich finde sehr logischen Reihenfolge, Geschlechtsorgane, den Orgasmus an sich, sowie die Orgasmus bringenden Tätigkeiten. Dieser gute Aufbau wird super von dem Inhaltsverzeichnis unterstützt und ermöglicht ein einfaches Nachschlagen bestimmter Themen. Die Themen sind meist umgangssprachlich beschrieben, was ein einfaches lesen und eine gewisse Sympathie gegenüber der Autorin herstellt. Besonders die Einfühlsamkeit, welche an verschiedenen Stellen zur Sprache kommt, hat mir sehr gut gefallen. So geht Tina Rose ein wenig auf das Thema Body-Shaming ein, dass man nicht perfekt sein muss und dass man seinen Partner vor allem nicht unter Druck setzen sollte. Mindestens genauso gut hat mir der Aspekt gefallen, dass immer wieder bei den verschiedenen Befriedigungsarten betont wird, dass zwar viele Frauen dies mögen können, wir in unseren Vorlieben jedoch alle anders sind.
Zwar ist dieser Erotik-Ratgeber in erster Linie für die männliche Leserschaft bestimmt, aber auch Frauen (sowie ich) können durchaus etwas aus dem Ratgeber mitnehmen. Daher würde ich dieses Buch auch Männern sowie Frauen empfehlen. Wer einen Partner hat kann diesen Ratgeber auch sehr gut zusammen lesen. So werden womöglich auch Themen angesprochen, über welche man vorher noch nicht gesprochen hat, und die gemeinsamen Zärtlichkeiten können optimiert werden.
 
Mein Fazit: Ein seriöser Ratgeber, welcher sowohl Männern als auch Frauen ein besseres Verständnis über den weiblichen Orgasmus und den Weg dorthin vermitteln.
Von mir 5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 28.10.2019
Der Biss des Alligators / Wild Claws Bd.2
Held, Max

Der Biss des Alligators / Wild Claws Bd.2


ausgezeichnet

Ein toller zweiter Band! Genau wie der erste Band "Wild Claws - Im Auge der Python" ist auch dieser Band wieder spannend, Aktionsreich und eine Bereicherung. Theoretisch könnte man diesen zweiten Band auch unabhängig vom ersten Band lesen, praktisch unterschlägt man sich jedoch Informationen zu den Charakteren, sowie Lesevergnügen.
Mit einem angenehmen, flüssigen und bildlichen Schreibstil nimmt uns Autor Max Held mit in die Everglades (Florida) und wir Leser dürfen erneut an einem Abenteuer von Logan, Jack und Charlotte teilhaben. Begleitet wird dies alles wieder mit den tollen Illustrationen von Timo Grubing. - Übrigens: Max Held ist ein Pseudonym des deutschen Autors Christian Gailus.
Die Atmosphäre des Buches war genau wie im ersten Band, einfach überzeugend.
Der spannende Fall, dann die drei Freunde, welche den Fall zu enthüllen versuchen, es ist schon fast ein richtiger Detektiv Roman :D Besonders gut hat mir auch wieder der Lernfaktor gefallen. Wie von selbst lernt man die Tiere und Pflanzen der Everglades besser kennen (z.B. die Mangrovenbäume). Die Freundschaft  von Jack, Logan und Charlotte vertieft sich und gleichzeitig wird sie mit einem großen Problem belastet, welcher mit Charlottes Pflegefamilie zu tun hat. Alte Bekannte, wie z.B. der Sheriff tauchen wieder auf, aber auch neue Charaktere kommen zur Geschichte hinzu, wie z.B. Mr Conway.
Eine tolle Kinderbuchreihe, welche ich definitiv weiter verfolgen werde!

Mein Fazit: Ich bin schon jetzt gespannt wie die Geschichte weiter verlaufen wird und was wir noch alles ​​über Logan, Jack, Charlotte und die Everglades lesen dürfen. :) 
5 von 5 Sternen.

Bewertung vom 13.10.2019
Der Maharadscha und ich   Erotischer Roman (eBook, ePUB)
Brown, Dorothy

Der Maharadscha und ich Erotischer Roman (eBook, ePUB)


weniger gut

Buchaufbau: >Der Maharadscha und ich< von Dorothy Brown ist am 15. Dezember 2018 im blue panther books Verlag erschienen. Das Buch umfasst 176 Seiten, welche auf 50 Kapitel verteilt sind. Zusätzlich zum Buch erwirbt man einen Gutscheincode, mit dem man die Kurzgeschichte "Heisse Vibrationen" in den E-Book Formaten E-PUB, PDF oder Kindle bekommen kann. Zu dem Taschenbuch habe ich ein Lesezeichen von Cover bekommen (ich denke, dass dieses immer beiliegt).

Rezension: Im Großen und Ganzen ist diese Geschichte in Ordnung. Indien, das Hotel, die Atmosphäre und die Privilegien eines Maharadschas bieten viel Potenzial für eine Geschichte. Dieses wurde teils genutzt, hätte jedoch teilweise noch Potenzial gehabt. Der Anfang der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die "durchschnittliche" Sandrine taucht mehr und mehr in ihr Abenteuer, taucht mehr und mehr in ihre Sicht von Indien ab. Doch leider geriet mir der gelungene Anfang immer mehr abhanden. Die mir noch am Anfang sympathische Hauptprotagonistin Sandrine wird von ihrem Charakter, sowie von ihren Handlungen her immer Stumpfsinniger. Sie selbst sowie ihre Freundinnen sind in ihrem Wortschatz sehr stark von dem kleinen Wort "geil" geprägt. Dies wäre für mich auch an und für sich kein Problem, jedoch kam es mir mit der Zeit vor als würde jeder Satz von diesem Wort dominiert werden. Der Schreibstil von Dorothy Brown hat mir insgesamt, leider, auch nur mittelmäßig gefallen. Dies liegt vermutlich zum einen an Sandrine als Protagonisten zum anderen an der ewigen Wiederholung ihres Namens und recht häufigen Steigerungsformen. So wird teilweise durch schöne Beschreibungen z.B. des Tempels eine gewisse Atmosphäre aufgebaut und im nächsten Moment wird diese durch Bemerkungen von Sandrine gleich wieder zur nichte gemacht. Allgemein scheint Sandrine außer Sex nicht viel zu bieten zu haben. Was ihre Handlungen angeht so gab es besonders eine Szene, am Tempel der Jungfrau, welche ich schon fast Indien verachtend fand und ich durchaus mit dem Gedanken spielte das Buch abzubrechen. Danach gab es jedoch wieder Szenen welche durchaus schön beschrieben worden sind und welche wieder ein wenig mehr Lust auf das Buch machten. Hat es sich groß gelohnt das Buch weiter zu lesen? Leider nein, jedoch wurde es zum Ende hin, meiner Meinung nach, wieder besser.
Die Geschichte und die Erotik in dem Buch halten sich durchaus schön die Waage. Auch wenn ich nicht unbedingt ein Fan von der Erotik in diesem Buch gewesen bin, denke ich das diese durchaus für den ein oder anderen Leser gelungen sein könnte.

Mein Fazit: Indien wird als Land des Sexes verkörpert. Und die Hauptprotagonistin hat außer Sex, welchen sie nebenbei gesagt bestimmt, nichts mehr im Kopf. Insgesamt hat es mir leider nicht besonders gut gefallen, daher nur 2 Sterne.

Bewertung vom 06.10.2019
Wilde Triebe   Erotische Geschichten
Passion, Eve

Wilde Triebe Erotische Geschichten


ausgezeichnet

Rezension: In diesem Buch erwarten einen 12 abwechslungsreiche Kurzgeschichten, welche jeweils ihren ganz eigenen Charm, wie Szenerie und Handlung besitzen. Von realen bis hin zu eher fiktiven Kurzgeschichten wird man bestimmt etwas für seinen Geschmack finden. Zu jeder Kurzgeschichte wird eine Einleitung gegeben und die Charaktere lernen sich zumeist erst kennen. Allgemein geht es in diesen Kurzgeschichten nicht nur um den Akt an sich, sondern um die Kurzgeschichte als ein Ganzes, welches sowie ich finde Eve Passion sehr gut gelungen ist. Mit einem bildhaften und flüssigen Schreibstil lädt die Autorin einen ein, in ihre Kurzgeschichten abzutauchen. Die Erotik, welche weder vulgär noch aufdringlich ist, ist prickelnd leicht und auch für Genre Anfänger geeignet.

Besonders der Schreibstil der Autorin hat mich begeistert, sodass ich in Zukunft wohl noch das ein oder andere Buch von Eve Passion lesen werde.

Fazit: Prickelnd leichte Kurzgeschichten, welche sinnlich, bildlich und und perfekt für kleinere Lesezeiten geeignet sind.

Bewertung vom 29.05.2019
Das Haus der Monster / Kuhime Bd.2
Takenaka, Hideo

Das Haus der Monster / Kuhime Bd.2


sehr gut

Klappentext: Die bildschöne, blutrünstige Lady Nene hat die Jagd auf die Menschen eröffnet. Mit Hilfe der mysteriösen Kiri wagen Siji und seine Freunde, Nene zu konfrontieren. Doch sie sind nicht die einzigen die Jagd auf die Reaper machen. Zwischen den Fronten muss Siji sich dem wahren Gesicht der Reaper stellen - und eine schwerwiegende Entscheidung treffen.
Der zweite Teil der Action-Horror-Reihe führt dich tiefer in die Geheimnisse der Menschenfresser und ihrer Geschichte!

Buchaufbau: >Kuhime - Das Haus der Monster< ist der zweite Band der vierteiligen Mangareihe >Kuhime< von Mangaka Hideo Takenaka. Dieser Band ist am 15. August 2018 im Manga Cult Verlag erschienen. Er beinhaltet 176 Seiten, welche in 6 Kapitel (Kapitel 6-11) verteilt sind. Zudem gibt es am Schluss ein Autoren Nachwort, einen Mini-Comic passend zur Serie und ein paar Artwork Bilder (innerhalb der Manga). Der Manga ist im Großformat (14,1 x 2 x 20,8 cm), hat ein aufklappbares Cover sowie Rückseite und beinhaltet 2 Farbseiten.
Taschenbuch: 10,00€
ISBN: 978-3-9598-1722-6

Rezension: Die Geschichte geht spannend weiter. Ein Ereignis wird nur so von dem nächsten gejagt. Das Ende des vorherigen Bandes wird nahtlos übernommen und der Kampf mit und gegen Lady Nene geht weiter. Einige neue Charaktere treten auf, darunter auch ein Mutter welche ihre verwandeltes Tochter rächen möchte. Dieses Mutter-Tochter Gespann steht sehr im Vordergrund dieses Bandes, und dadurch erfährt man einige neue Dinge über die Monster bzw. Reaper. Mir haben Mutter sowie Tochter und deren Geschichte sehr gut gefallen, jedoch finde ich es etwas schade, dass die eigentlichen Hauptcharaktere ein wenig außen vor gelassen worden sind.
In diesem Band wird sehr viel gekämpft, so viel, dass mit teilweise der Horror schon etwas unterging. Die gruselige Atmosphäre, welche im ersten Band aufgekommen ist, hätte ich gerne in diesem stärker gespürt. Zudem waren die Ereignisse teilweise so schnell, dass ich bei ein - zwei Charakteren nicht wirklich hinterher gekommen bin. Ob sie tot sind oder nicht - vielleicht erfahre ich es ihm nächsten Band - in diesem jedenfalls wurden sie einfach nicht mehr erwähnt.
Gegen Ende dieses Bandes geschieht zudem ein einschneidendes Ereignis und ich bin schon sehr gespannt in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Das es jedoch nur noch 2 Bände sein sollen, kann ich mir kaum vorstellen. Ich bin gespannt!
Der Zeichenstil von Mangaka Hideo Takenaka war wie im vorherigen Band grandios. Der Mini-Comic, die Farbseiten und die 5 Artworks am Ende haben mir sehr gut gefallen. Eine hochwertige und schöne Aufmachung vom Manga Cult Verlag! Ich freue mich auch den nächsten Band ^^

Fazit: Ein spannender zweiter Band, mit ein wenig viel Action. 3 1/2 von 5 Sternen

Kuhime von Hideo Takenaka (in 4 Bänden abgeschlossen)
Kuhime - Die Menschenfresserin
Kuhime - Das Haus der Monster
Kuhime - Das Geheimnis der Reaper
Kuhime - Familienbande

Bewertung vom 07.05.2019
Nur mal schnell das Lama klauen
Krüger, Knut

Nur mal schnell das Lama klauen


sehr gut

Klappentext: Lamababy im Gepäck. Wie aufregend: Zoe und ihre beiden besten Kumpel Finn und Henry dürfen bei einem Kinofilm mitwirken - zusammen mit Norbert, dem Mammut, und Fred, dem Faultier. Als sie mitten in den Dreharbeiten sind, taucht plötzlich ein kleines Lama auf. Das sieht zwar unglaublich niedlich aus, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Darum will das Filmteam es so schnell wie möglich wieder loswerden. Das Lamababy muss gerettet werden, beschließt Zoe. Ganz allein türmen die beiden nach Italien. Schnell ist klar: Das wird ein riesengroßen Abenteuer..Buchaufbau: >Nur mal schnell das Lama klauen< von Autor Knut Krüger ist am 22.März 2019 im dtv junior Verlag erschienen. Das Buch beinhaltet 176 Seiten, welche in großer Schrift auf 18 Kapitel verteilt sind. Es sind ein paar Illustrationen von der Illustratorin Verena Körting enthalten.
Gebundenes Buch: 12,95€ | E-Book: 10,99€
ISBN: 978-3-423-76249-6

Rezension: Mir hat dieses Kinderbuch sehr gut gefallen. Zoe und ihre beiden Freunde Finn und Henry sind Hauptdarsteller in einem Film. Und in diesem Film, geht es sogar um ihre eigene Geschichte. Genauer gesagt um die beiden vorherigen Bände, denn dies ist der 3te Band. Leider habe ich dieses erst beim lesen der Geschichte herausgefunden, weiter tragisch ist es jedoch nicht, denn man kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen.
Als die Dreharbeiten zum Film beginnen, hat Zoe schreckliches Lampenfieber. Und mitten im Chaos, zwischen Kameras, Strahlern und einem Faultier, taucht plötzlich ein kleines freches Lamababy auf. Nach ein wenig Tumult schafft Zoe es alle Beteiligten zu überzeugen, dass das Lamababy bei ihr Zuhause übernachten darf. Als Zoe mit der kleinen "Spuckmarie" dann Zuhause auftaucht, und ihre Mutter ihr klar macht, das in einer 40qm großen (oder eher kleinen) Wohnung kein Platz für ein Lama ist, und sie dann auch noch in Bezug auf ihren Vater angelogen wird, reicht es Zoe. Sie beschließt zu ihrem Vater zu gehen, welcher seit einigen Jahren die Familie verlassen hat. Grade der Bezug auf das Thema Familie finde ich sehr gut gemacht. Es wird Ernst erklärt, dass ihr Vater die Familie wegen einer anderen Frau verlassen hat, ohne steif zu wirken. Und allgemein finde ich die Emotionen sehr gut und realitätsnah rüber gebracht. Das Lampenfieber von Zoe war z.B. für mich ein kleines Highlight :) Zoe schnappt sich nun also die Urlaubskasse ihrer Mutter, die Adresse von ihrem Vater, und das kleine Lamababy und reist nach Italien, denn dort soll ihr Vater wohnen. Auf ihrem Abenteuerlichen weg dorthin erlebt sie einige abenteuerliche und spannende Dinge. Der Schreibstil von Autor Knut Krügerverleiht der Geschichte nochmal etwas ganz besonderes. Der Schreibstil ist nämlich flüssig, bildlich und die Charaktere kommen alle gut rüber. Zudem ist die Geschichte ziemlich lustig, wie z.B. die Gespräche welche Zoe und das kleine Lama führen, spannend, Emotional und Gefühlsecht. Auch wie die Freundschaft zwischen Zoe, Finn und Henry beschrieben wird, finde ich sehr gut gemacht. Die Sicht der Kapitel ist übrigens fast immer aus der Sicht von Zoe geschrieben, in 2 Kapiteln melden sich jedoch Henry und Finn zu Wort.
Die Geschichte wird zudem an jedem Kapitelanfang von einer kleinen Lama-Illustration von der Illustratorin Verena Körting unterstrichen.

Mein Fazit: Eine schöne Geschichte, welche lustig, abenteuerlich, und zugleich auf ein wichtiges Thema eingeht - nämlich die Trennung von den Eltern | Ein sehr gutes 4 * Buch :)

Weitere Bücher von Knut Krüger:

Nur mal schnell das Mammut retten
Nur mal schnell das Faultier wecken
Nur mal schnell das Lama klauen

Bewertung vom 06.05.2019
Mika und der Wächter des Lichts
Haien, Lucy

Mika und der Wächter des Lichts


sehr gut

Klappentext: Es sind Sommerferien, als Mika in ein Abenteuer gerät, das er sich nie hat Träumen lassen. Alles fängt mit einem übel riechenden Schatten bei ihm Zuhause an. Zeitgleich passieren in der sonst so beschaulichen Innenstadt immer wieder seltsame Ereignisse. Besteht dort ein Zusammenhang? Gemeinsam mit seinem besten Freund Tom will er dem Geheimnis auf die Schliche kommen.

Buchaufbau: >Mika und der Wächter des Lichts< von der Autorin Lucy Haien, ist am 7. Dezember 2018 im BoD bzw. Books of Demand Verlag erschienen. Das Buch beinhaltet 144 Seiten, welche in 8 Kapitel verteilt sind, sowie eine kleine Widmung und eine Danksagung. Taschenbuch: 6,99€ | E-Book: 3,99€
ISBN: 978-3-7481-8459-1

Rezension: Mir hat die Geschichte über den stinkenden Schatten, dem Wächter des Lichts und natürlich Mika, gut gefallen. Von Anfang an konnte ich gut in die Geschichte einsteigen, und durch den Schreibstil der Autorin Lucy Haien, bekam ich einen tollen Lesefluss und konnte mir die Geschichte bildlich vorstellen. Als dann der stinkende Schatten aufgetaucht ist, und Mika letzten Endes einen richtigen Geist gesehen hat, wurde er richtig spannend.

(" (...) als er einen Geist mit zornverzerrtem Gesicht direkt über seinem Bett schweben sah. Glühend rote Augen stierten Mika an, (...)")

Der Geist >Greg< ist "in seinem Geist sein" toll beschrieben. Nur mir persönlich war er teilweise ein wenig zu quackig, was Tom mit seiner frechen Art ein wenig wett machte. Allgemein hat mir die Freundschaft zwischen Tom und Mika am besten an der Geschichte gefallen, und ich hätte gerne noch ein wenig mehr über die beiden gelesen. Ein besonderes Highlight war für mich ihr Kennenlernen. :)
Zwischen dem Geist und seiner Geschichte taucht zwischendurch, natürlich, immer mal wieder Mikas Familie auf, da Tom eine ganze Woche lang bei Mika übernachtet. Klar, dass zwischendurch auch mal mit der kleinen Schwester >Lea< angeeckt wird.
Die seltsamen Ereignisse in der Stadt, und letzten Endes die Verwüstung der Stadt geben dem Ende, dieses kurzen Buches, nochmal eine richtige Spannung und unsere Hauptcharaktere müssen ihren Mut beweisen.
Was ich ein wenig schade, aber nicht gravierend, fand, war dass der Wächter des Lichts einen vergleichsweise sehr kurzen Auftritt hatte. Ein wenig Dramatik und vielleicht auch Spannung in dieser einen Szene haben mir ein wenig gefällt.

Mein Fazit: Eine spannende und etwas gruselige Geschichte für Groß und Klein!

Bewertung vom 05.05.2019
Das Land der Juwelen 3
Ichikawa, Haruko

Das Land der Juwelen 3


sehr gut

Wenn ihr den vorherigen Band nicht kennt, könntet ihr euch für diesen evtl. SPOILERN!

Klappentext: Manche Wünsche werden besser nicht erfüllt...
Nichts hat sich Phos mehr erseht, als stärker zu werden und endlich im Kampf nützlich zu sein. Nun hat Magnifizenz Brilliant endlich die Erlaubnis erteilt, gemeinsam mit den anderen Edelsteinen an der Patrouille teilzunehmen. Phos soll trainieren und das Kämpfen den Ametyst-Zwillingen überlassen. Doch kurz bevor der Winterschlaf der Edelsteine ansteht, greift das Mondvolk erneut an ...

Buchaufbau: Dieser 3te Teil der >Das Land der Juwelen< - Reihe von Autor Haruko Ichikawa ist am 13. Februar 2019 im Manga Cult Verlag erschienen. Der Manga beinhaltet 192 Seiten welche in 7 Kapiteln (14-20), sowie "Mini-Comic" und Anmerkung der Redaktion aufgeteilt sind. Das Cover, sowie die Rückseite sind aufklappbar. Das Buch kostet 10,00€
ISBN: 978-3-96433-112-0

Rezension: Die Geschichte geht spannend weiter. Phos soll das Kämpfen lernen, und geht, wie im vorherigen Band besprochen, mit den Amethyst-Zwillingen auf Patrouille. Doch das Mondvolk greift wieder an... Besonders gut hat mir dann der weitere Verlauf der Geschichte gefallen. Der Winter nimmt seinen Einzug und so gut wie alle Edelsteine halten einen Winterschlaf. Wir lernen nun Antarcticit kennen, dier* nur im Winter eine feste Gestalt annehmen kann. Xier hält im Winter Patrouille und passt auf die anderen Edelsteine in dieser Zeit auf. Phos lernt in dieser Zeit einige verschiedene Dinge und der erste Spruch des Klappentextes "Manche Wünsche werden besser nicht erfüllt..." spielt eine große Rolle. Die Story hat mir in diesen Band wirklich besonders gut gefallen und auch die Charakter- und Körperentwicklung von Phos finde ich interessant. Die Kampfszenen sind in diesem Band ein wenig übersichtlicher Gestaltet. Der Zeichenstil gefällt mir gut, nur die Hintergründe sind, wie schon in den vorherigen beiden Bänden, teilweise zu kahl (bzw. minimalistisch ;D) gestaltet. Ein wenig mehr Detail-liebe, vom Autor Haruko Ichikawa, bei den Hintergründen würde den Manga nochmals anheben. Die 4 Farbseiten enthalten wie der vorherige Band eine Charakter-Übersicht, und ermöglichen dem Leser ein wenig einfacher die Charaktere voneinander zu unterscheiden. Das Cover von diesen 3ten Band ist bislang mein Liebsten, was wohl damit zutun hat das ich jetzt schon ein kleiner Fan von Antarcticit (auf dem Cover zu sehen) bin. Und wie auch die vorherigen Bände, ist das Cover sowie die Rückseite aufklappbar! Der Mini-Comic "Das Land des Winters" ist ziemlich lustig und zeigt noch mehr Einblicke von Antarcticit und xies Aufgaben.

*Geschlechtsneutrale Sprache

Mein Fazit: Ein toller 3ter Band, welcher Aufschwung in die Geschichte bringt. Ich bin schon sehr gespannt auf den 4ten Band :)

Das Land der Juwelen von Haruko Ichikawa:
Band - 1 - erschienen am 17.Oktober 2018
Band - 2 - erschienen am 12.Dezember 2018
Band - 3 - erschienen am 13.Februar 2019
Band - 4 - erschienen am 10.April 2019
Band - 5 - erscheint voraussichtlich am 12.Juni 2019
weitere Bände folgen